Kaufberatung Nikon D40 vs. D60

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Digitangel

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo !
Ich möchte mich zuallererst kurz vorstellen als Neuling in diesem Nikon Forum bzw. sogar in der Nikon-Welt.
Als User einiger Canon-Kameras war ich bisher eher in dem anderen Lager unterwegs. Da ich nun aber die SLR-Fotografie für mich entdecken will hat mich Nikon sehr, sehr neugierig gemacht....nicht zuletzt wegen den guten User-Empfehlungen /Testberichten.
Ich bin also DSLR-Neuling, kenne aber die Grundbegriffe der Fotografie und erkenne auch Zusammenhänge zwischen z.B. Blende, Verschlusszeiten usw.
Meine aktuellen Kameras sind:
  • Canon Powershot G2 (immer noch sehr ansprechende Bildqualität trotz nur 4 MP)
  • Canon Ixus 75 (als Immer-Dabei-Kamera)

Ich habe mir diverse Tests usw. der D40 durchgelesen und bin eigentlich überzeugt von diesem Kamerakonzept. Natürlich sitzt auch bei mir immer die Auflösung von "nur" 6 MP im Hinterkopf. Wobei ich mir immer einrede dass im äußerst seltenen Fall vielleicht mal ein kleines Poster aus den Aufnahmen entsteht. Andererseits sind Reserven ja auch nicht allzu verkehrt für spätere Ausschnittvergrößerungen. Deswegen habe ich als Alternative die D60 gesucht, bin mir aber nicht sicher ob der Mehrpreis wirklich gerechtfertigt/nötig ist.
Deswegen die Frage hier an die Nikon-Cracks:
Bietet die D60 einen echten Mehrwert gegenüber der D40. Oder soll ich mir das Geld sparen und lieber in eine vernünftige Optik investieren ?
Ich werde auf jeden Fall eine der beiden Kameras als Kit kaufen, da ich das Preis-/Leistungsverhältnis mit dem Standardobjektiv im Vergleich zum Body-only als sehr gut empfinde.
Ich wünsche mir, einige ehrliche Antworten von D40/D60 Besitzern zu bekommen um mir meine Entscheidung zu erleichtern.

Vielen Dank im Voraus !:hallo:
 
Anzeigen

mkmuc

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Canon Powershot G2 immer noch sehr ansprechende Bildqualität trotz nur 4 MP

Richtiger wäre meiner Meinung nach "sehr ansprechende Bildqualität weil 4 MP"

Es ist ein weitverbreiteter Irttum, dass mit der Anzahl der MP die Bildqualität steigt. Je mehr Pixel man auf die kleinen Chips quetscht, um so schlechter die Qualität, insbesondere beim Rauschverhalten. So gesehen sind sicherlich die 6 MP der D40 eher ein Plus als ein Minus.
 
Kommentar

Hobbe

Unterstützendes Mitglied
Registriert
hallo Digitangel
ich bin auch neu hier im Forum und Besitzer einer D40x.
Die Kamera habe ich gekauft, um "zu testen ob eine DSLR etwas für mich ist". Die D60 war mir für diesen Zweck zu neu und zu teuer.
Heute, nach etwa 3 Monaten, habe ich viele Aufnahmen gemacht, viel gelesen, ein weiteres Objektiv gekauft usw. usw. Es hat mich also erwischt ("ja, DSLR ist was für mich").
Wenn ich mir mein Equipment heute anschaue, bin ich nicht unzufrieden, würde aber jetzt für einen ähnlichen Preis mit einer gebrauchten D80 anfangen. Abblendtaste, LCD Display oben, mehr Messfelder... Da ich kein erfahrener Fotograf bin, stört mich das zunächst zwar nicht so sehr, aber nur die Tatsache, dass ich damit nicht automatisch bessere Bilder machen würde (ich übe noch), hindert mich momentan noch daran, den Tausch zu vollziehen. Dann übe ich lieber noch ein bißchen länger, hole alles aus der D40x und diversen Bearbeitungsprogrammen raus, und kauf mir dann gleich ne D300...
Die Tatsache, dass man bei D40(x) und D60 nur AF-S Objektive benutzen kann, finde ich nicht so wichtig.
Verwirrt genug? :)
 
Kommentar

Digitangel

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Vielen Dank für die bisherigen Kommentare.
Ich habe das D40 Double-Zoom-Kit nun bei Amazon für 499,97 € (versandkostenfrei) gesehen.
Gutes Angebot ?
Kennt jemand ein günstigeres Angebot für das Bundle ?

Oder anders:
Empfiehlt es sich sofort das Double Zoom Kit zu kaufen oder erstmal mit dem Standard Objektiv anzufangen und sich später evtl. ein passendes Sigma/Tamron zu besorgen ?
 
Kommentar

atzi63

Aktives NF Mitglied
Registriert
Hi,
D40: viel zu kleiner Sucher, für Brillenträger fast unbrauchbar
D60: zu kleiner Sucher
D80: brauchbarer Sucher
18-55-Kitobjektiv: hab ich mit meiner ersten DSLR D50 gekauft. Ich habe es 10x benutzt und dann ein 18-70 bei Ebay erstanden. Das ist nicht ganz so lichtschwach und verzeichnet weniger.
mein Tip: D80 + 18-70, wenn das Geld nicht reicht gebraucht kaufen.
Viel Spass! Johannes
 
Kommentar

tontom

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo,
ich besitze die D40 und habe vorher auch die (sehr gute) Canon G2 benutzt.
In Punkto Ausschnittvergrößerung brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen da hat die D40 wesentlich mehr Spielraum als die G2 und die Gesamtqualität der Aufnahmen (insbesondere bei schlechten Lichtverhältnisen) ist deutlich besser.
Bei den Objektiven würde ich das 55-200 VR nehmen,da Du aus der Hand sonst zu schnell verwackelst.
Ich besitze ebenfalls das 18-55 Kit -Objektiv ohne VR und bin bisher sehr zufrieden.

Gruß
Thomas
 
Kommentar

Hans Maulwurf

Unterstützendes Mitglied
Registriert
mein Tip: D80 + 18-70, wenn das Geld nicht reicht gebraucht kaufen.
D80: Plastikgehäuse, viel zu kleiner Sucher!
18-70: viel zu lichtschwach!
D300: bessererer Sucher, aber immer noch leicht wackliger Batteriegriff!
D3: Brauchbarer Sucher!

mein Tip: D3 + 2.8/24-70, wenn das Geld nicht reicht, Kredit aufnehmen!
:lachen:

Nee, jetzt mal im Ernst: @ Digitangel: Für deine Ansprüche an die Bildqualität dürfte die D40 locker ausreichen (Und kleinere Bilddateien haben auch etwas für sich!) Das Rattenrennen um Megapixel ist kein gutes Entscheidungskriterium. Bei Kompaktkameras greift man bei der Auswahl nach mehr Megapixeln mittlerweile sogar ziemlich ins Klo!

gruss,

Peter
 
Kommentar

TopDogG

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Ich schließe mich meinem Vorredner an. Ich denke auch das die D40 die beste Einsteigerkamera in das Segment der digitalen Spiegelreflexkameras ist. Und lass dir auch nicht noch mehr Objektive aufschwatzen.

Zu dem Double zoomkit:

Es gibt das 18-55mm in zwei Versionen mit und ohne VR
sowie auch beim 55-200 mm mit und ohne VR.

VR ist ein optischer Bildstabilisator welcher wirksam normale Verwacklungen dämpft. Dadurch ist es möglich längere Belichtungszeiten aus der Hand schiessen zu können. Jedoch bedeutet eine längere Belichtungszeit auch automatisch dass bewegte Objekte(Sport oder auch langsamere Bewegung von Menschen) nicht scharf abzubilden sind. daher hilft dir das VR nur bei relativ unbewegten Bildmotiven.
Ohne VR sind die Objektive jeweils etwas günstiger.

Ich denke du solltest dir am Anfang lieber das Geld für eine teurere Ausrüstung sparen, dann ein bischen ausprobieren was du so fotografierst und anschließend wirst du merken wo die reise higehen soll.
Ob du z.B. einen Aufsteckblitz haben möchtest weil du in Räumen schöner die Motive aufhellen möchtest oder ob du lichtstärkere Objektive haben möchtest .... die Möglichkeiten lassen sich endlos fortsetzen.


Alternativ falls du im bekanntenkreis jemanden kennst der schon mit einer digitalen Spiegelreflex fotografiert dann leih dir diese doch mal aus geh einfach mal fotografieren. Einen Anlass dazu wird sich bestimmt finden lassen. Dann kriegst du auch selbst einen Eindruck davon was du fotografieren wirst und welche ausrüstung für dich am besten ist.

Gruß
Christian


P.S. Die Kamera ist wesentlich unwichtiger als die Objektive.

Für Party Fotografie braucht man ganz andere Objektive als z.B. für Tierfotografie.
 
Kommentar

Toastiexx

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Meine Meinung: Die D40 ist klasse weil sie echt günstig zu haben ist und sehr viel fürs Geld bietet.

Wenn man nicht den Anspruch hat gleich ein High-End Produkt zu kaufen und erst mal mit der Materie vertraut werden möchte ist meines Erachtens eine D40 eine klasse Einstiegslösung.

Wenn Du dann feststellst, dass Du bei der DSLR-Fotografie bleiben und dieses Hobby ausbauen möchtest, kannst Du dir weitere Objektive zulegen und später immer noch auf eine andere (höherwertigere) Kamera umsteigen.

Die höhere Pixelanzahl des Chips in der D40x haben mich am Anfang auch meschugge gemacht. Aber - ich habe mittlerweile mehrere (in meinen Augen) gute Bilder in DIN A3 an der Wand hängen welche mit der D40 gemacht wurden. Mir fällt da noch keine Unschärfe auf und sonst hat darüber auch noch keiner ein Wort verloren der die Bilder gesehen hat. Darauf kommts m.E. auch an.

Ich denke die Wichtigkeit der Anzahl der Pixel auf dem Sensor wird überschätzt.

Du wirst Spass an einer D40 haben, auch wenn Du den Kaufpreis bedenkst.

Grüße

Jochen.
 
Kommentar
Oben Unten