Krähe vs Bussard

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

dembi64

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert

da sitzen wir heute so gmütlich bein Kaffee und genießen die Sonne auf unserem Balkon. Plötzlich beginnt ein lautes Geschrei zweier Vögel. In den Bäumen unter uns spielt sich gerade ein einzigartiges Drama ab. Da attakiert eine Krähe mit lautem Geschrei und ziemlich üblen Angriffen einen brütenden Bussard. Dieser möchte sein Nest und das Gelege natürlich nur ungern aufgeben. Schützend und fast schon verzweifelt breitet es seine Schwingen aus und versucht die Attaken des Kontrahenten abzuwehren. Nach einigen Minuten war das Schauspiel wieder vorbei. Bis ich Stativ und Kamera aufgebaut habe verging natürlich einige Zeit. So blieb leider nur dieses eine halbwegs brauchbare Bild. Inzwischen Sitzt der Bussard wieder friedlich im Nest.

full
 
Anzeigen

SJ Münchfeld

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Schöne Perspektive! In welchem Stockwerk wohnt ihr denn? Oder sind bei euch die Bäume so niedrig? ;)
 
1 Kommentar
dembi64
dembi64 kommentierte
wir wohnen im 16.OG. Da sind wir deutlich über den Bäumen und hat man eine völlig andere Perspektive. Leider ist das Nest mit den Vögeln von uns aus nur schwer einsehbar.
 

of51

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Krähen können vor allem in der Brutzeit gegenüber Raubvögel sehr aggressiv sein.
Ich sehe öfters das Schauspiel am Himmel wie die Krähen den Rotmilan regelrecht
verprügeln und weit verfolgen.

Wieso brauchst du dafür ein Stativ. Das ist doch für solche Aufnahnen eher hinderlich.
 
2 Kommentare
dembi64
dembi64 kommentierte
am Himmel sehen wir solche Szenen auch recht häufig. Aber direkt am Nest konnten wir so etwas bis jetzt noch nicht beobachten.

Auf ein Stativ hätte ich tatsächlich erst mal verzichten können.
 
T
Tom.S kommentierte
Was du da beschreibst ist das typische Hassen der Krähen. Das ist aber ein Verteidigungsverhalten, das natürlich in der Brutzeit besonders ausgeprägt ist.
Das auf dem Bild zeigt aber wie eine Krähe einen Bussard bei der Brut attackiert. Das ist ganz was anderes und eher ungewöhnlich.
 

dembi64

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
hier ein letztes Bild vom Nest der Bussarde.

full


Die Krähe hat es offensichtlich geschafft die Bussarde zu vertreiben. Seit einigen Tagen ist das Nest verlassen und weitesgehend zerstört. Ich gehe davon aus das in diesem Jahr auch kein weiterer Brutversuch gestartet wird. Erschreckend und beeindruckend zugleich, eine Krähe schafft es zwei ausgewachsenen Bussarde zu vertreiben.
 
Kommentar

waxman

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Rabenvögel sind sehr intelligent und zuweilen auch äußerst aggressiv. Ich kann es in meinem Umfeld öfter beobachten, dass Krähen Raubvögel angreifen, die ungleich größer sind als sie selbst. Wahrscheinlich spielt hier auch, wie schon geschrieben wurde, auch die Brutsaison eine große Rolle. Es kann auch sein, dass die Krähe an die Eier der Bussarde kommen wollte.Vor ein paar Jahren hatte ich beobachtet, wie eine Krähe das Gelege einer Ringeltaube in unserem Garten ausgeräumt hatte. Die Taube hatte noch versucht das Gelege zu verteidigen, hatte gegen die Krähe aber keine Chance.
 
Kommentar

Glaser

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Tolle Aufnahmen, Ralf, von deinem Hochsitz aus.
So einen Einblick hat nicht jeder!

Kann mich ansonsten Waxman nur anschliessen. Krähen haben vor nichts Angst und gehen sogar die Seeadler an. Klar haben sie natürlich gegen diese Riesen nicht den Hauch einer Chance, aber durch die vielen Scheinangriffe sind die Greifvögel irgendwann dermassen genervt, das sie erstmal das Weite suchen. Und wenn dann das Nest dann erst verlassen wurde----
In der Brutsaison mag das besonders oft vorkommen, aber gerade Bussarde und Milane und eben auch Adler werden meist immer sofort nach Sichtung---übrigens auch von Möven und Kiebitzen-- attackiert, egal wann. Denn sie räubern eben auch und deshalb wird ihnen sofort die rote Karte gezeigt.

In Deutschland haben sich durch Artenschutzmassnahmen regional unterschiedlich die Krähenpopulatione dermassen vergrössert, dass man teilweise schon wieder Gegenmassnahmen ergreifen muss. Das hat aber auch nichts mit "Krähenhassen " zu tun.
Letztens hat eine Krähe bei uns einen Eisvogel erwischt. Ich hätte niemals angenommen , dass so etwas möglich ist. Kann man sich eigentlich gar nicht vorstellen bei diesen flinken Fliegern.
War Anfang Februar, es war kalt--keine Brutsaison. Die Krähe hatte Hunger und hat die Gelegenheit ausgenutzt. Soll ich sie deshalb hassen.?
Ich war nur traurig, weil es bei uns hunderte Krähen gibt aber nur zwei Eisvogelpaare.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

dembi64

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
@Glaser

Ja Peter, dem kann ich nur zustimmen. Bei uns ist die Krähenpopulation gefühlt sehr hoch. Ob sie zu hoch ist kann ich nicht sagen. Aber manchmal, zumindest in den Morgen- und Abendstunden ist ihr Geschrei manchmal ziemlich "nevig" und am liebste würde ich sie................. Besonders wenn sich dann einige auf der Balkonbrüstung versammeln und sich "unterhalten" und dann noch das Fenster offen ist....................wobei, da können Amseln vom "krachmachen" locker mithalten, nur eben schöner :LOL:

Bei uns im süddeutschen ist die Population von Rotmilane recht hoch. Auch andere Greife gibt es einige. Und die werden ständig attakiert. Selbst den Falken geht es im Sturzflug hinterher, wobei der da natürlich die Nase vorne hat. Im letzten Jahr hat eine Gruppe Krähen eine Gruppe junger Bussarde die wohl gerrade erst flügge geworden sind übel attakiert. Da sind regelrecht die Federn geflogen und die Jungen schienen ziemlich panisch. Spannend anzuschauen war es allemal. Leider war es zum fotografieren zu weit weg.

Aber irgend wie mag ich die "Biester" trotzdem.
 
Kommentar

waxman

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Nochmal zu dem Thema ein Link zum Thema Intelligenz und Sozialverhalten von Rabenvögeln. Diesmal am Beispiel Elstern (Magpies in Englisch). Es geht um einen toten Artgenossen.
youtube
 
1 Kommentar
dembi64
dembi64 kommentierte
wow o_O habe es eben erst gesehen. Und da behaupte mal einer Tiere wären emmotionslos.
 
-Anzeige-
Oben Unten