Kugelkopf - nur welcher? Giottos?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

renegade84

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Servus,
habe vor mir für mein Stativ: Manfrotto 055 XPORB einen Kugelkopf zulegen. Die Kugelköpfe der Firma Giottos fand ich ganz gut. Er soll meine Nikon D300 + MB-D10 (Batteriegriff); 70-200mm 2,8; Blitz und evtl. einen Telekonverter tragen können.

1. Giottos GTMH 3300-658
2. Giottos GTMH 1300-657

Welcher der beiden Kugelköpfe wäre für die oben beschriebene Ausrüstung eher geeignet? Hat jemand Erfahrung mit diesen Kugelköpfen?
 
Anzeigen

JackMcBeer

Aktives NF Mitglied
Registriert
Ich habe den 1300er schon ne ganze Weile im Einsatz und bin hochgradig zufrieden damit. Die grösste Linse ist bei mir das 80-400VR, da wackelt nichts, eher wird das Stativ zum limitierenden Faktor.

jan.
 
Kommentar

JackMcBeer

Aktives NF Mitglied
Registriert
Du darfst...

Die serienmäßige, also die 657. Allerdings leicht "aufgepimpt", um für die D300 einen Verdrehschutz zu haben:

giottos_12.jpg


giottos_11.jpg


Ich wollte mir schon immermal die längere Schiene (für Macro und so), den 649 bestellen, aber die gibts bisher nur im Ösiland.

Ausserdem habe ich die Korkauflagen entfernt, da die D200/300 ja bereits eine Gummiunterseite hat. MMn steigt die Stabilität dadurch um einiges (Flexibel auf Flexibel wird sehr Flexibel...).

jan.
 
Kommentar

JackMcBeer

Aktives NF Mitglied
Registriert
Na bei mir wird das Stativ nicht zum limitierenden Faktor, habe ein Giottos MT 9170 (bezog mich auf das Manfrotto, wo man erst die Mittelsäule rausbauen muss, damit es brauchbar wird).
Gibt es allerdings nichtmehr, wäre jetzt das 9371.

jan.
 
Kommentar

renegade84

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Also wäre auch der Giottos 3300 überdimesioniert? Was wäre denn das Maximale an Tele, was ich auf den 1300er draufpacken könnte bzw. auf die Stativ-Kugelkopf-Kombi?
 
Kommentar

JackMcBeer

Aktives NF Mitglied
Registriert
Die Erfahrung muss vielleicht jeder für sich machen.
Wenn man aber eine recht schwere Kamera mit entsprechendem Objektiv draufhat, dann noch im Hochformat, deswegen die Friktion etwas fester, dann kommt es vorallem in der Löserichtung der Schraube, also linksherum, schnell dazu dass sich die Kamera verdreht und eben die Schraube gleich mit löst und dann siehts dumm aus.

Die Giottos Platte hat eigentlich von Haus aus einen sehr praktischen ausklappbaren Verdrehschutz (die beiden roten Nippel), der aber leider bei der D300 nicht mehr greift, weil der Unterboden der Kamera dazu ungünstig gebaut ist. Mein Winkel greift nun wieder zuverlässig.

Jan.

P.S.: @renegade84: der 3300er wäre mir schon wieder zu fett und zu schwer. Größere Objektive wie das 80-400VR habe ich nicht, also kann ich es auch nicht ausprobieren. Diese Kombi, also D300 + 80-400 sitzt aber sehr fest.
Einziger Wermutstropfen, den ich nicht verleugnen will (zumindest an meinem Exemplar), ist ein hin und wieder auftretendes ganz winziges Nachrutschen, wenn man die Feststellschraube andreht. Darauf kann man aber auch verzichten, wenn man mehr mit Friktion arbeitet.

Übrigens habe ich am 80-400 eine alte Cullmann-Metall-Platte etwas modifiziert und fest an die Objektivschelle angeschraubt. Der an der Platte vorhandene Video-Pin greift in ein eigens dafür gebohrtes Loch in der Objektivschelle, so dass sich hier auch nichts verdreht:

80-400_01.jpg
 
Kommentar
Oben Unten