Nikkor 14-24 - starke Unschärfe am Rand


Siboney

Unterstützendes Mitglied
Da ich neu in Eurem Forum bin - erst einmal einen wunderschönen guten Abend an Alle, freue mich bei Euch zu sein:)

Leider komme ich auch gleich mit einem unangenehmen Problem:

Nach 20 Jahren Analogfotografie (haupsächlich Nikon F3/F4 und Leica M6) habe ich mir vor einem halben Jahr endlich meine derzeitige Traum-Digitale gekauft, die D700.

Mit dem dazu erworbenen Nikkor 14-24 - das ja hymnische Kritiken bekommen hat - habe ich jetzt ein gewaltiges Problem; allerdings möchte ich es erst eingrenzen, bevor ich damit zu dem Händler gehe bei dem ich es gekauft habe.

In den Rändern (mir kommt vor links noch mehr als rechts) habe ich gewaltige Unschärfen!:eek:

Da mir diese vollkommen unerklärlich sind, habe ich ein Beispielfoto mit einem Kiesboden gemacht, sozusagen als neutrales "Testbild" - hier zu finden:



Habe Ihr so etwas schon mal gesehen?

Bin natürlich verzweifelt - hat vielleicht jemand einen Rat. Kann es sich um einen Fabrikationsfehler handeln? Äusserlich scheint das Objektiv vollkommen in Ordnung zu sein...

Danke im Voraus!
 

Kuirrin

Unterstützendes Mitglied
Sieht komisch aus. Kamera gerade zum Kiesboden ausgerichtet? Eigentlich sollte das 14-24 bei F6,3 nur einen minimalen Randabfall zeigen, hier stimmt meiner Meinung nach etwas nicht.

Hast du noch ein anders Bild?
 
Kommentar

Siboney

Unterstützendes Mitglied
Ja, die Kamera war absolut gerade ausgerichtet.

Ich habe jetzt unter dem gleichen Link noch zwei Photo eingestellt, auf allen ist das "Symptom" deutlich zu erkennen.

Ich kann mir den Fehler eigentlich nur durch eine mechanische Dejustierung erklären....wäre das vorstellbar?:confused:
 
Kommentar

nwa4911

Unterstützendes Mitglied
Ich würde auch vermuten, das das Objektiv eine Dezentrierung hat.
Nikon kann das aber richten !
Aber bei so einer teuren Linse dürfte das nicht passieren !
Dieses Objektiv muss zum Nikon-Service!

Das Wort "Endkontrolle" verliert leider immer mehr an Bedeutung .
 
Kommentar

FDHW

Unterstützendes Mitglied
Ich würde auch vermuten, das das Objektiv eine Dezentrierung hat.
Nikon kann das aber richten !
Aber bei so einer teuren Linse dürfte das nicht passieren !
Dieses Objektiv muss zum Nikon-Service!

Das Wort "Endkontrolle" verliert leider immer mehr an Bedeutung .
Ich würde grundsätzlich mal sagen, dass es - egal bei welchem Hersteller - immer mal wieder zu Fehlern kommen kann, denn auch Roboter sind nur "Menschen" ;)

Endkontrolle ist immer noch Thema - aber seit Jahren weiter zunehmend in der Bedeutung: "Der Kunde wird schon reklamiere und dann können wir immernoch reparieren/austauschen". um Glück noch kein grundsätzlicher Standard, denn dann könnten wir gar keine Ware mehr kaufen, da sie unbezahlbar würde - den die Schlampereien kosten mehr als gute firmeninterne Herstellung und Endkontrolle.

FDHW
 
Kommentar

Siboney

Unterstützendes Mitglied
Danke erst einmal für Eure Hilfe!

Ich bin morgen bei meinem Nikon Händler und bringe ihm das gute Stück vorbei. Selbstverständlich werde ich Euch über das Ergebnis informieren!

Schönen Abend noch!

Grüsse
Johnny

EDIT: Carlsson, danke für den Tipp, bringt leider auch nichts!
 
Kommentar

kerzbart

Unterstützendes Mitglied
Bin natürlich verzweifelt - hat vielleicht jemand einen Rat. Kann es sich um einen Fabrikationsfehler handeln? Äusserlich scheint das Objektiv vollkommen in Ordnung zu sein...
Ich sage mal folgenden Ablauf vorher:

1.) Zeigen der Bilder im Forum. Wie erwartet sagen Dir andere Mitglieder: Unscharf, dezentriert ... Bedenken solltest Du allerdings, dass auch das 14-24 im Nahbereich (Kiesbild) ein gekrümmtes Bildfeld haben wird und deshalb die Ecken bei Offenblende nicht scharf sein werden.

2.) Du gehst zum Händler; der sagt: KannIchNixZuSagenSchickenS'sZuNikon. Du schickst das Objektiv zu Nikon; die schicken es Dir mit der knappen Diagnose: "Innerhalb der Spezifikation" zurück. Du berichtest hier darüber.

3.) Jetzt melden sich hier die (NPS-)Profis. Die sagen Dir zweierlei: "Kann ich mir nicht vorstellen, wenn ich zum NPS gehe, dann bekomme ich eine Tasse Kaffee und 30 min. später ist das Problem zu meiner Zufriedenheit gelöst" und "Ein Weitwinkel mit 14 mm wird sinnvoll sowieso nur mit Blende 5.6-11 benutzt". Dein "Ja, aber bei einem so teurem Objektiv kann ich doch erwarten ..." wird ignoriert - die NPS-ler bekämen es ja in Nullkommanichts getauscht und können Dein Problem gar nicht verstehen.

4.) Du kannst Dir überlegen, ob Du mit einer Schärfe, die Du auch für den Bruchteil des Preises hättest haben können, lebst, oder ob Du das Objektiv verkaufst. In Zukunft wirst Du evtl. Deine Objektive im Internet kaufen - da kannst Du sie nämlich kommentarlos zurückgeben.
 
Kommentar

Mblank_de

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Ich hatte den genau gleichen Effekt bei einem
Sigma Weitwinkel.

Es lag an der Linse - sie wurde umgetauscht.

Da wird Dir also Testen vermutlich nicht weiter helfen,
also - ab zum service, auch wenn es natürlich bei einer
neuen Optik einfach nervt.

Heb Dir ein paar Testbilder auf - falls es zu Diskussionen kommt.
 
Kommentar

Magicfm

Unterstützendes Mitglied
Wenn es ein neues Objektiv ist und ordentlich beim Händler gekauft wurde, sollte einem Umtausch nichts im Wege stehen.
Deine Fotos sind eindeutig mitnehmen!
 
Kommentar

Siboney

Unterstützendes Mitglied
kerzbart,

Klingt als ob Du aus leidiger Erfahrung sprichst ;)

Bis sieht der Ablauf bis jetzt so aus: Ich war gestern bei meinem Nikon Händler (mit meinem Laptop unter dem Arm um ihm die Beispielfotos zu zeigen).

Bereits nach dem ersten Bild hat er gar nicht weiter diskutiert, sondern sich für die Unannehmlichkeiten entschuldigt und gehandelt.
Das Objektiv schickt er sofort selber an Nikon mit einem entsprechenden Begleitbrief und verlangt einen sofortigen Austausch mit dem Hinweis darauf, dass ich das Objektiv schnellstens zu beruflichen Zwecken benötige.

So weit, so gut - jetzt sehen wir mal wie es weitergeht...
 
Kommentar

kerzbart

Unterstützendes Mitglied
Klingt als ob Du aus leidiger Erfahrung sprichst ;)
Ein wenig eigene Erfahrung schon. Es überwiegt aber die Erfahrung, die man beim Lesen solcher Threads in vielen Foren (hier und andernorts) macht.
Das Objektiv schickt er sofort selber an Nikon mit einem entsprechenden Begleitbrief und verlangt einen sofortigen Austausch mit dem Hinweis darauf, dass ich das Objektiv schnellstens zu beruflichen Zwecken benötige.
Damit ist die erste Hälfte meiner zweiten Prophezeiung ja schon mal erfüllt. Besser wäre es für Dich gewesen, wenn der Händler ein Objektiv zum Tauschen oder wenigstens zum Vergleichen gehabt hätte.
So weit, so gut - jetzt sehen wir mal wie es weitergeht...
Ich wünsche Dir, dass ich mit meinem Rest falsch liege ...
 
Kommentar

Siboney

Unterstützendes Mitglied
Damit ist die erste Hälfte meiner zweiten Prophezeiung ja schon mal erfüllt. Besser wäre es für Dich gewesen, wenn der Händler ein Objektiv zum Tauschen oder wenigstens zum Vergleichen gehabt hätte.
Dazu muss ich fairerweise anmerken:

Er hat mir angeboten, mir für die Dauer des Umtauschprozesses eines aus seinem Bestand zu leihen - da ich es in der nächsten Woche aber nicht brauche, habe ich das Angebot nicht angenommen.

Ergo - er gibt sich wirklich Mühe:up:
 
Kommentar

AndyE

Sehr aktives Mitglied
Habe Ihr so etwas schon mal gesehen?

Bin natürlich verzweifelt - hat vielleicht jemand einen Rat.
Ja, schon gesehen. Wenn das Objektiv nicht EXAKT ausgerichtet ist.

Auf die kurze Distanz zählt jeder Millimeter Verkantung. Sollte es als Testbild herhalten müssen, würde ich zuvor die Kamera auf ein Stativ montieren und die Ausrichtung mittels Messschnüren minutiös einstellen. Ansonsten kann nur die eigene Schätzung vermessen werden.

Mal sehen, was vom Nikon Kundendienst zurückkommt.

LG, Andy
 
Kommentar

kerzbart

Unterstützendes Mitglied
Dazu muss ich fairerweise anmerken:

Er hat mir angeboten, mir für die Dauer des Umtauschprozesses eines aus seinem Bestand zu leihen - da ich es in der nächsten Woche aber nicht brauche, habe ich das Angebot nicht angenommen.
Warum hast Du dann nicht mit diesem Objektiv ein paar Vergleichsaufnahmen gemacht? Dann wüsstest Du jetzt, ob Dein 14-24 wirklich schlecht ist, oder ob Du etwas erwartest, was das Objektiv nicht leisten kann/soll. Ein Super-Weitwinkel ist eben nicht unbedingt als Nah-/Repro-Objektiv für planare Objekte gedacht.

Die erste "Profi-Antwort", die den Fehler bei Dir sucht (damit mich bitte niemand falsch versteht: Es ist sehr gut möglich, dass der Hinweis von AndyE die Ursache Deines Problems richtig erfasst) hast Du ja jetzt auch schon ...
 
Kommentar

Husky

Unterstützendes Mitglied
Warum hast Du dann nicht mit diesem Objektiv ein paar Vergleichsaufnahmen gemacht? Dann wüsstest Du jetzt, ob Dein 14-24 wirklich schlecht ist, oder ob Du etwas erwartest, was das Objektiv nicht leisten kann/soll. Ein Super-Weitwinkel ist eben nicht unbedingt als Nah-/Repro-Objektiv für planare Objekte gedacht.
Die Beispielbilder zeigen eindeutig eine Dezentrierung und keinen normalen Randabfall eines Weitwinkels. Dieses 12-24 ist "wirklich schlecht". Diese Optik gehört gerichtet oder das Objektiv getauscht. Mit einer anderen Linse nun Vergleichsbilder zu schießen macht nicht wirklich viel Sinn, weil es einen ja nicht weiter bringt. Dass das 12-24 sonst einwandfrei abbildet, ist ja bekannt. Ein Serienfehler ist es nicht, sonst gäbe es hier schon deutlich mehr Haue für Nikon. Entscheidend ist doch nun, was von Nikon zurückkommt. Dann wird man natürlich nochmal testen.
 
Kommentar

kerzbart

Unterstützendes Mitglied
Die Beispielbilder zeigen eindeutig eine Dezentrierung und keinen normalen Randabfall eines Weitwinkels.
Abwarten. So eindeutig ist das nicht. Das Kieselbild ist zum Beispiel wegen der Helligkeitsverteilung recht suggestiv. Die dezentrierte Helligkeitsverteilung kann aber genauso am verwendeten Blitz liegen, die Unschärfe in den Ecken an der Bildfeldwölbung, und der Rest an nicht ganz paralleler Ausrichtung zum Kiesboden. Wenn das 14-24 dann noch eines der schlechteren innerhalb der Spezifikation von Nikon ist (und Streuung wird es auch bei diesem Objektiv geben), dann kommen eben in der Summe die gezeigten Bilder raus, ohne das Nikon deswegen etwas an dem Objektiv reparieren kann oder muss.
 
Kommentar

Siboney

Unterstützendes Mitglied
Sorry, dass meine Antwort so lange hat auf sich warten lassen, ich war zwei Wochen unterwegs und konnte erst jetzt wieder das Geschäft aufsuchen.

Warum hast Du dann nicht mit diesem Objektiv ein paar Vergleichsaufnahmen gemacht? Dann wüsstest Du jetzt, ob Dein 14-24 wirklich schlecht ist, oder ob Du etwas erwartest, was das Objektiv nicht leisten kann/soll. Ein Super-Weitwinkel ist eben nicht unbedingt als Nah-/Repro-Objektiv für planare Objekte gedacht.
Sorry, aber ich fotografiere nicht erst seit letzter Woche. Bei solch eindeutigen "Symptomen" brauche ich keine Vergleichsaufnahmen mehr, um zu diagnostizieren, dass dieses Objektiv eindeutig einen Fehler hat. Es stand eigentlich auch nicht zur Debatte ob es einen Fehler hat, sondern welchen Fehler es hat.

Abwarten. So eindeutig ist das nicht. Das Kieselbild ist zum Beispiel wegen der Helligkeitsverteilung recht suggestiv. Die dezentrierte Helligkeitsverteilung kann aber genauso am verwendeten Blitz liegen, die Unschärfe in den Ecken an der Bildfeldwölbung, und der Rest an nicht ganz paralleler Ausrichtung zum Kiesboden. Wenn das 14-24 dann noch eines der schlechteren innerhalb der Spezifikation von Nikon ist (und Streuung wird es auch bei diesem Objektiv geben), dann kommen eben in der Summe die gezeigten Bilder raus, ohne das Nikon deswegen etwas an dem Objektiv reparieren kann oder muss.
Bei allem Respekt, aber das kann ja wohl nicht Dein Ernst sein....? :hehe:
Sowohl der Besitzer des Geschäftes als auch der Techniker haben bei diesem Bild nicht einmal eine Sekunde überlegt - die Frage drehte sich von Anfang nur um Reparieren oder Austauschen.
Wir reden hier von einem der teuersten (und best-kritisierten) Weitwinkelzooms auf dem Markt; wenn Du tatsächlich tolerieren würdest, dass bei solch einer Optik aufgrund von Qualitätsstreuungen in der Fertigung "eben in der Summe die gezeigten Bilder" rauskommen, dann haben wir offensichtlich leicht unterschiedliche Qualitätsansprüche bei (Marken-)objektiven ;-)

Jedenfalls war ich heute bei meinem Händler, das Objektiv ist ohne Wenn und Aber gegen ein fabrikneues Exemplar ausgetauscht worden.
Laut Stellungnahme ein eindeutiger und nachvollziehbarer Fehler, höchstwahrscheinlich durch Dezentrierung - somit wurde hier so reagiert, wie ich es mir erwartet (oder zumindest erhofft) hatte -- und meine Fachgeschäft hat in Sachen Stammkundenbindung ein erfreuliches Engagement an den Tag gelegt:up:

Danke für Eure Hilfe!
 
Kommentar

kerzbart

Unterstützendes Mitglied
Jedenfalls war ich heute bei meinem Händler, das Objektiv ist ohne Wenn und Aber gegen ein fabrikneues Exemplar ausgetauscht worden.
Laut Stellungnahme ein eindeutiger und nachvollziehbarer Fehler, höchstwahrscheinlich durch Dezentrierung - somit wurde hier so reagiert, wie ich es mir erwartet (oder zumindest erhofft) hatte -- und meine Fachgeschäft hat in Sachen Stammkundenbindung ein erfreuliches Engagement an den Tag gelegt:up:
Freu Dich. Hier haben Leute schon erheblich unschärferes aus einem 17-55/2.8 gezeigt und erst nach langem hin und her von Nikon geholfen bekommen. Und ehrlich gesagt gehe ich auch davon aus, dass Du Dich da sehr bei Deinem Händler bedanken kannst - was Du ja auch getan hast :rolleyes:

Gruß
Thomas
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software