Hornisse - mehr Brennweite wär schon schön!

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

PadrePedro

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Heute mit der Stehleiter an einem alten Dachkasten auf Lauer gelegen. Irgendwann erschien mir das Gebrumme zu bedrohlich und ich habe mich vom Acker gemacht, bevor die Jungs zur Attacke blasen. Mein lichtschwaches 200er Tamron war hier nicht das Gelbe vom Ei!

hornissex.jpg


Gruß Peter
 
Anzeigen
P

PeterKn

Guest
Hallo Namensvetter,

diese Viecher können recht unangenehm werden, wenn sie sich bedroht fühlen. Respekt ist also schon angebracht. Dennoch ist Dir eine tolle Aufnahme gelungen.

Herzliche Grüße
Peter :hallo:
 
Kommentar
G

G.Laymann

Guest
Hornissen sind bei richtigem Verhalten ungefährlich. Ich hatte drei Jahre ein Nest unter meinem Badezimmerfenster. Kein Stich, kein Angriff und mehrere Viecher habe ich gefangen und wieder an die frische Luft gesetzt.

Damals voller Panik habe ich mich schlau gemacht und seit dem keine Angst mehr. Der Irrglaube, dass Hornissen toxischer sind, als Bienen, ist falsch: Das Bienengift hat eine 3,8 bis 15fach höhere Wirksamkeit als das Gift der Hornisse!

Mehr findet man hier
http://www.muenster.org/hornissenschutz/stichreaktionen.htm
 
Kommentar

Bine H.

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Mein lichtschwaches 200er Tamron war hier nicht das Gelbe vom Ei!
Nananaaaa...nun stapel man nicht so tief Peter :nein:

Also für diese Aktion (ich wäre niemals so dicht an das Viech ran gegangen...habe höllischen Respekt vor Hornissen und Wespen) finde ich es ein absolut gelungenes Bild :up:
 
Kommentar

PadrePedro

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Damals voller Panik habe ich mich schlau gemacht und seit dem keine Angst mehr. Der Irrglaube, dass Hornissen toxischer sind, als Bienen, ist falsch: Das Bienengift hat eine 3,8 bis 15fach höhere Wirksamkeit als das Gift der Hornisse!
Das mit der Toxizität (LD50) ist mir bekannt, auch das Hornissen wesentlich friedfertiger als Wespen sind. Allerdings ist bei Giftstichen / -bissen oft nicht die Toxizität des Giftes entscheidend. Bei vielen (Gift-)schlangenbissen kommt es zu einem Schock, der gelegentlich auch zum Tode führt, wenn es die Giftmenge selbst nicht getan hätte (z.B. Verteidigungsbiss).
Trotzdem habe ich keine Angst vor Hornissen, aber wenn es plötzlich immer mehr am Einflugloch werden, mache ich mich halt doch lieber vom Acker ;)!
Gruß Peter
 
Kommentar

Toxic91

NF-F "proofed"
Registriert
Hachja, die Hornissen... Mal schauen ob bei uns dieses Jahr wieder welche draußen am Flieder hinkommen, eigentlich schöne Tierchen...

Aber erst mit einem 105er Makro an der Nahgrenze machts richtig Spaß - bei den ganzen Bildern in den letzten 2 Jahren bin ich nicht einmal gestochen worden, was aber wohl eher Glück ist... So dicht wie ich da zT "rangekrochen" bin...
Dabei kann dann aber zB sowas mit rauskommen. Wobei ich mich da auch spontan entschloss erstmal auf Abstand zu gehen...
 
Kommentar

thobe

Unterstützendes Mitglied
Registriert
...aber wenn es plötzlich immer mehr am Einflugloch werden, mache ich mich halt doch lieber vom Acker ;)!
Gute Entscheidung. Ich habe einmal den Fehler gemacht, einen derartigen Aufmarsch des Hofstaates zu ignorieren. Der darauffolgende Gemeinschaftsangriff galt dann aber eher der Kamera auf dem Stativ als mir. Ich kann aber sagen, daß es keinen Spaß macht, eine aufgebrachte Hornisse im Haar zu haben und die Bisse machen durchaus Kopfschmerzen.

Gruß,
Thomas
 
Kommentar

Furby

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Grundsätzlich sind Hornissen und sächsische Wespen (die häufigste Wespenart) in der Tat sanft, unaggressiv und friedlich, was aber nicht heißt, dass man ihnen unbegrenzt ins Gehege kommen darf.

Bei anderen Insekten, beispielsweise den recht scheuen Erdwespen (Gemeine und Deutsche Wespen), ist die Toleranzgrenze deutlich niedriger angesetzt. Glücklicherweise gibt es die aggressiven Gesellen, die sich in Mauselöchern ansiedeln, nur selten in oder in der Nähe von menschlichen Siedlungen.

Man sollte auch wissen, dass Wespen ihre Larven mit toten Insekten, die sie zuvor abgetötet haben, füttern. Die ausgewachsenen Arbeiterinnen fressen hingegen Pollen und Zuckerhaltiges, weshalb alle Wespen auch von Zucker (Süßgetränken und Kuchen) angelockt werden.
 
Kommentar

foto-wolf

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hachja, die Hornissen... Mal schauen ob bei uns dieses Jahr wieder welche draußen am Flieder hinkommen, eigentlich schöne Tierchen...

Aber erst mit einem 105er Makro an der Nahgrenze machts richtig Spaß - bei den ganzen Bildern in den letzten 2 Jahren bin ich nicht einmal gestochen worden, was aber wohl eher Glück ist... So dicht wie ich da zT "rangekrochen" bin...
Dabei kann dann aber zB sowas mit rauskommen. Wobei ich mich da auch spontan entschloss erstmal auf Abstand zu gehen...
Hallo Jens,

schönes Foto. Danke.
 
Kommentar

DerMB

Aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Peter,

mich würde als Makro-Ungeübten mal interessieren, wie groß ungefähr der Abstand zu der Hornisse war.

Viele Grüße
Michael.
 
Kommentar

PadrePedro

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Das waren ca 1 - 1,2 m. Dichter geht mit dem Objektiv kaum.

Gruß Peter

... und dichter hätte ich auch nicht gewollt!
 
Kommentar

Alfa500

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Grundsätzlich sind Hornissen und sächsische Wespen (die häufigste Wespenart) in der Tat sanft, unaggressiv und friedlich, was aber nicht heißt, dass man ihnen unbegrenzt ins Gehege kommen darf.

Hmm, beruhigt mich nur bedingt, immerhin gilt das Geschriebene auch für die Marines...:hehe:
Ciao
Christian
 
Kommentar
Oben Unten