Neues CLS-Buchprojekt


LensFlare

Unterstützendes Mitglied
Zur Nachbearbeitung gibt's Bücher wie Sand am Meer. Egal für welches Programm und egal ob Beauty- oder Sachfotografie.
Ich kann den Wunsch von 'HeliBernd' durchaus verstehen möchte mich aber hier uneingeschränkt Stefan anschließen dürfen - die "Post-Production" ist ein ganz anderes Thema und eine "EierLegendeWollMilchSau" mittels eines Buches zu erschaffen, wird wohl nicht gut gehen können. Vielleicht gibt Andreas hie und da einen kleinen Tipp/Anregung, in welche Richtung die Entwicklungen dann gehen könnte. Man sollte dabei nicht vergessen, dass die Art der PP auch eng mit dem Thema 'Geschmackssache/eigener Stil' verbunden ist.


Schuster, bleib bei deinen Leisten!

Meine Erwartung/Wunsch geht dahin, im Buch mehr und spezieller auf die Blitzlichtfotografie einzugehen, dabei aber auf absolute Basics zu verzichten. Dafür gibt es das erste Buch von Andreas.
100% agree :up:


Inhaltlich sollte sich Andreas nicht nur den Systemblitzen, egal ob im CLS/AWL Betrieb oder im Stobisten-Modus, annehmen. Eine Portion Information und Anwendungsbeispiele für die Studiofotografie mit Studioblitzen und den entsprechenden Lichtformern würde mir sehr zusagen. Beides schließt sich nicht aus. Ganz im Gegenteil, wer clever beim Lichtformer-Kauf ist, kann sie sowohl mit Studioblitzen, als auch (unterwegs) mit Systemblitzen verwenden. Spart im Einzelfall vielleicht kein Geld gegenüber dem speziellen Einzelkauf, dafür hat man aber eine höhere Qualität der Lichtformer.
Obwohl mich z.B. das Thema 'Studio-Blitzerei' nicht so sonderlich interessiert,
ist die Argumentation von Stefan nicht von der Hand zu weisen. Das wird eine
ernsthafte Herausforderung sein...

Überlegung: ...macht nix, schreibt Andreas halt ein 3tes Buch... :D :p
 
Kommentar

Andreas Jorns

NF-F Premium Mitglied
Vielen Dank für Euer erstes Feedback! Nachfolgend ein paar Überlegungen meinerseits, die ich hoffe, dem Verlag als Skript so "verkaufen" zu können:

Die Schnittmenge zum letzten Buch sollte aus meiner Sicht so klein wie möglich sein! Daher wird es (sofern ich mich damit durchsetze) nur einen sehr (!) kleinen Abriss zu den Basics der Blitzfotografie im Allgemeinen und dem CLS im Speziellen geben. Informationen zu CLS-kompatiblen Blitzgeräten sowie zu geeignetem Zubehör gibt's in tabellarischer Form am Ende des Buches. Auf Erklärungen, wie die einzelnen Systemblitze funktionieren, möchte ich komplett verzichten (bitte BDA oder erstes Buch lesen)! Es wird kein "Füllmaterial" geben - ich habe mich bereits beim letzten Buch gegen ein Kapitel "Post-Production" (erfolgreich) gewehrt und habe nicht vor, von dem Kurs abzuweichen. Es ist nicht so, dass ich zu diesem Thema nichts beizutragen hätte, aber ich bin der Meinung, dass es ein Buch zum Thema "CLS" verwässern würde. Interessenten mögen bitte der jeweiligen Fachliteratur zuschlagen (Eismann, Jasper).

Eine "Kröte" gilt es für mich, zu schlucken: Ich hätte das Thema Blitzfotografie gern fabrikatsübergreifend behandelt, aber da hat der Verlag geblockt. Er möchte ein reines Nikon-CLS-Buch. Daher wird es in dem Buch auch keine Ausführungen zum Thema Funksteuerung bzw. Blitzen nach Strobisten-Art geben!

Nachdem ich jetzt aufgezählt habe, was alles nicht reinkommt in das Buch, will ich natürlich ein paar Andeutungen machen, was ich mir als Hauptbestandteil des Buches vorstelle: Der Arbeitstitel "CLS-Cookbook", den ich für das Buch gewählt habe, deutet es an - mehr als 50% des Buches werden Ausführungen unter dem Titel "Kreatives Blitzen in der Praxis" sein (Motive, Ideen, Umsetzung). Ein weiteres Kapitel trägt den Arbeitstitel "Mainstream vs. aussergewöhnlich" und zwei Kapitel deuten eine (Pseudo)Interaktivität an: "Was ging schief?" und "Erkenne die Lichtsetzung" binden den Leser ein und animieren dazu, sich mit dem fertigen Ergebnis auseinanderzusetzen und daraus seine Schlüsse zu ziehen.

Ich hoffe, dass ich mit den Ausführungen ein wenig die Neugier schüren konnte ... sollte der Verlag das Konzept so absegnen, werde ich Ende nächster Woche loslegen.

Über weiteren Input, Feedback etc. würde ich mich sehr freuen - schliesslich hat's ja beim letzten Mal auch ganz annehmbar funktioniert ... :)

Bis die Tage!

LG Andreas
 
Kommentar

cad_fob

Unterstützendes Mitglied
Na Andreas das klingt doch schon mal garnicht schlecht. Ich hoffe nur dein zweites Buch wird wieder so gut, denn ich brauche wieder neuen Lesestoff :hehe:

Stefan
 
Kommentar

Joe D300

Sehr aktives Mitglied
Hallo Andreas,
Auch ich freue mich auf Buch Nr. 2 und die darauf folgenden. Kochbuch finde ich gut, besonders wenn erklärt wird, was passiert wenn. ....

Also viel Spaß beim Schreiben.
 
Kommentar

PoSt

Sehr aktives Mitglied
Eine "Kröte" gilt es für mich, zu schlucken: Ich hätte das Thema Blitzfotografie gern fabrikatsübergreifend behandelt, aber da hat der Verlag geblockt. Er möchte ein reines Nikon-CLS-Buch. Daher wird es in dem Buch auch keine Ausführungen zum Thema Funksteuerung bzw. Blitzen nach Strobisten-Art geben!
Ich will jetzt nicht zum Wildern anstiften, aber was spricht dagegen, ein Script nach deinen Vorstellungen zu erstellen und mal bei anderen Verlagen vorstellig zu werden - vorausgesetzt du bist vertraglich mit dem Thema Blitztechnik nicht an DataBecker gebunden?

Der Arbeitstitel "CLS-Cookbook", den ich für das Buch gewählt habe
... oder vielleicht "CLS-Kochbuch"? Ich bin der Meinung, dass in deutschsprachige Bücher deutsche Begriffe verwendet werden sollten, wenn es einen passendes deutsches Wort dafür gibt. :fahne:

Viele Grüße,
Stefan
 
Kommentar
P

PeterKn

Guest
Auch ich würde höchstens ein CLS-Kochbuch kaufen und kein CLS-Cookbook. Wir leben in Deutschland.


Herzliche Grüße
Peter :hallo:
 
Kommentar

Andreas Jorns

NF-F Premium Mitglied
Ich wusste nicht, dass der Unterschied zwischen einem Arbeitstitel und endgültigem Buchtitel nicht allgemein bekannt ist, kann Euch aber dahingehend "beruhigen", als dass das Buch ganz sicher nicht "den Begriff "Cookbook" im Namen tragen wird!

Ich bin mir derzeit allerdings nicht sicher, ob ich den Verlag zu einer Eindeutschung des Begriffs "Creative Lighting System" überreden kann ... ;)
 
Kommentar

LensFlare

Unterstützendes Mitglied
Hallo ihr Zwei,

Eine "Kröte" gilt es für mich, zu schlucken: Ich hätte das Thema Blitzfotografie gern fabrikatsübergreifend behandelt, aber da hat der Verlag geblockt. Er möchte ein reines Nikon-CLS-Buch. Daher wird es in dem Buch auch keine Ausführungen zum Thema Funksteuerung bzw. Blitzen nach Strobisten-Art geben!

Ich will jetzt nicht zum Wildern anstiften, aber was spricht dagegen, ein Script nach deinen Vorstellungen zu erstellen und mal bei anderen Verlagen vorstellig zu werden - vorausgesetzt du bist vertraglich mit dem Thema Blitztechnik nicht an DataBecker gebunden?
da möchte ich mich Stefan unbediingt anschließen; finde ich ganz schön besch***den!

Ich persönlich hätte mich gefreut darüber noch Näheres erfahren zu können (Strobist), da dieses Thema gerade für den Outdoor-Bereich relevant ist. Wir werden daran nichts ändern können aber ich kann nicht nachvollziehen, wie ein Verlag so 'stubborn' sein kann und dies blocken will. Schließlich ist das Blitzen per Funk eine Technik, die markenübergreifend ist und nicht direkt im Zusammenhang mit dem jeweiligen Kamerasystem steht.

Ich gehe davon aus, dass es sich hierbei um den selben Verlag handelt und eine vertragliche Bindung besteht. Schade, dies ist aber zu tolerieren. Besteht denn gar keine Möglichkeit daran etwas zu ändern; eine Art "Foren-Petition"?!
:D :hallo:

Ob dieser 'Engstirnigkeit' bleibt nur zu hoffen, dass die Kollegen dort sich dieses Mal selbst gerecht werden und ihrerseits beim zweiten Werk von Andreas eine professionellere Arbeitshaltung an den Tag legen. Der Autor hätte es mehr als verdient! Sorry, das konnte ich mir jetzt nicht verkneifen: ...mea culpa!
:fahne:
 
Kommentar

Andreas Jorns

NF-F Premium Mitglied
Ich gehe davon aus, dass es sich hierbei um den selben Verlag handelt und eine vertragliche Bindung besteht.
1. ja!
2. nein! ;)

Ein Buch von mir zum Thema "Blitzen nach Strobisten-Art" wird kommen! Sei es bei Data Becker (unwahrscheinlich) einem anderen Verlag (denkbar) oder im Eigenverlag (wahrscheinlich) - so viel ist sicher! Das Skript liegt seit Beginn des Jahres bereits in meiner Schublade und hat in vielerlei Hinsicht einen etwas "radikaleren" Ansatz (was für eine Publikation im Eigenverlag spricht).

Da ich nicht an zwei Büchern gleichzeitig schreiben will, gehe ich von einer Veröffentlichung dieses dritten Buches frühestens im Frühjahr 2012 aus.

Grus, Andreas
 
Kommentar

PoSt

Sehr aktives Mitglied
:hehe:

Oder: Du du machst selbst einen Verlag auf. Es gibt genügend Schreiber, die keinen Verlag gefunden haben und ihr Werk dann selbst auf den Markt gebracht haben.

Wenn du die Art und Weise des Schreibens und Erklärens, wie beim ersten Buch, beibehältst, kann da eigentlich kaum was schief gehen. Nebenher kannst du deine eigenen Vorstellen ohne große Einschränkungen umsetzen. Du solltest nur auf objektive und kritische Revisoren wert legen.

Edith meint noch, man sollte nach dem Mittagessen den Thread noch mal aktualisieren, bevor man eine Antwort schreibt:
...oder im Eigenverlag (wahrscheinlich) - so viel ist sicher! Das Skript liegt seit Beginn des Jahres bereits in meiner Schublade und hat in vielerlei Hinsicht einen etwas "radikaleren" Ansatz (was für eine Publikation im Eigenverlag spricht).

Viele Grüße,
Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

LensFlare

Unterstützendes Mitglied
Ein Buch von mir zum Thema "Blitzen nach Strobisten-Art" wird kommen! Sei es bei Data Becker (unwahrscheinlich) einem anderen Verlag (denkbar) oder im Eigenverlag (wahrscheinlich) - so viel ist sicher! Das Skript liegt seit Beginn des Jahres bereits in meiner Schublade und hat in vielerlei Hinsicht einen etwas "radikaleren" Ansatz (was für eine Publikation im Eigenverlag spricht).
Mensch Andreas, Respekt bzgl. Deines Elans und der Konsequenz dies alles zu realisieren!


Da ich nicht an zwei Büchern gleichzeitig schreiben will, gehe ich von einer Veröffentlichung dieses dritten Buches frühestens im Frühjahr 2012 aus.
Mehr als verständlich - klasse Sache... !!!
 
Kommentar

LensFlare

Unterstützendes Mitglied
Vielleicht ändert sich diese Einstellung mit dem zweiten Buch (und den Erfahrungen mit dem ersten) - würde mich aber wundern ...
Diese Art der arroganten Haltung ist für mich unverständlich. Die Art von Publikation, die Du ins Leben gerufen hast, also die Erklärung zur praxisbezogenen Umsetzung des Stoffs, sollte doch vornehmlich Unterstützung bei dem Hersteller finden, dessen Equipment quasi hierdurch "promotet" wird.

Was nützen mir all die McNallys dieser Welt, wenn das Wissen um dieses Thema auschließlich einer elitären Gruppe vorbehalten bleibt?! Sind es nicht gerade die millionenfachen Hobbyisten da draußen, die für den Hersteller eine immens wichtige Kundschaft bedeutet, da sie geneigt sind ihre hart verdienten Brötchen in dessen Gerätschaften zu investieren?!

Ich krieg' das ehrlich gesagt nicht so ganz auf die Reihe. Eine mögliche Erklärung wäre die Angst vor Konkurrenz zu den eigenen 'School-Seminaren', obwohl ich mir dies als Grund nicht vorstellen kann. Beide Wege, firmeneigene Seminare des Herstellers, als auch das Schulungsangebot Dritter, unterstützen doch letztendlich gemeinsam die Produkte, mit denen die vom Kunden gewünschten Ergebnisse erzielt werden können.

Ist das NF-F nicht Europas größtes Forum in Sachen NIKON? Dann sollte davon auszugehen sein, dass der eine oder andere NIKON-Mitarbeiter auch hier online mitliest. Es wäre wünschenswert, wenn man sich diesbzgl. mal selbst kritisch hinterfragen, und seine Einstellung hierzu überdenken würde. Schließlich sind hier überwiegend Zeitgenossen unterwegs, die der Marke und dem Unternehmen NIKON zugetan sind.

Just my 2 cents...
 
Kommentar

Fernauslöser

Sehr aktives Mitglied
Diese Art der arroganten Haltung ist für mich unverständlich.
"Arrogant" ist das bestimmt nicht, sondern teils eine wirtschaftliche, teils eine rechtliche Frage.
Aber auch mir scheint, dass sich da bei Nikon grundlegend etwas geändert hat. Früher schien man einiges mehr Wert auf Publikationen Dritter zu legen.
Legendär ja etwa die "Fotoschulen" des Verlag "Photographie".
Doch diese Bücher hatten im Gegensatz zu den heutigen einen Quasi-offiziellen Status und die Autoren wurden auch fachlich von Nikon unterstützt.

Bereits schon etwas anders die "erweiterten Bedienungsanleitungen" von "Laterna Magica".
Solche Publikationen wie die erwähnte "Fotoschule" kosteten Nikon auch Aufwand und Geld. So musste nicht nur der Autor in den technischen Angaben unterstützt werden, sondern auch die Richtigkeit der technischen Angaben sichergestellt sein. Solche Publikationen zogen regelrechte Netzwerke nach sich. Zwischen Autor, Verlag, Hersteller und weiteren Beteiligten.

Mit "Konkurrenz" hat das also tatsächlich wenig zu tun, viel eher mit dem Stellenwert dem man solchen Publikationen beimisst.
Mit den kürzeren Produktionszyklen der Kameras und den Softwareupdates wurde es zudem für die Hersteller auch zusehends schwieriger, solche Projekte langfristig zu unterstützen.

Es wäre wünschenswert, wenn man sich diesbzgl. mal selbst kritisch hinterfragen, und seine Einstellung hierzu überdenken würde. Schließlich sind hier überwiegend Zeitgenossen unterwegs, die der Marke und dem Unternehmen NIKON zugetan sind.
Vorteil dieser Praxis Nikon's ist die Unabhängigkeit jener Medien.
Mal angenommen, Nikon würde sich in irgendeiner Form offiziell an einem Forum wie diesem beteiligen. Das würde Nikon aber gleichzeitig in die Pflicht nehmen und schnell stände für sie mal die Frage nach dem Aufwand.
Darüber hinaus hat Nikon einen hervorragenden Support an den man sich bei Problemen und Fragen wenden kann.

Das hier ein Nikon-Supporter Fragen wie "Habe ein AF 50mm 1,8 gekauft, kann ich es an meiner D5100 verwenden?", wäre einfach zu viel des Guten. Aber wo wären diese Grenzen?

Viele Themen die hier besprochen werden, behandeln grundsätzliche Fragen.
Sowohl Marken-spezifisch, als auch allgemein Foto-technisch.
Dafür ist Nikon nicht zuständig. Im ersteren Fall nicht was über Bedienungsanleitungen und Kompatibilitäts-Listen hinausgeht. Und ebenso nicht zuständig für Fragen welche Kombinationen mit Produkten von Dritthersteller betreffen.

Und wenn's um's blitzen geht, so ist Blitztechnik nicht nur komplex. sondern konkrete Fragen/Antworten hängen stets mit konkreter Aufnahemsituation zusammen.
So zuverlässig Automatiken funktionieren, kommt da noch hinzu, dass eine konkrete, situative Anweisung einer Garantie gleichkommt.
Denn käme eine konkrete Anweisung direkt vom Hersteller, verlässt sich der Nutzer ja erst recht darauf. Aber rechtlich gesehen sind Aufnahme-Ratschläge eines Herstellers Empfehlungen und keine Anweisungen. Mehr als wie ihre Geräte zu bedienen sind, können Hersteller daher nicht direkt mitteilen. Eigens veranstaltete Praxis-Kurse sind dann wieder 'was anderes.
 
Kommentar

Klaus Harms

Administrator
Teammitglied
Um es kurz auf den Punkt zu bringen. Seitdem wir mit der Nikon GmbH und der Nikon School zusammenarbeiten, kann und konnte ich zu keinem Zeitpunkt irgendeine Art der Arroganz aus und von diesem Unternehmen erkennen.

Wenn das NF-F keine finanzielle Unterstützung von Nikon erhält, liegt dies durchaus in meinem Interesse für die Community, bewahren wir uns dadurch immerhin einen wesentlichen Bereich an Unabhängigkeit.

Dagegen erfahren wir aber jedwede Unterstützung durch die GmbH in Sachen Produktinformationen, Leihstellungen und bei vier grossen Treffen des NF-F exklusive Produktpräsentationen und Check & Clean durch den NPS.

Im Rahmen unserer Arbeit am D40/D40X Buch haben Bettina und ich auch die entsprechende Kamera und Objektive für einen Zeitraum bis zu zwei Monaten zur Verfügung gehabt. Ob dies daraus resultierte, dass ich der Betreiber dieser Community bin, kann und will ich nicht beurteilen.

Fakt ist aber, dass man sich auch an mich wenden kann, wenn es um entsprechende Kontakte zu Nikon oder um weitergehende Unterstützung geht.

Vielleicht können wir weitere Spekulationen damit beenden?

Vielen Dank!
 
Kommentar

LensFlare

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

Mit "Konkurrenz" hat das also tatsächlich wenig zu tun, viel eher mit dem Stellenwert dem man solchen Publikationen beimisst.
zunächst vielen Dank für Deine umfassenden Auskünfte! Ich hoffe, dass das oben Zitierte von mir nicht aus dem Zusammenahng gerissen ist, aber genau dies scheint der Punkt: Welchen Stellenwert mißt man solchen Publikationen bei?


Allein der Fragestellung nach könnte man interpretieren, dass kein gesondertes Interesse vorliege. Ich persönlich halte das für einen Fehler, denn wie sich zeigt, können solche Projekte à la AJorns, positive Begleiterscheinungen mit sich bringen. Verständnis wird erlangt, Begeisterung kann entstehen, und Umsatz wird gemacht. (Equipment etc.)

Dann sollte dies hier: [und darum ging es mir in erster Linie]

Lass es mich so formulieren: bei Nikon kann man froh sein, wenn man ein paar Leihgeräte für einen längeren Zeitraum als zwei Wochen bekommt ... :cool:

Vielleicht ändert sich diese Einstellung mit dem zweiten Buch (und den Erfahrungen mit dem ersten) - würde mich aber wundern ...
...eigentlich kein Thema sein. Mehr wollte ich nicht zum Ausdruck bringen!
 
Kommentar

LensFlare

Unterstützendes Mitglied
Hallo Klaus,

Vielleicht können wir weitere Spekulationen damit beenden?

Vielen Dank!

Klarstellung: Meine Äußerung stellt keinen "Generalverdacht" in Richtung NIKON dar!

Meine Einlassung bezog sich konkret auf die Erfahrung eines Betroffenen, der als glaubwürdig einzustufen ist; in diesem Zusammenhang sozusagen rein situativ. Dies habe ich mit meinem Zitat auch kenntlich gemacht. Nicht mehr, auch nicht weniger.

Gerne gebe ich zu, dass die Begrifflichkeit der "Arroganz" in diesem Zusammenhang möglicherweise unglücklich gewählt war. Ich sprach aber konkret von einer 'arroganten Haltung'. Dies bezog ich eben explizit auf diese eine Haltung. [Leihgaben für Projekte] Sollte meine Wortwahl als unpassend aufgefaßt worden sein, so tut es mir aufrichtig leid und ich entschuldige mich dafür. Ich habe damit keinerlei Probleme!

Ich möchte erwähnen dürfen, dass ich seit 1992 zufriedener NIKON-Kunde bin. Wie ich auch weiter unten bemerkte gehe ich davon aus, dass die Mehrheit der Community diesem Unternehmen zugetan ist. Nichtsdestotrotz sei es erlaubt auch mal kritische Verlautbarungen anzustimmen, wenn diese auch erläutert werden.

Eines steht fest; nichts ist fix: Meinungen können sich ändern, Haltungen überdacht werden. Damit soll's gut sein.

--
Break
--

Der Fred sollte nicht in eine falsche Richtung driften. Das wäre nicht hilfreich.
[Ich "ziehe mir mal selbst die Ohren lang" :D]

Schließlich wird der Community abermals die Chance geboten, sich quasi aktiv an einem Projekt zu beteiligen.
Das passiert nicht alle Tage!

--
Zum Thema
--

Da das Thema "Strobistenart" zunächst obsolet scheint, wird der detaillierte Umgang mit einem Handbelichtungsmesser in Verbindung mit der Blitzlichtmessung - mit/ohne Umgebungslicht - ausfallen.

Für ein "Kochbuch der Blitzftografie" (Idee finde ich ziemlich genial) würde ich mir eine Art 'Menü' wünschen, welches aus verschiedenen Gängen besteht. Aus wieviel Gängen dieses Menü letztendlich bestehen soll, also mit/ohne 'Amuse Geule/Digestif', überlasse ich dem "Maître de Cusine", respektive dem Autor, selbst. :winkgrin:

Konkret würde ich mich über zwei Hauptteile freuen, nämlich "Indoor" und "Outdoor".
Just my 2 cents...
 
Kommentar

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben
LiveZilla Live Chat Software