Frage ...ich bin der Neue und soll hier singen


J. Bauer

Unterstützendes Mitglied
...reiner Blödsinn :lachen:

Aber ich bin absoluter Neueinsteiger in die DSLR Welt.

Da dieses mein erster Post ist, ein klein wenig zu meiner Kameraerfahrung;
Bis vor ca. 8 Jahren habe ich eine Fuji Kamera gehabt, wo man den Film noch per Hand einlegt hat und zum Entwickeln in ein Fotogeschäft bringen musste.

Ende 2003 kaufte ich mir meine erste digitale Kamera, eine Sony Cybershot DSC-P92. Das Ding hatte damals mit Sony Ledertasche auch schon um die 400,- Euro gekostet. Was für ein hightech Gerät, Bilder zum Entwickeln online versenden oder auch am PC bearbeiten.
Inspiriert von wunderschönen Fotos in diversen Uhrenforen kam ich vor Wochen zu dem Entschluß, es muss eine neue Kamera her. Die alte hatte bei Weitem nicht so tolle Fotos gebracht und so wie es dunkler wurde war dann auch schon schluß.

Ins Auge hatte ich auch eine DSLR gefasst, aber zu teuer und zu kompliziert.
Da ich von der Fa. Panasonic einen Viera und einen Blue-Ray Player mein Eigen nenne, sollte auch eine Bridge dieser Firma her. Zeitgleich bekam ich einen Panasonic Newsletter mit der Ankündigung der neuen Lumix FZ48. Wochenlang auf den Erscheinungstermin gewartet und die Zeit sinnvoll mit recherchen zum Vorgänger FZ45 und dem größeren Modell FZ100 genutzt. Vor 5 Wochen war es soweit, Lieferbar bei einem Händler in meiner Nähe, sofort ins Auto und gekauft. Dazu bei Amazon ein passendes Buch über die Lumix FZ Reihe, Speicherkarte 16 und 8GB, Tasche und Zusatzakku gekauft.
Puuuh, das war schon ein Unterschied zur Sony, wahnsinn!
Jetzt hatte ich mich auch schon näher mit dem Thema Fotographie beschäftigt und musste aber bei den Bildern in schwarzen Bereichen starkes Bildrauschen feststellen. Bei Außenaufnahmen super Bilder, aber je dunkler es wurde, waren die Grenzen der Bridge selbst von mir zu merken.

Da mich der Virus Fotographie nun gepackt hatte, wieder unzählige Vergleiche und Test von DSLR´s gelesen.
Da ich wieder stundenlang am PC verbracht habe, bemerkte meine Freundin das da wieder was im Busche ist. "...du wirst doch wohl nicht?" :fahne:
Doch, ich wollte und ich habe dann vor 5 Tagen eine Nikon D5100 mit Kit 18-105mm und dem D5100 Buch von Frau Dr. Kyra Sänger vom Media Markt gekauft. :D
Bestellt habe ich noch die Fototasche Bilora Lambda und ein Bilora Stativ 1221 SE Perfect Pro mit Pistolengriff.
In den nächsten Tagen werde ich noch das SB700 Blitzgerät und zusätzlich den EN-EL14 Akku kaufen.

Oh Gott, viel lernen und lesen über diese Technik und mittlerweile geht der Objektiv Wahn los. :boese:

Und jetzt natürlich auch Fragen an euch erfahrenen Nikonianer; :)
Ich habe ja jetzt mein 18-105er, reizen würde mich aber das Nikkor 16-85mm.
Ist das wirklich um so vieles besser, wie hier zu lesen?
Rechtfertigt es den Neupreis um die 500,- Euro?

Landschaften sind zwar schön, aber nicht unbedingt meine Welt. Die Macro Fotographie interessiert mich wesentlich mehr.
Das neue Nikon AF-S DX Micro-Nikkor 40mm 1:2,8G Objektiv ist vom Preis her sehr angenehm und die schönen Fotos hier im Forum haben mich begeistert. :up:

Alternativ vielleicht noch das Tamron AF 90mm 2,8 Di Macro 1:1 SP oder das Tokina ATX 2,8/100 Pro D Macro AF.
Was haltet ihr von den beiden Objektiven oder muss ich unbedingt mehr Geld ausgeben?

Sicherlich spielen das Nikon AF-S Micro-Nikkor 105mm 1:2,8G VR und das Sigma 105/2,8 EX Macro DG OS HSM in einer anderen Liga, aber mein Budget ist auch nur begrenzt.

Hoffentlich war meine kleine Vorstellung nicht allzu lang und ich freue mich auf eure Antworten. :up:
 

Nobby

Sehr aktives Mitglied
Dann wünsch ich dir viel Spass hier bei uns und herzlich willkommen:hallo:
 
Kommentar
D

Digiknipser

Guest
Herzlich willkommen und viel Spass mit der Kamera!


Mein Tipp: Fotografiere mit deiner jetzigen Ausrüstung erstmal los, bevor du weiter investierst...dann zeigt sich mit der Zeit, ob noch weitere Bedürfnisse auftauchen, so vermeidest du teure Fehlkäufe...
 
Kommentar

tank_red

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

ich würde sagen, das 16-85er ist etwas schärfer und höher-auflösend als das 18-105er. Davon wirst du aber in aller Regel nichts merken (es sei denn du druckst ständig Plakate größer als A2 oder schaust dir ständig alle Bilder bei 100% an). Ich würde das Geld lieber in ein Tele, ein Makro oder lichtstarke Festbrennweiten investieren, das bringt dich wesentlich weiter.

Und natürlich herzlich Willkommen hier!

Gruß,
 
Kommentar

LeBleuBeau

Auszeit
du willst haupsächlich Makro fotografieren - dann behalt dein 18-105 als Allrounder und kauf dir ein Makro dazu.
Welches Makro, hängt mal hauptsächlich davon ab was du fotografiern willst, da du die Fluchtdistanz bei Insekten oder anderen tieren schnell unterschreitest.
Da ich aber aus deinem Posting glaube gelesen zu haben das es um Uhren geht, spielt das auch keine große Rolle - oder flüchten die auch? :D
Nimm das neue 40er und du hast eine nette Festbrennweite als Allrounder sowie ein Makro und für alles andere dein 18-105er.

Grüße
Michael
 
Kommentar

Kyralino

Unterstützendes Mitglied
Hallo,
wegen der erwähnten "Fluchtdistanz" ist meiner Meinung nach das 85er DX Makro praktischer. Und qualitativ gibt es wohl kaum einen Unterschied.
OK, es keine Lichtstärke von 2,8, sondern nur 3,5, aber den Unterschied kann man in der Praxis wohl vernachlässigen ... ich fotografiere sowieso Makro ungern bei Offenblende, da ... na ja, Ihr wisst schon: Ein bisschen Tiefenschärfe ist ja auch recht nett.

Und für ein Kit-Objektiv und einigermaßen normale Ansprüche ist das 18-105er vollkommen OK!
Ich würde das Geld lieber in ein Tele, ein Makro oder lichtstarke Festbrennweiten investieren, das bringt dich wesentlich weiter.
- Das sehe ich auch so!
Gruß Kyralino
 
Kommentar

ClarkNova

Unterstützendes Mitglied
Hallo;

Alternativ vielleicht noch das Tamron AF 90mm 2,8 Di Macro 1:1 SP oder das Tokina ATX 2,8/100 Pro D Macro AF.
Was haltet ihr von den beiden Objektiven oder muss ich unbedingt mehr Geld ausgeben?
Das Tokina kannst du leider vergessen, so du Autofokus haben möchtest-
deine D 5100 hat keinen eigenen AF-(Stangen-)Antrieb.

Gläser, die an deiner Kamera AF haben, findest du hier.
 
Kommentar

J. Bauer

Unterstützendes Mitglied
Herzlichen Dank für sehr nette Aufnahme hier im Nikon Forum und eure Posts.

Mit dem 18-105 werde ich erst einmal lernen und Fotos schießen.
Da ich eh keine Plakate o.ä. drucken möchte, bleibt es vorläufig dabei.

Meine Entscheidung über ein Macro ist allerdings schon gefallen. Das Nikon AF-S DX Micro-Nikkor 40mm 1:2,8G wird es werden. Um überhaupt in die Macrowelt einzutauchen, sollte es als Einsteiger reichen. Die Fluchtdistanz ist für mich im Moment auch ehr zweitrangig, schöne Bilder von Blumen und Uhren sind da mehr meine Welt.

Ihr habt recht, teurer und besser geht dann später immer noch. :up:
 
Kommentar

Rolo1234

Sehr aktives Mitglied
Es geht nicht nur um die Fluchtdistanz sondern auch um die Ausleuchtung des Objektes.
Je näher Du ran mußt, umso schwieriger wird es.
Dem stimme ich voll und ganz zu :up:

Ausserdem hättest Du mit einer lichtstarken Brennweite ab 80 mm gleich eine tolle Portraitlinse an DX.
 
Kommentar

Charli

Sehr aktives Mitglied
du willst haupsächlich Makro fotografieren - dann behalt dein 18-105 als Allrounder und kauf dir ein Makro dazu.
Den Ratschlag möchte ich dir auch geben.
Als Makro würde ich dir eine längere Brennweite empfehlen. 105 mm halte ich für ideal. Damit kannst du auch Gegenstände aus kürzesten Entfernungen aufnehmen, aber es ist vielseitiger verwendbar, z.B als Portraitobjektiv.
 
Kommentar

J. Bauer

Unterstützendes Mitglied
Habe euren Ratschlag beherzigt und werde mein 18-105er behalten.

Bei Foto Haas in Hannover habe ich mir das Nikon AF-S DX Micro-Nikkor 40mm 1:2,8G gekauft, dort wurde ich sehr gut und nett beraten. :up:
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software