Motorradfahrer knipsen


mboeges

Unterstützendes Mitglied
Hallo Freunde!!

Bin recht neu hier und fotografieren ist vor etwa einem halben Jahr mein neues Hobby geworden.

Ich hab heute einen Kumpel von mir beim biken fotografieren wollen. Naja, gemacht hab ichs dann auch. Zuvor hab ich hier in einem sehr alten Beitrag gelesen, was für Einstellungen man dazu nehmen sollte. Gemacht, getan und die Bilder wären nicht schlecht, aber leider sind alle unscharf. Jetzt ist die Frage, ob es an meinem Unvermögen liegt, oder an den Einstellungen oder am Objektiv... Wenn ich ehrlich bin, dann vermute ich das ersteres...
Einstellungen waren:
Kamera Nikon D90 Objektiv AF-S Nikkor 18-200mm VRII
Blendenautomatik mit 1/800 Sek. Autofocus
D-Lighting VR on
Weißabgleich automatik Active on
AF-C
Serienbilder - H
3D - Color-Matrixmessung II

Könnt ihr mir Tipps geben und helfen!?? Wär klasse!


 

shovelhead

Sehr aktives Mitglied
Aaaaalso zunächst mal ist es natürlich schärfetechnisch um so schwieriger, je schneller ein Objekt sich auf der Z Achse bewegt. Zu-dir-hin oder von-dir-weg - womöglich noch mit hoher Geschwindigkeit - bedarf eines permanenten nachfokussierens, damit das Motiv auch im Moment der Auslösung perfekt "eingefangen" wird.

Die D90 hat nicht den schnellsten Autofocus (darüber ärgern sich fast alle D90 Besitzer von Zeit zu Zeit), die vielversprechendsten Einstellungen für deine Motive dürften AF-C und Dynamische Messfeldwahl sein (Erklärungen kann man in der Bedienungsanleitung nachschlagen). Denk daran, dass dies nur funktioniert, wenn du vor dem Auslösen beim mitziehen der Kamera den AF aktivierst (durch "halb-drücken" des Auslösers). Einfach aus dem stand-by heraus auslösen gibt der Kamera und ihrem AF System zu wenig Zeit zur korrekten Messung und Einstellung - das Ergebnis sind unscharfe Bilder.
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Mittleres Meßfeld, AF-C und Dauerfeuer, damit der AF sich "einschiessen" kann. Sinnvoller wäre allerdings eine lichtstärkere Linse, damit der AF-Phasendetektor mehr Licht bekommt und damit auch präziser wird.
 
Kommentar

Magix~Pix

Unterstützendes Mitglied
Den Tip "Dauerfeuer" und "...eins wird schon scharf werden" find ich immer wieder klasse. :up:
Wird hier fotografiert oder nen Kurzfilm gedreht?? :fahne:

Ich mache Motorsportbilder jetzt knapp vier Jahre, überwiegend Supermoto. Erst mit der D40 und Sigma 18-200 jetzt mit der D90 und Sigma 70-200 oder Sigma 24-70. Das der Autofokus der D90 zu langsam ist hab ich, selbst bei Scherben ohne Motor, noch nicht festgestellt. :nixweiss: Habe gestern in Belgien mit dem 70-200 noch Mitzieher bei 1/125 sec. gemacht. :cool:

Klar sind Infos zur Einstellung der Kamera immer hilfreich und wichtig. Bei bewegten Objekten ist, aus meiner Sicht, das wichtigste: üben, üben, üben um mit möglichst langen Verschlusszeiten Dynamik in die Bilder zu bekommen. Bilder von Bikes mit Verschlusszeiten jenseits der 1/800 sec. sind zwar meist scharf sehen dann aber statisch aus.

[MENTION=68826]mboeges[/MENTION]: Wenn die angehängten Bilder dein erster Versuch mit Motorrädern war ist das Ergebnis doch schon nicht unübel.
 
Kommentar

LocutusB

Unterstützendes Mitglied
Hallo Stefan,

rein technisch würde ich auch vermuten, dass sich Dauerfeuer eher hinderlich auf den Autofocus auswirkt. Der Vorgang wird durch die Auslösungen ja permanent unterbrochen.
Wir dagegen der Auslöser nur halb gedrückt kann der Autofocus kontinuierlich nachziehen (Voraussetzung ist natürlich AF-C).
Oder sehe ich das falsch?

Gruß
Philipp
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Rein technisch würde ich theoretisch zustimmen praktisch ist es bei allen meinen derzeitigen drei D-SLR (D2X, D300, D700) so, das bei auf mich zu kommenden Objekten, der AF bei der ersten 1-2 Aufnahmen immer zu weit hinten liegt und ab dann paßt.
 
Kommentar

mboeges

Unterstützendes Mitglied
Ich seh schon, muss mioch wohl ein Wochenende in den Seitengraben legen und üben!

Mittleres Messfeld werd ich mal versuchen. Danke für den Tip!

Magix: Danke, das war wirklich mein erster Versuch!

Blendenzeiten werd ich auch noch reduzieren. War extrem schwer bei der Geschwindigkeit meinen Kollegen auf den Chip zu bekommen. Hatte manchmal das Gefühl, dass er schon an mir vorbei war, bis ich ihn richtig in der Linse hatte.

Werds weiter versuchen! Danke für die guten Hinweise und Tipps !!:up:
 
Kommentar

Kuschel

Sehr aktives Mitglied
Wenn Du weißt, wo was Interessantes passiert - kann die D90 eigentlich die Schärfefalle oder wie das Dings hieß? Aktives Meßfeld dahin, wo man's scharf haben will, und warten, bis es klickt?

Nur mal so 'ne Idee,
Ralf
 
Kommentar

Magix~Pix

Unterstützendes Mitglied
Wenn ich heute die Bilder vom WE hochgeladen habe stelle ich mal eins ein. :cool:

[MENTION=68826]mboeges[/MENTION]: Da hätte ich dann gern nen Bild von wie du das halbe WE im Straßengraben hockst. :lachen:
 
Kommentar

powerbauer

Sehr aktives Mitglied
...doch und zwar zu einer Zeit, wo es noch keinen Autofokus gab.
Schon einmal mit einer F2 fotografiert ;)
Ja, und auch selbst entwickelt.

P.S. ..wie haben wir es nur früher geschafft, scharfe Fotos zu produzieren ???
Statische Motive waren noch nie ein Problem.
Bei bewegte Motiven hatte man mehr Ausschuß, meist wurde stärker abgeblendet das machte die Sache leichter.

Aber hier gehts nicht um eine F2 sondern eine D90, und da macht es keinen Sinn mit Schärfefalle zu arbeiten.

Gruß
Thomas
 
Kommentar

triathlet

Unterstützendes Mitglied
Ja, und auch selbst entwickelt.


Statische Motive waren noch nie ein Problem.
Bei bewegte Motiven hatte man mehr Ausschuß, meist wurde stärker abgeblendet das machte die Sache leichter.

Aber hier gehts nicht um eine F2 sondern eine D90, und da macht es keinen Sinn mit Schärfefalle zu arbeiten.

Gruß
Thomas
...... sondern mit Dauerfeuer; ich bin raus aus dieser Diskussion :dizzy:
 
Kommentar

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software