Manfrotto 001B Leuchten-Stativ via Kreditkarte???

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

ThomasNRW

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo,
ich verzweifle fast ...

Mein Versuch, ein Manfrotto Leuchtenstativ 001B Nano (gerne schwarz) via Internet zu bestellen, ist offenbar gescheitert.

Die wenigen Anbieter, die es ueberhaupt im Angebot haben, ermoeglichen entweder gar keine Zahlung per Kredit-Karte (nur im Voraus, per Nachnahme, etc), oder aber sie ermoeglichen Zahlung ueber Pay Pal.

Ich verwende kein Pay Pal!
Jeder der das tut, hat offenbar deren Geschaeftsbedinungen nicht gelesen oder ihm ist seine Privatsphaere bzw. die Sicherheit seiner Daten egal.
Mir nicht - daher kein Pay Pal.

Nachnahme ist bloed, weil ich es gerne zu meiner Firma schicken lassen wuerde und Vorauskasse mag ich nicht und dauert auch laenger.
Jetzt kann ich das Ding einfach nicht bestellen :-(

Irgend eine Idee?!?

Eine Bestellmoeglichkeít, die Kredit-Karte ohne PayPal anbietet?
 
Anzeigen

RolandOeser

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Die wenigen Anbieter, die es ueberhaupt im Angebot haben, ermoeglichen entweder gar keine Zahlung per Kredit-Karte (nur im Voraus, per Nachnahme, etc), oder aber sie ermoeglichen Zahlung ueber Pay Pal.

Wo ist da das Problem? Bestellen, Bankdaten abwarten, Überweisung
tätigen und fertig ....

Roland
 
Kommentar

ThomasNRW

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Sofort lieferbar und Kreditkarte, dazu sagt Geizhals: Musikhaus Thomann.

Gruß
Dirk



Danke!

Ich habe gerade versucht zu bestellen.

Das Webinterface hat den Strassennamen der abweichenden Lieferadresse nicht akzeptiert - dann wollte ich eben keine abweichende Adresse angeben und habe dazu "Optionen aendern" oder so angeklickt.
Resultat:

"Ihre Bestellung wurde abgeschickt und wird schnellstmöglich vom Thomann-Team bearbeitet."

Nur wohin, dass ist die Frage :-|

Hab´ ihnen eine Mail geschickt ...
 
Kommentar

ThomasNRW

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Wo ist da das Problem? Bestellen, Bankdaten abwarten, Überweisung
tätigen und fertig ....

Sollte kein Thanks werden :)

Ich unterstuetze keine Anbieter, denen ich erstmal Geld schicken muss.
Warum sollte ich das tun?!?

Ausserdem, wie geschrieben, dauert es einfach laenger - bei anderen Anbietern habe ich in der Zeit schon die Ware wenn so gerade mal das Geld angekommen ist.
Und dann, oh Wunder, ist die Ware "gerade mal" doch nicht lieferbar.
Nein Danke.
 
Kommentar

mrcarnivore

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ich verwende kein Pay Pal!
Jeder der das tut, hat offenbar deren Geschaeftsbedinungen nicht gelesen oder ihm ist seine Privatsphaere bzw. die Sicherheit seiner Daten egal.
Mir nicht - daher kein Pay Pal.

Was hast Du denn (abgesehen von allgemeiner Paranoia) gegen PayPal?
Ist eine ernste Frage, habs selbst erst ein paar Mal benutzt, aber der 1000 € Käuferschutz in der Bucht haben shcon ihren Reiz...

Was mich bei PayPal hauptsächlich stört, ist die langen laufzeiten bei Überweisungen PayPal zu Bank und umgekehrt...
 
Kommentar

ThomasNRW

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Es geht nicht darum, ob man "Probleme" mit diesem Dienst hat.
Es geht um seine Attitueden, Nutzungsbedinungen und seinem Verstaendnis von "Datenschutz".

Zum einen stoeren mich also Meldungen wie die folgende - davon gibt es staendig neue Varianten:

news 30.05.2008 07:32 heise online

c't magazin.tv: Misstrauischer Bezahldienstleister



Probleme mit Online-Shops und mit Bezahlsystemen sind ein weites Feld, das auch das c't-Fernsehmagazin[1] immer wieder beackert. Diesmal geht es zum einen um einen Händler, der seine Geschäfte über eBay abwickelt. Es läuft alles reibungslos, als ein Kunde für knapp 2000 Euro Fotozubehör bestellt. Die Zahlung wird über das eBay-Bezahlsystem Paypal erledigt. Das Geld geht ein und der Händler schickt die Ware umgehend heraus. Alle sind zufrieden.


Doch dann meldet sich Paypal: Es bestehe der Verdacht auf Geldwäsche. Der Händler möge Paypal nun eindeutige Belege liefern, dass bei ihm alles mit rechten Dingen zugeht. Der Händler weigert sich, seine Bezugsquellen, Kundendaten und internen Kalkulationen herauszurücken. Daraufhin wird sein Account gesperrt, das Guthaben auf dem Konto eingefroren.

Und natuerlich Teile der Nutzungsbedingungen:

1.6 An Sie gerichtete Mitteilungen. PayPal sendet Ihnen Mitteilungen durch E-Mail an die in
Ihrem Account aufgeführte E-Mail-Adresse oder durch Veröffentlichung auf der/den Website(s)
von PayPal oder durch Postsendung an die in Ihrem Account aufgeführte Postanschrift. Eine
solche Mitteilung gilt als zugegangen innerhalb von 24 Stunden nach Veröffentlichung auf der/den
PayPal-Website(s) oder nach Absendung einer an Sie gerichteten E-Mail, es sei denn, wir
erhalten eine Benachrichtigung über die nicht erfolgte Zustellung dieser E-Mail. Erfolgt die
Versendung der an Sie gerichteten Mitteilung per Post, so gilt diese nach Ablauf von drei
Werktagen ab Versand als zugegangen. Sie können einen Ausdruck sämtlicher nach
gesetzlichen Anforderungen offen zu legender Informationen verlangen und Ihre Zustimmung
zum Erhalt solcher Informationen auf elektronischem Wege kündigen, indem Sie in der in
untenstehender Ziffer 1.7 beschriebenen Weise mit PayPal Kontakt aufnehmen. PayPal kann
Ihnen für die Überlassung eines Ausdrucks von Informationen eine Gebühr für die Anforderung
von Unterlagen gemäß Ziffer 8 berechnen. PayPal behält sich vor, Ihr PayPal-Konto zu schließen,
sofern Sie Ihre Zustimmung zum Erhalt elektronischer Korrespondenz widerrufen.
1.7 Mitteilungen an PayPal. Mitteilungen an PayPal im Zusammenhang mit den vorliegenden
Nutzungsbedingungen müssen per Post an die folgende Anschrift gesandt werden: PayPal
(Europe) S.à r.l. & Cie, S.C.A., Rechtsabteilung, 5th Floor, 22-24 Boulevard Royal, L-2449
Luxembourg.

PayPal darf einfach Emails verschicken, die automatisch gueltig sind, der Kunde aber muss per Post senden!


Weil es so lustige Bedingungen gibt:

9. Verbotene Aktivitäten
Sie sagen hiermit zu, Folgendes im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung unserer
Kontos oder des Services und im Zuge Ihrer geschäftlichen Kontakte mit PayPal,
oder einem Dritten, nicht zu tun:
a. gegen die vorliegenden Nutzungsbedingungen, den Kreditkartenrahmenvertrag,
PayPal-Nutzungsrichtlinie oder eine sonstige Vereinbarung zu verstoßen,
PayPal abgeschlossen haben;
b. gegen eine gesetzliche Vorschrift, einen Vertrag oder eine Verordnung
(beispielsweise gegen Bestimmungen über Finanzdienstleistungen, Verbraucherschutz,
Wettbewerbsrecht, Schutz vor Diskriminierung oder irreführender Werbung);
c. Urheberrechte (Copyrights), Patente, Warenzeichen, Handelsgeheimnisse
zur Veröffentlichung oder Datenschutzrechte von PayPal oder einem Dritten
Schutzrechte zu verletzen;
d. sich anzüglich, ehrverletzend, verleumderisch, in rechtswidrig drohender
belästigender Weise zu verhalten;
e. falsche, unzutreffende oder irreführende Angaben zu machen;
f. Zahlungen mit Geldern vorzunehmen, bei denen die berechtigte Annahme
diese aus betrügerischen oder sonst verbotene Aktivitäten stammen;
g. die Zusammenarbeit bei einer Untersuchung oder die Bestätigung Ihrer Identität oder
sonstige uns gegenüber zu leistenden Angaben zu verweigern;
h. den Versuch zu unternehmen, eine Handlung vorzunehmen, die zu ungerechtfertigter
Bereicherung im Zuge eines Konflikts führen könnte, weil Zahlungseingänge sowohl von
PayPal als auch dem Verkäufer, der Bank oder der Kreditkartengesellschaft für ein- und
denselben Geschäftsvorgang erfolgen, oder den Versuch, solche Zahlungseingänge zu
erwirken;
i. einen Ihre eigene Identität verschleiernden Stellvertreter einzusetzen;
j. ein PayPal-Konto zu führen, das mit einem anderen Konto verbunden ist, das wiederum in
eine der beschriebenen, eingeschränkten Aktivitäten verwickelt ist. Wir sind berechtigt,
außer den Kontoangaben auch weitere Beweismittel zu nutzen, um zu ermitteln, ob Sie
unter einem anderen Namen ein PayPal-Konto führen, einschließlich, ohne darauf
beschränkt zu sein, Internet-Adressen, gängige Firmennamen, eBay-Mitgliedsnamen,
Telefonnummern und Postanschriften;
k. Ihre Geschäfte in einer Weise zu führen oder die Leistungen in einer Weise zu nutzen, die
zu Beschwerden, Konflikten, Anträgen auf Käuferschutz, Rücklastschriften,
Kreditkartenrückbuchungen, Gebühren, Geldstrafen, Bußgeldern oder einer sonstigen
Haftung gegenüber PayPal, einem Nutzer, einem Dritten oder Ihnen gegenüber Anlass
gibt oder geben könnte;
l. unser Online-Konfliktbeilegungsverfahren und/oder unser Käuferschutzprogramm zu
missbrauchen;
m. den Eingang einer übermäßigen Zahl von Beschwerden im Hinblick auf Ihr PayPal-Konto
oder im Hinblick auf das von Ihnen betriebene Geschäft bei PayPal zu verursachen;
n. unseren Service nutzen, wenn dies ein hohes Risiko für uns aufgrund Ihrer
Kreditwürdigkeitsbewertung bei Auskünften darstellt;
o. Ihr PayPal-Konto oder sonst unseren Service in einer Weise zu nutzen, die von PayPal,
Visa, MasterCard, American Express oder einer Bank und/oder Zahlungsbearbeitern
berechtigterweise als Missbrauch des Rücklastschriftverfahrens der Bank, des
Kreditkartensystems oder als eine Verletzung der Vorschriften der
Kreditkartengesellschaft angesehen wird;
p. zuzulassen, dass Ihr PayPal-Konto einen Kontostand aufweist, der einem uns
geschuldeten Betrag entspricht oder sonstige Handlungen vorzunehmen, die zu einem
Kredit- oder Betrugsrisiko uns gegenüber führen;
q. sich selbst einen Barvorschuss durch Nutzung Ihrer Kreditkarte zu gewähren oder einen
solchen anderen zu ermöglichen;
r. die Leistungen von einem Land aus abzurufen, das sich nicht auf der Liste der
zugelassenen Länder von PayPal befindet;
s. Daten eines anderen Nutzers gegenüber Dritten offen zu legen, an Dritte weiterzugeben
oder solche Daten für Marketingzwecke zu nutzen, es sei denn, Ihnen ist diesbezüglich
die ausdrückliche Zustimmung des Nutzers erteilt worden;
t. ungebeten E-Mails an einen Nutzer zu senden oder unseren Service dafür zu nutzen,
Zahlungen für den Versand oder eine Hilfsleistungen beim Versand von unerbetenen EMails
(Spam) zu erheben oder zu empfangen;
u. eine Handlung vorzunehmen, die eine unzumutbare oder unverhältnismäßige Belastung
unserer Betriebsmittel darstellt;
v. das Eindringen von Viren, Trojanern, Würmern oder sonstigen Programmabläufen zu
ermöglichen, die [Betriebs-] Systeme, Daten oder Informationen beschädigen,
beeinträchtigen, heimlich abfangen oder außer Kraft setzen;
w. einen Such-Roboter, eine Spinne, eine sonstige automatische Vorrichtung oder ein
mechanisches Verfahren zur Überwachung oder Vervielfältigung unserer Website ohne
unsere vorherige schriftliche Einwilligung zu nutzen;
x. eine Vorrichtung, Software oder einen Programm-Ablauf nutzen, die unsere Seitenköpfe
mit Robots-Exclusion-Protokollen zu umgehen, unsere Webseite oder Dienstleistungen zu
stören oder eine solche Störung zu versuchen;
y. Inhalte der Website(s) ohne unsere schriftliche Zustimmung oder die Zustimmung eines
zuständigen Dritten zu vervielfältigen, nachzubilden, an Dritte weiterzuleiten, zu
verändern, umzugestalten, davon abgeleitete Bearbeitungen zu erstellen, öffentlich
auszustellen oder darzubieten;
z. Handlungen vorzunehmen, die dazu führen können, dass unsere Internetdienstleister,
Zahlungsbearbeiter oder sonstiger Zulieferer ihre Leistungen uns gegenüber nicht mehr
erbringen;
aa. den Service zu nutzen, um die Verfahren und/oder Gewohnheiten bei Kreditkartennutzung
zu testen;
ab. Ihr Passwort an Dritte weiterzugeben oder sich das Passwort eines anderen Nutzers
geben zu lassen;
ac. sonstige Maßnahmen oder Eingriffe vorzunehmen oder zu unterlassen, die den
ordnungsgemäßen Betrieb des Service oder der als Bestandteil des Services
durchgeführten oder sonstigen Aktivitäten gemäß der Bestimmungen der vorliegenden
Nutzungsbedingungen stören könnten, oder den Versuch hierzu zu unternehmen.


Ich darf mich also nicht "anzüglich, ehrverletzend, verleumderisch, in rechtswidrig drohender belästigender Weise verhalten" - was geht die das an?

Udn was wenn doch?


Dann werden MASSNAHMEn ergriffen:

10.2 Maßnahmen von PayPal. Falls für uns der begründete Verdacht besteht, dass verbotene
Aktivitäten im Sinne der Ziffer 9 vorgenommen werden, ist es uns erlaubt, Maßnahmen
einzuleiten, die PayPal, eBay, einen betroffenen Nutzer oder Dritten oder Sie selbst vor
Rücklastschriften, Kreditkartenrückbuchungen, Anträgen auf Käuferschutz, Gebühren,
Geldstrafen, Bußgelder und sonstiger Haftung schützen. Die uns zur Verfügung stehenden
Maßnahmen umfassen, ohne darauf beschränkt zu sein, die folgenden:
a. Wir können den Zugriff auf Ihr PayPal-Konto oder die Leistungen sperren, vorübergehend
aufheben oder einschränken (beispielsweise in Form eines beschränkten Zugriffs auf eine
Ihrer Zahlungsquellen sowie Ihre Fähigkeit, Geld zu senden, Abhebungen vorzunehmen
oder Finanzdaten zu entfernen);
b. Wir können entsprechend unseren Datenschutzgrundsätzen mit Dritten Kontakt
aufnehmen und diesen Informationen über verbotene Aktivitäten geben;
c. Wir können unzutreffende Angaben, die Sie uns gegenüber gemacht haben, richtig
stellen;
d. Wir können es ablehnen, Ihnen unsere Leistungen in Zukunft zur Verfügung zu stellen;
e. Wir können Ihr Guthaben für einen Zeitraum von bis zu 180 Tagen vorübergehend
einbehalten, falls dies zumutbar und erforderlich ist, um uns gegen ein Haftungsrisiko zu
schützen, und
f. Wir können im Wege einer gerichtlichen Klage gegen Sie vorgehen.


Oder ich muss sogar tatsaechlich STRAFE zahlen!!!

10.5 Verstöße gegen die PayPal-Nutzungsrichtlinie – Geldstrafen für Nutzer. Sollten Sie
gegen die in den unten stehenden Buchstaben (a) oder (b) in dieser Ziffer aufgeführten PayPal-
Nutzungsrichtlinie unseres Services verstoßen, so erheben wir für jeden Fall eines solchen
Verstoßes eine Geldstrafe in Höhe von £350 (oder einen gleichwertigen Betrag in einer anderen
Währung) und können gegen Sie Klage erheben, um Schadensersatz für zusätzlich von uns
erlittene Schäden oder Verluste zu erlangen. Sie erkennen hiermit an und stimmen zu, dass der
Betrag von £350 (oder ein gleichwertiger Betrag in einer anderen Währung) zum gegenwärtigen
Zeitpunkt unter Berücksichtigung aller derzeit bestehenden Umstände eine angemessene
Schätzung des Mindestwertes der auf Seiten von PayPal möglicherweise entstehenden Schäden
darstellt, und zwar unter Berücksichtigung des Verhältnisses zwischen diesem Betrag und dem
unter vernünftiger Betrachtung möglicherweise entstehenden Schadensumfang bei PayPal sowie
angesichts der Tatsache, dass ein Nachweis für tatsächlich entstandene Schäden
möglicherweise nicht zweckdienlich oder nur schwer zu erbringen ist. PayPal ist berechtigt,
derartige Geldstrafen direkt von einem Ihrer bestehenden Guthaben abzubuchen. Aktivitäten,
aufgrund derer Sie in Form einer Geldstrafe gegenüber PayPal haftbar werden, sind
insbesondere die folgenden:
a. Nutzung des Service, um Zahlungen für Materialien oder Dienstleistungen sexueller oder
obszöner Art unter Verletzung der PayPal-Nutzungsrichtlinie im Abschnitt zum
Jugendschutz entgegen zu nehmen; oder
b. Nutzung des Service, um Zahlungen für Betäubungsmittel, Rauschmittel, Steroide oder
verschreibungspflichtige Medikamente unter Verletzung der PayPal-Nutzungsrichtlinie in
den Ziffern Richtlinie für verschreibungspflichtige Medikamente und Mittel und Richtlinie
für Medikamente und Zubehör entgegen zu nehmen.


Aber am meisten stoeren mich natuerlich die "Datenschutz" Bestimmungen:

Durch Ihr Einverständnis mit den Datenschutzgrundsätzen und den Nutzungsbedingungen bei der Registrierung stimmen Sie der Verwendung und Offenlegung Ihrer persönlichen Angaben ausdrücklich zu und weisen uns an, dies in der in diesen Datenschutzgrundsätzen beschriebenen Art und Weise zu tun. Die Datenschutzgrundsätze sind in die Nutzungsbedingungen von PayPal integriert und unterliegen deren Bestimmungen.

Ich MUSS also automatisch zustimmen, dass PayPal meine Daten beliebig verwerten darf!!!!
Sowas habe ich tatsaechlich noch bei NIEMAND anderem, keinem einzigen Anbieter lesen muessen.


Aber jetzt kommt´s:

Bitte beachten Sie, dass Sie sich durch Akzeptieren dieser Datenschutzgrundsätze damit einverstanden erklären, dass Ihre persönlichen Angaben in den Computern unseres Mutterunternehmens (PayPal Inc) in den USA wie im Abschnitt "Offenlegung gegenüber Dritten außer PayPal-Kunden" unten gespeichert und verarbeitet werden. Die Gesetze zur Aufbewahrung persönlicher Daten in den USA sind möglicherweise weniger streng als in Luxemburg

Aha - die Richtlinien unterliegen also allenfalls der Gesetzeslage in den USA! Und dort bzw. international sollen meine Daten verwerten werden!!!
Und wenn ich dem nicht zustimme, darf ich den Dienst nicht nutzen!

Usw, usw.

Es ist mir unbegreiflich, wie man freiwillig PayPal benutzen kann.
 
Kommentar

ThomasNRW

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Das 001B ist heute angekommen - von Thomann!

Sehr schoenes Ding :)
In schwarz ...
 
Kommentar
A

aufwunschgelöscht

Guest
Es geht nicht darum, ob man "Probleme" mit diesem Dienst hat.
Es geht um seine Attitueden, Nutzungsbedinungen und seinem Verstaendnis von "Datenschutz".
Verstehe Deine Abneigung gegen Paypal beim besten Willen nicht.
Privat wie auch geschäftlich bevorzuge ich ausdrücklich diesen Dienst und hatte bisher in keiner Richtung Probleme damit.
 
Kommentar

Katerfotograf

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo,
zum Thema PayPal ist in der aktuellen Ausgabe von der c´t oder der davor wieder ein Bericht; anscheinend hat PayPal einem Kunden den Käuferschutz verweigert und es gab andere Probleme mit PayPal; auch wegen des Datenschutzes würde ich nicht PayPal nutzen.
Mit Thomann habe ich übrigens sehr gute Erfahrungen, es gibt keine Versandkosten und sie liefern sehr schnell.

Viele Grüße
Jonas
 
Kommentar

ThomasNRW

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Privat wie auch geschäftlich bevorzuge ich ausdrücklich diesen Dienst und hatte bisher in keiner Richtung Probleme damit.

Ich muss mich wiederholen: Es geht nicht darum, ob es damit "Probleme" gibt - PayPal ist mir einfach von vorne bis hinten unsympatisch.

Einige Gruende habe ich oben geliefert - lies sie einfach nochmal :)

Aber mit Thomann hat es ja geklappt :)
 
Kommentar

RolandOeser

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Verstehe Deine Abneigung gegen Paypal beim besten Willen nicht.
Privat wie auch geschäftlich bevorzuge ich ausdrücklich diesen Dienst und hatte bisher in keiner Richtung Probleme damit.

Klar, so lange es keine Unstimmigkeiten gibt... Google mal!

Roland
 
Kommentar

Klaus Harms

Administrator
Teammitglied
Administrator
Ich finde, es sollte jeder Kunde die Möglichkeit haben, zu entscheiden, wo und auf welchem Wege er seine Artikel erwirbt und wie und auf welchem Wege er im Rahmen der AGB des Verkäufers die Ware bezahlt.

In diesem Rahmen mag es für vereinzelte Mitglieder des NF-F interessant sein, zu erfahren, dass das Mitglied xyz grundsätzlich nur die Zustellung seiner Bestellung per Brieftaube oder die Bezahlung in altschwedischen Dukaten akzeptiert, aber dies kann und wird dies nicht Gegenstand dieser Community sein.

Closed
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
-Anzeige-
Oben Unten