Motivtipp: 30.6./01.07. in Nürnberg: Der Zündapp Janus wird 60

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

AnjaC

Administrator
Teammitglied
Administrator
Mittelfranken und Zugereiste aufgepasst - hier gibt es am kommenden Wochenende tolle Fotomotive:

Liebhaber der Kleinwagenmarke Janus bekommen in diesem Jahr in Nürnberg etwas Besonderes geboten: Während ihres Jubiläumstreffens machen die Janus-Freunde auch im Museum Industriekultur Station und präsentieren ihre Autos der Öffentlichkeit. Am Freitag, 30. Juni 2017, von 14.30 bis 17 Uhr sowie am Samstag, 1. Juli, von 9.30 bis 11.30 Uhr sind die verschiedensten Modelle auf dem Museumsparkplatz in der Äußeren Sulzbacher Straße 62 zu bewundern. Auch in der Dauerausstellung des Museums selbst ist ein Janus zu finden.

k_janus.jpg


Als der Niedergang der einst so erfolgreichen Zweiradindustrie immer rasanter voranschritt, suchte man 1957 auch bei Zündapp, dem wichtigsten Nürnberger Motorradwerk, nach Wegen aus der Krise, deren Ursache die Sehnsucht der Menschen nach einem Auto war. Was lag also näher, als mit einem eigenen Wagen den Untergang von Zündapp zu verhindern? Mit dem Janus ließ man sich etwas ganz Besonderes einfallen: Fahrer und Mitfahrer saßen Rücken an Rücken, die Türen ließen sich nach hinten und vorne aufschwenken und die Sitze zu einer großen Liege- oder Transportfläche umlegen.

Der Antrieb allerdings, ein normaler Motorradmotor, war zu schwach, um das Fahrzeug ausreichend zu beschleunigen. Der Janus geriet zum Flop und brachte für Zündapp nicht den erwünschten Aufschwung. Stattdessen stellte man die Motorradproduktion in Nürnberg ganz ein und verlegte das Werk in die bisherige Zweigstelle nach München, wo weiterhin Mopeds und Kleinmotorräder hergestellt wurden. 1985 war auch hier Schluss und die Fabrikationsanlagen wurden komplett nach China verkauft, wo noch rund 30 Jahre lang Zündapp Mopeds produziert wurden – ein frühes Beispiel für die beginnende Globalisierung.

Der Zutritt zum Parkplatz ist kostenlos, der Eintritt ins Museum beträgt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Webseite des Museums Industriekultur

Text: Pressemitteilung der Museen Nürnberg
 
Anzeigen
-Anzeige-
Oben Unten