iPhoto Library auf externe Festplatte auslagern

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Fraenker

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo an alle,
heute moechte ich mich mal mit einer evtl. simplen Frage an die Computerspezialisten hier wenden.
Ich hab einen IMac G5.
Meine Festplatte laeuft langsam ueber wegen der Bilder.
Mit time machine mache ich schon regelmaessige Updates.
Ich hab aber noch eine weiter externe Festplatte, die momentan ungenutzt rumliegt. Diese wuerde ich gerne ausschliesslich fuer die Fotos verwenden.
Wie bringe ich nun iPhoto bei, das diese externe Festplatte nun das neue Zuhause fuer iPhoto sein soll?
Vermutlich ist die Loesung fuer Koenner ganz simpel aber so einer bin ich halt leider nicht:fahne:
 
Anzeigen

Peter ST

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo

Wie bringe ich nun iPhoto bei, das diese externe Festplatte nun das neue Zuhause fuer iPhoto sein soll?

Vermutlich ist die Loesung fuer Koenner ganz simpel aber so einer bin ich halt leider nicht:fahne:

Hallo
Ich habe mehrere i photo libraries in Gebrauch.
Kopieren mit verschieben des Symbols.
Anwaehlen bei geschlossenem in photo:
Fn+ alt+ i photo gleichzeitig und warten bis Dialogfeld kommt: i photo anwaehlen oder neue erstellen. Damit kannst du extern auslagern, Sichern.

Gruß
Peter
 
Kommentar
P

Photoauge

Guest
Also ich habe das bei mir so gemacht.

Die iPhoto Library auf das betreffene Medium geschoben.

Dann iPhoto bei gedrückter "alt"-Taste gestartet und dem Dialog "Mediathek auswählen" gefolgt...
 
Kommentar

iMacMoritz

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Also ich habe das bei mir so gemacht.

Die iPhoto Library auf das betreffene Medium geschoben.

Dann iPhoto bei gedrückter "alt"-Taste gestartet und dem Dialog "Mediathek auswählen" gefolgt...

Dies wäre auch mein Vorschlag gewesen - einfach das ganze Paket verschieben und dann iPhoto "mitteilen" wo es ist... :nixweiss:
 
Kommentar

holger s

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Lch habe meine Librarys geteilt und organisiere das mit dem Programm iPhoto Library Manager. Eine sehr elegente Lösung, finde ich.

Aber sag mal, NoAvatar, entnehme ich Deinem Posting, dass Du keine regelmäßigen Backups machst? Diese muss man dann natürlich von der internen und der externen machen. Meine Backup-Programm-Empfehlung: SuperDuper.
 
Kommentar

Peter ST

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Dies wäre auch mein Vorschlag gewesen - einfach das ganze Paket verschieben und dann iPhoto "mitteilen" wo es ist... :nixweiss:

Control und gleichzeitig in photo oeffnen genuegt!

Frueher mit share ware i photo buddy

Hauptsache man sichert und legt die ganzen Dateien an mehrern Orten ab

Gruß
Peter
 
Kommentar
N

Norden

Guest
Aber sag mal, NoAvatar, entnehme ich Deinem Posting, dass Du keine regelmäßigen Backups machst? Diese muss man dann natürlich von der internen und der externen machen. Meine Backup-Programm-Empfehlung: SuperDuper.

War wohl nur ein Schreibfehler:
Mit time machine mache ich schon regelmaessige Updates.

Ich denke er meinte, dass er Backups mit Time Machine macht, nicht Updates. :)
 
Kommentar

Fraenker

Sehr aktives Mitglied
Registriert
War wohl nur ein Schreibfehler:


Ich denke er meinte, dass er Backups mit Time Machine macht, nicht Updates. :)

Jep, das war ein Schreibfehler, bin gerade dabei, die die vorher nicht oder nur wenig benutzte Festplatte zu putzen (datentechnisch). Danach werde ich mich dann daran versuchen, Eure Tips in die Tat umzusetzen. Sollte ja nicht so schwer sein, also selbst ich muesste das irgendwie hinkriegen:D.
Vielen Dank noch mal an alle fuer die guten Tips.:up:
 
Kommentar

Mblank_de

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Registriert
Ich sehe die Angewohnheit von I-Photo sehr kritisch
die Dateien selber in eigenen Ordnern abzulegen.

In der Zeit in der ich I-Photo gelegentlich noch verwendet
habe (die ist aber vorbei) hatte ich meine eigene Ordnerstruktur
und habe die Bilder nur in I-Photo verlinkt.

Dann stellt sich die Frage mit dem Verschieben erst gar nicht.

Die Datenbank kann dann einfach gelöscht und neu erstellt werden
ohne die Dateien zu gefährden.
 
Kommentar

iMacMoritz

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich sehe die Angewohnheit von I-Photo sehr kritisch
die Dateien selber in eigenen Ordnern abzulegen.

Ich stimme Dir zu und sehe dies bei Aperture noch viel kritischer. Bei iPhoto kann man sich wenigstens den Paketinhalt anzeigen lassen - dies ging in der Aperture-Testversion, die ich mal hatte, nicht...

Obwohl ViewNX seine Schwächen hat, ist es doch eine recht "transparente" Software und die einzige, die CNX-Modifikationen an den Bildern anzeigt. Außerdem ist es kostenlos...

P.S.
iLife '09 werde trotzdem kaufen, weil ich die Features "Faces" und "Places" klasse finde... :D
 
Kommentar

Mblank_de

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Registriert
View Nx ist wirklich praktisch und hat bei mir mittlerweile
Bridge abgelöst - je nach dem was ich suche.
 
Kommentar
P

Photoauge

Guest
Ich stimme Dir zu und sehe dies bei Aperture noch viel kritischer. Bei iPhoto kann man sich wenigstens den Paketinhalt anzeigen lassen - dies ging in der Aperture-Testversion, die ich mal hatte, nicht...

Paketinhalte kann man sich auch bei Aperture anzeigen lassen. Ferner könnte man sich auch hier außerhalb der Aperture Library eine Struktur aufbauen. Ich arbeite mit Aperture schon seit der 1er Version und nur kurz mal eine Auszeit genommen und es macht in meinen Augen keinen Sinn, dass Aperture nicht die gesamte Verwaltung übernimmt, es sein denn, man hat schon eine eigene aufwändige Struktur von der man sich nicht lösen möchte. Ich hatte irgendwann konsequent umgestellt und die Bilder in die Library geholt. Und eigentlich braucht man auch nicht in die Pakete reinschauen....
 
Kommentar

iMacMoritz

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Paketinhalte kann man sich auch bei Aperture anzeigen lassen. Ferner könnte man sich auch hier außerhalb der Aperture Library eine Struktur aufbauen. Ich arbeite mit Aperture schon seit der 1er Version und nur kurz mal eine Auszeit genommen und es macht in meinen Augen keinen Sinn, dass Aperture nicht die gesamte Verwaltung übernimmt, es sein denn, man hat schon eine eigene aufwändige Struktur von der man sich nicht lösen möchte. Ich hatte irgendwann konsequent umgestellt und die Bilder in die Library geholt. Und eigentlich braucht man auch nicht in die Pakete reinschauen....

Nun, es ist halt ein wenig "Black Box", das gefällt mir nicht so gut... Kann man eigentlich aus Aperture heraus die Bilder direkt an CNX zur Bearbeitung weitergeben?
 
Kommentar
P

Photoauge

Guest
Nun, es ist halt ein wenig "Black Box", das gefällt mir nicht so gut...

Das ist ein Kopfthema, ich lebe sehr gut damit. Mir reicht die Struktur innerhalb von Aperture.

Kann man eigentlich aus Aperture heraus die Bilder direkt an CNX zur Bearbeitung weitergeben?

Es gibt da zwei Möglichkeiten:

1. Man kann ein Bearbeitungsprogramm wie CNX oder PS oder Pixelmator oder... definieren. Dann kann man mit Rechtsklick bearbeiten mit das Programm auswählen. Es wird dann eine Arbeitskopie erstellt und an CNX übergeben. Allerdings nicht als NEF, sondern als TIFF oder PSD (je nachdem, was man hinterlegt hat)

2. Man exportiert als Original und dadurch wird eine NEF außerhalb von Aperture kopiert.

Beides hatte ich mal probiert, bin aber nicht glücklcih geworden. Denn die exportierte Originaldatei hat nicht die Änderungen von Aperture enthalten und die geänderte und gespeicherte NEF von CNX kann durch Aperture nicht interpretiert werden.

Ich habe mich von CNX gelöst und mir von Niksoftware u.a. das Plug In für Aperture "Viveza" gakauft. Diese Plug In hat auch die U-Point- Technologie, welche ich bei CNX sehr genial finde.
 
Kommentar

Fraenker

Sehr aktives Mitglied
Registriert
So, es hat allse wunderbar geklappt.
Die interne Festplatte (250 GB) ist jetzt um 105 GB entlastet.
Vorher waren nur nuch ca. 11GB verfuegbar. Ich habe jetzt das Gefuehl, das der Mac nun allgemein etwas schneller arbeitet. Kann mir jetzt aber nicht vorstellen, das eine fast volle Festplatte etwas mit einer langsameren Performance zu tun haben soll.
Ist das moeglich oder bilde ich mir das nur ein:nixweiss:
 
Kommentar
P

Photoauge

Guest
Kann mir jetzt aber nicht vorstellen, das eine fast volle Festplatte etwas mit einer langsameren Performance zu tun haben soll.
Ist das moeglich oder bilde ich mir das nur ein:nixweiss:

Ist aber so, bei Mac sollte noch ca. 10% der Festplattenkapazität frei bleiben, sonst wird`s langsamer.
 
Kommentar

holger s

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Ich habe jetzt das Gefuehl, das der Mac nun allgemein etwas schneller arbeitet. Kann mir jetzt aber nicht vorstellen, das eine fast volle Festplatte etwas mit einer langsameren Performance zu tun haben soll.
Ist das moeglich oder bilde ich mir das nur ein:nixweiss:

Das ist tatsächlich so, das das System immer Platz für Swapfiles braucht. Hierfür sollten immer mindestens 3GB frei bleiben; ich halte allerdings 3GB für zu wenig.

Hinzu kommt, dass wenn man mit Photoshop arbeitet, dieses auch sehr viel freien Platz braucht. Wenn man Bilder und Montagen von über 500MB bearbeitet, rechnet man Dateigröße x3 als Mindest-Speicherbedarf.

Ich halte 10-20GB freien Platz für ein bequemes Minimum.
 
Kommentar
Oben Unten