NEF in JPEG verlustfrei umwandeln

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Romana

Unterstützendes Mitglied
Hi,

habe noch Photoshop 5, da ich nur minimale Schönheitskorrekturen bzw. Verfremdungen vornehme, wenn denn überhaupt. Nun habe ich hunderte von NEF-Dateien, da ich beim Rumspielen versehentlich hier was verstellt hatte. Kann ich, und falls wie, die NEF-Dateien möglichst verlustfrei in JPEG-Dateien umwandeln?

Ciao,
Romana
 
Anzeigen

comabird

Auszeit
Eine verlustfreie Umwandlung geht nur, wenn Du die NEFs in TIFFs wandelst. JPEGs sind immer deutlich (!) komprimiert, ansonsten würden sie nicht nur so wenig Speicherplatz benötigen.
 
Kommentar

Alexander Kunz

Unterstützendes Mitglied
JPEG ist ein Speicherformat, dass immer mit Verlusten verbunden ist. Du kannst natürlich beim Speichern maximale Qualität einstellen, aber das ändert nichts daran, dass Du Bildinformationen, die im NEF enthalten sind, verlierst. Das NEF hat eine Tiefe von 12bit (Dynamikumfang), JPEG kann nur 8bit. Darüber hinaus "kürzt" der JPEG-Algorhythmus (recht clever) bildunwichtige Details heraus, z. B. in relativ gleichmäßig gefärbten Flächen.

BITTE heb' Dir Deine NEF-Dateien auf. Das sind quasi Deine "digitalen Negative". Kein Mensch wirft seine Negative weg, wenn er 10x15cm Abzüge davon hat machen lassen. Der Mehrverbrauch an Speicherplatz auf der Festplatte ist zu vernachlässigen wenn Du den Wert dieser Daten bedenkst.
 
Kommentar

Romana

Unterstützendes Mitglied
Hi,

nur dass die mir bekannten Online-Bildagenturen nur JPEG-Dateien akzeptieren. Oder überlas ich da immer was?

Ciao,
Romana
 
Kommentar

MichelRT

NF-F Premium Mitglied
Nein das stimmt schon. Aber wenn Du Deine NEFs in JPEG wandelst wäre das so wie wenn Du analog von Deinen Negativen 10x15 Abzüge machen lassen würdest und dann die Negative wegwirfst.

Hi,

nur dass die mir bekannten Online-Bildagenturen nur JPEG-Dateien akzeptieren. Oder überlas ich da immer was?

Ciao,
Romana
 
Kommentar

Romana

Unterstützendes Mitglied
Hi,

und was macht Ihr dann? Nicht an (solche) Bildagenturen verkaufen?

Nagut, werde mal gucken und bei mir sehr wichtigen Motiven umstellen. Ich weiß, man denkt nicht immer dran und gerade bei Schnappaschüssen nutzt das auch nichts. Dennoch...

Ciao,
Romana
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Die JPEGs die du am Rechner aus den NEFs erzeugst sind nicht mehr und nicht weniger verlustbehaftet als die JPEGs die du sonst direkt aus der Kamera bekommst.
Um aktuell aus deinen NEFs JPEGs zu erstellen könntest du einen Blick auf View NX werfen, das gibt es für umsonst bei Nikon als Download. Und wenn du ansonsten nur mit JPEGs arbeitest, dann kannst du nach der Konvertierung auch die NEFs löschen, du bist dann genau so weit als hättest du direkt in JPEG photographiert, also bei dem was du sonst auch als Ausgangsmaterial hast.
Eine generelle Umstellung des 'Workflows' auf NEFs ist dann ein anderes Thema, aber dafür benötigst du dann auch einen 'ordentlichen' RAW-Konverter (z.B. Capture NX, Photoshop in einer neueren Version, Lightroom etc. pp.), sonst verschenkst du das Potential welches das RAW-Format bietet und kannst genauso gut weiterhin mit JPEGs arbeiten.

Gruß
Dirk
 
Kommentar
L

Lausch

Guest
Da die Frage sinngemäß gelautet hat, wie man <möglichst verlustfrei> NEFs in JPGs umwandeln kann, muss man zur Abrundung natürlich festhalten: mit möglichst wenig Kompression umwandeln. Photoshop fragt ja nach der gewünschten Kompression: bei Stufe 12 (der geringsten) tritt bis DIN A4 kein sichtbarer Verlust ein.
 
Kommentar

afx

Unterstützendes Mitglied
Eine verlustfreie Umwandlung geht nur, wenn Du die NEFs in TIFFs wandelst. JPEGs sind immer deutlich (!) komprimiert, ansonsten würden sie nicht nur so wenig Speicherplatz benötigen.
Blödsinn.
So pauschal stimmt das nicht. Je nach eingestellter Kompression kann man aus 8Bit TIFFs auch JPGs erzeugen die dann bei ner Bildsubtraktion (TIFF und JPG) nur noch reines schwarz hinterlassen, also keine Unterschiede aufweisen.

Aber, NEFs haben 12 oder 14 bit pro Kanal und das kann ein JPG mit den 8Bit/Kanal nicht alles enthalten. Um das zu erhalten würde man ein 16bit TIFF brauchen.

Aufgrund der Fragestellung würde ich aber erwarte, daß es hier nicht darum geht.

@Romana: Wenn Du ansonsten nur JPGs schießt, hier mal versehentlich NEFs gemacht hast, dann nimm ViewNX zum konvertieren, das sollte für Dich am einfachsten sein. Irgendwo sollte das Teil auch 'ne Einstellung zur JPG Qualität haben.

cheers
afx
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
JPEG in der PS-Stufe 12 kann man getrost als verlustfrei einstufen. Selbst Stufe 11 ist diesbzgl. keiner Diskussion wert und Stufe 10 lässt immer noch genügend Spielraum für eine professionelle Weiterbearbeitung ohne spätere Reue. :up:
 
Kommentar

habedehre

Sehr aktives Mitglied
Hi,

und was macht Ihr dann? Nicht an (solche) Bildagenturen verkaufen?

Ciao,
Romana


Nur um eins zu verdeutlichen, denn deine Frage suggeriert das irgendwie: NEF´s in jpeg umwandeln heißt nicht, dass das NEF danach weg ist. Du kannst also getrost in NEF fotografieren, dann ein jpeg daraus machen, das weitergeben und das NEF bleibt dir dennoch in seiner Reinform erhalten. Deine obige Frage machte irgendwie den Eindruck, dass das nicht ganz klar ist.

Gruß

Christoph
 
Kommentar

PeMax

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Hi,

habe noch Photoshop 5, da ich nur minimale Schönheitskorrekturen bzw. Verfremdungen vornehme, wenn denn überhaupt. Nun habe ich hunderte von NEF-Dateien, da ich beim Rumspielen versehentlich hier was verstellt hatte. Kann ich, und falls wie, die NEF-Dateien möglichst verlustfrei in JPEG-Dateien umwandeln?

Hallo Romana,

zwar werden da manche wieder aufschreien, aber probier mal Irfan View - kostet nix, kommt mit meinen NEFs von der D40x sehr gut zurecht und hat viele Optionen zur Batch-Umwandlung von Bilddateien.

Irfan View hat auch sehr gute Kompressionsalgorithmen für jpeg-Dateien.
 
Kommentar
Wenn Du wissen möchtest, wie Du Deine NEFs bearbeiten und am Ende des Workflows JPEGs bekommst, die Du dann ausbelichten oder an eine Agentur weitergeben und dabei Photoshop verwenden kannst, würde ich so vorgehen: die NEFs mit View NX ins Tiff-Format umwandeln, dann in Photoshop bearbeiten, dann in JPEG abspeichern. Wenn Du 16-Bit Tiffs verwendest, hältst Du die Kompressionsverluste so gering wie möglich.

Gruß
Suermel
 
Kommentar
Oben Unten