Hilfeeee!!! Was soll ich machen???


Szyszka

Unterstützendes Mitglied
Am 22.02. schrieb ich schon einmal einen Thread darüber, dass ich ein Problem mit dem nikkor 35-70mm 2.8 er hätte, in der Hinsicht, dass ich komische Überblendungen hatte.

Da in diesem Forum das nikkor 28-105mm 3.5-3.5 einen so guten Ruf genoss, bin ich daraufhin in den Laden gelatscht und habe mir dieses besorgt.
Aber auch bei diesem Objektiv habe ich das Gefühl, dass es bei hellen Stellen so aussieht, als wenn man durch einen Schleier (wie durch Milchglas) gucken würde.

Ich habe Fotos, bei denen es mir aufgefallen ist, in mein persönliches Album gepostet. Bitte guckt sie euch an und sagt, mir was ich tun soll.

Sind solche Phänomene normal. Tritt der Effekt häufiger auf. Bitte helft mir. Bin sehr verzweifelt.
Schnief.

Danke schon mal im Voraus. :cry:
 

WolframO

Aktives NF Mitglied
Hallo,
die technische Qualität der Fotos ist wirklich mäßig. Allerdings muss nicht das Objektiv schuld sein. Das kann man nur dann mit Sicherheit sagen, wenn man Dias gemacht hat und die mit einer sehr guten Lupe betrachtet.
Sonstige mögliche Fehlerquellen: Printprozess im Großlabor/Minilab, Scanvorgang im Homescanner.
Am einfachsten wäre ein Vergleich mit ein, zwei guten Festbrennweiten. Bei ansonsten identischen Voraussetzungen kann man dann sehen, ob´s am Zoom liegt.
Gruß WolframO
 
Kommentar
K

klaus harms

Guest
Re: RE: Hilfeeee!!! Was soll ich machen???

Szyszka";p="13978 schrieb:
Sorry, habe vergessen zu sagen, dass sich eine Nikon d70 besitze.
Kann das vielleicht damit zusammenhängen?????
Dann poste doch bitte einmal die EXIF´s zu Deinen Fotos, die Du in Dein Album gestellt hast!

Normalerweise haben BEIDE Objektive nicht solche Aussetzer!
 
Kommentar

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Mit der D70 sollte es eigentlich nicht zusammenhängen.

Gib doch mal ein paar Infos zu den Bildern. Wie sind sie bearbeitet worden (Tonwertkorrekturen, Schärfung)?

Das Bild der Flugzeugnase ist unscharf und verrauscht. Das ist mit der D70 nicht einfach hinzubekommen, jedenfalls nicht bei ISO 200. Die Belichtung ist nach den Exif-Daten um eine Blende angehoben. Das verstärkt das Rauschen. Ansonsten wirkt das ganze Bild - genau wie die beiden anderen - falsch fokussiert.

So schlecht ist weder die D70 noch das 28-105. Hast Du mal überprüft ob der Fokus richtig liegt? Der Fokustest der ColorFoto ist brauchbar (Testmuster gibt es dort zum Download). Wichtig ist, den Fokustest nicht im Nahbereich zu machen.

Grüße
Andreas
 
Kommentar

Szyszka

Unterstützendes Mitglied
Das Flugzeugbild wurde bei 105mm gemacht (iso 200) aber mit einer verschlusszeit von 1/500s und Blende 4.5.
Zugegebenermaßen ist der Fokuspunkt auf der Mitte des Flugzeugs ( habe diese noch einmal ins album gepostet), aber dürfen die kanten trotzdem so überblenden???

Das Bild mit dem Auge wurde bei blende 4.5 gemacht (105 mm) bei einer Verschlusszeit von 1/60, aber mit Blitz und normalerweise müsste das Licht des Blitzes normalerweise für die nötige Schärfe sorgen, oder nicht????

Das Bild mit den Bäumen ist bei einer Verschlusszeit von 1/5000 und f4.5 aufgenommen.

Man muss ja dazusagen, dass die Bilder ja extrem stark beschnitten sind, damit ich euch den Effekt besser zeigen konnte.

Der Effekt tritt ja meiner Meinung ja auch nicht immer auf ( eher bei starken hell dunkel Kontrasten glaube ich ).

Ich glaube nicht, dass meine Kamera hier falsch fokussiert, das Problem hatte ich bei einem Tamron Objektiv, und da war es deutlich zu merken.

Ich poste mal noch ein zwei Bilder wo ich glaube, dass die Bilder O.k. sind.

P.S. Der Effekt mindert sich (subjektiv), wenn man den Kontrast durch eine Tonwertkorrektur erhöht.
 
Kommentar

Szyszka

Unterstützendes Mitglied
Zum Bild mit dem Holz:

Wurde bei iso 1250 gemacht, verschlusszeit 1/320 bei f13.

Übrigens wird der Effekt auch dadurch gemindert ( kommt mir so vor), wenn man um ein paar Blenden abblendet.
 
Kommentar

UweFlammer

NF-F Premium Mitglied
Wie hast Du die Schärfe eingestellt? Autofokus oder manuell? Wenn Autofokus, hast Du darauf geachtet, dass der aktive AF-Sensor auf ein sinnvolles Ziel zeigt, oder einfach blind geschossen?

Ich gehe bis auf weiteres davon aus, dass die Bilder schlicht und einfach nicht richtig scharfgestellt sind.

Gruß
Uwe
 
Kommentar

Martin F.

NF Team
Welche Kameraeinstellungen sind denn aktiv? (Bzgl. Schärfung, Auflösung)
Mach doch mal einen "Schrägtest", also eine schräge Linie mit eng zusammenstehenden Objekten, z.B. ein Zaun, ein Lineal, um herauszubekommen, ob die Kamera (Optik) auf den Punkt fokussiert, den sie anpeilt.
Beispiel hier:


Gruss - Martin
 
Kommentar

KlausWa

Unterstützendes Mitglied
Guten Morgen,

das auf den Bildern zu sehende Phänomen ist doch CA ? Vor allem bei Offenblende und starken Hell - Dunkel Übergängen kenne ich das Problem bei Dias genau so. Das CA bei Digis oft noch ein bisschen stärker zu Tag tritt und abblenden hilt, ist doch nix Neues ?
Ausserdem sehen die Bilder sehr stark vergrößert aus - zeig doch mal das Orginal dazu.

Ciao

Klaus
 
Kommentar

Marv

Unterstützendes Mitglied
Eigentlich hat Szyszka doch bereits die von Klaus aufgegriffene Erklärung für alle Ergebnisse gegeben:

- "Das Flugzeugbild wurde bei 105mm gemacht (iso 200) aber mit einer verschlusszeit von 1/500s und Blende 4.5." - bei Offenblende und derartigem Kontrast wäre jedes andere Ergebnis erstaunlich gewesen.

- "Das Bild mit dem Auge wurde bei blende 4.5 gemacht" - auch hier: Offenblende!

- "Das Bild mit den Bäumen ist bei einer Verschlusszeit von 1/5000 und f4.5 aufgenommen." - auch hier: das ist in diesem Falle so! Mal davon abgesehen: 1/5000???

- Gegen das Holz-Bild ist meiner Ansicht nach nichts einzuwenden - ok, ISO 1.250 wäre nicht meins, aber wer's mag...

Resümee:

Alles, was Szyszka anspricht, ist weder auf die Kamera noch auf das Objektiv zu schieben. Wir haben es hier - je nach Sichtweise des Betrachters - mit einfachen optischen Gegebenheiten (Zusammenspiel von Offenblende und hohen Kontrasten) oder einfach nur Fehlbedienung (Offenblende ist zu meiden, ISO 1.250 bei einer Sonnenscheinaufnahme ebenfalls) zu tun.

Es gibt nur sehr wenige Objektive, die bereits bei offener Blende Höchstleistungen bringen, dazu gehören aber keine Zooms unter 1.000,- Euro - ich kenne aus dem Stand eigentlich nur das 2,8/17-55 und das ist doch ein wenig teurer - und nur wenige Festbrennweiten.

Übrigens mal eine blöde Frage: wenn Du eine D70 hast, warum hast Du eigentlich kein 18-70?

Also: hier wird auch eine andere Kamera / Objektiv-Kombi keine anderen Ergebnisse bringen - das hat schlicht was mit Physik zu tun.

Gruß Marv
 
Kommentar

Szyszka

Unterstützendes Mitglied
Ich habe mein d70 damals nicht im Bundle (mit 18-70) gekauft, habe ein so unwiederstehliches Angebot für den Body + Sigma Objektiv bekommen, außerdem ohne wartezeit., dass ich da nicht wiederstehen konnte.

Übrigens zum Problem noch mal:
Wenn ich abblende, dann bekomme ich wirklich gestochen scharfe bilder. Aber 4.5 als Blendenöffnung ist doch nicht so stark oder????
Aber warum tritt der Effekt eher verstärkt im Telebereich auf, im Ww-Bereich ist meine Blende doch größer?????
Danke
 
Kommentar

Marv

Unterstützendes Mitglied
Szyszka";p="14031 schrieb:
Übrigens zum Problem noch mal:
Wenn ich abblende, dann bekomme ich wirklich gestochen scharfe bilder.
So soll es sein - wie schon gesagt, blende ab, und die Bilder sind scharf - und das wird Dir bei 99% aller KB-Objektive so passieren (Physik...)


Szyszka";p="14031 schrieb:
Aber 4.5 als Blendenöffnung ist doch nicht so stark oder????
Jein - bei diesem Objektiv ist es halt numal die größte Blende, da beißt die Maus keinen Faden ab.

Szyszka";p="14031 schrieb:
Aber warum tritt der Effekt eher verstärkt im Telebereich auf, im Ww-Bereich ist meine Blende doch größer?????
Die meisten Zooms sind am langen Ende besser als am kurzen - Telebrennweiten sind leichter zu korrigieren als WW. Auch das ist halt einfach so. Achja, die Blende ist - so wie Du schon sagst - relativ gesehen im WW-Bereich größer, absolut (die Blende ist eine Funktion der Brennweite) aber wesentlich kleiner. Als Gedankenstütze: 28/3,5 = 8, 105/4,5 = 23 (an alle Schlauwis: ja, ich weiß, steht natürlich im Bezug zur Fläche, aber das soll kein Fotolehrgang werden)

Szyszka";p="14031 schrieb:
Bitte

Gruß Marv
 
Kommentar

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Auch wenn Marv grundsätzlich Recht hat erscheint mir die Leistung selbst für Offenblende und Rand etwas gering.

Ich würde auf jeden Fall mal den Fokus überprüfen.

Grüße
Andreas
 
Kommentar

Szyszka

Unterstützendes Mitglied
Lasst mich lügen, aber als ich im Laden das speziell für Dslrs entworfene Sigma 28-70 EX Dc 2,8 ausprobiert habe, war der Effekt nicht so stark ausgeprägt.
Könnte es unter Umständen auch damit zusammenhängen????
Oder ist das schlicht auszuschließen??
 
Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Das Kürzel "DG" ist im wesentlichen ein Marketing-Gag der Fremdhersteller. Das AF-Nikkor 28-105 ist jedenfalls so gut, daß es unproblematisch mit einer D70 zusammenarbeitet. Entschuldige bitte, aber meines Erachtens liegen die Probleme der Bilder nicht am Objektiv und nicht an der Kamera:

1. Das Holzbild hätte man mit Stativ und ISO 200 aufnehmen müssen - dann wäre es knackscharf und brilliant. So ist es halt ein wenig körnig und etwas unbrillianter, aber immer noch o.k. - mit dem Sigma wäre es aber bei dieser Aufnahmetechnik nicht besser.

2. Das Augenbild ist schlicht unscharf fokussiert. Bei 105mm Brennweite und 1:4,5 Blendenöffnung liegt ein minimaler Schärfentiefebereich vor. Wackelst Du oder Dein Modell kurz vor dem Auslösen vor oder zurück, wandert die Schärfe schon aus der Schärfenebene. Das Bild hättest Du mit dem Sigma mangels entsprechenden Nahbereichs überhaupt nicht aufnehmen können.

3. Das Flugzeug ist offensichtlich ein ganz starker Ausschnitt (?, vermute ich wegen der Körnigkeit), auf dem man dann trotz der schnellen Verschlußzeit Bewegungsunschärfe wahrnehmen kann. Das wäre mit dem Sigma auch nicht anders gewesen.

4. Das Bild mit dem Geländer und den Zweigen liegt total außerhalb der Schärfenebene - nobody würde es gefallen - was soll man dazu sagen? Hättest Du das 28-70 EX DG dafür genommen und es genauso defokussiert, würde das Bild genauso unscharf aussehen.
 
Kommentar

UweFlammer

NF-F Premium Mitglied
Hallo Szyszka,

halten wir fest: Du hast das AF-Zoom-Nikkor 3.5-4.5/28-105 D an einer Nikon D70 benutzt. Die unscharfen Bildbeispiele wurden mit Einstellung 105 mm und Blende 4.5 gemacht.

Jetzt habe ich noch folgende Fragen:
1. Wie stark sind die Ausschnitte, die Du ins Album gestellt hast, vergrößert?
2. Wie hast Du die Schärfe eingestellt? Ich nehme an, mit Autofokus? Wenn ja, wohin hat der aktive AF-Sensor hingezielt? Hast Du den Sensor gezielt ausgewählt und gezielt auf eine bestimmte Stelle des Motivs gerichtet, oder hast Du die Scharfeinstellung vollständig der Automatik überlassen? Wenn Du vollautomatisch aus der Hüfte geschossen hast, brauchst Du Dich über die Ergebnisse nicht zu wundern.

Daß ein Objektiv durch Abblenden schärfer wird, ist normal. Durch Abblenden um 2 Stufen reduzieren sich die Abbildungsfehler bei den meisten Objektiven auf das Optimum. Dazu kommt bei räumlichen Objekten die größere Schärfentiefe, die größere Anteile des Motivs scharf aussehen lässt. Eine größere Schärfentiefe deckt auch Fehler zu, die beim Scharfstellen gemacht wurden - deswegen meine Frage Nr. 2!

Wenn Du Dein Objektiv zuhause prüfen willst, dann hänge eine Zeitung an die Wand, stelle die Kamera aufs Stativ (wichtig!!) und richte sie so aus, daß die optische Achse exakt rechtwinklig auf die Zeitung fällt. Dann teste die Optik mit verschiedenen Blenden und Brennweiteneinstellungen. Falls Du Dir irgendwo ein Nikkor 1.8/50 oder noch besser ein Mikro-Nikkor 2.8/60 ausleihen kannst, nimm diese Objektive als Referenz.

Gruß
Uwe
 
Kommentar

Szyszka

Unterstützendes Mitglied
Sorry für die etwas längere Abwesenheit!

In mein Album habe ich jetzt noch einmal das Flugzeug-Bild ohne Crop gepostet, damit ihr einen Eindruck vermittelt bekommt, wie stark es beschnitten wurde.

Desweiteren werde ich mal ausprobieren, inwieweit ich einen MalFocus ausschließen kann.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software