Kugel- oder Gelenkkopf


ArnoldS

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

zu welchem würdet Ihr denn und warum raten?
- MA 490RC4
- G1275M
Für Wildlife.

Für alles andere benutze ich den Neiger.

Was drauf soll?
F80, F5, D100 mit max. 400mm + 1,4 Konv.

Danke
Arnold
 

grhe6715

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

wenn mit MA Manfrotto gemeint ist: mit den MA-Kugelköpfen konnte ich mich mich nie anfreunden. Ihr einziger Vorteil: preiswert. Ansonsten: Bedienung umständlich, meist keine Friktionseinstellung vorhanden, sondern nur Arretierschraube. Der Lauf der Kugel ist nicht besonders "rund". Bei den Schnellwechselplatten gibt es auch wesentlich bessere.

Zum Gitzo kann ich nichts sagen, da nie probiert.

MfG Hermann
 
Kommentar

Heiko Men.

NF-F "proofed"
Hallo Arnold
Ich mache auch überwiegend Tierfotografie mit längerer Brennweite (600mm, F5, D70) und benutze den 2 Wegeneiger 501 von Manfrotto.
Wenn ich mir einen Kugelkopf holen würde, wäre es einer von FLM. Dort hat man nicht nur die einstellbare Friktion, sondern auch eine Tiltfunktion. Das heisst: Nach dem festziehen einer Schraube, sind nur Neigungen nach vorne und hinten möglich, kein Kippen zur Seite, was besonders bei schwereren Objektiv-Kamerakombinationen nützlich ist.
Getriebeneiger finde ich zu langsam um schnelle Einstellungen vorzunehmen.

Gruß,
Heiko
 
Kommentar

diro

Unterstützendes Mitglied
Hallo Arnold,

ich verwende Kugelköpfe von FLM (meist den 38er, habe aber auch noch einen kleinen fürs Monopod). Allerdings verwende ich ebenfalls den Gitzo 1275M. Der hat den Vorteil, dass ein schneller Schwenk ins Hochformat problemlos funktioniert. In Summe finde ich allerdings Gitzo und FLM beide klasse.

Womit ich mich nur bedingt anfreunden kann, ist die FLM Schnellwechselvorrichtung (mir liegt der Einhebelverschluß von Gitzo eher). Der FLM ist allerdings deutlich kompakter (was ihn wieder für normale Digitale/Non DSLR besser einsetzbar macht). Ich habe den FLM Spanner nur auf dem kleinen Kopf (dort ist er leider fest verklebt). Auf dem 38er verwende ich ebenfalls eine Gitzo Wechselplatte.

Als universellsten würde ich meinerseits den G1275M werten (und er kommt aus dem gleichen Gestüt wie Gitzo Stativ). :)

Grüße
diro
 
Kommentar

Pinarello

Unterstützendes Mitglied
Ich persönlich konnte mich noch mit keinem Kugelkopf anfreunden - gerade bei schweren Optiken sind diese doch umständlich. Ich werde es demnächst mal mit einem MA Getriebeneiger versuchen. Gruß Frank
 
Kommentar

Sven Schneider

Nikon-Clubmitglied
Hallo,

auch ich kann mich nicht für die Kugelköpfe aussprechen...ich bevorzuge den MA 410 Getriebeneiger für schwere Optiken, den MA 460MG für die leichteren.
Ist aber alles eine Geschmacksfrage.

Gruß Sven
 
Kommentar

herbert

Aktives NF Mitglied
Ich bin ein Fan von Kugelköpfen mit guter Friktionseinstellung und hatte den FLM 38 (habe ich verkauft) und habe noch einen Gitzo 1378M.

Den 1378M verkaufe ich eventuell in den nächsten Wochen. Superstabil, große, weich verstellbare Kugel, sehr gute Friktion, mit Gitzo Schnellwechselsystem, schaut aus wie neu, Neupreis um die 300,--.
Der ist für ein 400er sicher ideal.
Bei Interesse bitte melden.

Für wirklich weiche Schwenks ist der FLM 38 nicht geeignet. Da musst Du eine Klasse höher.
 
Kommentar

W

Unterstützendes Mitglied
Naja, die Frage kann nach meiner Erfahrung eigentlich nicht lautet, welchen Kopf ich benötige; sondern für welche Situationen brauche ich welchen Kopf.

Ich habe einen Kugelkopf (Novoflex Classic 3 - top) für Panoramen (verkehrt herum verwenden!) und für immer dabei. Dann habe ich für die schwereren Geschütze einen Gitzo 3-Wege-Neiger der 3er Serie und noch einen Manfrotto 410er Getriebeneiger für Makroaufnahmen.

Der Einsatzzwcek entscheidet. Mit den Stativen und den Köpfen verhält es sich ebenso wie mit Fototaschen: das für alle Zwecke geeignete gibt es nicht!!!

Viele Grüße

Wolfgang

PS: Ach ja, einen Manfrotto Schwenkbügelkopf habe ich auch noch, für die gelegentliche Vogelfotografie ...
 
Kommentar

diro

Unterstützendes Mitglied
Wenn wir jetzt schon extensiv über Kugelköpfe plaudern: kann jemand von praktischen Erfahrungen mit den ARCA B1 berichten?

Grüße
diro
 
Kommentar

W

Unterstützendes Mitglied
... groß, schwer, IMO unhandlich und teuer. Kann bei Fehlbedienung ebenso zu einem Objektiv-Stativ-Crash führen ;-)

Ich würde Dir empfehlen, ihn vor dem Kauf mit den Novoflex Classic 5 vergleichen ...

Gruß

Wolfgang
 
Kommentar

ArnoldS

Unterstützendes Mitglied
... huch, da ist man mal über's Wochenende weg (Schäm, nein nicht in Weinheim, konnte nun doch nicht) und schon leben alte Threads wieder auf.

Also zuerst mal Danke an alle Antworten.
Warum hatte ich gefragt? Ich benutze a) 'nen kleinen Manfrotto Kugelkopf, der leider etwas ruckelig geht und b) einen Getriebeneiger, der für Objekte mit einer Reaktionszeit unter 3 min super arbeitet, aber nicht alle Tiere bewegen sich so langsam. ;-)

Und meine Entscheidung?
Werde es einmal mit einem Markins M-10 probieren.
Falls jemand etwas dazu sagen kann, wäre ich natürlich dankbar.

Gruß
Arnold
 
Kommentar

SvenH

NF Mitglied
@ diro

Von den Arca B1 gibts verschiedene Ausführungen: mit/ohne Panorama, der B1g ist der Große. Von dem berichtet wohl W. Bi nselber nach einigen Umwegen beim B1 QR gelandet. Kann die Ausführungen von W nicht nachvollziehen. Hatte vorher einen doppelt so schweren Neiger von Schoon (1,3 kg) und muß sagen der ARCA hält stabiler, lässt sich super justieren, nur bei extremer Kälte hackelt meiner ein wenig. Ist ähnlich schwer und teuer wie ein Novoflex Classic 5 , 3 Öffnungen machen den Kohl nicht fett, die Bauhöhe ist sogar noch höher , da die Platte noch drauf muß. Der Novoflex muß erst noch Langzeitqualitäten zeigen.

Gruß
SvenH
 
Kommentar

diro

Unterstützendes Mitglied
@SvenH

QR heißt Quick-Release, oder. Ist das ein eigenes System von Arca?

Gruß
diro
 
Kommentar

WilfriedV

Unterstützendes Mitglied
Hallo Arnold,

seit ca. 10 Jahren habe ich den Linhof II Kugelkopf. Verschleiß hat sich noch nicht bemerkbar gemacht. Ich fotografiere mit der F100 und überwiegend Makro, aber auch mit 70-200 und 2fach Konverter. Die Friktion lässt sich gut einstellen.

Vorteilhaft ist auch, dass die Aussparung des Kugelkopfes nach vorn zeigt, wenn sich das Feststellrad links befindet. So kann mit der rechten Hand die Kamera und mit der linken Hand der Kugelkopf bedient werden. Das ist nicht bei allen Kugelköpfen der Fall.

Beim Linhof II kann man auch den Auflageteller für die Schnellkupplung/Kamera abschrauben und die Schnellkupplung direkt auf den Kugelkopf schrauben. Mit der Schwalbenschwanz-Schnellkupplung von Graf (kompatibel mit Arca .....) habe ich gute Erfahrungen gemacht.

ARCA und FML habe ich noch nicht ausprobiert. Die Qualität ist sicherlich mit Linhof vergleichbar.
 
Kommentar
R

Robby

Guest
Hallo zusammen,

ich habe mal wieder versucht, eine Wissenschaft aus diesem Thema zu machen und habe bei Foto Gregor ein halbes dutzend Kugelköpfe ausprobiert.

Die einzigen beiden, die wirklich zufriedenstellend funktionieren ( wirklich rund laufen, eine Friktionseinstellung besitzen) sind der Arca Swiss B1 oder der markins M10 / M20.

Für den Markins habe ich mich auch entschieden und bin eigentlich sehr zufrieden. Der original Arca war mir einfach zu teuer. Soweit ich mich erinnere, konnte ich folgendes feststellen (Kurzform) :

  • 1.) FLM - läuft nicht sauber / rund
    2.) Gitzo - hakelt furchtbar
    3.) Manfrotto - hakelt ebenfalls
    4.) Linhoff - der lange Hals stört, bei Hochformat schraubt sich die Kamerakupplung ab, viel Plastik
    5.) Arca Swiss - läuft optimal, top Verarbeitung, hoher Preis > 500€
    6.) Markins - gute Friktionseinstellung, Arca Swiss-Kupplung, sauber Verarbeitung, läuft butterweich

Ich hoffe, meine Infos helfen ein bisschen. Am Besten ist es, in ein grosses Fotogeschäft mit Auswahl zu gehen und zu probieren. Den Markins kann man nur bestellen, hat aber ein entsprechendes Rückgaberecht.

Viele Grüße

Robby
 
Kommentar

Heiko Men.

NF-F "proofed"
Ich hatte es schon mal geschrieben. Wenn Du überwiegend Tierfotografie machst, kann ich Dir nachwievor nur einen guten gedämpften 2-Wegeneiger empfehlen. Nicht umsonst sind in der Tierfotografie mit längerer Brennweite diese Neiger sehr verbreitet. Man hat einfach ein besseres Handling, wenn man nicht die Kamera selber bewegen muss, sondern den Einstellarm. Besonders das Mitziehen bei Flugaufnahmen von Vögeln ist mit so einer Lösung viel besser möglich.

Auf Wunsch kann ich Dir gerne weitere Infos geben z.B. Nivelliereinrichtung die man bei der Verwendung eines 2- Wegeneigers evtl. braucht usw.

Ich benutze den Manfrotto 501 mit 300mm oder 600mm Brennweite.

Gruß,
Heiko
 
Kommentar

diro

Unterstützendes Mitglied
@robby

Hast Du für den Markins auch einen ungefähren Preis?

Gruß
diro
 
Kommentar
R

Robby

Guest
Hallo,

hier findest Du alles :



Viele Grüße

Robby
 
Kommentar

tvr

Unterstützendes Mitglied
Ich sage nur eins:

VCT-3000 von SONY!
Ist eigentlich ein Videostativ, mit Mittelspinne, Zentralkugel, Stativschiene zur Ausbalancierung der Cam, langer Handgriff, 7,5 Kg.

Wer das Stativ kennt und sein eigen nennt, benutzt kein Fotostativ!
Standfester ist nur noch einbetonieren.
 
Kommentar

Heiko Men.

NF-F "proofed"
Re: RE: Kugel- oder Gelenkkopf

tvr";p="21644 schrieb:
Ich sage nur eins:

VCT-3000 von SONY!
Ist eigentlich ein Videostativ, mit Mittelspinne, Zentralkugel, Stativschiene zur Ausbalancierung der Cam, langer Handgriff, 7,5 Kg.

Wer das Stativ kennt und sein eigen nennt, benutzt kein Fotostativ!
Standfester ist nur noch einbetonieren.
Na ich behaupte mal, dass ein Sachtler Carbonstativ mit Kopf mindestens genauso stabil ist. Das OB-2000 hat eine Traglast von 140kg. Wiegt allerdings auch fast 10kg. Aber im Fersehbereich sind die Dinger ja Standart.

Ich war am Wochenende auf einem Treffen für Tierfotografen und da durfte ich mal ein Sachtler Doppelrohr-Carbonstativ befingern. Das Ding wiegt mit 3kg weniger als mein Manfrotto, hat aber eine Traglast von 40kg und ist natürlich extrem stabil. Billig ist das ganze nicht. Alleine der 2-Wegeneiger kostet um die 1500 Eur...

Gruß,
Heiko
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software