Langzeitbelichtung - wie richtig?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.
G

Gelöschtes Mitglied 19830

Guest
Rauschen vermindern?

Habe ein kleines Problem. Probierte gerade mit meiner D80 verschiedene Langzeitbelichtungen aus (natürlich Stativ, Spiegelvorauslösung, Funksteuerung, aktivierte interne Rauschunterdrückung). Die 3 Testbelichtungen - jeweils 2 Blenden Unterschied - sahen noch relativ rauschfrei aus. Danach ließ ich noch den Photomatix drüberlaufen, und hatte nicht nur starkes Rauschen, sondern auch regelrecht rausleuchtende einzelne Pixel. Mir ist klar daß da nur viele Versuche helfen, doch was mich interessiert:
- Gibt es spezielle, erprobte Einstellungen zur Rauschverminderung (schon bei der Aufnahme) bei der D80?
- Wenn man später ein HDR anfertigen will, müssen da noch bestimmte Dinge beachtet werden?

Ich kenne natürlich den Ent-Rauschen-Filter im Photoshop, doch ich würde gerne schon im Vorfeld die Aufnahme optimieren.


Belichtung unbearbeitet



Belichtung HDR



Danke schon mal für Eure Hilfe!
Alexander
 
Anzeigen

duschas

Aktives NF Mitglied
Registriert
AW: Rauschen vermindern?

...hatte nicht nur starkes Rauschen, sondern auch regelrecht rausleuchtende einzelne Pixel. Mir ist klar daß da nur viele Versuche helfen, doch was mich interessiert:
- Gibt es spezielle, erprobte Einstellungen zur Rauschverminderung (schon bei der Aufnahme) bei der D80?
...

Geht mir leider auch öfter so. Die D80 ist da sehr empfindlich. Etwas Abhilfe schafft, wenn man im Menu die Langzeitbelichtung auf "on" stellt (BA Seite 83). Starke Nachbearbeitungen verträgt das Bild dann aber trotzdem nicht.
 
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 19830

Guest
Ich schubse meine Frage noch mal nach oben - gestern war´s wohl schon etwas zu spät :D

Gruss,
Alexander
 
Kommentar

Wolfgang E.

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Wäre schon wenn das Bild oben vernünftige Exifs hätte... :motz:
Mit welcher ISO hast Du es aufgenommen? War eventuell die ISO-Automatik an und hat Dir einen rauschenden Streich gespielt?

Gruß
Wolfgang
 
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 19830

Guest
Wäre schon wenn das Bild oben vernünftige Exifs hätte... :motz:
Mit welcher ISO hast Du es aufgenommen? War eventuell die ISO-Automatik an und hat Dir einen rauschenden Streich gespielt?

Gruß
Wolfgang

Habe gerade nachgesehen - die ISO stand auf 200. Daran lag´s wohl nicht...
(Hänge die Exifs mal an)



Gruß,
Alexander
 
Kommentar

AndyE

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Das Original Bild sieht sehr knapp belichtet aus (trotz 30sec) - durch Blende 16 verursacht.

Versuche es mit Einstellung "Bulb" auf 2-3 min. Weiß nicht ob das der Funkauslöser kann.

Übrigens, bei 30 sec ist MUP nicht wirklich notwendig (schadet aber auch nicht).

Um den Farbstich wegzubekommen, würde ich ein Bild mit einer weißen/grauen Fläche im Bild aufnehmen und für das eigentliche Bild dann weggeben.

LG, Andy
 
Kommentar

duschas

Aktives NF Mitglied
Registriert
@AlexanderH

1. Hattest Du denn die Rauschreduzierung für die Langzeitbelichtung (wie oben schon geschrieben) angeschaltet?

2. Welche Firmware hast Du auf der D80. Es gab mal vor Monaten ein Update für eben diese Rauschreduzierung
 
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 19830

Guest
@AlexanderH

2. Welche Firmware hast Du auf der D80. Es gab mal vor Monaten ein Update für eben diese Rauschreduzierung

Rauschreduzierung hatte ich an, aber ich hatte noch die alte Firmware (1.01) drauf! Habe sie mir gerade installiert - vielen Dank für den Tipp! Bin ja mal gespannt, wie der Vergleich ausfällt.

Gruß,
Alexander
 
Kommentar

undercover

Unterstützendes Mitglied
Registriert
30 sec. Belichtungszeit und HDR? Das wird kaum funktionieren......
Ich meine ich habe das nicht geschafft.....
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Platin
Registriert
Hallo,

was ich bei Deiner Anordnung nicht verstehe: 10mm Brennweite und Blende 16 ... :eek: ? Was macht das für einen Sinn? Du hast damit eine Schärfentiefe von 28cm bis unendlich (bei einem Motivabstand von 3m). Würdest Du wenigstens auf Blende 8 aufblenden, dann wäre die Schärfentiefe immer noch mit 52 cm bis unendlich mehr als ausreichend und und im Gegenzug wären diese unsäglichen 30s Belichtungszeit auch geviertelt.

Ciao
HaPe
 
Kommentar

dr350s

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Registriert
30 sec. Belichtungszeit und HDR? Das wird kaum funktionieren......

Wie meinstn das?


Mal davon abgesehn, das bei dem Bild kein so hoher Dynamikumfang da wäre, als das man ein HDR erstellen müsste.
 
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 19830

Guest
Hallo,

was ich bei Deiner Anordnung nicht verstehe: 10mm Brennweite und Blende 16 ... :eek: ? Was macht das für einen Sinn? Du hast damit eine Schärfentiefe von 28cm bis unendlich (bei einem Motivabstand von 3m). Würdest Du wenigstens auf Blende 8 aufblenden, dann wäre die Schärfentiefe immer noch mit 52 cm bis unendlich mehr als ausreichend und und im Gegenzug wären diese unsäglichen 30s Belichtungszeit auch geviertelt.

Ciao
HaPe

Stimmt! Da habe ich wohl zu kurz gedacht. War zwar nur eine Testaufnahme, doch wirklich Sinn macht Blende 16 hier sicher nicht...:nixweiss:

Gruß,
Alexander
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Platin
Registriert
AW: Rauschen vermindern?

Hallo,

Danach ließ ich noch den Photomatix drüberlaufen, und hatte nicht nur starkes Rauschen, sondern auch regelrecht rausleuchtende einzelne Pixel.
um noch mal auf Deine Eingangsfrage zurück zu kommen: Es ist ganz häufig zu beobachten, dass HDR-Einsteiger über Photomatix schimpfen, weil die Bilder prlötzlich so verrauscht sind. Wenn man sich mal vor Augen führt, was da hinter den Kulissen passiert, relativiert sich dieses niederschmetternde Urteil etwas:

Photomatix (wie alle anderen DRI-Tools mit dem HDR/Tonemapping Algorithmus) rechnen Die Luminanzwerte jedes einzelnen Pixels eines Bildes bzw. der Bilder einer Belichtungsreihe in eine sehr, sehr große Bittiefe um, in der es weder eine Unter- noch eine Überbelichtung mehr gibt. Beim Tonemapping wird diese große Bittiefe über durchaus anspruchsvolle Algorithmen wieder auf 8 bzw. 16 bit reduziert. Dabei wird versucht, alle Pixel des HDR-Bildes so umzuwandeln, dass alle Bereiche des Bildes Zeichnung haben.
Bei Deinem Bild hat das z. B. links an der Schranktür dazu geführt, dass eine leicht rotstichige, aber nahezu schwarze Fläche (RGB-Werte um die 5,2,0) zu einer hellen Fläche mit der Luminanz eines Neutralgrau (z. B. Graukarte) hochgerechnet werden mußte. Man bedenke: Wenn im Original ein Pixel minimal rauscht (z. B. beliebiger Kanalwert 2 in einer Umgebung mit dem Kanalwert 1), dann hat es die doppelte Luminanz, die sich auch in dem hochgerechneten (getonemappten) Bild mit der doppelten Luminanz wiederfindet (z. B. 100 statt 50). Es ist also eher nicht die D80, die rauscht, sondern die Eingangsdaten lassen dem Algorithmus keine andere Wahl als mit massiven, Tonwertabrissen zu reagieren. Es ist ungefähr so, als wolltest Du Fieber messen mit einem Thermometer, dass nur 20°, 30° und 40° abzeigen kann, aber keine Zwischenwerte.

Da das Eingangsbild für den HDR/Tonemapping Algorithmus untauglich war (Schranktür hat beinahe die gleiche absolute Luminanz wie ein schwarzes Loch) konnte auch das Ergebnis nicht übezeugen. Versorgst Du dagegen den Algorithmus mit verwertbaren Daten (wenigstens auf einem Bild der Belichtungsreihe kein abgesoffenen bzw. überstrahlten Bereiche), dann antwortet er Dir ohne vermeintlichem "Rauschen". Etwas abmildern kannst Du den Effekt durch den "Microkontrast glätten" im "Micro" Feld.

Eine Alternative wäre es, statt dem "HDR/Tonemapping" das "Exposure Blending" anzuwenden. Hier werden keine Pixelwerte umgerechnet, sondern es werden die originalen Werte der Pixel aus den Belichtungsreihen verwendet, so dass es zu keinem "Ausblühen" von Rauschpixel kommen kann. Bei Nacht-DRIs oft die bessere Wahl, weil der Himmel oft - trotz Belichtungsreihe - schwarz bleibt.

Ciao
HaPe
 
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 19830

Guest
Vielen Dank, Deine Antwort hat mir sehr geholfen. Aber eben weil ich noch HDR-Anfänger bin, würde ich mir in diesem Stadium auch nicht anmaßen über Photomatix zu schimpfen - ich suche dann erst mal den Fehler bei mir. Und - selbst das beste Programm kann bei miserablen Ausgangsdaten keine Wunder vollbringen. Deshalb - bin heilfroh, dass es dieses Forum gibt!

Gruß,
Alexander
 
Kommentar

Fraenker

Sehr aktives Mitglied
Registriert
ISO 100 versus ISO 200. Wie ist es denn bei Deiner Kamera, Entspricht ISO 100 dem kleinsten "normalen" Wert, oder ist das schon eine "Low - Einstelleung"? Mein Verstaendnis ist, dass die sogenannten Low-Einstellungen unterhalb des fuer den Sensor optimalen Bereich liegen. Ich kann mir vorstellen, das das Rauschen dann durchaus hoeher ist als bei ISO 200. Ansonsten, je niedriger die ISO-Einstellung umso laenger die Bel. Zeit, was dann vermutlich zu hoeherem Rauschen bzgl. langer Bel. Zeiten fuehrt. Ich wuerde Belichtungsreihen mit ISO 100, 200, 400, und 800 ausprobieren um zu sehen was der beste Kompromiss ist.
 
Kommentar

dr350s

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Registriert
AW: Rauschen vermindern?

Es ist ganz häufig zu beobachten, dass HDR-Einsteiger über Photomatix schimpfen, weil die Bilder prlötzlich so verrauscht sind.

Das liegt aber z.T. wirklich an Photomatix, weil es im Vergleich zu anderen Programmen die Tonwerte relativ niedrig ansetzt und so einen größeren Dynamikumfang "vortäuscht". Da mit dieser Methode jedoch auch das Rauschen verstärkt wird, bleibt der tatsächliche Dynamikumfang der selbe.

Andere Programme (z.b. Qtpfsgui, FDR Tools, Photoshop) zeigen dieses Verhalten nicht und auch die damit erstellten HDRIs rauschen deutlich weniger als die von Photomatix.
 
Kommentar
Oben Unten