Lob für den Nikon Servicepoint in Wien

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

Wolfgang Steiner

Auszeit
Registriert
Hallo,

nachdem ich mit meiner Nikon D3 nun fast schon 2000 Bilder gemacht habe und der Sensor trotz größter Vorsicht mindestens 30 bis 40 winzige schwarze "Flecken" in Pixelgröße entlang der Ränder aufwies, wusste ich es wird Zeit für eine Nassreinigung mittels Sensorswab's und der Eclipse Flüssigkeit.

Von der Nikon D2X und der Xs wusste ich wie dies funktioniert. Kamera aufs Stativ, leicht nach unten geneigt, Fenster und Türen geschlossen, ein paar Minuten warten bis der Staub sich setzt, das Inspektions/Reiningungsprogramm aktivieren, den Auslöser drücken und anschließend das Objektiv entfernen. Eine Spachtel genommen zwei Tropfen Eclipse Flüssigkeit drauf und los gehts....

Theoretisch jedenfalls.

Praktisch war ich nach 12 Spachteln, 24 Tropfen und ebensovielen Testfotos samt Kontrolle am Monitor am Ende meiner Nerven und brachte die Kamera schweren Herzens zum Nikon Service Point Wien(Krca Kameraservice GmbH) in Wien 2, Praterstrasse 60/2/17.

Drei Tage später kam dann der erlösende Anruf, sie wäre nun abholbereit. Nach einer freundliche Begrüßung und 69,00 Euro ärmer, nahm ich meine geliebte D3 in Empfang und bereits im Innenhof auf dem Weg zum Auto konnte ich nicht umhin ein Foto vom bewölkten Himmel zu machen.

Ergebnis:
Blitzsauber. Kein einziges Pünktchen zu sehen. Spiegel, ebenso perfekt sauber. Mattscheibe dito.

Fazit: Im Vergleich zu den 70,50 Euro für die Sensor Swabs, welche ich völlig sinnlos ohne zufriendenstellendes Ergebnis verbraucht hatte, waren die 69,00 Euro für die Reinung sehr gut investiertes Geld.

Deshalb an dieser Stelle mal ein dickes Lob an den Nikon Service Point Wien. Gelobt wird eh viel zu selten.

Liebe Grüße

Wolfgang
 
Anzeigen

Knut

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Wolfgang,
schön, das Du sie gereinigt wieder hast. Und Du hast Recht, gelobt wird viel zu selten.

Was mich allerdings immer wieder wundert, sind die von Land zu Land unterschiedlichen Preise für diese Dienstleistung.

In Deutschland nimmt Nikon für registrierte Kameras für einen kompletten Inspektionsservice 49,- €

Gruß
Knut
 
Kommentar

charly

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Na da hast Du ja Glück gehabt. Bei mir hat der Nikon-Service bei der Sensorreinigung den Verschluss geschrottet und die Kamera musste danach nach Düsseldorf wo das wieder gerichtet wurde.
Seither reinige ich meine Sensoren selber und habe bis jetzt immer ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt.
 
Kommentar

CeeEmWaiKay

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Also ich bezahl als NPS Mitglied nix für die Reinigung, allerdings ist sie meiner Meinung nach auch 0 Euro wert. Bislang schuldet mir Nikon Düsseldorf noch den Beweis, dass sie einen Sensor reinigen können. Beim ersten Mal mit der D3 musste mir der Techniker 3 mal reinigen bis es halbwegs OK war (ich war vor Ort). Auch nach dem dritten Durchgang waren noch richtig dicke Flecken zu sehen aber der arme Kerl konnte es nicht besser und wurde dann auch bockig, was soll man da machen. Dann hat er mich noch durch seine beleuchtete Lupe schauen lassen, damit ich selber den Sensor betrachten konnte: Er hat angeblich nichts gesehen, war mir dann fast peinlich ihm zu erklären wie man das reflektierende Licht der Lupe einsetzen muss, damit man den Staub besser erkennen kann... Das ist dann auch die Basis der Beurteilung: Sieht der Techniker seiner Meinung nach keinen Staub mit der Lupe ist alles ok. Testaufnahmen, die dicke Flecken zeigen spielen keine Rolle, nur die Lupe und der subjektive Blick zählen!

Sensorreinigung Nr 2 mit der D3 in Düsseldorf war ebenfalls nur eine Umverteilung des Sensorstaubes. Vor allem in den Bildecken habe die Jungs Schwierigkeiten mit ihren Augen.

Fazit: Ich lass es bleiben mit dem Service, puste, und gewöhne mich ans Stempeln. Ein cleaner Sensor ist nach einem Tag knipsen sowieso wieder fleckig.

Viele Grüße
Christoph
 
Kommentar

mashaode

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
interessant wie das von land zu land unterschiedlich ist..

in derschweiz habe ich noch nie jemals was für das sensor reinigen bezahlt. nur geleglenlich mal was für ihre kaffekasse.
ich war immer top zufrieden mit nikon schweiz und auch erstklassig mit graphicart ag in zürich...
 
Kommentar

Wolfgang Steiner

Auszeit
Registriert
Sensorreinigung Nr 2 mit der D3 in Düsseldorf war ebenfalls nur eine Umverteilung des Sensorstaubes. Vor allem in den Bildecken habe die Jungs Schwierigkeiten mit ihren Augen.

Fazit: Ich lass es bleiben mit dem Service, puste, und gewöhne mich ans Stempeln. Ein cleaner Sensor ist nach einem Tag knipsen sowieso wieder fleckig.

Viele Grüße
Christoph

Hallo Christoph,

ich verstehe deine Entäuschung, nur ist es sicher keine Lösung den Kopf in den Sand zu stecken und zu resignieren.

Ich glaube, dass es aktuell sehr vielen D3 Besitzern wie dir und mir geht. Was ich jedenfalls nicht kann, ist mich mit der Verschmutzung abzufinden, denn jedes noch so kleine Körnchen Staub oder Öl auf dem Sensor bedeutet de facto eine Detailminderung der sonst perfekten Abbildungsleistung unserer Kameras.

Es muss möglich sein die D3 gründlich selber reinigen zu können ohne den Verschluss oder andere Bauteile in Mitleidenschaft zu ziehen.

LG

Wolfgang
 
Kommentar
C

cgraaf

Guest
Also ich bezahl als NPS Mitglied nix für die Reinigung, allerdings ist sie meiner Meinung nach auch 0 Euro wert. Bislang schuldet mir Nikon Düsseldorf noch den Beweis, dass sie einen Sensor reinigen können. Beim ersten Mal mit der D3 musste mir der Techniker 3 mal reinigen bis es halbwegs OK war (ich war vor Ort). Auch nach dem dritten Durchgang waren noch richtig dicke Flecken zu sehen aber der arme Kerl konnte es nicht besser und wurde dann auch bockig, was soll man da machen. Dann hat er mich noch durch seine beleuchtete Lupe schauen lassen, damit ich selber den Sensor betrachten konnte: Er hat angeblich nichts gesehen, war mir dann fast peinlich ihm zu erklären wie man das reflektierende Licht der Lupe einsetzen muss, damit man den Staub besser erkennen kann... Das ist dann auch die Basis der Beurteilung: Sieht der Techniker seiner Meinung nach keinen Staub mit der Lupe ist alles ok. Testaufnahmen, die dicke Flecken zeigen spielen keine Rolle, nur die Lupe und der subjektive Blick zählen!

Sensorreinigung Nr 2 mit der D3 in Düsseldorf war ebenfalls nur eine Umverteilung des Sensorstaubes. Vor allem in den Bildecken habe die Jungs Schwierigkeiten mit ihren Augen.

Fazit: Ich lass es bleiben mit dem Service, puste, und gewöhne mich ans Stempeln. Ein cleaner Sensor ist nach einem Tag knipsen sowieso wieder fleckig.

Viele Grüße
Christoph

Du machst mir Angst und Bange, Christoph.
Nun ja, dann werde ich ab sofort keinen Objektivwechsel mehr vornehmen und mir für jedes andere Objektiv eine D3 zulegen...

Carsten
 
Kommentar

Wolfgang Steiner

Auszeit
Registriert
Gute Lösung! Jedoch die Schlepperei...

Irrtum, denn viele der kleinen Verunreinigungen stammen offenbar nicht vom wechslen der Objektive, sondern von Ölen oder Fetten der Spiegel und/oder der Verschlussmechanik.

Ich habe meine D3 bewusst mit dem 50mm Objektiv zur Reinigung gebracht und dieses anschließend auch an der Kamera belassen. Doch sie da, nur etwa 50 Bilder später waren bereits wieder 5 winzige schwarze Flecken sichtbar.

Meine Schlussfolgerung daher: Der Objektivwechsel ermöglicht grobem Staub oder ähnlichem einzudringen, die winzigen schwarzen Punkte aber, haben ihren Ursprung dort wo man ihn nicht eliminieren kann, nämlich innerhalb des Spiegelkastens. :heul:

LG

Wolfgang
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten