Hilfe, Nikon Studio erzeugt Blue Screen

megula

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Jetzt mal ganz ironiefrei:

Und selbst wenn einmal nicht alles Gold ist was glänzt: Überall wo ein Nikon Schild rauf genagelt wird, wird Nikon für das Produkt verantwortlich gemacht. Wenn Sony User über Ihre Software schimpfen, schimpfen sie über Phase One.

Nikon selbst baut keine Sensoren, die kommen woanders her, Nikon ist jedoch verantwortlich dafür, dass die verbauten Fremdteile vernünftig arbeiten in den sehr teuren Kameras und wenn die fehlerhaft sein sollten kann Nikon nicht sagen die kommen von Sony, damit haben wir nix zu tun.

Wie du schon erwähntes war Nikon nie geschickt was die Software anbetraf, trotzdem legt man großen Wert darauf, das überall der Nikon Stempel drauf ist, also hat man auch in diesem Fall eine gewisse Verantwortung für diese Produkte. Man kann keine Kamera verkaufen und der Kunde muss sich drum kümmern wie er die proprietären RAW Dateien lesen kann

NX2 übrigens läuft bei mit solange wie es dieses Produkt gibt, ohne größere Probleme gemacht zu haben, als ich die D810 bekam, musste ich leider andere Software installieren, weil NX2 deren RAW nicht verarbeiten kann.
Ganz ohne Ironie,,,,
 
Kommentar
Anzeigen

tengris

Sehr aktives Mitglied
Registriert
wenn die fehlerhaft sein sollten kann Nikon nicht sagen die kommen von Sony, damit haben wir nix zu tun.
Ok, wir sollten jetzt Hard- und Software nicht zu sehr vermischen. Wenn auf einer Kamera Nikon steht, dann erwarte ich mir, dass Nikon dafür gerade steht und das tun sie auch. Es hat sie auch noch nie jemand für die Qualität der Sony Sensoren an den Pranger gestellt, weil das schlicht und einfach nicht nötig war. Hier galt die Kritik immer einer angeblichen "Abhängigkeit" von Sony. Wobei, was wäre die Alternative gewesen? Unter immensen Kosten eine eigene Sensorfertigung aufbauen wie Canon, mit dem Risiko, dann jahrelang der Konkurrenz nachzuhinken? Canon hat das Risiko genommen und langsam werden sie im Rückspiegel des Technologieführers größer. Canon hat aber einen sehr langen Atem und ein Blick auf die Preise von Druckerpatronen zeigt warum.

Echte Probleme mit Sony Produkten gab es immer wieder mit den Akkus. Die hat Nikon ausgetauscht und das murrende Volk war wieder zufrieden. Obwohl Nikon drauf stand, erwartet niemand von seinem Kamerahersteller, dass er eine eigene Fertigung für relativ geringe Stückzahlen von Lithium Ionen Zellen aufbaut. Es hat auch niemand ein Problem damit, wenn ein Hardwarehersteller die Software bei entsprechenden Spezialisten zukauft. Wenn Nikon aber wie bisher den Eindruck erwecken möchte, sie hätten das alles selbst geschrieben, dann sind sie nicht nur dafür haftbar, sondern sie fressen auch noch einen etwaigen Imageverlust ungeteilt. Wobei "haftbar" jetzt eher mit "moralisch verantwortlich" zu übersetzten ist. Dass sich das als Haftungsausschluss im Kleingedruckten anders liest, ist ja branchenüblich.
 
Kommentar

schultze-schoenberg

NF Mitglied
Registriert
Moin,

es gibt eine neue Information zu diesem Thema, welche die Diskussion über die Ursache (aus meiner Sicht) beendet:

Ich habe gerade eine Mail vom Nikon Service bekommen, in der bestätigt wird, dass NX Studio ein Problem hat mit der Anzeige von Bildern; dies Problem wird in der nächsten Version behoben.
 
Kommentar

schultze-schoenberg

NF Mitglied
Registriert
Gestern hat Nikon die Version 1.0.1 von NX Studio herausgebracht - in erster Linie wird damit die Z fc unterstützt.
Doch die Liste der Änderungen weist etliche der gemeldeten Fehler und Probleme auf: sie wurden mit dieser Version behoben; dazu gehört auch der Programmfehler, der zu einem BSoD führte, das liest sich bei Nikon so: "Beim Öffnen von Bildern erschien in seltenen Fällen eine blaue Bildschirmanzeige."
Ich habe weiter den Eindruck, dass das Programm deutlich flotter ist, was das Anzeigen der Bilder betrifft.
Eigentlich hätte die Version auch 1.1.0 heißen können, so viele Probleme wurden bearbeitet :cool:
 
Kommentar
Oben Unten