Meine 1.Libelle


ikarus1969

Unterstützendes Mitglied
Hallo miteinander!

Vor knapp 2 Wochen konnte ich meine erste Libelle im Garten ablichten.

Ich poste hier einen Ausschnitt, der zur Verdeutlichung eine Verkleinerung des Gesamtbildes links unten enthält.

Fotografiert wurde motivbedingt fast im Gegenlicht nicht lange vor Sonnenuntergang. Durch die Bearbeitung sind die EXIF-Daten aus dem Bild verloren gegangen, deshalb habe ich sie hier auszugsweise mitgepostet:

Orientation - Top left
DateTime - 2008:08:03 17:16:37
ExposureTime - 1/2500 seconds
FNumber - 5.60
ExposureProgram - Shutter priority
ISOSpeedRatings - 800
DateTimeOriginal - 2008:08:03 17:16:37
DateTimeDigitized - 2008:08:03 17:16:37
ExposureBiasValue - -0.33
MaxApertureValue - F 5.66
MeteringMode - Multi-segment
LightSource - Auto
Flash - Not fired
FocalLength - 200.00 mm
ColorSpace - sRGB
ExifImageWidth - 3872
ExifImageHeight - 2592
ExposureMode - Auto
White Balance - Auto
FocalLengthIn35mmFilm - 300 mm
Contrast - Normal
Saturation - Normal
Sharpness - Normal
SubjectDistanceRange - Unknown


Bitte kommentiert was immer Euch auffällt, was ihr besser/anders machen würdet (wie und warum) - Dankeschön!

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


ps.: da mein Insektenbestimmungsbuch noch auf dem Postweg unterwegs ist, hätte ich nichts dagegen, wenn mir jemand die Art der Libelle mitteilen könnte (ist aber nicht sooo wichtig...)
 

HansMeinIgel

Sehr aktives Mitglied
ISO runter auf 200, da ist die Gefahr des Rauschens geringer. Bie der Belichtungszeit hast du ja noch Spielraum. Bei 200 mm Brennweite sollte auch 1/500 sec reichen um verwacklungsfrei aufzunehmen. Evtl. Blende noch weiter schließen für größere Tiefenschärfe.
 
Kommentar

PeMax

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
1/2500 sec. wären m.E. nicht nötig gewesen (lebt die überhaupt noch? der rechte "untere" Flügel lässt böses ahnen), so hast Du ja Offenblende bei dem Objektiv - allerdings ist trotzdem die Schärfe fast sehr gut und liegt "auf dem Punkt".

Den gewählten Ausschnitt finde ich optimal, der hohe ISO-Wert war m.E. auch die richtige Wahl (@HansMeinIgel: siehst Du irgendwo störendes Rauschen?)

Perfekt auch der Hintergrund - ruhig und an der richtigen Stelle im Dunklen absaufend.

Ich finde nichts, was ich hier besser machen könnte (zumindest mit dieser Ausrüstung).
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

libu

Unterstützendes Mitglied
Mit gefällt Deine Libelle. Vorallem der Hintergrund passt gut zum Hauptmotiv. Noch gelungener wäre die Aufnahme m.E., wenn die Augen der Libelle schärfer wären. Oder liegt es an meinen Linsen
 
Kommentar

ikarus1969

Unterstützendes Mitglied
@PeMax: Wikipedia hat mir verraten, was "Offenblende" ist; Du hast natürlich recht!

@libu: recht hast Du, die Schärfe liegt am Rücken.

Zu meinem Verständnis:
um das zu ändern entweder bei gleichbleibender Blende auf die Augen fokkussieren oder als Alternative die Blende etwas zudrehen (d.h. größere Blendenzahl) um die Tiefenschärfe zu erhöhen.
Ist das technisch gesehen in etwa richtig?

Da ich im "P"-Modus fotografiert habe, hätte ich also eine andere Kombination von Blende und Verschlusszeit (mit größerer Blendenzahl) nehmen müssen, um eine größere Tiefenschärfe zu erreichen.

Als Alternative zum "P"-rogram-Modus der "A"-perture-Modus: Blende einstellen und die Kamera die Verschlusszeit wählen lassen.

Gibt es sonst noch eine Möglichkeit?
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software