Imagetank vs Laptop


tackalio

Unterstützendes Mitglied
Hallo liebe Gemeinde,

ich steh gerade vor der Entscheidung, ob ich mir einen Imagetank für wohl kanpp 200 € zulege, oder ob ein Laptop mit entsprechend großer Festpalatte die bessere Lösug wäre?
Was spricht für Imagetank, was für Laptop?
Was sollte der Laptop denn minimal leisten, damit ich ihn nicht nur als Speicher, sondern auch als Bildbearbetungsmaschine usw, nuzten kann (Bildschirm, Gaafikkarte, Prozessor, ..)?
Für Lösungsvorschläge wäre ich sehr dankbar.
 

flomei

Aktives NF Mitglied
Wenn du einen Laptop anschaffen möchtest, dann solltest du darauf achten, dass er erstmal kein Hochglanzdisplay hat und genügend Prozessorleistung und Arbeitsspeicher mit sich bringt.

Das Hochglanzdisplay sieht toll aus und ist bestimmt eine nette Sache wenn man nur DVDs und Fotos anschauen will aber er verfälscht letztendlich die Farben, was bei einer Bildbearbeitung dann nicht gerade schön ist.

Prozessorleistung und Arbeitsspeicher sind natürlich ebenfalls für die Bildbearbeitung wichtig. Entsprechende Software (Photoshop, Capture, Lightroom) nimmt was es bekommen kann und da sollte man versuchen den Flaschenhals möglichst weit offen zu halten... ;-)

Was auch noch wichtig sein könnte ist die Akkuleistung.
Mal eben ein paar Bilder rüberkopieren wird den Akku nicht zu sehr belasten aber wenn man "den ganzen Tag" unterwegs und fernab von Stromversorgung ist und dann beim Bearbeiten der Bilder unfreundliche Meldungen über den Ladestand des Akkus kommen (aka "Akku leer"), dann hat es sich in zweierlei Hinsicht erstmal erledigt:
1. Bilder bearbeiten is nich mehr und
2. Bilder kopieren is mit leerem Akku dann auch nich mehr.

Die Kosten für einen entsprechend leistungsfähigen Laptop sind natürlich nicht zu verachten und dürften wohl mindestens beim fünffachen (mein Bauchgefühl wenn ich zu den IBM-Geräten schaue) eines Imagetanks liegen.

Ist schon nicht so einfach das passende Gerät zu finden wenn man nicht unbegrenzte Geldmittel hat. *spricht langsam aus Erfahrung*
 
Kommentar

sportandmore

Unterstützendes Mitglied
hallo tackalio,

also die Meinungen gehen da sicherlich auseinander, ich verwende folgende Lösung :

zum Anschauen im Urlaub und Auslösen der Kamera bei HDR etc.
-- ein IBM Laptop mit 2GB RAM, 80GB HDD, Monitor 14", 2ter Akku im CD-Fach
-- Preis gebraucht zwischen 500,- und 750,- Euro

zum Abspeichern + Sichern
-- Imagetank Vosonic VP 2160
klein , handlich , einfach zu bedienen da nur zwei Taster
160GB Festplatte
mit Firmware-Update liest es auch SDHC-Karten
natürlich auch fast alle anderen (CF XD etc.)
hat KEINEN Vorschaumonitor
-- Preis ca.150,- Euro inkl. HDD (ca. 50,- ohne HDD)

ich kann aus eigener Erfahrung nur sagen :
wenn ich Bilder bearbeite dann zu 99,99% am "grossen Rechner"
der Monitor ist grösser + besser
der Rechner ist leistungsfähiger
und es ist einfach bequemer

das Laptop nehme ich wirklich nur im Urlaub oder Zoo für die schnelle Kontrolle

ich hoffe es hilft dir bei der Entscheidung

vG aus München

Frank
 
Kommentar

CALYPTRA

Sehr aktives Mitglied
Was spricht für Imagetank, was für Laptop?
Imagetank:
+ kleiner und leichter als ein Laptop
+ geringere Anforderungen an die Stromversorgung
+ Kosten
- auf eine Aufgabe spezialisiert->kein EBV oder andere fotografische Arbeiten möglich

==>reine Backuplösung und zum Transport von Daten

Laptop:
+ Multitalent (auch für andere Aufgaben einsetzbar)
+ Datenübertragung meist schneller
- zu schwer für längere Touren
- Anforderungen an die Stromversorgung

==>Alleskönner, wenn die Anforderungen an Platz, Gewicht und Stromversorgung geringer sind
 
Kommentar

steinbruch

Unterstützendes Mitglied
Hallo liebe Gemeinde,

ich steh gerade vor der Entscheidung, ob ich mir einen Imagetank für wohl kanpp 200 € zulege, oder ob ein Laptop mit entsprechend großer Festpalatte die bessere Lösug wäre?
Was spricht für Imagetank, was für Laptop?
Was sollte der Laptop denn minimal leisten, damit ich ihn nicht nur als Speicher, sondern auch als Bildbearbetungsmaschine usw, nuzten kann (Bildschirm, Gaafikkarte, Prozessor, ..)?
Für Lösungsvorschläge wäre ich sehr dankbar.
Du solltest erwähnen WO du deinen Imagetank einzusetzen gedenkst...

Für den Urlaub am Meer wo du abends immer mit Energie versorgt bist, reicht jeder 0815 Laptop(ich hab hier einen IBM Lenovo um 300.-Euro ersteigert)
Bist du auch mal mit Rucksack unterwegs oder willst 'immer genug Speicher dabeihaben'(in der Fototasche) dann geht nichts über einen Imagetank!

Zu empfehlen sind hier wohl der alte PD70x(da er überall mit handeslüblichen Batterien betrieben werden kann) und sein Nachfolger der (wahlweise mit Bildvorschaumöglkichkeit, die ich für nutzlos halte und das Gerät nur verteuert...)

Ein Laptop für Bildbearbeitung ist ein großes und teueres Gerät, das mit einem Imagetank den man überall mitnimmt nichtsmehr zu tun hat!

lg christian
 
Kommentar

Awi

NF-F Premium Mitglied
Also ich nutze für solche Zwecke ein Laptop. Bearbeitet wird aber meist am Rechner zuhause. Der Vorteil ist, ich kann die Bilder schon betrachten und aussortieren. Ein weiterer Vorteil ich kann das auch schon mal mit dritten besprechen, die ein Interesse an den Bildern haben könnten. Urlaubsbekanntschaften, die ein Portait oder ein Foto ihrer Freizeitvergnügen wünschen etc.. Manchmal führe ich Auftragsarbeiten für Bekannte aus. Da lässt sich dann auch schnell gemeinsam eine Vorauswahl von Bildern treffen.

Für dem Imagetank spricht dagegen, dass er handlicher ist als ein Laptop. Statt eines Imagetanks lassen sich für 200 Euro aber auch eine Menge Speicherkarten besorgen!
Gruß
Jörg
 
Kommentar

AndyE

Sehr aktives Mitglied
Imagetank:
+ Mittlerweile keine mehr
- Für den Betrag gibt es CF/SD Karten mit vielen GB

Notebook:
+ Multitalent
+ Mit dem entsprechenden Reader sind schnellere Transferraten möglich (GB/min), hilft dem Akku
+ Man kann damit Bilder on the go herzeigen und damit an noch bessere herankommen (Hab ich so in der Masai Mara gemacht. Nach der ersten Safari habe ich ein paar Bilder am Notebook hergezeigt und dem Versprechen, einige Bilder den Fahrer und den anderen Passagieren im Jeep zu geben. Daraufhin war der Fahrer super freundlich und bemüht und die anderen Gäste hatten nichts dagegen, wenn wir an manchen Stellen etwas länger blieben. Siehe die Ausbeute von 2 Tagen )
+ Mit 2 externen Festplatten gibts auch unterwegs Datensicherung
+ Am Rückweg eines Trips wird im Flugzeug das ganze Selektieren und Postprocessing erledigt.
+ In vielen Hotels gibt es kostenloses Internet. Kontakt mit zu Hause ist mittels Skype und dgl. kostengünstig möglich
+ Über das Internet schöne Fotolocations des Reisegebietes leichter finden, die bei der Vorbereitung übersehen wurden, bzw. der Tipp erst unterwegs kam
+ Der große Bildschirm ermöglicht abends sinnvolle Bildkontrolle für "einzigartige" Bilder. Oft gäbe es die Möglichkeit, am nächsten Tag nochmals die Scene zu schiessen (Landschaftsaufnahmen, Sonnen auf/untergang)
+ Mein Imagetank (Wiesel X2) hatte schon öfters mitten im Transfer abgebrochen und ließ keine weiteren Transfers zu, bis die eingebaute Festplatte mit DSKCHK (disk check) wieder repariert wurde. Ohne Notebook und den damit verfügbaren Tools, wäre der Imagetank für die restliche Reise sinnlos geworden.


Um 200 Euro gibt es mittlerweile bereits mehr als 48 GB CF Karten ( 3 x 16GB Transcend). Muß ich wirklich mobil sein, wie zum Bsp beim Wandern, bleibt alles (Imagetank, Notebook) zu Hause und nur die CF Karten gehen mit.

LG, Andy
 
Kommentar

steinbruch

Unterstützendes Mitglied
Imagetank:
+ Mittlerweile keine mehr
- Für den Betrag gibt es CF/SD Karten mit vielen GB

Notebook:
+ Multitalent
[...]
ja, so habe ich auch mal gedacht, und wollte meinen PD70x abstossen
[oh mann, hier versehentlich gesendet, unten gehts weiter... (hab eine neue Tastatur mit einer 'send-Taste'...:mad:) ]

aber bei Touren mit Rucksack braucht ein Lapi einfach zuviel Platz, und mein Imatgetank ist immer dabei!

Bei meiner Letzten Reise hab ich 60Gig mit nach hause gebracht, hatte 10Tage keinen Strom und war froh um den kleinen
Tank. Mein (12")Lenovo blieb in der Basisstation(hatte im Rucksack keinen Platz mehr)

lg
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Hi,

als ich vor der Entscheidung stand war die Lösung: ImageTank und(!) Notebook :D.

Der Vorteil von Notebooks wurde ja bereits ausführlich erläutert. Ich möchte auf Reisen diesen Komfort (insbesondere auch die vielen WLAN-Hotspots, oder die Möglichkeit DVDs zu brennen und sie gleich weiterzugeben) nicht mehr missen. Den Nachteil von Größe und Gewicht läßt sich minimieren durch einen sog. Sub-Notebook oder die derzeit in Mode kommenden Ultra-Mobile PCs (UMPC). Diese passen zur Not auch mal in einen Hotelsafe und wiegen teilweise unter ein kg, sind also beinahe schon in der Größen- und Gewichtsklasse eine ImageTanks zu finden ... leider noch nicht preislich.

ImageTanks werden - so wie wir sie momentan kennen - mittelfristig aussterben. Wenn sie einen letzten Vorteil bieten, dann nicht wenn sie mit Festplatten bestückt sind, sondern mit Flash-Speicher. Aber da gibt es momentan aber noch nichts konkurrenzfähiges.

Ciao
HaPe
 
Kommentar

steinbruch

Unterstützendes Mitglied
ImageTanks werden - so wie wir sie momentan kennen - mittelfristig aussterben. Wenn sie einen letzten Vorteil bieten, dann nicht wenn sie mit Festplatten bestückt sind, sondern mit Flash-Speicher. Aber da gibt es momentan aber noch nichts konkurrenzfähiges.
der Meinung bin ich auch, der 'Sinn' eines Imagetanks ist in naher Zukunft nicht mehr das Ablegen der Daten(die Karten sind bald billiger), sondern das Backup zusätzlich dazu.
Ab der D300 kann man dies ja in der Kamera erledigen...

lg
 
Kommentar

CALYPTRA

Sehr aktives Mitglied
ImageTanks werden - so wie wir sie momentan kennen - mittelfristig aussterben. Wenn sie einen letzten Vorteil bieten, dann nicht wenn sie mit Festplatten bestückt sind, sondern mit Flash-Speicher. Aber da gibt es momentan aber noch nichts konkurrenzfähiges.
Festplatten allgemein werden größtenteils aussterben. Im PC Bereich sind bereits die ersten Festplatten in Hybrid (Platte + Flashbuffer) und reiner Flashtechnik auf dem Markt. Zwar gegenüber den jetzigen mechanischen Speichern noch mit relativen kleinen Kapazitäten und großen Preisen, aber wenn der Massenmarkt entdeckt ist, wird sich das schnell ändern.

Es ist deshalb anzunehmen (sicher), dass auch die ImageTanks solch eine Entwicklung machen werden. Ich schliesse sogar nicht aus, dass die steigenden Kapazitäten von Speicherkarten ImageTanks unnötig machen (was sie eigentlich jetzt schon sind) und diese nur noch eine Funktion als Bildbetrachter vor Ort haben werden.
 
Kommentar

Frank.Wagner

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Ich denke,

der Imagetank ist bald Geschichte - nur noch eine Frage der Zeit - Preis Speicherkarten (8 / 16 GB) oder direkt per WLAN oder direkter Austausch <13" Laptop

Panasonic WLAN-Kamera soll Bilder direkt zu Picasa hochladen - Kooperation mit Google und T-Mobile

Panasonic arbeitet an einer WLAN-fähigen Digitalkamera. Mit der Kamera der Serie Lumix sollen Nutzer Bilder über einen Hotspot direkt in ein Picasa Internetalbum hochladen.

Dazu arbeitet Panasonic mit Google sowie T-Mobile zusammen. Die Kamera soll so konfiguriert sein, dass sie automatisch mit Hotspots von T-Mobile zusammenarbeitet. Zudem sollen Käufer T-Mobile-Funknetze 12 Monate lang kostenlos nutzen können. In den USA bietet die Telekom-Tochter rund 8.500 Hotspots, unter anderem in Filialen der Ketten Starbucks und Borders.
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Hi,

na ja, große CF-Karten alleine können es ja auch nicht sein. Ich denke, die Flash-Technik an sich wird die Innovationen bringen. Man bedenke die Diskussionen vor 2 Jahren, ob man sich denn nun mit 1 GB oder 2 GB Karten versorgen soll und die Meinung der Mehrheit (allerdings nicht meine) war, dass bei kleineren Karten das Risiko geringer ist, einen Totalverlust zu erleiden. Ich habe in bislang 5 Jahren digitaler Fotografie überhaupt keinen Datenverlust erlitten - geschweige denn einen totalen oder einen der irgendwie abhängig von der Größe einer Speicherkarten wäre. Aber selbst wenn wir künftig mit einem Dutzend 32 GB CF-Karten in den Urlaub losziehen, wird der Wunsch nach einem Backup weiterhin vorhanden sein. Ein Flash-basierter ImageTank alleine ist schon ganz smart und (vielleicht in 3 Jahren) für den kleinen Geldbeutel das Speichermedium der Wahl, dem Charme und dem Mehrwert eines Ultra-mobile PC (statt eines ImageTanks) werden sich aber die meisten von uns mittelfristig nicht erwehren können.

Ciao
HaPe
 
Kommentar

kristallio

Unterstützendes Mitglied
Bei wichtigen Aufnahmen und das sind ja wohl alle auf teuren Reisen, ist eine doppelte Sicherung sinnvoll. Generell sind Imagetanks einfacher in der Handhabung, sie brauchen keine Kabel, keinen sicheren Stellplatz (wahrend der Fahrt im 4 wheeler z. B. ), man steckt die Karte ein und checkt am Ende die Übertragung. Aber schön ist es, wenn man dann am Abend alles nochmal auf den Laptop übertragen und betrachten/aussortieren kann. Eigentlich sollte man beides dabei haben, minimal aber zwei Imagetanks, wovon einer ganz simple und ohne Display sein kann.
Gruß, Dirk
 
Kommentar

W116

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Bei mir wird momentan das Fujitsu Siemens Esprimo U9200 allen Anforderungen gerecht.
Intel Core 2 Duo, 2GB RAM, 120GB HDD, 12,1" WXGA TFT
Das kommende Macbook Nano würd mich bestimmt dann auch reizen !!!
 
Kommentar

Frank.Wagner

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Mal sehen, ob nach Morgen Abend immer noch Leute Imagetanks haben wollen
  • Oder doch lieber solche Schönheiten sich wünschen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Kommentar

flomei

Aktives NF Mitglied
Mal sehen, ob nach Morgen Abend immer noch Leute Imagetanks haben wollen
  • Oder doch lieber solche Schönheiten sich wünschen
Oh mein Gott, was ist das für eine hässliche Gurke?
Sollte das (wahrscheinlich mal wieder grandios überteuerte Teil) wirklich so oder so ähnlich aussehen, dann ist Apple ganz klar auf einem absolut absteigenden Ast angekommen.
 
Kommentar

scw2wi

Sehr aktives Mitglied
Ein Image-Tank zahlt sich nur aus, wenn man wirklich viel fotografieren will.

Ich komme derzeit mit ca. 100 GB in 5 Wochen locker aus,
es gibt aber sicher viele Fotografen, die wesentlich häufiger den Auslöser betätigen.

Wenn ich eine 160 GB HD in einen Image-Tank einbaue, komme ich auf 50+70=120 € (oder auch mehr, wenn ich ein Display haben will).

Eine SanDisk Extreme IV 8 GB kostet derzeit ebenfalls ca. 120 €,
und wird ab März erfahrungsgemäß nur mehr die Hälfte kosten.

In 1 oder 2 Jahren wird sich auch für Vielfotografierer ein Imagetank daher kaum mehr auszahlen.

Warum ich aber heute bereits 20 Speicherkarten um 2.400 € kaufen soll,
nur damit ich mir jetzt einen Image-Tank um max. 200 € erspare,
der Logik kann ich leider nicht ganz folgen.

Auch die Aussage, dass ein Image-Tank langsamer ist als ein Notebook, ist völlig falsch.
Wahr ist, dass ein moderner Image-Tank (wie z.B. der Hyperdrive Space) eine Speicherkarte mit voller Geschwindigkeit auslesen kann, und nicht einmal Zeit zum booten benötigt.

Walter
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software