Mach der Kauf einer Nikon D1 sinn?


A

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Moin,

ich spiele seit geraumer Zeit mit dem Gedanken, von meiner analogen F4 auf eine DSLR von Nikon umzusteigen. Ich habe nun eine gut erhaltene Nikon D1 für 800 € angeboten bekommen. Nun würde mich eure Meinung interessieren , ob der Kauf sinn macht. Was die D1 für mich im Vergleich zur D70 spannend macht sind zum einen der Preis und die Tatsache, daß ich sowohl meine manuellen Objektive als auch mein Blitz weiter benutzen kann (so ich richtig informiert bin). Hat jemand von euch Erfahrung mit der D1? Wie sieht es mit der Geschwindigkeit (Speichern und Auslöseverzögerung) und der Bildqualität aus?

Ich stelle mir die D1 quasi als Überbrückung bis zum erscheinen der D200 vor (wie lange das auch noch dauern mag :) ).

Bis dann,
Oliver
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


H

herbert

Aktives NF Mitglied
ich würde die d70 nehmen und die blitzaufnahmen, da es ja nur eine übergangslösung ist, mit der blitzautomatik (blitzgerät regelt die lichtmenge selbstständig) deines blitzgerätes machen. die d70 lässt sich auch in einem 1/2 jahr noch zu einem vernünftigen preis verkaufen. wenn du viel damit arbeitest heben sich wertverlust mit den ersparten filmen womöglich sogar auf (so ab ca. 50 filme in diesem zeitraum).
die d1 ist einfach schon zu alt.

herbert
 
C

CG

Unterstützendes Mitglied
Hallo!

800 € sind natürlich ein verlockendes Angebot - es kommt aber auch darauf an, in welchem Zustand sich die Kamera befindet und wieviel Auslösungen sie schon hinter sich hat.
Un dann kommt es natürlich auch darauf an, was Du genau mit der Kamera fotografieren willst und ob Du auch mal größere Ausbelichtungen vorhast...
Die D1 ist eine super Kamera, die sehr robust und sehr schnell ist. Die Objektive kannst Du weiter verwenden, mit dem Blitz wird es schon kritisch. Da solltest Du dann schon auf einen der DX-Blitze umsteigen um alle Funktionen nutzen zu können.

Ein paar negative Punkte hat die D1 auf jeden Fall:
- die Blitzsteuerung ist sehr ungenau (man braucht auf jeden Fall den Monitor zur Kontrolle, da die Bilder oft 1/2 bis 1,5 Blenden zu hell sind)
- die Farbwiedergabe ist gerade bei Gesichtern nicht ganz naturgetreu und bedarf auch oft (je nach Geschmack) einer Nachbearbeitung am PC, insgesamt ist die Farbwiedergabe nicht ganz so "bunt", wie man sie von den Prosumer-Kameras gewohnt ist - mir persönlich macht das aber nichts aus.
- die Kamera hat "nur" 2,7 MPix, was für eine Ausbelichtung auf 20x30 gut reicht, aber wenn mal nur ein Ausschnitt gemacht werden soll, oder noch größer ausbelichtet werden wird es schwierig.

Positiv ist an der Kamera:

- alte Objektive können verwendet werden
- sehr robust
- sehr schneller Autofokus
- keine spürbare Auslöseverzögerung (vgl. F100)
- Speichern geht mit der Sandisk Ultra Karte recht schnell (Jpg!) mit anderen Karten habe ich keine Erfahrung - andere Kameras wie die D70 sind aber sicher noch schneller.
- bis zu 4,5 Bilder pro Sekunde

Ich habe die D1 selbst und bin immer noch sehr zufrieden damit. Vielleicht kannst Du die Kamera vor dem Kauf ja auch noch ausprobieren damit Du dir sicher sein kannst ob sie das richtige für dich ist.

Gruß
Christoph
 
UweFlammer

UweFlammer

NF-F Premium Mitglied
Macht der Kauf einer Nikon D1 sinn?

Hallo Oliver,

den Blitz, den Du Dir zu Deiner F4 gekauft hast, kannst Du auf der D70 genausogut nutzen wie auf der D1: er funktioniert ohne TTL-Messung. Mit TTL funktioniert er auf beiden Kameras nicht.

800 Euro? Was ist da alles mit dabei? Nur das Gehäuse oder auch das Ladegerät und möglichst 2 Akkus, um den Stromfresser anzutreiben?

Letztlich das Hauptproblem: die Kiste kann halt nur 2.7 MP. Für die Tageszeitung, wofür die D1 zuallererst gedacht war, ist das ja o.k. Aber für alles andere sollte es doch ein bißchen mehr sein. Wenn es wenigstens 4 MP wären!

Mein Tipp: warte, bis die Photokina vorbei ist. Das gilt übrigends für alle, die an gebrauchten Digitalen interessiert sind. Wir wissen, daß Fuji die S3 vorstellen wird, und wir wissen, daß von Nikon etwas kommen wird. Egal, ob das eine D2X, D3, D200 oder F6 wird: die Gebrauchtpreise werden danach runter gehen.

Gruß
Uwe
 
A

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Moin,

besten Dank für die Tips. Es ist jetzt doch eine D70 geworden. Nach etlichen Überlegungen habe ich mich dann doch für ein neues Gerät entschieden, zumal das Angebot recht günstig war. Bei 999,- € kann man doch nicht meckern, oder? Die zwei Jahre Gewährleistung können ja nicht schaden :). Ich hatte zwar noch alternativ an eine gebrauchte D1x gedacht, bin dann aber doch davon abgekommen. Für den Mehrpreis dafür hole ich mir dann doch lieber noch ein hochwertiges Objektiv. Mal sehen, wie schnell ich mich von meiner F4 auf die D70 umgewöhnen werde. Der erste Gang hat auf jeden Fall schon Spaß gemacht. Die Bilder sind allerding alle einen Tick dunkel geworden. Ich werde mich jetzt wohl erst mal in die Untiefen der D70-FAQs begeben :).

Bis dann,
Oliver
 
G

goldlocke

Unterstützendes Mitglied
Re: Macht der Kauf einer Nikon D1 sinn?

den Blitz, den Du Dir zu Deiner F4 gekauft hast, kannst Du auf der D70 genausogut nutzen wie auf der D1: er funktioniert ohne TTL-Messung. Mit TTL funktioniert er auf beiden Kameras nicht.
Hallo Uwe,

ich konnte nicht lesen welchen Blitz Oliver meinte. Zu sagen er kann auf beiden nicht TTL ist wohl deshalb etwas gewagt.

Ich habe an meiner F4 den SB22, Da geht der toll, aber eben nicht mehr so toll an der D100. Da brauche ich nen DX Blitz.
 
A

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Moin,

ich habe ein Metz 54 MZ-3 mit nem SCA 3402-Anschluß. Den bekomme ich an der D70 so aus anhieb nun gar nicht zum laufen. Aber den Blitz brauch eich glücklicher Weise sowieso eher selten. Weiß jemand von euch, ob das SB-800 auch mit der F4 klar kommt, oder sind die nicht abwärtskompatibel? Man könnte jamit dem Gedanken spielen, das 54 MZ-3 zu verkaufen und sich dafür dann einen neuen Blitz holen. Wobei ich wohl die doch ein ganzes Stück höhere Leitzahl und besonders den zweiten Reflektor vermissen würde.

Bis dann,
Oliver
 
A

APO

Unterstützendes Mitglied
Den Metz kannst Du an der D70 mit TTL vergessen, selbst der 54-4 läuft nicht.

Übrigens, der Sb-800 ist genauso leistungsstark wie Metz 54 (Du sollst die Leitzahlen bei gleichen Brennweiten vergleichen) und muss an der F4 völlig abwärtskompatibel sein.

Gruß,

Andrei
 
G

Gonzo

Unterstützendes Mitglied
Laut Anfrage bei Metz soll im Herbst ein neuer SCA Adapter kommen, der dann wohl meinen 50er und 40er Metz steuert. Ich bin mal gespannt. Ansonsten funzt nix mit TTL.
Der 800er scheit auf jeden Fall die bessere Wahl zu sein :?

Ist es richtig, daß der SB 29 ebenfalls nicht mit der D70 funktioniert?

Hat da jemand Erfahrung mit gesammelt?

Danke vorab :wink:
 
K

klaus harms

Guest
Laut Anfrage bei Metz soll im Herbst ein neuer SCA Adapter kommen, der dann wohl meinen 50er und 40er Metz steuert. Ich bin mal gespannt. Ansonsten funzt nix mit TTL.
Der 800er scheit auf jeden Fall die bessere Wahl zu sein :?

Ist es richtig, daß der SB 29 ebenfalls nicht mit der D70 funktioniert?

Hat da jemand Erfahrung mit gesammelt?

Danke vorab :wink:
Funktionieren tut er an der D70; aber halt nicht "TTL"!
 
UweFlammer

UweFlammer

NF-F Premium Mitglied
Wobei die Tatsache, daß ein Ringblitzgerät wie der SB-29 an den DSLR nicht mit TTL funktioniert, nicht überbewertet werden sollte. Dank sofortiger Bildkontrolle übers Display hast Du im Makrobereich genug Möglichkeiten, Dir Dein Licht so zu bauen, wie Du es brauchst. TTL ist da nicht so wichtig wie bei analogen SLR.

Wirklich wichtig ist TTL bei DSLR nur für Reportage bzw. Action, da solche Fotos nicht wiederholbar sind, daher jeder Schuß aufs erstemal sitzen muss. Der Umstand, daß die nicht-professionellen DSLR von Nikon kein AI unterstützen, sollte ähnlich bewertet werden: längst nicht so kritisch wie bei analogen SLR. Ärgerlich ist es natürlich trotzdem, denn im Unterschied zu TTL-Blitz benötigt AI keine technischen Meisterleistungen.

Grüßle
Uwe
 
Oben