Nahaufnahmen mit D3


fränky1

Unterstützendes Mitglied
Als Künstler bräuchte ich wiedermal technische Hilfestellung.
In naher Zukunft möchte ich Nahaufnamen, in voller Auflösung (FX) machen.
Formatfüllende Aufnahmen von z.B. Mund, Augen, Details etc..
Jetzt habe ich mich gerade im Netz umgeschaut und bin auf's AF-S MICRO NIKKOR 60mm/2.8G ED gestoßen. Naheinstellgrenze 18,5 cm.
Mein AF-S 24-70 2,8 G ED ist mit 40 cm bei 70 mm Brennweite angegeben. Tatsächlich, konnte ich gerade aber bis ca. 20 cm im Autofokus rangehen - das würde mir
einigermaßen reichen. Habe ich da was übersehen (Verzerrungen etc.), keine Ahnung!?
Zweitens, kann ich dann mit dem z.B. AF-S MICRO NIKKOR 60mm/2.8G ED
die Minimalgrenze auch so deutlich unterschreiten - also nochmal was rausholen?

Danke euch!
herzl Gruß
 

Toxic91

NF-F "proofed"
Die Nahgrenze wird schon stimmen. Und wenn dein Objektiv nicht grad ein Wunder ist hast du die 20cm vermutlich ab Frontlinse gemessen? Die Nahgrenze ist ja an sich Sensorebene - Motiv, nicht Frontlinse - Motiv, das ist der Arbeitsabstand. Wird zB bei den 50/60mm-Makros sehr lustig, ~20cm Nahgrenze aber die Frontlinse hat zum Motiv kaum noch Platz...

Mit einem Makro kommst du aber, was Details angeht noch weiter ran - laut Web kommt das 24-70 bis auf ~1:4, sprich du kannst ein 96*144mm großes Objekt formatfüllen abfotografieren - mit dem Makro kommst du bis 1:1, könntest also ein 24*36mm großes Objekt formatfüllend bekommen.
Mal kurz laut gedacht: Mit dem 60er darfst du dem Model uU aber schon ganz schön "auf den Pelz rücken" - wäre da vielleicht ein 105er die bessere Idee? Damit hättest du dann etwas mehr Abstand zum Model (wie gesagt, bei ganz kleinen Details muss man mit dem 60er schon ziemlich nah ran).
 
Kommentar

fränky1

Unterstützendes Mitglied
Dank dir Jens!
... na klar, ich hatte ab Frontlinse gemessen, was anderes, kam mir gar nicht in den Sinn. Jetzt ist mir zumindest klar, warum die Sensorebene, an der Kamera markiert ist - eigentlich logisch!

Dann komme ich also mit dem 60'er bzw. 105 'er also schon nochmals deutlich
näher ran!

Danke!!
 
Kommentar

FDHW

Unterstützendes Mitglied
Also sofern es sich nicht um Leichen handelt, die fotografiert werden sollen, würde ich aus Gründen des Aufnahmeabstands entweder das 105 VR Micro Nikkor oder sogar das Sigma 2,8/150mm Makro empfehlen.

Sind beide für die gestellte Aufgabe sehr gut an FX geeignet und man hat nicht gleich das Gefühl, direkt in den Mund wanderen zu müssen oder blaue Augen zu verteilen...

FDHW
 
Kommentar

mashaode

Unterstützendes Mitglied
zwischenringe oder ein retro resp. umkehrring wären auch noch ne alternative..

etwas komplizierter in der handhabung aber genial in der qualität...

just my 1/3 cent
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software