Empfehlung Neuling braucht Empfehlung für Objektive von einer Brennweite bis 450mm

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

PhilDon

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Sers,

Ich bin neu hier und hätte eine kleine Frage!

Vorerst, was Digitale Fotografie mit Spiegelreflex Kameras angeht bin ich noch ziemlich grün hinter den Ohren, ich habe bisher immer nur im Urlaub fotografiert, deswegen kann sich die eine oder andere Frage von mir ein bisschen komisch anhören...

So, dann fange ich mal an. :winkgrin:

Und zwar besitze ich seit ca. 1 1/2 Jahren eine Nikon D90 mit einem DX 18-55 Objektiv (war dabei) und einem Sigma 18-200 Telezoom Objektiv. Ich bin auch bisher sehr zufrieden mit dem ganzen. Doch kürzlich war ich in Bad Segeberg auf den Karl May Spielen (Winnetou, Folge der Ölprinz). Und dort hatte ich halt dann einen Platz der ziemlich weit oben war, sprich ich war ziemlich weit Entfernt von dem Stage. Ich habe dann versucht mit meinem 18-200 Telezoom Objektiv von Sigma etwas richtig zu Fotografieren, aber da kam das Objektiv dann schon ziemlich an seine Grenzen... Also dachte ich mir jetzt, ich besorge mir eine größeres Telezoom Objektiv, ich denke mal eine Brennweite von bis zu maximal 450mm sollte reichen. Ich möchte aber maximal 500€ ausgeben. Also bin ich auf das "Nikon AF-S Zoom-Nikkor 70-300mm 1:4,5-5,6G VR Objektiv (67mm Filtergewinde, bildstabilisiert) inkl. HB-36 Blende" gestoßen. Das ist zwar ein FX Objektiv, da steht aber dabei, wenn man es an einer DX Format Kamera wie z.b. der D90 benutzt, erreicht man eine Brennweite von 105mm bis 450mm. Das hört sich für mich jetzt gut an, aber was sagen die Profis dazu, ist es überhaubt empfehlenswert ein FX Objektiv an einer DX Format Kamera zu benutzen oder sollte man lieber zu einem normalen DX Objektiv greifen?

Wäre super wenn mich da mal jemand Beraten bzw. "Erleuchten" könnte!


mfg PhilDon
 
Anzeigen

Hans-Peter R.

Administrator
Platin
Registriert
Hallo PhilDon,

und herzlich willkommen in unserer Nikon-Community.

Wäre super wenn mich da mal jemand Beraten bzw. "Erleuchten" könnte!
das AF-S 70-300 VR hat einen sehr guten Ruf, ist an der D90 uneingeschränkt nutzbar und dürfte bereits bei 200mm eine bessere Abbildungsleistung haben als Dein 18-200er. 300mm sind aber im Vergleich zu 200mm nicht wirklich berauschend mehr (vor allem: nicht mehr als doppelt so viel, wie Du hoffentlich nicht denkst).

Noch zwei Hinweise: (1) Alle FX-Objektive sind auch an DX-Bodies nutzbar (wenn man mal die AF-Motor-Thematik außen vor lässt), da DX-Bodies einfach nur einen kleineren Ausschnitt des Bildkreises verwenden. Umgekehrt ist das natürlich nicht der Fall. (2) Es gehen bei vielen Foristi immer gleich ein paar rote Lampen an wenn gesagt wird, dass sich die Brennweite an einer DX-Kamera verändert. Die Brennweite ist eine Eigenschaft des Objektivs und die ändert sich auch dann nicht, wenn gar keine Kamera angeflanscht ist. Was anders ist, ist der unterschiedliche Bildwinkel, den eine FX- und eine DX-Kamera von dem angebotenen Bildwinkel verwenden.

Ciao
HaPe
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Platin
Registriert
Hi,

noch mal, weil ich mir beim zweiten Durchlesen Deines ersten Postings ziemlich sicher bin, dass Du da was falsch verstanden hast:

200mm eines (egal ob DX- oder FX-) Objektives an einer DX-Kamera ergeben den gleichen Bildwinkel wie 300mm eines FX-Objektives an einer FX-Kamera ... das ist das, was Du bisher hattest.

300mm eines (egal ob DX- oder FX-) Objektives an einer DX-Kamera ergeben den gleichen Bildwinkel wie 450mm eines FX-Objektives an einer FX-Kamera ... das ist das, was Du mit dem neuen Objektiv erreichen könntest.

Wenn Du also von einem 200mm auf ein 300mm Objektiv umsteigst (egal ob DX oder FX), dann gewinnst Du an Deiner DX-Kamera genau 100mm Brennweite und nicht 250mm, wie Du vielleicht vermuten könntest.

Ciao
HaPe
 
Kommentar

PhilDon

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Vielen Dank, und schon etwas dazu gelernt, ich dachte nämlich wirklich ich hätte dann echte 450mm im DX Format, jetzt weiß ich das dem nicht so ist, Danke. Welches Objektiv würdert ihr mir dann empfehlen? Ich brauche einfach eines mit dem ich auch mal richtig gut Zoomen kann, doppelt so viel wie mein 18-200 würde mir schon vollkommen reichen :)
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Platin
Registriert
Hallo,

doppelt so viel wie mein 18-200 würde mir schon vollkommen reichen :)
Das einzige Objektiv, das Nikon derzeit in dieser Region als Zoom-Objektiv anbietet, ist das 80-400er, allerdings ist das nicht in Deiner Preisklasse. Von Sigma gibts einige interessante Alternativen (50-500, 120-400, 150-500) über die Du viel Lesestoff hier findest. Mit 500 Euronen wird es aber in jedem Fall knapp.

Ciao
HaPe
 
Kommentar
P

PeterKn

Guest
Hallo PhilDon,

vielleicht wäre es für Dich billiger, beim nächsten Besuch in Segeberg eine Eintrittskarte zu kaufen für einen Platz, der näher am Geschehen ist. Irgendwann ist jedes Motiv zu weit weg, entweder näher rangehen, falls das nicht möglich ist, ein entsprechendes Teleobjektiv benutzen oder auf das Bild verzichten. Der Unterschied Deiner 200mm-Brennweite (DX entspr. 300mm) zu 300mm (DX entspr. 450mm) läßt sich durch eine Ausschnittvergrößerung ausgleichen. Dafür brauchst Du nicht unbedingt ein neues Objektiv. Eine längere Brennweite (ab 400mm, DX entspr. 600mm) kostet echtes Geld und lohnt sich nur für Spezialisten.

Herzliche Grüße
Peter :hallo:
 
Kommentar

PhilDon

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hmm, und wie sieht es mit diesen Telekonvertern aus die es von Sigma und Nikon gibt? Irgendwo habe ich gelesen der von Nikon soll sogar richtig gut sein, aber irgendwie fallen dann 2 Blenden aus? Was genau passiert wenn 2 Blenden ausfallen?

@PeterKn
Bad Segeberg war da jetzt nur mal ein Beispiel, ich hatte schon öffters eine Situation wo ich nicht näher an mein Motiv konnte und ein größeres Objektiv von Vorteil gewesen wäre...
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Platin
Registriert
Hallo,

Irgendwo habe ich gelesen der von Nikon soll sogar richtig gut sein, aber irgendwie fallen dann 2 Blenden aus? Was genau passiert wenn 2 Blenden ausfallen?
Konverter sind nur an richtig guten Objektiven richtig gut. Das 18-200er gehört nicht dazu. An das 18-200er von Nikon passt es schon mechanisch nicht, weil es mit der hinteren Linse kollidiert. Ein Konverter kommt für das 18-200 nicht in Frage.

Du verlierst zwei Blenden bedeutet, dass die Lichtstärke Deines Objektives kleiner wird. Bisher war die Blende 6,3 die größte Blende bei 200mm an Deinem Sigma-Objektiv, mit einem 2-fach Konverter wäre das Blende 13. Das ist sehr, sehr duster und nicht mehr praxistauglich. Hinzu kommt, dass der Autofokus eine gewisse Mindestblende braucht um arbeiten zu können und bei einer so kleinen "größten" Blende würde er nicht mehr funktionieren.

Ciao
HaPe
 
Kommentar
P

PeterKn

Guest
Falls für Dein Sigma 18-200mm wirklich ein Konverter passen sollte, aus Blende 5,6 wird dann Blende 11. Für die automatische Scharfeinstellung wird es zu dunkel, auch im Sucher ist kaum etwas zu erkennen. Aufnahmen aus der Hand sind kaum noch möglich. Aus dem Grunde wird auch kein Konverter für dieses Objektiv empfohlen.
Merke: Kleine Blendenzahl = große Blende = große Öffnung des Objektivs
Große Blendenzahl = kleine Blende = kleine Öffnung des Objektivs
Es handelt sich um Verhältniszahlen.

Herzliche Grüße
Peter :hallo:
 
Kommentar

Magix~Pix

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Viel Brennweite für dein Budget gibt es wohl nur gebraucht oder wenn du "back to the roots" gehst. Eine manuelle 500mm Festbrennweite gibt es für das Geld neu bei z.B. Teleskop-Express.
 
Kommentar
B

becksbier

Guest
Mit 500 ist kein Blumentopf zu gewinnen. Alleine ein Telekonverter kostet von Nikon ca. 250 € und funktioniert nur an bestimmten Objektiven. Ich würde mal klein anfangen und das AF-S 70-300 nehmen (nicht telekonvertertauglich!).
Wenn es dann "passt", kann du das AF-S 300/4.0 nehmen + TK 1.4, was dann 420 mm ergibt, die auch von der Abbildungsleistung und der virtuellen Blende (ca. 5.6 statt der 4.0) noch gut ist. Ist aber ohne VR, man muss also die Zeiten beachten, eine ruhige Hand haben...oder ein Stativ.
 
Kommentar

Jan_N

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Meiner Meinung war der Tipp mit den besseren Karten der einzig wahre, und trifft so auf die meisten Fotogelegenheiten zu. Bein Veranstaltungen und Sport sowieso, ohne den richtigen Standpunkt ist Brennweite keine Lösung, den Protagonisten von oben aufs Haupt zu fotografieren, zerstört meist den Bildhintergrund und bringt auch mit viel Brennweite keine guten Fotos. Und mit dem richtigen Standpunkt tun es meist auch 200-300 mm, zumal an DX.

Selbst Naturfotos "gehen" oftmals an guten Plätzen auch mit weniger Brennweite. Ja, ich habe mir auch ein großes Tele (500mm) gekauft, bislang aber kein einziges besseres Bild damit heimgebracht wie zu Zeiten mit 200mm + Telekonverter. Entweder sind die Tiere auch für die lange Brennweite zu weit weg (dann machen einem auch Flimmern, Dunst usw. einen Strich durch die Rechnung), oder man kommt mit Geduld auch näher dran.

Ich hätte noch eine Alternative zu den genannten Zooms:

Vielleicht auch mal über ein gebrauchtes Stangen-AF 4.0/300 nachdenken, das mit einem Kenko 1.4 Konverter auch zu einem 5.6/420 mutieren kann. Ohne Konverter gewinnst Du eine Blende ggü dem VR, die bei Veranstaltungen aber wichtiger sein kann als der VR, weil sie die Verschlußzeiten halbiert... Preislich sollte das auch hinkommen, das 300er geht meist für unter 500 EUR über den Tisch und ist optisch ein Knaller! Das schafft imho kein Zoom.

Grüße,
Jan
 
Kommentar

Engagi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Bevor Du jetzt unnötig viel Geld ausgiebst, würde ich erst einmal hier reinschauen. Da werden einige wichtige Grundbegriffe geklärt, die Dir auf jeden Fall weiterhelfen werden.
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten