Kriterien für die Wahl einer Studioblitzanlage


A

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Ich suche eine informative Seite oder Quelle über die Technik einer Studioblitzanlage im allgemeinen. Ein Lexikon, Glossar, was auch immer, die einem die Technik und den Aufbau, was bedeutet welche Zahl etc, einer Studioblitzanlage erklärt.
also auch letztendlich die Kriterien für die Wahl einer Studioblitzanlage.

Wer kann mir weiterhelfen?
Vielen Dank.
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


K

klaus harms

Guest
Ich suche eine informative Seite oder Quelle über die Technik einer Studioblitzanlage im allgemeinen. Ein Lexikon, Glossar, was auch immer, die einem die Technik und den Aufbau, was bedeutet welche Zahl etc, einer Studioblitzanlage erklärt.
also auch letztendlich die Kriterien für die Wahl einer Studioblitzanlage.

Wer kann mir weiterhelfen?
Vielen Dank.
Robert?:) Ja, ich denke, Robert ist hier im Thema!:)
 
R

Ralf D.

Unterstützendes Mitglied
Hallo Robert,

wenn Du mal in der Schweiz bist, kann ich Dir mal meines zeigen.

Ansonsten sprengt das tatsächlich hier den Rahmen. Im Internet findet man auch nichts vernünftiges.

Mein Tip: Besuch einen Portrait- oder Akt-Workshop bei einem Berufsfotografen (muss natürlich im Studio stattfinden). Da lernst Du, wenn Du aufmerksam bist und der Fotograf kooperativ ist, eine Menge über den Umgang mit Blitzanlagen.

Gruss
Ralf
PS: Dies ist wesendlicher Bestandteil eine mehrjährigen Ausbildung!


@neu501: Blubber woanders ...
 
K

klaus harms

Guest
Re: RE: Kriterien für die Wahl einer Studioblitzanlage

Hallo Robert,

wenn Du mal in der Schweiz bist, kann ich Dir mal meines zeigen.

Ansonsten sprengt das tatsächlich hier den Rahmen. Im Internet findet man auch nichts vernünftiges.

Mein Tip: Besuch einen Portrait- oder Akt-Workshop bei einem Berufsfotografen (muss natürlich im Studio stattfinden). Da lernst Du, wenn Du aufmerksam bist und der Fotograf kooperativ ist, eine Menge über den Umgang mit Blitzanlagen.

Gruss
Ralf
PS: Dies ist wesendlicher Bestandteil eine mehrjährigen Ausbildung!


@neu501: Blubber woanders ...
Ralf, neu501 stellte die ursprüngliche Frage, und ich denke, das ist legitim, oder?

Ich hatte lediglich Robert im Thread auf eine mögliche Antwort angesprochen, da ich weiß/meine zu wissen, dass er als Berufsfotograf vielleicht einen Beitrag leisten könnte.

Ich bitte, jetzt wieder zu einer normalen Kommunikation zurückzukehren.

Danke und nichts für ungut!
 
R

Robert Hill

Guest
Na, wenn ich schon gefragt werde: Schau mal rein bei www.hensel.de . Ansonsten hat Ralf Recht. Die Auswahl und der richtige Einsatz einer Blitzanlage und der diversen Lichtformer ist nicht mit ein paar Sätzen, schon garnicht in einem Webforum abgehandelt. Zu unterschiedlich sind die Ansprüche und Erwartungen, die beachtet werden müssen.

Zum Einstieg gibt es von Hensel ein praktisches Set im Koffer. Aber je nachdem, was fotografiert werden soll, kommt da noch einiges dazu.

Das ist aber Sache einer persönlichen Beratung. Dafür hat Hensel einen gut funktionierenden Aussendienst.

Robert
 
R

Ralf D.

Unterstützendes Mitglied
@neu501:

Sorry, ich den Thread in falscher Reihenfolge gelesen und zudem eine Formulierung völlig missverstanden. War nicht so gemeint. War völlig daneben.

Sorry!

Gruss,
Ralf
 
Mathew

Mathew

Aktives NF Mitglied
Hallo Robert,

meine ersten Informationen holte ich aus einer Time Life Serie über Fotografie mit dem Buch "Studiofotografie". In diesem Buch wurde der Aufbau eines Studios, der Beleuchtung, darunter auch der Blitzanlagen sehr gut erklärt. Ich würde Dir raten eine Studioblitzanlage, dazu einen Blitzbelichtungsmesser mal übers Wochenende zu mieten um einfach mal praktische Erfahrungen zu sammeln. Für eine erste Ausrüstung genügt ein Blitzkopf, Stativ, Reflektor für Durchlicht, Reflektoren, sowie ein Blitzbelichtungsmnesser. Die Blitzleistung sollte regelbar sein, eine Leistung unter 500 WS bereitet keine Freude, vor allem wenn man ein größeres Objekt oder mehrere Menschen ablichten möchte.

Bei Photo Universal in Stuttgart-Fellbach kann man eine Blitzanlage mit 3 Blitzköpfen zu 1000WS und Zubehör mieten. Weitere Möglichkeiten sind mir nicht bekannt. Dies ist zwar nicht billig, es geht jodoch nichts über einen Praxistest.
 
R

Robert Hill

Guest
Hallo Matthias,

ich nehme an, Du meinst neu501 :lol: ...

Damit die Verwirrung nicht noch weitere Kreise zieht:

neu501 hat wegen der Blitzanlage gefragt, Klaus hat mich gebeten, zu antworten. Weil ich schon seit über 24 Jahren mit den Dingern arbeite.

Und meine Tipp ist dann auch, dass sich neu501 bei seinem Hensel (www.hensel.de) Aussendienstmann meldet und um einen Termin bittet. Da gibt es Komplettsets, die individuell zusammengestellt werden können und auch Gelegenheiten.
Und vor allem eine gute Beratung.

Robert
 
R

Ralf D.

Unterstützendes Mitglied
Hallo zusammen,

als ich kürzlich mein Studio in Betrieb genommen habe, musste ich feststellen, dass die Probleme im Detail stecken.

In der Tat: Regelbare 500Ws Blitze mit angepasstem Einstelllicht sind schon optimal. Aber es geht doch dann mit einem Raum, Schwärzung der Seitenflächen, Stative, Hintergründe, Blitzbelichtungsmesser, Kamera, Filme, Farbfilter, Lichtformer, Reflektoren, Zubehör usw. weiter und endet bei Modellen, Verträgen und Planung einer Fotosession.

Und für Sachfotografie gibt es dann ganz andere Bedürfnisse ..

Daher mein Tip: Erst mal einen Portrait-Kurs besuchen und mal etwas fotografieren und mit Blitzanlagen arbeiten. Im Gespräch kann man sich dann mal eine Liste dessen machen, was man für seine Motive benötigt. Viele Leute haben auch dann im Kurs festgestellt, dass sie lieber Outdoor fotografieren oder es sich lohnt, ein Studio im Bedarfsfall zu mieten.

Einen Satz zum Schluss: Im Internet gibt es irgendwo bei einem nfac-Fotografen eine Lösung "flexibles Bedafsstudio im Flur". Einfach vergessen! Man kann nicht jedesmal alles auf- und wieder abbauen. Einen fixen Raum bedarf es schon!

Gruss,
Ralf
 
K

klaus harms

Guest
Hallo zusammen,

als ich kürzlich mein Studio in Betrieb genommen habe, musste ich feststellen, dass die Probleme im Detail stecken.

In der Tat: Regelbare 500Ws Blitze mit angepasstem Einstelllicht sind schon optimal. Aber es geht doch dann mit einem Raum, Schwärzung der Seitenflächen, Stative, Hintergründe, Blitzbelichtungsmesser, Kamera, Filme, Farbfilter, Lichtformer, Reflektoren, Zubehör usw. weiter und endet bei Modellen, Verträgen und Planung einer Fotosession.

Und für Sachfotografie gibt es dann ganz andere Bedürfnisse ..

Daher mein Tip: Erst mal einen Portrait-Kurs besuchen und mal etwas fotografieren und mit Blitzanlagen arbeiten. Im Gespräch kann man sich dann mal eine Liste dessen machen, was man für seine Motive benötigt. Viele Leute haben auch dann im Kurs festgestellt, dass sie lieber Outdoor fotografieren oder es sich lohnt, ein Studio im Bedarfsfall zu mieten.

Einen Satz zum Schluss: Im Internet gibt es irgendwo bei einem nfac-Fotografen eine Lösung "flexibles Bedafsstudio im Flur". Einfach vergessen! Man kann nicht jedesmal alles auf- und wieder abbauen. Einen fixen Raum bedarf es schon!

Gruss,
Ralf
Kann man denn für minimalste Anforderungen eine Stückliste definieren? Macht das Sinn, Ralf, gesetzt den Fall, Raum ist vorhanden?
 
R

Robert Hill

Guest
Klaus,

minimalste Ansprüche? Für welchen Zweck? Für Table Top brauchst Du was anderes als für Portrait. Für Macro was anderes als für Repro oder gar Möbel- oder Autofotos.

Im Prinzip kommt man mit einem 500 Ws Compactgerät mit Schirm (Hauptlicht) und einem 250iger mit Normalreflektor (Hintergrund), dazu zwei Lampenstative und ein Aufheller bei Portraits schon mal recht weit. Ein drittes 500 Ws zur gleichmäßigeren Ausleuchtung kann nix schaden. Am Besten mit Softbox.

Das ist die Basis für KB und einfachere Aufgaben. Nach oben gibt es keine Grenzen.

Drei Lampen mit Stativen und einfachen Reflektoren gibt's als Komplettsets bei www.hensel.de - Produkte - Kits

Wer auf die Photokina kommt, Hensel ist in Halle 14.2, Stand N001 / M002. Herr Schluckebier (heißt wirklich so) hat mich seinerzeit hervorragend beraten und einen sehr guten Preis gemacht.

Robert
 
Oben