Magnetische Rundfilter: Kase vs K&F

Sans Ear

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Moin, Manfrotto lässt das Xume-Magnet-System für Rundfilter auslaufen - und es hat sich auch überholt. Kase und K&F bauen Magnetfilter, bei denen man sich, im Vergleich zu Xume, einen Adapterring spart, weil gleich die Filter magnetisch sind.

Das Xume hatte den Vorteil, dass man seine alten Filter mit den magnetischen Adaptern benutzen konnte. Aber gerade da, wo's interessant wird, also im SWW-Bereich, war eigentlich unterhalb von 24mm wegen der Vignettierungen Schluss.

Die Systeme von Kase und K&F unterscheiden sich auf den ersten Blick im Preis. Ein Set aus Objektivadapter, Polfilter, ND1000 und Tasche kostet derzeit bei K&F schmale 120 Euro. Bei Kase mehr als das Doppelte. Auf den zweiten Blick: Die K&F-Sachen kommen direkt aus China, bei Kase gibt's sogar ein Impressum (die sitzen in Niedersachsen) und direkte Umtauschmöglichkeiten, wenn's Probleme gibt - und vor allem überaus nette Ansprechpartner.

Ich habe bei Kase nachgefragt, natürlich lassen auch die in China fertigen: "Wir würden auch hier produzieren, aber es gibt dazu keine geeigneten Lieferantenketten."

Bleibt halt die Frage, wie hoch die Unterschiede in der Qualität sind (Fertigungsqualität, Vergütung, Farbtreue). Die Jungs von Kase kommentieren das so: "Bei uns stimmen die Farben."

Nun können die ja viel erzählen. Ein Hinweis, dass die Aussage stimmen könnte, gibt allerdings ein youtube-Video, das die Rechteckfilter beider Firmen vergleicht. Und Wiesner stellt die Kase-Rundfilter hier vor - und ist auch zufrieden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeigen
Oben Unten