Licht und Schatten Projekt


Jonez

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

wir haben in der Schule grad ein Medienprojekt laufen, Thema ist "Licht und Schatten". Ich wollte mich mit einem Fotobeitrag beteiligen und zwar so:

Die Bilder sollen Personen in der einen Bildhälfte zeigen, in der anderen einen Schatten. Der Schatten und die Person drücken aber genau das Gegenteil aus. z.B: Person schmeisst mit Geld um sich/hat Krone auf etc., der Schatten zieht "sich" das innere der Hosentaschen nach außen, also eine Gestik für Armut.

Ich hab noch ein paar weitere Ideen in der Richtung, jetzt aber zu meiner eigentlichen Frage.

Wie kann ich die Situation am besten meistern? Ich besitze die D40x mit dem Kit Objektiv sowie einem 55-200mm, dem SB-600 und einer Fotozelle zum externen auslösen. Durch die Schule komme ich sehr wahrscheinlich an 2-3 Stative. Baustrahler hab ich ebenfalls.

Was benutze ich am besten als Hintergrund? Wie krieg ich die Schatten scharf genug ohne das sie nachher wie stundenlang in Photoshop bearbeitet aussehen? Auf was sollte ich noch achten?

Ich hab nicht das Geld um mir jetzt irgendeine Studioausstattung zuuzlegen, aber so Sachen wie Regenschirme und Klemmen wären im Budget durchaus drin.

Würde mich auf antworten freuen.

Mfg

Jonas H.
 

arno_nyhm

Unterstützendes Mitglied
ich könnte mir folgendes setup vorstellen:

eine Papiertischdecke - gibts in jedem Baumarkt passend zum Biertisch breit auf papprolle aufgerollt- lang ausziehen und irgendwie in 2,50m Höhe befestigen, so dass sie lang runterhängt. Die kannst Du entweder in einem Bogen auf dem Boden auslaufen lassen (eleganter!) oder einfach flach auf den Boden stossen lassen. fertig ist der Hintergrund.

leuchte mit einem Baustrahler etwa aus einem 45-Gradwinkel (eher mehr seitlich, damit der Schatten nicht auf den senkrechten Hintergrund fällt) dein Lichtobjekt an. Weissabgleich kannst Du entweder manuell machen oder auf automatik lassen. wenn Du hinterher das ganze in schwarzweiss umwandeln willst, ist der weissabgleich ohnehin nicht besonders wichtig.

Für das Schattenobjekt wird es etwas schwieriger: den Strahler würde ich dazu in Hüfthöhe so platzieren, dass der Schatten hinterher etwa die Größe des ursprünglichen Motivs auf dem Hintergrund hat.

Fotografieren würde ich beides vielleicht in weitwinkelstellung mit dem Kitobjektiv vom Stativ aus mit Selbstauslöser (Verwacklungen vermeiden) bei Blende 5,6 oder 8 (da ist dei Linse am schärfsten) mit Iso 200 oder 400 bei Belichtungsprogramm "A" auf dem Stativ. (vorausgesetzt Dein Model hält still...)

ob Du evtl eine größere Entfernung vom Hintergrund beim ersten Bild sinnvoll findest, weil der Schatten dann hinterher perspektivisch besser kommt, musst Du testen. sinnvoll wäre es vielleicht, wenn man das ganze in der Turnhalle aufbaut und dann mit der Kamera so ein paarundzwanzig Meter weit weg geht und das Teleobjektiv dafür benutzt. Das Hätte den Vorteil, dass der Fotograf bei der Schattengeschichte nicht in den Lichtweg geraten kann. auch ist es ganz gut, wenn der Baustrahler eine gewisse Entfernung zum Schattenwerfenden Objekt hat, damit der Schatten nicht zu schark verzerrt...

so. das waren meine Ideen. Du kannst es aber ruhig ganz anders machen, oder das ganze als tabletop mit Playmomännchen im Wohnzimmer vorher ausprobieren. aber zeig uns Deine Ergebnisse, ja?
 
Kommentar

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software