Mobiles Dauerlicht: Was setzt ihr ein?


Robie

Aktives NF Mitglied
Dauerlicht ist ja perfekt, wenn es darauf ankommt, z. B. Kannten oder Gesichtsprofile perfekt zu beleuchten. Da hat man gegenüber einem Blitz einfach viel bessere Möglichkeiten das Licht optimal einzustellen, oder kann im richtigen Moment abdrücken, wenn das Modell den Kopf dann gerade richtig hat.

Welche Lampen nutzt ihr im mobilen Bereich daher als Dauerlicht?

Ich habe ein paar Neewer CN-160, die aber natürlich sehr schwach sind und gerade für outdoor viel zu dunkel sind und fast nichts taugen.
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


VisualPursuit

Sehr aktives Mitglied
Dauerlicht ist ja perfekt, wenn es darauf ankommt, z. B. Kannten oder
Gesichtsprofile perfekt zu beleuchten. Da hat man gegenüber einem
Blitz einfach viel bessere Möglichkeiten das Licht optimal einzustellen, (...)
Nimm einen richtigen Blitz. Der hat Pilotlicht.

Ich habe ein paar Neewer CN-160, die aber natürlich sehr schwach sind
und gerade für outdoor viel zu dunkel sind und fast nichts taugen.
Sage ich immer schon, und dazu kommt die bescheidene Farbwiedergabe.
Aber manch einer muss das mit der Herdplattentemperatur eben selbst
erfassen....

Wenn aus einer LED-Leuchte was rauskommen soll, dann braucht die
auch ordentlich Strom, und das Substrat der LEDs wird heiss und muss
gekühlt werden. Kühlkörper sind schwer. V-Mount Akkus auch.

LEDs die was taugen sind weder klein noch leicht noch billig.
 

cjbffm

Sehr aktives Mitglied

soulbrother

Sehr aktives Mitglied
Welche Lampen nutzt ihr im mobilen Bereich daher als Dauerlicht?
Definiere mobil, denn ich bin zum allergrößten Teil meiner Aufträge beim Kunden, also "mobil" - und nutze für Video die Hedler LED 1000.

Für Stills aber nur Blitze, denn da hab ich bei Bedarf auch die xxx fache Leistung, bezogen auf ne kurze Belichtungszeit ;-)

Leistungsstarkes Dauerlicht gibt es zwat relativ "mobil" - da nicht sehr schwer und nicht zu groß - aber nicht unabhängig von ner Steckdose!

Die kleineren LED Einstellichter (meist 5 oder 10 Watt) der günstigen mobilen AKKU Blitze ist allerdings kaum zu was zu gebrauchen.
Und die Akkublitze, die ab 40 Watt LED aufwärts haben, kosten mind. das Dreifache.

Es ist immer irgendein Kompromiss dabei, daher ist es grundsätzlich vorteilhaft, die Grundlagen der Lichtsetzung/Lichtwirkung zu lernen und zu üben um die Grenzen des Dauerlicht´s zu kennen.

Edit:
Das günstigste Akku Dauerlicht, das leistungsmäßg brauchbar scheint, dürfte der Jinbei EF-150D LED 150 Watt sein, diesen oder evtl. sehr ähnliche Modelle anderer "China-Hersteller" hab ich aber noch nicht getestet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Robie

Aktives NF Mitglied
Hallo [MENTION=30229]soulbrother[/MENTION]: Vielen Dank für diesen Beitrag.

Dabei noch kurz die Frage wenn du schreibst "vorteilhaft, die Grundlagen der Lichtsetzung/Lichtwirkung zu lernen", an was denkst du dabei vor allem?
 

soulbrother

Sehr aktives Mitglied
Dabei noch kurz die Frage wenn du schreibst "vorteilhaft, die Grundlagen der Lichtsetzung/Lichtwirkung zu lernen", an was denkst du dabei vor allem?
An die grundlegenden und typischen Dinge:
Schattenverlauf bei weichem Licht, also große Leuchtfläche in Relation zur Objektgröße.
Dasselbe für hartes Licht.
Als nächstes dann mehr als 1 Licht aufstellen und durch weitere "Testbilder" ausloten, wie sich die Schatten dabei im Verhältnis zueinander verändern.

Nach ausreichend Übung und das geht nicht in wenigen Tagen... sind dann diese "Grundlagen" so vertraut, dass man dann auch ohne Einstellicht, etliche Szenen und Motive mit Blitz(en) ausleuchten kann.

Aber natürlich ist es mit Dauerlicht oder ausreichend starkem Einstellicht deutlich einfacher.

Klar muss aber sein:
Wenn keine Langzeitbelichtung möglich oder unerwünscht ist, dann ist die Licht-Leistung von Blitzen mit guten Dauerlichtern (CRI) im quasi unbezahlbaren Bereichen.
 

Robie

Aktives NF Mitglied
[MENTION=30229]soulbrother[/MENTION]:
Was ich vor allem ohne Dauerlicht extrem schwierig finde, ist bei Portraits den Kopf exakt in der Stellung zu bringen, in der ich genau das Kantenlicht habe, wie ich es mir vorstelle. Da sind ja oft wenige Grad entscheidend und wenn ich da immer erst einmal aufs Display schauen muss, ob der Kopf vielleicht nicht doch wieder ein paar Grad nach hinten gedreht werden muss, ist das ein riesiger Nachteil gegenüber Dauerlicht. Da sehe ich ja sofort, ob's passt und kann einfach im richtigen Moment abdrücken bzw. viel besser sagen, wieder ein Stück vor, nochmal ein Tick zurück usw.
 

soulbrother

Sehr aktives Mitglied
Was ich vor allem ohne Dauerlicht extrem schwierig finde, ist bei Portraits den Kopf exakt in der Stellung zu bringen, in der ich genau das Kantenlicht habe, wie ich es mir vorstelle. Da sind ja oft wenige Grad entscheidend ....
Ja, es gibt natürlich auch solche Anforderungen, die "sinnvoll" nur mit einem guten Einstelllicht (oder eben gleich Dauerlicht) zu machen sind.
 

soulbrother

Sehr aktives Mitglied
Wie zufrieden bist Du damit?
Sehr, da bisher immer zuverlässig, leise genug, Lichtqualität (CRI) sehr gut und die Verstellung von Spot auf Flood bei noch guter Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung für kmeine bisherigen Zwecke vollkommen ausreichte.
Im Rent oft günstig zu haben, in München z.B. bei Dinkel, auch um es mal zu testen vor einen evtl. Kauf...
 

soulbrother

Sehr aktives Mitglied
Mal ne Frage - an wen auch immer, evtl. weiß @VisualPursuit schon näheres darüber??

Recht neu:
GODOX FV150 und FV200:

Scheint ne Kombi aus LED mit Blitzfunktion zu sein - hochinteressant, aber was sind die
realen Vorteile und Nachteile ??

Weiß jemand ne Bezugsquelle in DE, dann teste ich die mal selbst ;-) ?
 

VisualPursuit

Sehr aktives Mitglied
Mal ne Frage - an wen auch immer, evtl. weiß @VisualPursuit schon näheres darüber??

Recht neu:
GODOX FV150 und FV200:

Scheint ne Kombi aus LED mit Blitzfunktion zu sein - hochinteressant, aber was sind die
realen Vorteile und Nachteile ??

Weiß jemand ne Bezugsquelle in DE, dann teste ich die mal selbst ;-) ?

Die S30 habe ich mir auf der IBC angesehen. Die ist noch nicht offiziell im
Handel, und ich halte sie für zu teuer im Vergleich zu ihrer Leistung.
Bevor ich die mal gemessen habe, lege ich meine Hand nicht für die
Farbwiedergabe ins Feuer.

FV150 und 200 scheinen mir der Versuch zu sein zu Aputure aufzuschliessen,
im Hinblick auf die Preise der S30 erwarte ich da jedoch ein deutlich schlechteres
Preis/Leistungsverhältnis.

Mit den Hedler 1000 und 1400 macht man nichts verkehrt,
dito für Aputure Lightstorm LS120 MkII und LS300MkII.
Die Aputures kann man auch mobil mit hochstromfähigen
V-Mount Akkus betreiben.

Edith sagt gerade, daß die Blitzfunktion der Godox LEDs nichts anderes
ist als kurzzeitiges Überlasten der LEDs. Das geht einher mit im Vergleich
zu echten Blitzen eher geringer Lichtleistung, deutlich schlechterer
Farbwiedergabe und reduzierter Lebenserwartung. Je mehr "Blitz", desto
kürzer.
 
Oben