Mit welchem Objektiv starten?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

aquarace

NF Mitglied
Registriert
Hallo zusammen,

hab mich entschieden eine D80 zu kaufen.

so jetzt "forsche" ich schon einige Zeit im Objektiv- "Wald"

Plan A:
Ich dachte an ein Tamron 17-50 + Festbrennweiten 50/1,8 Nikon und 30/1,4 sigma oder ähnlich Dann irgendwann noch eine Weitwinkel und ein Tamron 70-200/2,8 oder was ähnliches

Plan B
jetzt habe ich das 28-75 von Tamron gesehen. Das würde dann schön mit dem neuen 70-200/2,8 auch Tamron passen. Ergänzt nach unten mit einem 12-24 oder irgendwas in der Richtung. + Festbrennweiten

Plan B wäre schön durchgängig...aber...
Jetzt hab ich die Bedenken das ich im Bereich der niedrigen Brennweiten ständig am wechseln bin....

Hab leider noch nicht so viel Ahnung um das abschätzen zu können.

Gruß
Andreas Franke
 
Anzeigen

Nixel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Andreas!

Festbrennweiten sind abbildungstechnisch im Allgemeinen doch erheblich besser als Zooms. Am 10MP-Sensor Deiner DSLR macht das dann schon Spaß.

Was hältst Du von Sigma 30/1,4, Nikon 50/1,4 und Nikon 85/1,8? Erschwinglich, knackscharf, sehr lichtstark und die einzelnen Optiken sind auch einmal schnell in der Jackentasche mitnehmbar. Objektivwechsel geht mit wenig Übung sehr rasch.

Wenn ich mit "kleinem Gepäck" unterwegs bin ist meist nur das 30er und das MF 105er mit (in Ermangelung eines 85ers).
 
Kommentar

aquarace

NF Mitglied
Registriert
Nur Festbrennweiten wollt ich eigentlich nicht.

Es geht ja hauptsächlich um das Thema Objektiwechsel wenn man als immer drauf ein Objektiv mit zB 28-75 nimmt.
Da ist die Frage muß man nicht ständig zwischen Weitwinkelzoom und Standartzoom wechseln.
Ich kann das nicht abschätzen.

Gruß
Andy
 
Kommentar

nwa4911

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Andy,

Tamron 17-50 und Sigma 30mm hatte ich beide. Anfänglich fast zufrieden,
dann aber leider doch die Üblichen Probleme der Serienstreung .
Habe halt Pech gehabt und beide verkauft bzw.zurückgegeben .

Jetzt habe ich für WW das Tokina 12-24 für Landschaft und darüber
nur noch Festbrennweiten .
Ich mag Festbrennweiten schon wg. der Abbildungsqualität und mir machen
sie mehr Spass als Zooms , weil ich mich mehr mit dem Sujet beschäftigen
muss. Wobei das meine sehr persönliche Einstellung ist.

Für den hohen Preis eines Spitzenzooms kann ich locker das
1.4/50 + 2.0/35 + 1.8/85 kaufen und habe auch noch mehr Lichstärke !
 
Kommentar

kriechstrom

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Andreas,

Dir als Einsteiger würde ich erst einmal empfehlen herauszufinden, welche Brennweiten Dir liegen. Auch wenn mich einige Menschen hier dafür virtuell steinigen werden, Dir eine Ausrüstung unter 1000 Euro zu unterbreiten, ist meine Empfehlung:

Nikon 18-70/3.5 - 4.5 gebraucht ca. 180 Euro (alternativ Sigma 17-70/2.8 - 4.5, hat mehr Makro)
Sigma oder Tamron 55-200/4-5.6 gebraucht um 80 Euro (alternativ Nikon 55-200/4-5.6 VR mit Bildstabilisator um 250 Euro)
Nikon AF 50/1.8 gebraucht um 90 Euro

Damit hast Du für etwa 350 Euro ein breites Brennweitensortiment. Dann leg' damit los und entweder merkst Du, dass Dir etwas fehlt oder Du lässt nach 3 Monaten mal das Programm "Exif viewer" über Deine Bilder laufen, siehst welche Brennweiten Du am meisten benutzt, und kannst dann dort ggf. ausbauen. Das 18-70 und das 50 sind übrigens trotz des geringen Preises so gut, dass ich sie in meiner Ausrüstung behalte.

Grüße
benjamin

Edit: nur mit Festbrennweiten einzusteigen würde ich Dir nicht raten, damit kannst Du schwerer herausfinden, welche Brennweiten Du magst.
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Registriert
Was hältst Du von Sigma 30/1,4, Nikon 50/1,4 und Nikon 85/1,8? Erschwinglich, knackscharf, sehr lichtstark und die einzelnen Optiken sind auch einmal schnell in der Jackentasche mitnehmbar.

Jackentasche ja, lichtstark ja, erschwinglich ist Einstellungssache, aber knackscharf finde ich keines der von dir genannten Objektive in dem (Offen-) Blendenbereich in dem ich sie idR benutze.

Gruß
Dirk
 
Kommentar

Wolfer

NF-F "proofed"
Registriert
Plan B
jetzt habe ich das 28-75 von Tamron gesehen. Das würde dann schön mit dem neuen 70-200/2,8 auch Tamron passen. Ergänzt nach unten mit einem 12-24 oder irgendwas in der Richtung. + Festbrennweiten
Plan B wäre schön durchgängig...aber...
Jetzt hab ich die Bedenken das ich im Bereich der niedrigen Brennweiten ständig am wechseln bin....

Nö, so schlimm isses nicht mit dem Wechseln:
ich habe folgende Ausstattung für den Hausgebrauch.
Tokina 12-24mm, Tamron 28-75 mm, Nikkor 70-300 mm (wäre zu überlegen, anstelle des Tamrons 70-200 mm, weil da noch Reserven nach oben sind).

Für die Schnappschussjagd Nikkor 18-70.
Dazu Festbrennweiten 1,8/50, Sigma 1,4/30, Tokina 2,8/100 mm Makro. Demnächst kommt noch ein 85er hinzu!

Am häufigsten auf der Cam - das Tamron, ich habe wohl mit ein bisschen Glück ein einwandfreies Teil bekommen. Das Sigma, wenn es düster ist, das 1,8/50er (abgeblendet) wenn es richtig scharf werden soll. Da ich meistens vorher weiss, was ich für eine bestimmte Fototour nutzen will, hält sich die Objektivwechselei sehr in Grenzen.
 
Kommentar

Nixel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
...knackscharf finde ich keines der von dir genannten Objektive in dem (Offen-) Blendenbereich in dem ich sie idR benutze.

Ehrliche, vielleicht naive Frage: Gibt es Objektive dieser Brennweiten die bei 1,4/1,8, also offen, "knackscharf" sind? Bei dem Ausdruck dachte ich eher an Blende 4 - 8 und setzte das als jedem klar voraus.

Bei mir ist es so, dass ich wenn, dann meistens AV mit Personen fotografiere, also z.B. Beisammensein in Innenräumen und/oder abends. Blitz mag ich ja nicht so...
Fokussieren ist mit 1,4 und ähnlichen Öffnungen ohnehin ein Glückspiel, meistens sind auch noch höhere ISOs im Spiel, da bin ich froh wenn ich ein paar Aufnahmen habe wo alles halbwegs passt, die Motive erkennbar sind. Die Fehler durch Offenblende sind da noch das allergeringste Problem.
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Registriert
Bei dem Ausdruck dachte ich eher an Blende 4 - 8 und setzte das als jedem klar voraus.

Alles klar, dann sind wir einer Meinung. Nur ist das eine Meinung die nach meinem Eindruck nicht jeder so teilt bzw. nicht jedem ist dieser Umstand so bewußt. Wer die 'mangelnde Schärfe' des 30er Sigmas bei Offenblende beklagt hat meiner unmaßgeblichen Meinung nach nämlich das falsche Objektiv gekauft - und die Lobhudeleien auf die Schärfe der aktuellen 50er Nikkore bei Offenblende sind - ebenfalls wiederum meine immer noch unmaßgebliche Meinung - auf die epidemische Verbreitung der 'Kit-Objektive' zurückzuführen. :rolleyes:

E...dann meistens AV mit Personen fotografiere, also z.B. Beisammensein in Innenräumen und/oder abends.
Das Sigma führe ich intern unter der Bezeichnung 'Kneipenobjektiv'. :D


Gruß
Dirk
 
Kommentar

ppwill

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo,

wenn du die D80 neu kaufst würde ich das 18-70mm mit kaufen weil, es nicht sehr viel Aufpreis kostet und wenn du damit unglücklich bist kannst du es immer noch mit wenig Verlust wieder verkaufen.

Aufpreis meist ca 180-200€ Verkauf ca. 160-180€ damit ist das Risiko in finanzieller sicht recht gering.

Wenn du die D80 gebraucht oder sehr günstig nur ohne Set-Objektiv bekommst würde ich das Sigma 17-70mm HSM vorziehen da es in meinen Augen den besten Komromis zwischen Brennweite, Lichtstärke und Makrobereich darstellt.
Ich würde aber nur das mit HSM nehmen da langfristig wohl immer mehr Nikons ohne AF-Motor kommen werden und man dann es besser verkaufen kann wenn es den HSM-Antrieb hat.

Gruss

Patrick
 
Kommentar

sponk

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Andreas,

ich würde an Deiner Stelle Plan A bevorzugen, Dir aber aber auch raten, nicht gleich alles auf einmal zu kaufen. Anfangen würde ich mit einem guten Immerdrauf. Ich selbst habe ein Nikon 17-55/2,8 und weiß aber, dass das Tamron 17-50/2,8 auch eine sehr gute Bildqualtät liefert. Lass Dich nicht in Sachen Serienstreuung verrückt machen. Notfalls muß man das Objektiv wieder zurück senden oder zu Tamron zum einstellen schicken. Ich persönlich würde es aber einem 18-70 von Nikon vorziehen (für mich geht halt nichts über Lichtstärke). Mit dem 17-50 kannst Du nun probieren und festellen, ob Dir persönlich im WW Bereich noch was fehlt. Hab ich auch so gemacht und mir fehlt nach unten nichts.

Auf das 30er und 50er würde ich anfänglich erstmal verzichten und ein Lichtstarkes Objektiv erst kaufen, wenn man es braucht und auch nach einiger Erfahrung einschätzen kann, in welchem Brennweitenbereich man es braucht. nDenn da wäre ja noch ein Nikon 85/1,8 oder 1,4 (beide Saugeil :D:D:D)

Mit dem Tamron 70-200 wäre ich erst einmal vorsichtig, bis man mal etwas von der Bildqualität gehört hat oder weiß, wie schnell (oder langsam) der AF ist. Aber meine Empfehlung wäre ein Nikon AF 80-200/2,8 als Drehzoomvariante. Dies kann man sehr gut gebraucht bei Ebay schiessen. Es sit Lichtstark und hat eine wirklich hervorragende Bildqualität auch schon bein Offenblende (jetzt hör ich immer, ja meins hat auch eine gute Bildqualität, wenn ich zwei Blenden abblende oder meins ist bei Offenblende aber auch super (bei 5,6). Ich kaufe aber ein lichtstarkes Objektiv um auch gute bis sehr gute Ergebnisse bei Offenblende erzielen zu können).

Alle weiteren Objektive werden sich ergeben, wenn man dann mit wachsender Praxis merkt, an welchem Ende man die ein oder anderen Millimeter noch braucht.

Grüße
Björn
 
Kommentar

aquarace

NF Mitglied
Registriert
So vielen Dank....

werd mal mit nem 17-50 von Tamron starten...
Dann sieht man schon ....

Gruß
Andy
 
Kommentar
Oben Unten