Makrofotografie mit Nikon D 300?

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

Bernd Nienhaus

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo an alle Fachleute. Ich bin Umsteiger von der Minolta-Welt (analog) mit Novoflex-Schnellschuß 600 mm u Balgen mit Objektivkopf 105mm in die Nikon-Welt D 300.
Seit Mai sammle ich Erfahrungen im herkömmlichen Sektor mit den Objektiven 18-70 bzw 70-300 und dem SB 800.
Nun möchte ich wieder in die Makrowelt eintauchen, bin aber durch das Angebot restlos überfordert. Ziel wäre es ein Objektiv zu kaufen mit einem tolerablen Motivabstand (wg. Fluchtdistanz bei Insekten etc.) und nicht über 1:1 hinaus. Evtl. würde ich mir einen Ringblitz dazu leisten. Für Tipps bin ich sehr dankbar. B.N.:)
 
Anzeigen

MichelRT

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Hallo Bernd,
ertsmal willkommen hier bei uns.:)

Am universellsten sind Makroobjektive mit einer Brennweite von ca. 100mm. Die Objektive in dieser Kategorie sind durchweg alle sehr gut, egal von welchem Hersteller.
Wenn Du die Suchfunktion des Forums bemühst hast Du Lesestoff bis Weihnachten. Diese Frage wird hier mindestens 1 mal pro Woche gestellt.

Mein Tipp wäre das Sigma 150/2.8. Sehr gut verarbeitet, eine stabile Stativschelle und sehr scharf.
 
Kommentar

marshaj

NF-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Hallo!

Ich bin seit Monaten bei der Informationssuche (besonders hier im Forum) für einen Einstieg zur D-Welt. Als sehr zufriedener Besitzer der Novoflex-Makros habe ich auch nach deren Kompatibilität gesucht. Nach dem, was ich bisher zusammengetragen habe, sollten die D200 und D300 bei passendem Bajonett-Adapter klaglos mit diesen Objektiven zusammenarbeiten und so die Neuanschaffung unnötig machen. Zum Blitzen muß es dann aber wohl ein iTTL-fähiges System sein. Dabei bieten sich hier wohl nur zwei SB-200 an, da die Novoflexe (zumindestens meine alten) nicht über ein Filtergewinde verfügen.

Liebe NF-F-Freunde, habe ich das richtig erfaßt oder sitzt da noch'n Fehler 'drin? :confused:

Grüße, Hans-Jürgen
 
Kommentar

thobe

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
...Liebe NF-F-Freunde, habe ich das richtig erfaßt oder sitzt da noch'n Fehler 'drin?...
Ja bzw Nein, Hans-Jürgen.

Wenn Du auf alle Vorzüge von TTL-Blitzbelichtungssteuerung Wert legst, kommen nur völlig systemkonforme Geräte in Betracht.
Über den normalen Mittenkontakt lassen sich allerdings auch Blitze mit eigener Messdiode verwenden. Keine Ahnung, ob Deine Geräte dazuzählen. Alte Blitz-Schätzchen wären übrigens wegen möglicherweise nicht potentialgetrennter Zündsteuerung ein Kameraelektronik-Killer.

Wer im Makrobereich bequem und erfolgreich blitzen will, muß finanziell bluten. Nikon bietet mit dem iTTL-System ein verdammt gut funktionierendes Konzept an. Ich persönlich habe kein Interesse an geblitzten Makroaufnahmen (aus gestalterisch-ästhetischen Gründen), aber das Blitzen mit den Geräten der SB-Xhundert Generation ist angenehmer und effizienter als alles, was ich zuvor in Händen hatte.

Die ultima ratio der Makroblitze ist wohl das R1C1-Kit. Das ist dermaßen flexibel und erweiterbar, da kann ich nur staunen.
Aus Mangel an Erfahrung mit Objektiven ohne CPU bin ich allerdings nicht 100% sicher, ob es nicht doch irgendwelche spitzfindigen Einschränkungen im Zusammenspiel von manuellem Altglas und modernster Blitztechnologie gibt.

Gruß,
Thomas
 
Kommentar

marshaj

NF-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Hallo, Thomas!

Deinen Einwand gegen das Makro-Blitzen kann ich teils nachvollziehen, bei sich m.o.w. schnell bewegenden Objekten (Wind, Schmetterlinge, etc.) ist der Blitz kaum vermeidbar. Um die langweilige Ausleuchtung zu vermeiden sollten die Blitze auch nicht immer einfach neben dem Objektiv befestigt sein (R1C1). Deswegen noch die Nachfrage: haben die SB-R200- Einzelblitzgeräte ein Stativgewinde, um sie ggf. unkonventionell anzubringen?

Grüße, Hans-Jürgen
 
Kommentar

Heiko Men.

NF-F "proofed"
Registriert
Ich sehe das mit dem Blitzen im Makrobereich genauso wie Thomas.
Auch mit mehreren Blitzgeräten sieht man fast immer, das geblitzt wurde. Reflexe an den glänzenden Panzerbereichen und Flügeln der Insekten, abgesoffener Hintergrund (bei freigestellten Motiven kann man auch häufig den Hintergrund nicht ausleuchten) usw. Ich habe früher mit bis zu 3 entfesselten Blitzen fotografiert und bin dann letztendlich zu der Erkenntnis gekommen, dass mir die Makros lange nicht so gut gefallen, wie die Bilder von Makrofotografen, die nur das Tageslicht nutzen.

Und wenn es windig ist oder schlechte Lichtbedingungen sind, dann ist eben kein Makrowetter und dann lasse ich es sein.

Letztendlich muss es jeder selber wissen, ob er sich so ein Blitzsystem anschafft oder nicht. Aber man sollte die Nachteile nicht unerwähnt lassen...ich habe mir damals unnötigerweise drei Metzblitze und biegsame Arme angeschafft, weil es damals noch kein Internet gab und ich die Erfahrung selber sammeln musste.

Eine hitzige Diskussion Blitz/kein Blitz in der Makrofotografie gab es übrigens hier schon mal. :)

Früh aufstehen lohnt übrigens meistens, da es dann oft windstill ist und das Licht am schönsten ist. Ein Beispiel von gestern Morgen 06:10:
314871e593b04ce.jpg


Gruß
Heiko
 
Kommentar

marshaj

NF-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Und wenn es windig ist oder schlechte Lichtbedingungen sind, dann ist eben kein Makrowetter und dann lasse ich es sein.

Heiko, Du hast recht und das Bild ist super! Mein Ziel ist allerdings etwas anders gelegen: ich gehe u.a. "auf Jagd" nach selteneren Spezies, Insektengruppen (die durcheinanderwuseln) etc., und habe die Ausrüstung viel unterwegs dabei, um bei Gelegenheit freihand zuschlagen zu können; und danach möchte ich gern auch die feinen Haare, Fühler und Gliedmaßen- Merkmale noch scharf erkennen können.

Meine wichtigste Frage war allerdings, ob jemand weiß, ob die SB-R200 ein Gewinde zur Befestigung haben. Zu einer direkten Anfrage bei Nikon bin ich bisher nicht durchgekommen und der Anfragenzugang im Internet hakt irgendwie.

Viele Grüße aus der Lüneburger Heide,
Hans-Jürgen
 
Kommentar

digitus

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ich laufe seit kurzem mit dem 105mm/f2.8 VR an meiner D300 rum und bin sehr angetan ...

2639367162_19363e8c49.jpg


Herzliche Grüße von hier nach dort,
Andreas
 
Kommentar

ulipl

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Sie haben einen Steckfuß. Aber der zugehörige Ständer AS-20, mit dem die R200 aufgestellt werden können, hat ein 1/4"-Gewinde.

Weißt Du, ob dieser Steckfuß "kompatibel" mit einem Standard-Blitzschuh ist? D.h. könnte man so einen R200 direkt auf die Kamera aufschieben oder auf einem Kugelkopf befestigen, der so einen Blitzschuh aufweist (gibt's z.B. von Novoflex)?

Viele Grüße!

Uli
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Platin
Registriert
Hi Uli,

Weißt Du, ob dieser Steckfuß "kompatibel" mit einem Standard-Blitzschuh ist? D.h. könnte man so einen R200 direkt auf die Kamera aufschieben oder auf einem Kugelkopf befestigen, der so einen Blitzschuh aufweist (gibt's z.B. von Novoflex)?
Blitzschuh geht nicht und macht ja auch irgendwie keinen Sinn, da es sich bei dem SB-R200 um einen reinen Slave-Blitz handelt. Mit dem 1/4" Gewinde kannst Du ihn aber auf jedes Stativ schrauben.

Ciao
HaPe
 
Kommentar

Heiko Men.

NF-F "proofed"
Registriert
Mein Ziel ist allerdings etwas anders gelegen: ich gehe u.a. "auf Jagd" nach selteneren Spezies, Insektengruppen (die durcheinanderwuseln) etc., und habe die Ausrüstung viel unterwegs dabei, um bei Gelegenheit freihand zuschlagen zu können; ...

Ok, das unterscheidet sich dann doch etwas von den üblichen Bedingungen/Absichten unter denen normalerweise Makros gemacht werden.

Gruß
Heiko

P.S.: Eine SEHR schöne Therme habt Ihr übrigens in Soltau! :)
 
Kommentar

BlueMammut

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Blitzen im Makrobereich ist immer eine Gratwanderung, die ich eigentlich nur begehe, wenn es gar nicht anders geht. Gerade bei Insekten sind unerwünschte Reflexionen sehr häufig und die Natürlichkeit der Farben geht schnell mal flöten.
Beim angehängten Bild habe ich nur sehr dezent geblitzt damit der Hintergrund nicht gleich absäuft (SB-600, SB 800 + Diffusor), trotzdem kommt es auf der Unterseite bereits zu sehr harten Kontrasten und Spitzlichtern.
EBV-mässig liegt zwar noch einiges drin bezüglich Farben und Kontraste, doch das Bild wird nie so aussehen, wie es ohne Blitzeinsatz hätte sein können (wenn es genügend Licht gehabt hätte!)

Markus

6598487313fb89fbf.jpg


Edit: irgendwo habe ich noch einen Link zu einem Typen, der sehr schöne Blitzmakros gemacht hat, wie ich sie selbst aber noch nie hinbekommen habe, werde mal suchen und dann posten...
 
Kommentar

LaVieEnRose

Auszeit
Registriert
Ich sehe das mit dem Blitzen im Makrobereich genauso wie Thomas.
Auch mit mehreren Blitzgeräten sieht man fast immer, das geblitzt wurde. Reflexe an den glänzenden Panzerbereichen und Flügeln der Insekten, abgesoffener Hintergrund (bei freigestellten Motiven kann man auch häufig den Hintergrund nicht ausleuchten) usw. Ich habe früher mit bis zu 3 entfesselten Blitzen fotografiert und bin dann letztendlich zu der Erkenntnis gekommen, dass mir die Makros lange nicht so gut gefallen, wie die Bilder von Makrofotografen, die nur das Tageslicht nutzen.

Und wenn es windig ist oder schlechte Lichtbedingungen sind, dann ist eben kein Makrowetter und dann lasse ich es sein.

Letztendlich muss es jeder selber wissen, ob er sich so ein Blitzsystem anschafft oder nicht. Aber man sollte die Nachteile nicht unerwähnt lassen...ich habe mir damals unnötigerweise drei Metzblitze und biegsame Arme angeschafft, weil es damals noch kein Internet gab und ich die Erfahrung selber sammeln musste.

Eine hitzige Diskussion Blitz/kein Blitz in der Makrofotografie gab es übrigens hier schon mal. :)

Früh aufstehen lohnt übrigens meistens, da es dann oft windstill ist und das Licht am schönsten ist. Ein Beispiel von gestern Morgen 06:10:
314871e593b04ce.jpg


Gruß
Heiko

Klasse Bild, gefällt mir sehr
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten