Makroaufnahme


Westb

Westb

Unterstützendes Mitglied
Hallo Fotoexperten!

Könnt Ihr einem Neuling in der digitalen SLR-Fotografie erklären, welches Objektiv für die D-70 infrage kommt, um Makroaufnahmen (z.B. von Insekten) zu machen.
Ich lese immer wieder von Objektiven mit z.B. 105 mm mit dem Zusatz Makro. Was hat das auf sich? Mit dieser Brennweite verbinde ich kein Makroobjektiv. Aber wie gesagt, ich kenn mich da eigentlich nicht wirklich aus, würde mir aber gerne ein gutes (jedochleistbares) Objektiv kaufen.
Sorry, möglicherweise erscheint Euch meine Frage lächerlich, ich aber brauche diese Hintergrundinfo.
Ich danke Euch jetzt schon für Eure Antworten!

Gruß, Andreas
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


P

Peter

Unterstützendes Mitglied
Hallo
Ein Macroobjektiv unterscheidet sich von einem "normalen" Objektiv dadurch, dass es eine andere Naheinstellgrenze hat.
Du kannst also ganz nah an ein Objekt heran und trotzdem noch scharfstellen.
Es gibt Macroobjektive in allen möglichen Brennweiten.
Außerdem besteht die Möglichkeit durch zwischenschalten eines Zwischenrings die Naheinstellgrenze eines Normalobjektives zu verkleinern.
Desweiteren gibt es auch noch Nahlinsen die in das Filtergewinde eines Normalobjektives geschraubt werden können.

Die preiswerteste Lösung ist sicherlich ein Zwischenring für ein bereits vorhandenes Objektiv. Dieser Zwischenring muß nicht unbedingt das AF Signal übertragen, da sich aufgrund des extrem kleinen Tiefenschärfebereichs die manuelle Fokussierung empfiehlt.

Ein gutes, sehr universelles Macro ist das AF 24-85/2,8-4 D.
Ein sehr gutes Macro ist auch das von dir angesprochene AF Micro 105/2,8.

Sollen allerdings Tiere fotografiert werden empfiehlt sich eine längere Brennweite so um die 180mm. Durch den größeren Abstand wird die Fluchtgefahr herabgesetzt.

Gruß Peter
 
Christian B.

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Nikon Makro Objektive

Moin,

Nikon hat folgende 8 Makroobjektive im Programm:

1.
Mikro-Nikkor 2,8/55 mm Ai-S (bis Maßstab 1:2; mit Zwischenring PK-13 bis 1:1): kompakt, manuell sehr präzise zu fokussieren, aber ohne AF und CPU, daher z.B. für D70 nicht verwendungsfähig.

2.
Mikro-Nikkor 2,8/60 mm AF-D (bis Maßstab 1:1); deutlich größer als das 55mm, dafür erweiterter Einstellbereich. Hervorragende optische Qualität, sehr scharf und sehr angenehmes Boket (Abbildungsverhalten im Unschärfebereich). Auch mechanisch sehr gut. Umschaltung von AF auf MF. Damit läßt sich auch manuell recht gut scharf stellen - dem direkten Vergleich zum rein manuellen Objektiv hält es allerdings nicht stand. In Verbindung mit einer D70 sicher ein ganz heißer Tip, da dann es vom Bildwinkel her einem 90 mm - Objektiv entspricht, einer geradezu klassischen Makro-Brennweite.

3.
PC-Mikro-Nikkor 2,8/85 D: Ein hervorragendes, aber sehr teures und etwas klobiges Spezialobjektiv bis Maßstab 1:2. Es hat keinen Autofokus, aber eine D-Chip, sodaß es an einer D70 Verwendung finden kann. Zusätzlich zur Makrofunktion kann es aus der optischen Achse verschoben (Shift) und verschwenkt (Tilt) werden, was zur Perspektiven-Korrektur bzw. zur Erhöhung der Schärfentiefe durch Ausnutzung des Scheimpflug-Effektes hilfreich ist. Die Belichtungskorrektur und die Einstellung von Tilt und Shift erfordern etwas Übung, daher für einen Anfänger sicher nicht das richtige Objektiv. Abbildungsqualität allerdings absolut erste Sahne!

4.
Mikro-Nikkor 2,8/105 Ai-S (bis Maßstab 1:1; mit Zwischenring PN-11 bis 1:1) und

5.
Mikro-Nikkor 2,8/105 AF-D (bis Maßstab 1:1)

Die 105-Brennweite ist eigentlich die ideale Makro-Brennweite überhaupt. Die Arbeitsentfernung (Abstand Frontlinse - Objekt) ist größer als bei 55/60 mm, was gerade das Fotografieren von Tieren mit Fluchtdistanz oder Stachel und die Ausleuchtung des Objektes vereinfacht. Außerdem ist es leichter, den Hintergrund unscharf zu bekommen. Benutzt man die D70, übernimmt das 2,8/60 durch die ausschnittsvergrößernde Funktion des kleineren Aufnahmeformates diese Rolle (s.o.).

Die Unterschiede zwischen den beiden Versionen entsprechen denen von 55 mm und 60 mm AF.

6. Mikro-Nikkor 4,0/200 IF (bis Maßstab 1:2)

7. AF-Mikro-Nikkor 4,0/200 IF-ED D (bis Maßstab 1:1)

Die 200-mm-Makro sind in Punkto Arbeitsabstand und Gestaltung eines ruhigen Hintergrundes noch besser als die 105-mm-Makros, dafür sind sie recht groß (vor allem das AF-Nikkor ist ein ziemlicher Klopper mit 1,2 kg Gewicht), teuer und schwieriger zu handhaben. Die Unterschiede zwischen den beiden Versionen sind wieder dieselben wie im 55/60ger bzw. 105er-Bereich. Bei meinem 200 AF fällt mir ein gewisses Spiel im Fokussiertubus unangenehm auf, das mein 200 MF nicht hat.

Nebenbei: Den Autofokus kann man im Makrobereich eigentlich sowieso nicht benutzten, jedenfalls wenn sich die Objekte (z.B. Insekten oder Blüten im Wind) bewegen. Die Autofokus-Versionen haben also nur den Vorteil der CPU, die eine Benutzung z.B. mit der D70/D100 ermöglicht, und des größeren Abbildungsmaßstabes, der ohne Zwischenring erreichbar ist. Die manuellen Makros sind kompakter, leichter und viel schöner zu fokussieren.

8.
AF-Mikro-Zoom-Nikkor 4,5-5,6/70-180 mm D: Ein sehr praktisches und dem Vernehmen nach (nicht selbst ausprobiert) exzellentes Makro bis zum Maßstab 1:1,3 bei 180mm. Es hat den Vorteil, daß es alle gängigen Makro-Brennweiten vereint, allerdings: Der freie Arbeitsabstand ist in allen Brennweiten so wie bei einem 70mm Makro. Das 105er und das 200er Makro als Festbrennweite sind dem Zoom in diesem Punkt also überlegen.

Nähere technische Daten findest Du auf www.nikon.de

Außerdem gibt es sowohl von Tamron, als auch von Sigma und Tokina dem Vernehmen nach sehr gute Makro-Objektive in den Brennweiten, 50 mm, 90 mm, 105 mm und 180 mm, zu deren Qualität ich allerdings nichts sagen kann. Bei einem Tamron 90mm hatten wir hier im Forum auch schon einmal leichte Kompatibilitätsprobleme beim Umschalten von AF auf MF.

Fazit:
Wenn man eine D70 / D100 und dazu ein sehr gutes, nicht zu klobiges und noch einigermaßen erschwingliches Makro kaufen will, dann würde ich das AF 2,8/60mm empfehlen.

Wenn man analog fotografieren will, ist z.B. eine FM3A (oder jede andere manuelle Nikon oder AF-Nikon mit Ai-S-Tauglichkeit, z.B. eine F4) in Verbindung mit dem Mikro-Nikkor 2,8/105 Ai-S und ggf. PN11 oder in Verbindung mit dem Mikro-Nikkor 4,0/200 IF Ai-S die beste Alternative. Es macht jedenfalls mit diesen manuellen Objektiven sehr viel Spaß im Makro-Bereich zu fotografieren. Die manuellen bekommt man übrigends derzeit auch gebraucht halbwegs günstig (in Betracht kommt dann auch das derzeit nicht mehr produzierte, aber hervorragende 4,0/105 Mikro-Nikkor).

Gruß
Murmel
 
Westb

Westb

Unterstützendes Mitglied
Vielen Dank!

Allen die sich hier so viel Mühe gemacht haben, ein herzliches Dankeschön.
Bestellung des 2,8/105 EX von Sigma ist soeben rausgegangen.

Gruß, Andreas
 
T

thomas_e

Unterstützendes Mitglied
Christian B.

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Moin Thomas,

schöner Test, leider fehlen die 8 fantastischen Nikons. Immerhin: Nikon hat genauso viele Makros im Programm wie Canon, Sigma und Tamron zusammen.

Gruß
Murmel
 
Westb

Westb

Unterstützendes Mitglied
Kleinste Blende, wozu?

Hallo!

Nachdem jetzt mein Sigma 105/2,8 Macro eingetroffen ist, ein Frage an die Experten: Wieso muß ich den Blendenring auf die kleinste Blendenstufe 32 stellen? (sonst kommt EE blinkend im Display)
Ein Neuling wie ich fängt mit der Bedienungsanleitung des Objektivs bzw. der Kamera zu diesem Thema nicht wirklich etwas an. Habe festgestellt, dass die Arbeit mit diesem Objektiv nicht so easy ist. Worauf muß ich achtgeben, damit ich schöne Ergebnisse erzielen kann. Stichwort: Tiefenschärfe!
Irgendwie habe ich nämlich den Eindruck, dass alles was ich bis jetzt an Erfahrungen mit Wechselobjektiven gesammelt habe, bei diesem Objektiv keine Gültigkeit hat. Oder wie seht ihr das?
Vielleicht mache ich auch etwas grundsätzlich falsch?

Schon jetzt wieder ein Dankeschön für Eure guten Tipps!

Gruß, Andreas
 
P

Peter

Unterstützendes Mitglied
Wieso muß ich den Blendenring auf die kleinste Blendenstufe 32 stellen?
Hallo Andreas,
du mußt die kleinste Blende einstellen damit die Kamera die Möglichkeit hat jede Blende automatisch einstellen zu können.
Die Blende wird mit Federkraft geschlossen und mit dem Blendenring geöffnet. Hast du jetzt die Blende am Blendenring z.B. auf 8 eingestellt könnte die Kamera keine kleinere mehr ansteuern.



Worauf muß ich achtgeben, damit ich schöne Ergebnisse erzielen kann. Stichwort: Tiefenschärfe!
Auf jeden Fall nicht mit offener Blende fotografieren.
Wichtig ist die Verwendung der Abblendtaste.

Gruß Peter
 
H

hoteser

Unterstützendes Mitglied
Hallo.
ich suche ein Makro-Objektiv und zwar für die Nikon D300,
mit der ich liebäugel. Ist das Nikon MF 105mm,f 1:2,5 passend ?

Da meine Finanzen mit der D300 und dem 17/55 am Ende wären,
ist dieses gebrauchte Objektiv meine einzige Alternative.

Vielen Dank im Voraus für euere Antworten !

mfG VW:nixweiss:
 
Wolfer

Wolfer

NF-F "proofed"
Da wäre ja noch die Frage: "Was darf´s denn kosten???"

Und wenn man generell etwas zu Macro-Objektiven wissen will, empfiehlt ihr Arzt- oder Apotheker: die Suchfunktion! :D
 
foxmulder

foxmulder

Auszeit
Hallo.
ich suche ein Makro-Objektiv und zwar für die Nikon D300,
mit der ich liebäugel. Ist das Nikon MF 105mm,f 1:2,5 passend ?
Nein. Das ist nämlich kein Makro-Objektiv.

Und: Herzlich willkommen hier im Forum.

Gruß
Dirk
 
H

hoteser

Unterstützendes Mitglied
Danke Dirk !
Ich werde wohl erst mal 1-2 Jahre fotografieren
und mich ein wenig schlaulesen.und hoffe dann
das nötige Kleingeld für ein anständiges Makro
zu haben.

Aber ich wollte auch allgemein wissen ob man dieses
Objektiv Nikon MF 105...? an der D300 nutzen könnte ?

Gruß Volker
 
G

gtou56

Unterstützendes Mitglied
AW: Nikon Makro Objektive

Wenn man analog fotografieren will, ....
(in Betracht kommt dann auch das derzeit nicht mehr produzierte, aber hervorragende 4,0/105 Mikro-Nikkor).
Hallo,
spricht irgendwas dagegen, das nicht mehr produzierte, aber hervorragende 4,0/105 Mikro-Nikkor an einer digitalen Kamera, z.B. der D200, zu benutzen (evtl. auch am Balgen)?:gruebel:
 
Oben