MAC oder PC - wo liegen die RICHTIGEN Vorteile des MAC?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.
K

Klaus Schicker

Guest
Hallo,

heute mal eine nervige Frage zum Freitag:

Ich denke wie schon des öfteren erwähnt über den Kauf eines MAC´s nach.

Ich brauche für mein eigenes Büro einen leistungsfähigen Rechner mit super Bildschirm. Zur Zeit arbeite ich an 17-Zoll Notebooks und ner Dose mit 17 Zoll Röhre.

Ich brauche das Gerät hauptsächlich, um Fotos und Grafiken für das Web zu bearbeiten. Angefangen von normalen Fotoretuschen über Bildbearbeitungen, bis hin zu Freistellungen von Artikeln usw. ist alles dabei. Also solle es ein Grafikrechner werden.

Wo genau (und ich weiß durchaus, dass dies eine dumme Frage ist) liegt der Unterschied von zB. einem iMac G5 mit Tiger, 20" mit 2GB Ram zu einem PC mit ebenso gleichen Daten (XP, 20-Zöller TFT...)?

Früher hieß es ja immer, wenn Grafik und Foto, auf jedem Fall MAC.

Ist es heute auch noch so? Wie sind Eure Erfahrungen direkt nach einem solchen Umstieg? Was kann der heutige MAC um so viel besser als der heutige PC? Wie siehts mit den zu verwendenden Programmen aus?

Lohnt es sich, oder sind die PC´s hier auch nicht recht weit dahinter anzusiedeln, so dass man auch beim PC bleiben könnte?

Wie stabil läuft XP auf einem MAC (das muss parallell installiert sein bei mir).

Anders gefragt: Lohnt es sich überhaupt auch XP auf einem MAC aufzuspielen?
(Läuft es schneller/ läuft es langsamer)...

Fragen über Fragen. Ich werde heute Nachmittag auch mal losziehen und mir die diversen MAC´s mal im Laden zeigen lassen. Aber wie so oft: man kann einem Verkäufer auch nicht alles glauben, deshalb hier die Frage an die erfahrenen Benutzer. Würdet Ihr wieder umsteigen?

Vielen Dank für Eure Antworten.

Und nicht böse sein wegen der Frage :fahne:

Gruß
Klaus
 
Anzeigen
P

pdc.h

Guest
Hallo Klaus,

auf den Punkt (ich habe beide Systeme): MAC ist ...
- schneller,
- stabil!,
- virenfrei.

Braucht man Applikationen, die nur unter Windoof laufen, kann man auf dem MAC ein MS-Betriebssystem im viruellen Fenster (z.B. Parallels) betreiben :up:.

Ich bin vor ca. 2 Monaten auf MAC umgestiegen und bekomme mein erfreutes Grinsen nicht mehr aus meinem Gesicht ;).

Wenn der XP-Rechner anfängt, Mucken zu machen, wird er ersetzt - womit, ist Dir ja, denke ich, klar?! :D

VG
Peter

EDIT: Die Mac-Software ist optimal integriert (einer der Gründe, warum MAC stabil ist) und CNX gibt's als MAC-Version, Mozilla-Programme ebenso.
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Habe auch beide Systeme:

Klar PC, denn:

- Bedienung beim MAC ist völlig unlogisch
- der G4 zumindest ist viel lauter als mein HP-DT
- keine gescheite WLAN Lösung beim MAC
- Seit XP kenne ich das Wort Absturz nicht mehr
 
Kommentar

ckingpin

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Moin,

welch nette und sicherlich völlig emotionslose Diskussionsfrage ;-) und das am Freitag...

Der Mac ist all-from-one: Einer der letzten Hersteller, der sowohl die Hardware als auch das Betriebssystem und diverse Applikationen selbst herstellt - somit sind die meisten Komponenten ziemlich optimal aufeinander abgestimmt. Ich denke, dass ist mit einer der größten Vorteile.
Die Komponenten selbst (Intelprozessor, Grafikkarte etc.) sind natürlich eingekauft, werden meist etwas konservativ verbaut und nicht unbedingt nach dem Motto: was ist die absolute Speerspitze des technisch Machbaren. Was vor allem die Spieleuser etwas aufregt, aber normale Anwender aufgrund der Robustheit selten störrt.
Aufgrund des Unix-Kernels der Betriebssystems ist es ziemlich stabil und rel. von Virenfrei (Achtung, das gilt nicht für MS Officemakrovieren - die funktionieren auch auf dem Mac - wobei mir noch keiner untergekommen ist)
Die Shareware und Freewareprogramme sind großteils sehr liebvoll und nützlich gemacht (siehe den berühmten Graphic Converter von Lemke)
Man hat die Auswahl zw. Lightroom und Aperture :)
Der EBV ist dank entsprechender Kalibirierungsmöglichkeiten gleichwertig zu sehen, das vorher etwas anders.
Apple hat die gängisten Schnittstellenkomponenten eingebaut (USB, Bluetooth, Firewire, WLAN war Apple sogar einer der Pioniere im Massenmarkt etc.), so dass man auf vergleichbaren Zubehörmarkt zugreifen kann.
Der Mac Pro ist ziemlich gut ausbaufähig (wobei man die Kompenenten nicht direkt bei Apple beziehen sollte, weil zu teuer)
Die Windowsunterstützung über boot camp oder VMWare oder Parallels soll recht gut sein. Kann ich aber nischt zu sagen.
Zusammenfassend: ein sehr stabiles und ausgereiftes System mit rel. gutem Support.

Beste Grüße
C+
 
Kommentar

Heiko Men.

NF-F "proofed"
Registriert
Hier werden Dir jetzt eine Menge Mac-User zum Mac raten und Dir die Vorteile aufzählen. Und es werden überzeugte PC-User schreiben und Dir die Vorteile vom PC aufzählen. Ob das dann weiterhilft... :nixweiss: Ist halt immer schwierig, wenn man bei einem so polarisierenden Thema nach Meinungen fragt.

Ich habe keinen Mac und ich werde mir auch keinen anschaffen. Mein PC läuft für die Bildbearbeitung absolut fix und flüssig (3 GHz, 4 GB RAM, extra Festplatte für die Arbeitsdateien des EBV-Programms, DVD-RAM Brenner für die Datensicherung) und abgestürzt ist er unter XP auch noch nie und ich kann ihn günstig und unkompliziert aufrüsten. Mehr brauche ich nicht...

Gruß
Heiko
 
Kommentar

KrischanDO

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hi,

die Oberfläche des Mac OS ist schöner anzusehen.

Virenfreies MacOS? Klar, wer würde sich die Mühe machen, Viren zu schreiben, die nur 4% der möglichen Nutzer treffen? Ausnahme: MS-Office Macroviren. Die sollen OS-übergreifen funktionieren.
Bei der immer einfacheren Programmierung von Viren - es gibt Entwicklersets, in denen man sich die Funktionen zusammenklicken kann - wird es der Aufwand kleiner, für verschiedene OS zu programmieren.
Also wiege man sich nicht zu sehr in Sicherheit.

Absturzfreiheit? Hängt wohl eher von der Software ab. Ich höre meinen Mac-benutzenden Kollegen ziemlich oft fluchen, wenn er Sinar-Capture (für das digitale Rückteil an der Sinar) benutzt.
Meine XP-Kisten muss ich 1x in drei Monaten wegschiessen, weil sich eine aufgehängt hat. Neu aufsetzen? Den Desktop noch nie, das ThinkPad einmal.

Schnelligkeit? Aussagen dazu wie "Mac OS ist einfach schneller" halte ich für wenig fundiert. Schneller als was? Auf welcher Hardware? Mit welchen Programmen?

Die Mac-Notebooks gefallen mir hardwareseitig nicht wirklich:
Gehäuse elegant, aber wabbelig. Display hat einen Neigungs-Anschlag: Sollbruchstelle. Saftige Wärmeentwicklung auf der Unterseite. Beim G4 konnte man durch Ablegen der Hand auf der Handablage die CD-Geschwindigkeit regeln...
Glänzende Displays: Gut fürs DVD-Gucken im Wohnmobil, fürs Arbeiten völliger Mist.

Mein Wunsch-Gerät : Die Hardware eines IBM Thinkpads mit Mac OS X drauf.

Grüße
Christian
 
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 122

Guest
Wir haben in unserer Familie ein iBook und einen Laptop mit Vista. Beide Systeme laufen stabil, auf beiden Geräten kann ich eMail lesen, im Internet browsen (egal ob via WLAN oder am Kabel hängend), Texte schreiben, Musik hören und Bilder bearbeiten. Wer wechseln will der wechsle, wer bleiben will der bleibe. Wenn ich aber schon einen Sack voller Programme auf einem System habe, dann wechsle ich nicht das System nur damit der Desktop und die Menübars netter aussehen. Insofern würde ich eine Entscheidung für ein bestimmtes Betriebssystem nur von den Anwendungen abhängig machen, die darauf laufen sollen. Photoshop ist auf beiden Systemen Photoshop und Firefox ist Firefox. So what?

ciao
-- Rüdiger
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Man sollte auch ein wenig das restliche Umfeld bedenken. Ich fühle mich inzwischen schlicht zu alt, um ständig geistig zwischen der Arbeit (nur PC's) und der Freizeit umzuschalten, da bleib ich lieber bei einem System.
 
Kommentar
K

Klaus Schicker

Guest
Heiko Men. schrieb:
Hier werden Dir jetzt eine Menge Mac-User zum Mac raten und Dir die Vorteile aufzählen. Und es werden überzeugte PC-User schreiben und Dir die Vorteile vom PC aufzählen. Ob das dann weiterhilft... :nixweiss: Ist halt immer schwierig, wenn man bei einem so polarisierenden Thema nach Meinungen fragt.

Ich habe keinen Mac und ich werde mir auch keinen anschaffen. Mein PC läuft für die Bildbearbeitung absolut fix und flüssig (3 GHz, 4 GB RAM, extra Festplatte für die Arbeitsdateien des EBV-Programms, DVD-RAM Brenner für die Datensicherung) und abgestürzt ist er unter XP auch noch nie und ich kann ihn günstig und unkompliziert aufrüsten. Mehr brauche ich nicht...

Gruß
Heiko

Dass das ein sehr reizgeladenes Thema ist war mir schon klar. :hehe: :hehe:

Auch, dass ich viele Vor- und Nachteile genannt bekomme, welche objektiv dann doch nicht so sind. Jeder verteidigt seine Stadt, auch logisch. :D

Mir geht es einfach nur um Erfahrungen aus dem RealLife.

Ich habe den ein oder anderen Beannten, der mich für "zuückgeblieben" ansieht, weil ich für meine berufliche Tätigkeit keinen MAC einsetze. Ich war bis jetzt der Meinung, es geht auch ohne sehr gut...

Ich möchte eben, bevor ich das ein oder andere Kaufe, noch die ein oder andere Meinung höre. Zwischen den Zeilen lesen habe ich auch schon gelernt ;)

Nicht das ich mir nen Apfel für um die 1.500,00 Pesos neben dem Drucker stelle, und dann die Investition verfluche, weil´s nix bahnbrechendes gebracht hat... (Ihr wisst was ich meine:up: )

Gruß
Klaus
 
Kommentar
K

Klaus Schicker

Guest
Stefan Lenz schrieb:
Definier mal was Du "bahnbrechendes" erwartest ...

... und genau das meine ich. Es gibt nichts "bahnbrechendes", wie ich aus den vielen Beiträgen (danke:up: ) herauslesen kann.

Man gibt den Kommentaren über die ach so tollen Mac´s evtl. nur zu viel Gehör. (Sorry, wollte ich so nicht sagen, jeder soll Arbeiten mit was er eben möchte :fahne: )

ich denke, was ich bis jetzt so sehe, kann ich bei meinen PC´s bleiben und mich weiter von verschiedenen Leuten gerne anmachen lassen. So schlimm bin ich vermutlich gar nicht dran. :hehe: :fahne:

Gruß
Klaus
 
Kommentar

KrischanDO

Sehr aktives Mitglied
Registriert
fotozwerg_01 schrieb:
...
ich denke, was ich bis jetzt so sehe, kann ich bei meinen PC´s bleiben und mich weiter von verschiedenen Leuten gerne anmachen lassen. So schlimm bin ich vermutlich gar nicht dran. :hehe: :fahne:

Gruß
Klaus

Yepp. "Entscheidend ist, was hinten rauskommt."

Grüße
Christian
 
Kommentar

Heiko Men.

NF-F "proofed"
Registriert
fotozwerg_01 schrieb:
... kann ich bei meinen PC´s bleiben und mich weiter von verschiedenen Leuten gerne anmachen lassen.

Wegen anderer Leute oder weil es "In" ist, würde ich mir schon mal gar keinen anderen Rechner kaufen... :)

Es ist ja nicht so, dass jeder der seinen Computer beruflich für die EBV usw. einsetzt, auch einen Mac hat. Siehe z.B. Christian im Posting weiter oben.
Mein bester Kumpel hat ein Studio (Produktfotografie, Autos, usw.) und er arbeitet seit 10 Jahren ausschließlich mit PCs und er hat auch seine Gründe dafür, warum er dabei bleibt.

Gruß
Heiko
 
Kommentar

deaftony

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Schwer zu sagen.
Es gibt dann endlose Diskussionen, auch in meinem Freundeskreis.
Fakt ist: ich bin mit meinem PC sehr zufrieden seit es XP gibt, so gut wie keine Abstürze mehr. Bin dann so geblieben. Wenn zufrieden, dann will ich zufrieden bleiben und habe nie Ärger (mein PC wird sehr "pfleglich" behandelt mit verschiedenen Tools).
Ein Freund von mir hat dann gewechselt, ging zu MAC. So einfach war das am Anfang nicht. Seine schon grauen Haare wurden noch grauer. Neue Befehle, Wörter, Programme, usw.. Heute ist er zufrieden.
Die meisten sagen heute noch: MAC eignet sich sehr gut für Grafik, fürs Druckgewerbe.
Überlasse es aber euch, ob so oder so.
Trotzdem sollt ihr happy sein, wenn ihr einen guten Computer habt. Egal ob MAC oder PC.:up:
Gruß
Tony
 
Kommentar

afx

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Kommentar

Björn Breitfeld

Sehr aktives Mitglied
Registriert
fotozwerg_01 schrieb:
heute mal eine nervige Frage zum Freitag:
Und hier ne nervige Antwort:

PC und Mac sind ebenbürtig, beide haben Möglichkeiten zur Kalibrierung, auf beiden läuft Photoshop, Lightroom und ne menge anderer Krams und beide kann man ein- und ausschalten.

Keins der beiden Systeme ist besser oder schlechter wenn es genau den Zweck schnell und zuverlässig erfüllt den es soll und das tun nunmal in Sachen Fotoverwaltung und -bearbeitung beide. Auch ist weder MacOS noch XP absturzsicher oder sonstwas, das ist ein Vergleich wie Canon ./. Nikon und auch bei PC<->Mac ist ein Umstieg mit Kosten verbunden, also solltest vorher genau wissen was Du machst, brauchst und auch Einarbeitungszeit mit einplanen wenn Du damit Deine Brötchen verdienst.

Der Einzige wirkliche Vorteil der mir gerade in den Sinn kommt ist das MacOS weniger Pflege und Sorgfalt bedarf um sauber am laufen zu bleiben :rolleyes:

Aber
Würdet Ihr wieder umsteigen?
Immer und immer wieder :D


Stefan Lenz schrieb:
Habe auch beide Systeme:

Klar PC, denn:

- Bedienung beim MAC ist völlig unlogisch
- der G4 zumindest ist viel lauter als mein HP-DT
- keine gescheite WLAN Lösung beim MAC
- Seit XP kenne ich das Wort Absturz nicht mehr

Irgendwie vermisse ich hier nen Smiley :nixweiss:
 
Kommentar

woici

Sehr aktives Mitglied
Registriert
fotozwerg_01 schrieb:
Nicht das ich mir nen Apfel für um die 1.500,00 Pesos neben dem Drucker stelle, und dann die Investition verfluche, weil´s nix bahnbrechendes gebracht hat... (Ihr wisst was ich meine:up: )

Gruß
Klaus

ich habe gerade einen neuen pc gekauft
dual core, leistung knapp unter der aktuellen spitzenleistung
2 gb ram
midi-tower
silent-lüfter (gleich 3 stück einbauen lassen)
256 MB-Grafikkarte
80 GB Harddisk fürs betriebssystem und die anwendungen(daten sind bei mir extern)

der spass hat mich exakt 440 euronen gekostet... wie weit kommst du da mit einem mac?

nicht eingerechnet dass ich das system völlig problemlos erweitern kann (anderer prozessor, andere grafikkarte, mehr speicher etc...)
nicht eingerechnet die software, die ich für einen mac gar nicht habe (PS)
nicht eingerechnet auch ältere hardware die nach aussage von bekannten mit macs manchmal probleme bei der einbindung machen
nicht eingerechnet, dass ich nur die xp-cd eingelegt habe, das standardinstallationsprogramm gelaufen ist und ich nach 25 minuten ein komplett funktionsfähiges system hatte, der router gefunden und eingebunden war, alle externen festplatten erkannt wurden, der usb-hub lief und ich online war...
und wie stefan würde mich der switch zwischen arbeitsumgebung und homeumgebung nerven... das ist keine frage des alters...
 
Kommentar

Penzes

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Registriert
Ich schwöre auf MAC, da wenn ich die Kosten für Software miteinbeziehe die Preisunterschiede marginal sind und mein Mac's einfach langlebiger, schöner und trotzt XP stabiler laufen.
 
Kommentar

Roland L.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
KrischanDO schrieb:
...
Mein Wunsch-Gerät : Die Hardware eines IBM Thinkpads mit Mac OS X drauf.
...
Haette ich bis vor einen Monat unterschrieben, seit ich einen neuen Lenovo/IBM Z61m habe, weiss ich auch leider wieder, dass XP abstuerzen kann. Ich habe aber auch schon Mac OS X zum einfrieren gebracht.;)

So gesehen halte ich es heute fuer egal, was man nutzt, ich benutze Mac fuer Fotobearbeitung lediglich deshalb, weil das Farbmanagement fuer mich da einfacher ist.

Ein Dualboot-Loesung halte ich in der Praxis fuer unpraktikabel. Wenn Du sowieso auf Windows angewiesen bist und Dir eine virtuelle Maschine zu langsam ist, dann wuerde ich beim PC bleiben. Wenn einen Mac, dann wuerde ich einen Intel Mac nehmen.

Und ja, ich wuerde privat wieder umsteigen, ist aber eher emotional als argumentativ gemeint.
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten