Luna rennt - und ich kann jetzt folgen! ;)


Dini79

Unterstützendes Mitglied
Hallöle ihr Lieben,

juppdidu - seit zwei Tagen bin ich endlich im Besitz eines zweiten Objektivs (AF-S VR 55-200 mm) und kann mich nun den heiß ersehnten Luna-Action-Bildern widmen. Freu!
Die beigefügten Photos sind die ersten ihrer Art aus meiner Hand. Was haltet ihr von ihnen? Beim zweiten ärgert mich wahnsinnig die Unschärfe im Gesicht. Ich habe auch schon probiert, es nachzuarbeiten. Das Ergebnis stellt mich aber so gar nicht zufrieden *heul*. Kann man da noch was machen? Wenn ja: Gibt es jemanden unter euch, der mir da mal kurzfristig beim Original unter die Arme greifen könnte? Mir gefällt das Bild ansonsten nämlich eigentlich ganz gut...

Was sollte ich zukünftig bei Bewegungsaufnahmen beachten?

Danke und lieben Gruß,
die Nadine:hallo:

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
 
W

Wolle

Guest
Moin Nadine,

beim zweiten Bild ist nichts zu machen, die Schärfe liegt auf der Brust und nicht auf dem Kopf.
Ansonsten bist Du schon auf dem richtigen Weg, jetzt heißt es erst einmal: ÜBEN
 
Kommentar

nofreteri

Auszeit
Hallo Nadine

Deine Bilder haben ein Problem , das ist die Schärfe .
Damit kommen sie in die Kategorie "schade für das schöne Bild 1
das es nicht geklappt hat .
Bild 1 gut belichtet schön im Raum ,aber ich finde nicht deinen Fokus -Punkt .
Bild 2
Etwas zu dunkel belichtet und der Ausschnitt ist ungünstig .
Besser Hochkant und Ohren drauf .
Gruß
Michael:)
 
Kommentar

Dini79

Unterstützendes Mitglied
Schade! Lag ich insgeheim leider richtig. Hm, na ja, wat soll´s. Mist aber auch, dass das Rindvieh so schnell war - hatte kaum ne Chance, (richtig) zu reagieren... ;)

Gute Nacht euch allen!
 
Kommentar

tengris

Sehr aktives Mitglied
Ach so. Ein Hund.

Beim Titel
Luna rennt - und ich kann jetzt folgen!
habe ich eigentlich damit gerechnet, dass jemand stolz seine neue Astromontierung präsentiert, mit der er jetzt scharfe Details von Mondkratern knipsen kann.

Aber nach langer Zeit wieder mal Hund ist auch ok. :D
 
Kommentar

crazy

Unterstützendes Mitglied
Hallo Nadine,

Hallöle ihr Lieben,

.......
Was sollte ich zukünftig bei Bewegungsaufnahmen beachten?
.......

Tja...das Hunde sich verdammt schnell bewegen können, muss ich Dir ja nicht sagen *grins* (Ich bin selber immer wieder erstaunt, wie schnell unsere drei Fellnasen werden können).

Damit liegt zumindest eines klar auf der Hand: sehr kurze Belichtungszeiten sind bei rennenden Hunden das A und O (und der Fokus auf dem Hund, logisch). Nach meinen Erfahrungen mit Schlittenhunden geht unter einer 1000stel Sekunde in solchen Situationen gar nichts.

Zu Deinem zweiten Bild (Dein auf Dich zulaufender Hund): wenn Du z.B. durch Mithilfe einer anderen Person Deinen Hund erst dann auf Dich zuspurten lassen kannst, wenn Du es willst und er in grader Linie auf Dich zukommen wird - lass ihn in die "Schärfefalle" laufen. Also: relativ großzügigen Ausschnitt vorher festlegen (damit Ohren, Pfoten etc. auch wirklich auf dem Bild sind, wenn gewünscht) und auf eine Stelle der gedachten Linie, die Dein Hund nehmen wird, fokussieren. Und dann den AF aus und die Kamera auf höchste Bildfrequenz. Kameraposition nicht mehr verändern, Hund rufen, zweiter Mensch läßt ihn los, Hund läuft auf Dich zu, nähert sich dem vorher scharfgestellten Bereich, ist fast da.....Finger auf den Auslöser und 10 Bilder auf höchster Frequenz durchziehen.

Bei Deinem ersten Bild (Luna seitlich, was mir übrigens vom Bildaufbau prima gefällt) kommt für den AF noch ein Problem hinzu: Luna ist sehr "einfarbig" und hat ein (für den AF) sehr glattes und vergleichsweise kontrastarmes Fell - und entsprechend mehr Probleme mit dem Scharfstellen.

Ansonsten: weitermachen, üben, immer weitermachen....es hat hunderte von Versuchen gebraucht, bis ich startende Schlittenhundegespanne von vorne so hinbekommen habe, wie ich mir das vorgestellt hatte (die beschleunigen nämlich die ganze Fuhre innerhalb von 2 bis 3 Sekunden auf mehr als 30 Stundenkilometer....und die Bewegung der Pfoten und Beine ist dabei rasend schnell). Und versuch' grade anfangs nicht, den Bildausschnitt bei solchen Aufnahmen zu eng zu wählen - dazu sind die Fellnasen einfach zu schnell....

LG, Karsten
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software