Milchstrassenpanoramen


Kristian Altmann

NF-F Premium Mitglied
Auch wenn es sicher spezialisierte Foren dafür im Netz gibt, scheint das generelle Interesse an Astrofotos hier auch recht groß zu sein. Und da ich in keinem dieser Foren unterwegs bin, müsst ihr leider als Publikum herhalten. Außerdem ist das ja auch eine Art Landschaftsfotografie.

Den Anfang macht mein erstes halbwegs gelungenes Panorama über der Mittagsspitze in Damüls. Gemacht wurde es Ende März 2020, kurz nachdem die Skigebiete wegen der Virusverbreitung geschlossen wurden. Für mich waren es dann nur noch 45Minuten mit dem Auto nach Damüls und eine knappe Stunde auf Tourenski zum Gipfel und etwa eine Stunde bei -10°C und Wind am Gipfel. Insgesamt sind es 10 Bilder, je 5 für den Himmel und den Vordergrund.

Ich hatte noch überhaupt keine Ahnung von Astrofotografie, fand aber die Ergebnisse total schön. Alles in allem bin ich froh, dass das Bild überhaupt etwas geworden ist, weil ich bei der Aufnahme sehr viele Fehler gemacht habe, die mich im Nachhinein extrem viel Zeit in der Bildbearbeitung gekostet haben. Der Überlapp zwischen den einzelnen Bildern war sehr schlecht, sodass das Stitching fast nicht möglich war. Die Bilder sind zu kurz vor Sonnenaufgang entstanden, was im linken Teil des Himmels bereits zu sehen ist. Der Vordergrund ist danach aufgenommen, was starke Helligkeitsunterschiede am Horizont und dementsprechend Probleme beim Zusammensetzen der Bilder zu Folge hatte.

Was ich mit der Geschichte erzählen möchte ist aber, dass es keinen Profi braucht, um akzeptable Bilder zu machen. Das hier gefiel anderen so gut, dass es in groß als Hochzeitsgeschenk das Wohnzimmer eines bekannten Pärchens ziert.

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bildanhänge sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
 
Zuletzt bearbeitet:

Kristian Altmann

NF-F Premium Mitglied
Weiter geht es mit meiner Nummer 2 im Juni am Lüner See.

Wieder nicht so wie geplant, weil ich einen Monat zu spät dran, der Schnee schon komplett geschmolzen und die Milchstraße nicht ganz an meiner Wunschposition war. Die Bahn war gerade im Umbau und die Douglashütte daher nicht in Betrieb. Daher wieder mitten in der Nacht eine Stunde zur Talstation der Lünerseebahn und die letzten 500hm mit Stirnlampe auf dem Wanderweg hoch. Zu meinem Erstaunen war im Hang gegenüber auch jemand mit Stirnlampe unterwegs, wahrscheinlich hatte der dort ne Hütte oder so :-/

Das Bild ist wieder ein zweireihiges Panorama mit je 4 Bildern pro Reihe. Diesmal mitten in der Nacht und an einem der dunkelsten Orte der Gegend gemacht. Lichtverschmutzung und Sonnenaufgang waren also kein Problem.

Links im Bild die Douglashütte und Lichtverschmutzung von Brand. Den Zeitpunkt wollte ich so wählen, dass das galaktische Zentrum rechts mittig im Schweizer Tor steht. Wen ich im Mai dagewesen wäre, hätte es perfekt gepasst...

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bildanhänge sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
 
3 Kommentare
rollertilly
rollertilly kommentierte
Solche Aufnahmen sollten eigentlich ein guter Grund sein, sich selbst mal mit diesem Thema zu beschäftigen. Klasse!
 
waxman
waxman kommentierte
Ich kann mich dem Kommentar von rollertilly nur anschließen!
 
Kristian Altmann
Kristian Altmann kommentierte
Oh, äh, Danke. Ich bin zugegeben immer etwas überrascht, dass es doch so vielen gefällt. Freut mich aber sehr.
Wenn ich andere “Fotografen“ treffe und erzähle was ich so fotografiere, ziehen die meist nur mit einem nüchternen „aha“ die Augenbrauen hoch. Liegt vielleicht auch daran, dass sie sich nichts/wenig drunter vorstellen können.
 

Martin F.

NF Team
Tip-top Kristian! Und danke für den flickr-Link, so kann man die Bilder groß und in dunklem Umfeld genießen (y)
 
Kommentar

UlrikeHoffmann

NF-F Premium Mitglied
Toll! Beeindruckend! Hammer!

Magst du evtl. auch schreiben, wie man solche Fotos macht? Würde mich sehr interessieren.
 
2 Kommentare
Kristian Altmann
Kristian Altmann kommentierte
Hey Ulrike,

danke für das Lob. Ich habe schonmal etwas zu Aufnahmen von Galaxien und Nebeln geschrieben. Evtl. guckst du da mal rein. Grundsätzlich sind Panoramen leichter zu machen, weil sie weniger Equipment erfordern. Ansich brauchst du die gleiche Ausrüstung wie für ein normales Panorama. Einzig beim Objektiv gibt es Unterschiede, da braucht es ein sehr Lichtstarkes. Entweder ein tolles 2,8er Zoom (hat nicht jeder), oder besser eine gute Festbrennweite. Die beiden Bilder sind mit einer APS-C-Kamera aufgenommen, Vollvormat ist also keine zwingende Voraussetzung. Bei den Belichtungszeiten wird man auch unter 30s bleiben, der Fernauslöser ist also auch optional.

Und dann braucht es nur noch ein interessantes Motiv, über dem sich der Milchstraßenbogen gut macht. Das müssen nicht zwingend Berge sein. Ein See, ein interessanter Stein, oder ein schicker Baum tun es genauso.

Wenn ich Zeit habe, schreibe ich mal eine kurze "Anleitung" für Weitwinkel- und Teleaufnahmen in der Technik-Sektion.
 
UlrikeHoffmann
UlrikeHoffmann kommentierte
Hi Kristian,
vielen lieben Dank für deine Antwort.
Und ja, ich gugge mir den Link von oben an.
(Nachsatz)
Danke für die dortige Erklärung!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Klaus Harms

Administrator
Teammitglied
Du zeigst hier ganz großes Kino!
 
Kommentar

Thomas Ferber

Sehr aktives Mitglied
Mega toll!
Zwei Fragen noch: Für den Vordergrund hat Du keine extra Belichtungen gemacht(?)
Die Bewegung der Erde ist kein Problem beim Erstellen des Panoramas? Wahrscheinlich sehr schnell weitergeschwenkt in die nächste Position (?)
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software !-- Matomo -->