Makroobjektiv für D90

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

JanD90

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo,
ich suche für meine Nikon D90 ein gutes Makroobjektiv bis 500 €.
Seit einigen Tagen lese ich Testberichte und kann mich nicht entscheiden.
Ich fotografiere gerne Blumen, Pflanzen, vielleicht mal auch Insekten.
Meine Favoriten:
- Micro Nikkor AF-S DX 85mm f/3.5 G ED VR
- Tamron AF 90mm f/2.8 SP Di Macro
- Sigma AF 105mm f/2.8 EX DG Makro
- Tamron AF 60mm f / 2 SP Di II LD
 
Anzeigen

foxmulder

Auszeit
Registriert
Wenn Du nicht beabsichtigst in absehbarer Zeit auf KB/FX umzusteigen, dann das 85er VR! Makro hin, Stativ her, der VR schafft manchmal Möglichkeiten die die 2/3 Blende Unterschied zu den 2.8er Objektiven deutlich aufwiegen!

Gruß
Dirk
 
Kommentar
T

tiss

Guest
Bei der Reihenfolge (Blumen, Pflanzen, vielleicht auch mal Insekten) würde ich das AF-S 60mm/2,8 nehmen, das einfach unglaublich gut und scharf ist.
Bei größerem Augenmerk auch auf Insekten würde ich ein längeres nehmen. Aus deiner Auwahl wohl das Tamron 90mm oder das Tokina 100mm noch ins Spiel bringen. Gut sind sie alle und Lesestoff (wie Du gemerkt hast) gibt es zu allen reichlich und auch welche Brennweiten die Leute i.d.R. für was bevorzugen.

Gruß
Matthias
 
Kommentar

Steinkreis

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Wenn dein Schwerpunkt auf Pflanzen- und Blütenfotografie liegt, würde ich an deiner Stelle auch das Tamron 60/2,0 nehmen.Bei dem 85er benötigt man eine größere Aufnahmedistanz und da kann schon einiges störendes Gedöns zwischen em Fotoobjekt und deine Kamera kommen. Relativ günstig ist das Objektiv mit ca.340€ auch noch.
Wenn du auch Insekten anvisierst, bietet sich das 85er an.
Tolle Abbildungsqualität und relativ großer Arbeitsabstand bei 1:1 Aufnahmen: ca. 18cm (identisch mit dem 105/2,8VR). Der VR beim 85er funktionier auch bei Makroaufnahmen vorzüglich. Das Objektiv ist schön leicht und macht die D90 nicht kopflastig. Ich arbeite gerne mit ihm an der D90. Ich denke, der geringe Mehrpreis zum 90er Tamron lohnt auf Grund des VRs auf jeden Fall.
Mit dem 100er Tokina bist du sicherlich prächtig für Insekten aufgestellt, bei bodennahen Blumen und Pilzen gibts Abstandprobleme. Kenn ich von meinem 105er Micro.
Auch das neue 40/2,8 Micro ist eine tolle Linse für die Fotografie bodennaher Objekte wenn man ganz nah ran möchte oder muss, aber eher als Zweit- makro und Spezialist oder aber als Allroundobjektiv zu sehen.
Ich möchte es nicht missen, kann es aber nicht als "einziges" Makro empfehlen.
Gruß
Jürgen
 
Kommentar

Frank S

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Wenn dein Schwerpunkt auf Pflanzen- und Blütenfotografie liegt, würde ich an deiner Stelle auch das Tamron 60/2,0 nehmen.Bei dem 85er benötigt man eine größere Aufnahmedistanz und da kann schon einiges störendes Gedöns zwischen em Fotoobjekt und deine Kamera kommen.

..................

Das kann aber auch im Umkehrschluss bedeuten, dass, wenn man mit dem 60'er näher ran muss,
es so zu ungewollten Abschattungen führen kann. Bei Blüten o.ä. kann man auch mal
eben einen störenden Grashalm beseitgen. Bei Insekten wird sowas dann schon wieder schwieriger.
 
Kommentar

Steinkreis

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Das kann aber auch im Umkehrschluss bedeuten, dass, wenn man mit dem 60'er näher ran muss,
es so zu ungewollten Abschattungen führen kann. Bei Blüten o.ä. kann man auch mal eben einen störenden Grashalm beseitgen. Bei Insekten wird sowas dann schon wieder schwieriger.
Hallo Frank, mit deinem Einwand hast du natürlich Recht.
Das Abschattungsproblem kenn ich von meinem 40er Micro. Da muss man höllisch aufpassen, sich nicht selbst Schatten zu werfen. Bei der Pilzfotografie verzichte ich, entgegen der qualifizierten Warnung vom Beuteltier, auf die Verwendung der Streulichtblende, was der Bildqualität nicht abträglich ist, das Beschädigungsrisiko des Tubus aber erhöht. Man darf halt niergendwo anstoßen.
Das 85er Micro habe ich ebenfalls seit ca. 5 Monaten.
Wie ich schon beschrieben habe, ein tolles Objektiv, das ich nicht missen möchte, das ich aber, für bodennahe Aufnahmen von Pflanzen, Holzstruk- turen und Pilzen mit dem 40er ergänzen mußte. Insekten und Blüten, die sich nicht in unmittelbarer Bodennähe befinden, kann man mit dem 85er prächtig fotografieren. Die Abbildunsqualität, d.h. Farbe, Bokeh und Schärfe finde ich toll. Auch AF-C und VR:up: sind erste Sahne. Gewichtsmäßig passt die Linse auch super zur D90. Das 105er VR (eine andere Preisklasse, die der TO nicht anstrebt) hat den gleichen Arbeitsabstand bei 1:1, wie das 85er. Da ich das Objektiv für 1:1 oder 1:2 Aufnahmen nutze/ nutzen wollte, habe ich mich auf Grund der Größe und des Gewichtes gegen das 105er entschieden. Wenn man das Objektiv für andere Abbildungsmaßstäbe nutzen möchte, eine größere Fluchtdistanz benötigt oder auf FX umrüsten möchte, sollte man aber auch dieses Objektiv unbedingt ins Auge fassen.
Ein plötzlich einsetzender Geldregen würde mir es sicherlich ins Haus schwemmen, gemeinsam mit einen 150er Makro für die Insektenfotografie.
Gruß
Jürgen
P.S. Gestern bin ich beim googeln auf das real existierende Makroforum gestoßen. sicherlich noch eine gute zusätzliche Informationsquelle.
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten