Hyperfokale Distanz


PM

Unterstützendes Mitglied
hallo,

ich habe den link im Forum genutzt und ein paar Berechnungen mit dem "Schärfentiefen-Rechner" durchgeführt.

Hintergrund ist, dass ich ein paar Richtwerte suche, um bei Landschaftsaufnahmen (analoges Kleinbild 35mm) einen möglichst grossen Schärfebereich erzielen zu können( stabiles Stativ mit stabilem Kopf, SVA, Fernauslöser, ), Bewegungsunschärfen von Bäume, Gras etc durch Wind und lange Belichtungszeit ausser Acht gelassen.

Folgend Eingabe in den Rechner: Brennweite: 200 mm, erlaubter Zerstreuungskreisdurchmesser: 0.03mm, Beugung wird nicht eingerechnet.

Als Ergebniss kann ich entnehmen:

Selbst bei Blende 22 darf ich, um Schärfe bis unendlich zu bekommen, den Vordergrund nicht näher 20 m an mich ranlassen (bei Hyperfokaler Distanz 41,78m = Einstellung am Objektiv), denn sonst liegt dieser bereits ausserhalb des Tiefenschärfebereiches.
?
Kann das jemand so spontan als richtig einschätzen oder liegt da ein Bedienungsfehler meinerseit vor?
Und wie stellt Ihr diese Entfernung 41,78 m an der Scala des Objektives ein ;-?

Bisher habe ich bei Landschafts-Aufnahmen meist die Regel: "Bildtiefe" unterteilt vom unteren Bildrand in 1/3 --> Schärfepunkt --> restliche 2/3 oberhalb befolgt.
Bis zu welcher Brennweite ist das anwendbar?

Gruss
PM
 

Ralf B.

Sehr aktives Mitglied
Hallo PM

PM";p="20600 schrieb:
Folgend Eingabe in den Rechner: Brennweite: 200 mm, erlaubter Zerstreuungskreisdurchmesser: 0.03mm, Beugung wird nicht eingerechnet.

Als Ergebniss kann ich entnehmen:

Selbst bei Blende 22 darf ich, um Schärfe bis unendlich zu bekommen, den Vordergrund nicht näher 20 m an mich ranlassen (bei Hyperfokaler Distanz 41,78m = Einstellung am Objektiv), denn sonst liegt dieser bereits ausserhalb des Tiefenschärfebereiches.
?
Kann das jemand so spontan als richtig einschätzen oder liegt da ein Bedienungsfehler meinerseit vor?
Ja, das ist soweit richtig, nur dass die Hyperfokale Distanz (HD) von 41,78 Blende 32 und nicht 22 entspricht. Bei 22 ist die HD 60,61 m und die Nahgrenze erhöt sich sogar auf 30,35 m.

PM";p="20600 schrieb:
Und wie stellt Ihr diese Entfernung 41,78 m an der Scala des Objektives ein ;-?
Hmm, mit der HD arbeit ich eigentlich nur bei Weitwinkelobjektiven, da diese bei hohen Blenden einen ausgedehnten Schärfebereich erlauben. Damit ist das relativ einfach, da die HD im Meterbereich oder sogar darunter liegen. Da ich übrigens für derartige Bilder fast ausschliesslich Festbrennweiten nutze, ist das mit der HD recht einfach - sie ist für verschiedene Blenden im Entfernungsfenster aufgedruckt.
Teleaufnahmen zeigen bei mir i.d.R. Perspektiven, die keinen derartigen räumlichen Bezug zulassen (sollen), d.h. es gibt keinen "nahen" Vordergrund der neben dem Hintergrund ebenfalls scharf sein soll. Somit brauche ich auch nicht die HD. Wenn ich bei Teleobjektiven den Schärfebereich prüfen möchte, dann verwende ich i.d.R die Abblendtaste - das geht allerdings je nach Umgebungshelligkeit und obwohl ich durch den hellen Sucher der F100 verwöhnt bin, nur bis zu begrenzt kleinen Blenden. Bei den meisten DSLRs dürfte das durch die kleineren Sucherbilder noch schwieriger werden.

PM";p="20600 schrieb:
Bisher habe ich bei Landschafts-Aufnahmen meist die Regel: "Bildtiefe" unterteilt vom unteren Bildrand in 1/3 --> Schärfepunkt --> restliche 2/3 oberhalb befolgt.
Bis zu welcher Brennweite ist das anwendbar?
Das ist eine ganz andere Baustelle. Diese Regel ist ein Anhaltspunkt für Aufnahmen mit begrenztem Schärfebereich, wobei weit entfernte Dinge ja gerade unscharf gewünscht sind!. Das hat mit der HD wenig zu tuen, da sie genau die Einstellung zeigt, bei der die Unendlichkeit noch scharf ist. Und 2/3 von Unendlich ist ja nunmal ... :).

Gruß
Ralf
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software