Low Key Frage die 1001...;-)

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

nikooner

Auszeit
Registriert
Hallo,

ich hab mich mal über Low Key belesen. Und eins ist mir noch nicht ganz klar. Meistens ist von Spot Messung auf die hellste Stelle die Rede. Und dann zwei Stufen abblenden....
Aber kann man das alles nicht manuell einstellen, also Blende und Belichtungszeit, so lange probieren bis die Ergebenisse gefallen? Oder ist das nicht im Sinn der Sache?

Danke für evtl Hilfe.
nikooner
 
Anzeigen

comabird

Auszeit
Registriert
Die von Dir zitierte Methode ist sicherlich schon mal eine praktikable "Eselsbrücke" für Einsteiger.

Viel wichtiger bei einem LowKey, ist schon die grundlegende Lichtführung, also das dezente Modellieren von abgestuften Schattierungen.
 
Kommentar

nikooner

Auszeit
Registriert
comabird schrieb:
Die von Dir zitierte Methode ist sicherlich schon mal eine praktikable "Eselsbrücke" für Einsteiger.

Viel wichtiger bei einem LowKey, ist schon die grundlegende Lichtführung, also das dezente Modellieren von abgestuften Schattierungen.
Ja is'klar, nur ist es nicht etwas umständlich vor jedem Auslösen die hellste Stelle nehmen, dann abblenden oder mit Belichtungskorrektur arbeiten.
Oder sehe ich das falsch?
 
Kommentar

comabird

Auszeit
Registriert
nikooner schrieb:
Ja is'klar, nur ist es nicht etwas umständlich vor jedem Auslösen die hellste Stelle nehmen, dann abblenden oder mit Belichtungskorrektur arbeiten.
Oder sehe ich das falsch?

Das ist wohl alles nur eine Frage der Gewöhnung. Da ich selber viele Motive mit starken Lichtkontrasten aufnehme, ist es für mich inzwischen Routine, die Stelle anzumessen, die mir wichtig ist und dann zu schwenken oder kurz mit dem Einstellrad eine Korrektur durchzuführen.

Um aber auf Deine ursprüngliche Frage zurückzukommen: LowKey, genau wie HighKey, ist keine Frage der (gezielten?) Über- oder Unterbelichtung, sondern eine Methode ausgefeilter Lichtführung. Alles andere führt nur zu einer, mehr oder minder gelungenen, Simulation. (Hat sich, speziell was HighKeys betrifft, hier leider noch nicht so ganz rumgesprochen.)
 
Kommentar

jpn

Unterstützendes Mitglied
Registriert
nikooner schrieb:
Ja is'klar, nur ist es nicht etwas umständlich vor jedem Auslösen die hellste Stelle nehmen, dann abblenden oder mit Belichtungskorrektur arbeiten.
Oder sehe ich das falsch?

Die Belichtungskorrektur erfolgt doch i. d. Regel vor der Spotmessung, d. h. du stellt deine Kamera vor der Aufnahme erst mal auf -2 EV. Für die Aufnahme selbst wird dann nur die Kamera ans Auge geführt, das aktive Messfeld auf den hellsten Punkt gerichtet, die AE-Speichertaste gedrückt, auf den endgültigen Bildausschnitt geschwenkt, Fokus mit AF-On Taste gesetzt und ausgelöst. Mit etwas Übung dauert das keine 2 Sekunden.
 
Kommentar

woici

Unterstützendes Mitglied
Registriert
comabird schrieb:
(Hat sich, speziell was HighKeys betrifft, hier leider noch nicht so ganz rumgesprochen.)

pseudo-highkey lässt sich halt auch so einfach per ebv realisieren... da braucht man sich nicht um die lichtführung zu kümmern... :)
einer der gründe, warum ich zumindest im moment noch die finger davon lasse... ich kann es einfach noch nicht und 3 x umgekehrt multiplizieren ist m.e. einfach kein high-key... :D
 
Kommentar

nikooner

Auszeit
Registriert
woici schrieb:
pseudo-highkey lässt sich halt auch so einfach per ebv realisieren... da braucht man sich nicht um die lichtführung zu kümmern... :)
einer der gründe, warum ich zumindest im moment noch die finger davon lasse... ich kann es einfach noch nicht und 3 x umgekehrt multiplizieren ist m.e. einfach kein high-key... :D
Ich hab natürlich auch keine Ahnung, nur die Finger laß ich nicht davon ;) Ich werd mal bissl probieren, mit Baustrahler soll es ja ganz gute Ergebnisse geben....
Vielleicht zeig ich dann mal eins ;)
 
Kommentar

00frieli

Aktives NF Mitglied
Registriert
Hm, eigentlich muss doch beim Lowkey gar nix abgeblendet werden.
Die Stellen die Licht abkriegen, sollen schließlich auch normal hell belichtet sein. Lowkey erzeugt man durch ordentliches abnegern, so dass die Stellen auf die kein Licht trifft nicht durch Streulicht aufgehellt werden. Also nicht unterbelichten, sondern mit Licht und Schatten spielen.
So hab ich es jedenfalls gelesen und verstanden.....

Gruß
Frank
 
Kommentar

woici

Unterstützendes Mitglied
Registriert
00frieli schrieb:
So hab ich es jedenfalls gelesen und verstanden.....

natürlich richtig gelesen und natürlich auch richtig verstanden!!
 
Kommentar

00frieli

Aktives NF Mitglied
Registriert
woici schrieb:
natürlich richtig gelesen und natürlich auch richtig verstanden!!

DANKE...und ich dachte schon, wieder mal nix geschnallt zu haben.

Sach ma Woici ich hät da noch ne Frage an dich bzgl. des 85ers.
Hatten wir in nem anderen Thread schon mal.
Würd dir aber ne PN oder email senden, um den Thread nicht abschweifen zu lassen...falls du nix dagegen hast.

Tschö
Frank
 
Kommentar

nikooner

Auszeit
Registriert
sondern mit Licht und Schatten spielen.
Wie macht man das denn eigentlich am besten? Also ich hab das Model in Position gebracht, den Strahler in Position gebracht, und bin dann mit der Kamera um's Model solange bis ich dachte, Licht und Schatten stimmen. Oder ist es besser das Licht zu bewegen?
 
Kommentar

00frieli

Aktives NF Mitglied
Registriert
nikooner schrieb:
Wie macht man das denn eigentlich am besten? Also ich hab das Model in Position gebracht, den Strahler in Position gebracht, und bin dann mit der Kamera um's Model solange bis ich dachte, Licht und Schatten stimmen. Oder ist es besser das Licht zu bewegen?

Also die Kamera bleibt da wo sie ist und das ist da, wo du sie für den richtigen Bildausschnit/ansicht haben willst.
Um die Schatten an der richtigen Stelle zu haben, solltest du das Licht bewegen.
Also so mach ich es zumindest. Zuerst Licht GROB positionieren. Dann Model so setzen, dass ich den richtigen Bildausschnitt und ansicht habe.
Dann das Licht so setzen, dass die Schatten stimmen.
Klar kannst du dich auch mit der Kamera bewegen um andere Bildausschnitte und Schatten zu bekommen. Du musst dir nur darüber im Klaren sein, dass sich dann immer sowohl der Bildausschnitt als auch die Schatten ändern. Setzt du nur das Licht, ändert sich am Bildausschnitt nix.

Tschö
Frank
 
Kommentar

nikooner

Auszeit
Registriert
00frieli schrieb:
Also die Kamera bleibt da wo sie ist und das ist da, wo du sie für den richtigen Bildausschnit/ansicht haben willst.
Um die Schatten an der richtigen Stelle zu haben, solltest du das Licht bewegen.
Also so mach ich es zumindest. Zuerst Licht GROB positionieren. Dann Model so setzen, dass ich den richtigen Bildausschnitt und ansicht habe.
Dann das Licht so setzen, dass die Schatten stimmen.
Klar kannst du dich auch mit der Kamera bewegen um andere Bildausschnitte und Schatten zu bekommen. Du musst dir nur darüber im Klaren sein, dass sich dann immer sowohl der Bildausschnitt als auch die Schatten ändern. Setzt du nur das Licht, ändert sich am Bildausschnitt nix.

Tschö
Frank

Nimmst du Stativ dazu?

Edit: Noch'ne Frage: Wie bekommt man das Gesicht gut hin mit Low Key? Bei meinen Versuchen ähnelte meine Frau dann einem Monster *gg* also ganz häßliche Schatten....
 
Kommentar

00frieli

Aktives NF Mitglied
Registriert
Nö, Stativ nehm ich meist nicht mehr. Bei kurzen Blitzsynchronzeiten von 250 oder sogar 500 verwackelt eigentlich nix.
Also Gesichter in Lowkey sehen m.E. immer ein wenig gespenstisch aus. Ich persönlich ziehe Lowkey eher für den Aktbereich vor.
Gesichter eher nicht.
http://home.fotocommunity.de/frieli/index.php?id=509207&d=10092148
Geht so ein wenig in die Richtung. Aber so richtig doll find ichs eigentlich gar nicht. War ein Versuch. Da gibts schönere von dem Mädel :)

Tschö
Frank
 
Kommentar
Oben Unten