Negativfilm für Theateraufführung


Jürgen B.

Jürgen B.

Nikon-Clubmitglied
Hallo Forum.

Eigentlich fotografiere ich ja nur auf Diamaterial (ab und an mal nen 400er Negativfilm bei Familienfeiern und nen Portra für Portraits), aber nun muss ich mich intensiver mit dem Thema Negativfilm beschäftigen.
Eine gute Bekannte spielt in einer Laienspielgruppe (Laien? Die sind schon richtig gut!!) und bat mich nun im Oktober ein paar Fotos während einer Aufführung zu machen.
Leider darf ich während der Aufführung meinen gerade neu erstandenen SB 28 nicht einsetzen :-(
Deshalb meine Frage an die, die schon Erfahrungen mit solchen Aufgaben haben:
1. Welchen Film könnt ihr empfehlen? Sicher eine hohe Empfindlichkeit, ASA 800 oder gar 1600?
2. Selbst wenn ich mit Hochempfindlichen Film arbeite....wie verträgt sich der mit dem künstlichen Licht in der Aula? Muss ich nen speziellen Kunstlichtfilm nehmen oder brauche ich zwingend einen Korrekturfilter.

Ich werde natürlich versuchen bei den Proben einiges abzuchecken und das Licht mal mit dem Handbelichtungsmesser prüfen, aber ich habe keine Digi und somit kostet mich jeder Probefilm echte Euronen!!
Und da ich an der ganzen Sache keinen Cent verdiene, sparen mir eure Tips vielleicht den einen oder anderen Schein.
Achja....ich denke die meisten Aufnahmen werden mit F90x und nem 2.8/70-210 (Sigma, alte Version, wirklich Top Ergebnisse) gemacht.

Vielen Dank im voraus für eure Tips

Jürgen
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


W

WolframO

Aktives NF Mitglied
Hallo,
ich kann auf jeden Fall die Fujis Superia 400/800 empfehlen, die auch mit Mischlicht/Leuchtröhren gut umgehen können. Farbstiche werden ja beim Printen mehr oder weniger korrigiert. Wenn man´s richtig gut haben will, muss man´s selber machen oder ein gutes Fachlabor kennen.
Der 400er ist sehr feinkörnig, der 800er geht - je nach Anspruch - bis ca. 18x24 cm.
Gruß WolframO
 
JulienDrago

JulienDrago

Unterstützendes Mitglied
Nimm Fuji Superia 800,
dann hast Du alle Optionen, was die Belchtungszeiten angeht
Über ein Fachlabor sind damit auch kleinere Ausschnittsvergrößerungen
bis 50 X 60 machbar und mehr als ansehnlich (Aushangfotos für Theater).

Beste Grüße

Jürgen
 
Jürgen B.

Jürgen B.

Nikon-Clubmitglied
Hallo Namensvetter....

überaus beeindruckende Studien. Werde den Film mal bei den Proben antesten und beim Photostudio 13 entwickeln lassen. Dann werde ich sicher wisen woran ich bin.

Grus Jürgen
 
Oben