Nachteile bei Einsatz SLIM Polfilter bei Teleobjektiv?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

HaenerD

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo

Ich möchte mir ein Polarisationsfilter (B+W) kaufen. Ich habe zwei Objektive mit Linsendurchmesser 77mm. Nämlich das Sigma 70-200mm 2.8 und das Weitwinkelobjektiv Tokina 12-24mm 4.0. Ich möchte natürlich den Filter an beiden Objektiven einsetzen können. Für das Weitwinkelobjektiv ist infolge Randabschattungen ein Slim-Filter erforderlich.

Hat der Slim-Filter beim Einsatz mit dem Teleobjektiv irgendwelche Nachteile? Oder soll ich lieber einen "normalen" Polarisationsfilter kaufen, da der Haupteinsatzzweck beim 70-200mm liegen wird?

Was könnt ihr mir für einen Filter empfehlen? Ich dachte an einen B+W SLIM Polfilter Circular Käsemann MRC, 77mm (bzw. B+W Polfilter circ. Käsemann MRC, 77 mm).

Danke für eure Hilfe. :)

David
 
Anzeigen

Pooschi2

Unterstützendes Mitglied
Registriert
ausser das sich ein Slim-Filter schlechter greifen lässt, sind mir noch keine Nachteile aufgefallen.
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Platin
Registriert
Hi,

der Slim-Polfilter hat kein vorderes Gewinde, so dass der "normale" vordere Deckel des Objektives nicht aufgesetzen werden kann, sondern nur ein weniger funktionales Teil (dass man natürlich dann auch noch immer herumschleppen und verlieren kann ... was ich als großer Nachteil ansehe) und natürlich lassen sich keine weiteren Filter ansetzen, wenn kein Gewinde da ist (was aber sowieso eher ungewöhnlich wäre an einer DSLR).

Bzgl. Vignettierung: Bei 12mm Brennweite ist der Einsatz einen Polfilter ohnehin grenzwertig. Der Bildwinkel ist dann so groß, dass die Filterwirkung (als Funktion des Winkels zwischen Objektivachse und Richtung zur Lichtquelle) einen so großen Bereich einnimmt, dass die Filterwikung über das Bild sehr inhomogen ist. An meinem 12-24er verwende ich den Polfilter immer nur bei Brennweiten deutlich größer 12mm und dann gibts keine Vignettierung bzw. etwas Vignettierung tut dem inhomogenen Bild sogar ganz gut :D.

Frag´ doch mal die 14-24er Besitzer, wie sie mit dem Problem umgehen :rolleyes:

Ciao
HaPe
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Platin
Registriert
Hi,

ach so, die Frage war ja eigentlich "beim Einsatz am Teleobjektiv". Nein optische Nachteile gibt es nicht, ich würde mir aber überlegen wie ich den Filter einstellen will. GeLi abnehmen, Filter drehen, GeLi anschrauben? Ja, geht, ist aber umständlich. GeLi nicht abnehmen und Filter trotzdem drehen? Geht auch, ist fummelig aber mit etwas übung machbar, beim Slim läufst Du aber aufgrund des schmalen Randes eher Gefahr in das Filterglas zu fingern und die Verstellung ist noch fummeliger.

Mein Tipp: Non-Slim Polfilter für beide Objektive.

Ciao
HaPe
 
Kommentar

asaerdna

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
ausser das sich ein Slim-Filter schlechter greifen lässt, sind mir noch keine Nachteile aufgefallen.
Es gibt Slim-Filter, die vorne kein zweites Gewinde haben. Will man zwei Filter
kombinieren muss man also den Polfilter ganz nach vorne setzen. Schraubgeli
kann natürlich dann auch keine aufgesetzt werden, das betrifft dich aber wohl
nicht.
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
doch. grade schraub-geli ist ein thema (grundsätzlich in verbindung mit polfiltern). wenn nämlich die bajonett-geli wegen pol nicht geht, ist eine schraubgeli immer noch besser als nüscht. ich verwende z.b. am af-d 80-200 statt der hb-7 eine hn-28 bzw. einen längeren nachbau (an dx).

tipp: schau dir mal die neuen hoya hd an mit wesendlich höherer transparenz. wie ich finde, ein fortschritt und sehr empfehlenswert. ich werde die gleich mal vor tas tok124 schrauben und nachsehen, wie das den ecken bekommt. die sww-probleme des pols hat hwr ja schon zutreffend beschrieben.
 
Kommentar

Pooschi2

Unterstützendes Mitglied
Registriert
. . . das betrifft dich aber wohl
nicht.

genau. Polfilter-Einsatz ist bei mir eine Ausnahme. D.h. ich baue in diesen speziellen Fall meine Geli ab (sonst kann man den Polfilter ja nicht drehen), entferne den UV-Filter (wegen Vignettierung bei z.B. 10mm) baue den Polfilter kurz 'drauf und schatte kurz mit der Hand ab.
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
hier nun die testsequenz:

versuchsaufbau: hoya hd cir-pl vor tokina 124 (ohne geli) an d-80 aus der hand an die wand (der mittlere schatten stammt vom künstler selbst, beachtet nur die ecken). alle aufnahmen bei offenblende (4.0) mit 12, 15, 18, 24 mm.

ergebnis: vignettierung nur bei 12 mm deutlich, bereits bei 15 mm erträglich, von 18-24 mm zu vernachlässigen.

12 mm


15 mm


18 mm


24 mm
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
genau. Polfilter-Einsatz ist bei mir eine Ausnahme. D.h. ich baue in diesen speziellen Fall meine Geli ab (sonst kann man den Polfilter ja nicht drehen), entferne den UV-Filter (wegen Vignettierung bei z.B. 10mm) baue den Polfilter kurz 'drauf und schatte kurz mit der Hand ab.

was ich zur schraub-geli schrieb hast du aber gelesen?
 
Kommentar
Oben Unten