Hilfe! Matte Landschaftsaufnahmen.


WDASCH

Unterstützendes Mitglied
Ich war bis zuletzt ein glühender Verfechter der Analogtechnologie und bin erst diesen Sommer auf digital umgestiegen, weil meiner (laienhaften) Vorstellung nach die die D3 die erste vollwertige Digitalkamera sein sollte.
Außerdem hatte ich zeitlebens nur Kameras der Amateurklasse (FE2, FA, F90…) und habe mir so auch noch den Traum einer Profikamera erfüllt.

Nach anfänglicher Begeisterung (großartige Leistung bei schwachem Licht; das macht stimmungsvolle Innenaufnahmen möglich, die mit meinen Analogen nicht zu schaffen waren) bin ich aber jetzt doch sehr frustriert, weil ich feststellen musste, dass mir einfache Landschaftsaufnahmen nicht gelingen, weil es an Farbtiefe bei gleichzeitiger knackiger Schärfe fehlt.

Möglicherweise ist das aber gar kein Mangel der D3 sondern fehlt es mir bloß an „digitaler Intuition“ und ich komme mit den Einstellungen nicht klar. Deshalb suche ich auf diesem Weg D3-geübte ambitionierte Hobbyfotografen, die mir ein paar Tips geben können, mit welchen Einstellungen sie im Menü der Bildoptimierung arbeiten. (Scharfzeichnung, Farbton, Kontrast, D-Lighting, etc. etc.)

Danke im voraus und LG
Peter
 

JoBo

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Hallo Peter,

zeig doch mal ein, zwei Beispiele mit vollen Exifs.

Wo sind denn die Bilder "matt" - auf deinem Computerbildschirm oder die Ausdrucke? Ist dein Schirm kalibiriert?
 
Kommentar

WDASCH

Unterstützendes Mitglied
Oh, ich ahnte nicht, dass so rasch Hilfe angeboten wird, (bin offensichtlich auch noch als Forumteilnehmer zu unerfahren) - ich habe die angesprochenen Bilder nicht griffbereit und kann sie daher erst morgen hochladen (wenn mir das inkl. der Einstellungsdaten gelingt ;-)
Danke!
Peter
 
Kommentar

Gerry S.

Unterstützendes Mitglied
hallo - ohne die Bilder gesehen zu haben tippe ich schon mal vorab dass Du noch eine Tonwertkorrektur vornehmen musst. Schau Dir mal die Tonwerte in Photoshop, Aperture, Lightroom.... an, ich bin ziemlich sicher dass auf der Linken Seite ein 'Loch' ist.
 
Kommentar

WDASCH

Unterstützendes Mitglied
Anbei 3 Beispiele von jenen Aufnahmen die ich meine.
Also ganz unverändert kann man hier ja keine Bilder zeigen, weil sie zumindest entsprechend verkleinert werden müssen!
Wie schon gesagt, diese Bilder habe ich mit der Standardeinstellung für Scharfzeichnung (Wert 4) und Farbton (0) und der Bildoptimierung "brillant" gemacht, - trotzdem sind sie unscharf, kaum "brillant" und haben einen Farbstich!
Bitte die Bewertung nicht nach "künstlerischen" Aspekten machen, das sind nur Schnappschüsse aus der Südsteiermark (Werbung für Österreich ;-) mir gehts bei diese Testbildern ausschließlich um die technischen Werte.
Danke und liebe Grüße aus Wien
Peter
 
Kommentar

WDASCH

Unterstützendes Mitglied
ERGÄNZUNG
Habe soeben festgestellt, dass die Werte für die Kamera nicht mithochgeladen werden, deshalb manuelle Ergänzung:
VR70-200
105mm
ISO200
Multiprogrammautomatik
Matrixmessung
1/250
Blende 8
Lichtwertkorr. 0
Weißabgleich autom.,0,0
Aktives D-Lightning normal
Farbraum sRGB
Bidoptimierung brillant
Scharfzeichnung 4
Kontrast und Helligkeit: aktives D-Lightning
Farbsättigung 0
Farbton 0

Das sind zwar nur "Schnappschüsse" aber von einer 4000,-€ Kamera darf man doch erwarten, dass sie mit der Standardeinstellung von einem einfachen und anspruchslosen Motiv eine technisch perfekte Aufnahme macht! Bei schwierigen Motiven kann sie ja wirklich viel!
 
Kommentar

Michael K.

NF-F Premium Mitglied
also als erstes würde ich die Settings wieder auf neutral stellen, nur die Schärfe kann auf +1 stehen bleiben.
Vor allem das active d-ligthing sollte nur ganz bewusst eingesetzt werden, bei
diesen Motiven ist es nicht angebracht und vermasselt einem die Schärfe.

Dann muss die belichtung sitzen, bei den gezeigten Bildern ist sie für meinen Geschmack zu reichlich.
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
zunächst fällt auf, das adl eingeschaltet ist. damit wird natürlich der kontrast weggebügelt und der bildeindruck flau. außerdem scheint bei der aufnahme das licht nicht gut gewesen zu sein (dunst, hochstehende sonne mit hoher farbtemperatur) und der weißabgleich etwas überfordert. zu den einzelnen bildbearbeitungsvorgaben kann ich nichts sagen, da ich ausschließlich raw aufnehme und die bearbeitung nicht der kamera überlasse. das wäre auch für dich vielleicht eine alternative.
 
Kommentar

PhysEd

Unterstützendes Mitglied
Ich träume noch von der D3 mit 70-200VR... aber, wenn ich die Bilder so sehe, würde ich mir die Anschaffung eines Polfilters (Dunst wird etwas "behoben", Himmel schöner gezeichnet) überlegen.

Dann in raw fotographieren und z.B. mit Photoshop den Schwarzanteil etwas erhöhen (Hilft gegen Dunst) und die Farben in der Sättigung und ev. der Luminanz etwas anheben. Ich bin allerdings EBV Anfänger, da gibt es sicherlich noch bessere Tipps... und einen Polfilter habe ich auch noch nicht

...also was red ich eigentlich... naja, gelesen hat man schon viel.

:D

Gruss
Michi
 
Kommentar

WDASCH

Unterstützendes Mitglied
Frage an Michael K.: was meinst du mit "die Schärfe kann auf +1 stehen bleiben?
Im Menu der D3 kann man die Schärfe von 0 bis 8 einstellen.

Danke für die Hinweise mit Aktives D-Lightning, - es war mir nicht bewusst, dass damit der Kontrast weggebügelt wird. Das werde ich aussprobieren.

Das mir dem ungeeigneten Licht ist mir schon bewusst, - was mir mehr Kopfzerbrechen macht ist die mangelnde Schärfe, das schaut ja aus wie von einer 2 Megapixelkamera, man möchte glauben, dass die Bilder mit einem Handy gemacht wurden!!!
Ist vielleicht meine Kamera kaputt? Aber andererseits ist die Schärfe bei Aufnahmen von Objekten (also nicht Landschaft, wo man ja doch nahe am Fokus auf unendlich ist) eigentlich in Ordnung...
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
wie sind die jpegs denn überhaupt entstanden. sind die so aus der kamera gekommen? zumindest die größe wurde ja verändert, dann sollte auch nachgeschärft werden. wenn du eine raw-konvertierung vorgenommen hast, werden die kamera-einstellungen nur von nikon-programmen übernommen. alle anderen konverter benötigen eine eigene einstellung der parameter.
 
Kommentar

WDASCH

Unterstützendes Mitglied
wie sind die jpegs denn überhaupt entstanden. sind die so aus der kameragekommen? zumindest die größe wurde ja verändert, dann sollte auch nachgeschärft werden. wenn du eine raw-konvertierung vorgenommen hast, werden die kamera-einstellungen nur von nikon-programmen übernommen. alle anderen konverter benötigen eine eigene einstellung der parameter.
Ich habe die Jpegs NICHT verändert, mit Ausnahme der Größe um sie hier zeigen zu können. Dass man das NEF-Format nachbearbeiten muss ist mir klar, aber von einer 4000€ Kamera kann man doch erwarten, dass die Jepegs, die bei der Standardeinstellung rauskommen zumindest scharf sind! (dass man mit nachbearbeitung noch was verbessern kann versteht sich von selbst)

Den Tip D-Lightning wegzulassen werde ich beim nächsten Test berücksichtigen.
LG
Peter
 
Kommentar

km-photographie

Unterstützendes Mitglied
Anhand dieser stark verkleinerten Aufnahmen kann ich mir nicht wirklich ein Urteil über die Schärfe bilden.

Aber davon abgesehen wird die D3 in der Standardeinstellung auch als jpeg eher Ergebnisse liefern, die noch gut bearbeitet werden können. Wenn du also "knackscharfe" Bilder ohne Nachbereitung haben willst, sollstest du (neben dem schon erwähnten Abschalten des ADL) die Schärfe- und Kontrasteinstellungen anpassen und auch die Belichtung mittels Histogramm kontrollieren und hier bei Notwendigkeit eingreifen.

Gruß, Kai.
 
Kommentar

PeMax

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
.... Dass man das NEF-Format nachbearbeiten muss ist mir klar, aber von einer 4000€ Kamera kann man doch erwarten, dass die Jepegs, die bei der Standardeinstellung rauskommen zumindest scharf sind!
Tja, das ist eben eine typische Fehleinschätzung. Du setzt ein teures Profi-Werkzeug ein und erwartest ein typisches Consumer-Feature....

Und auch oder gerade eine solche Kamera erfordert Übung im Umgang mit den vielen Funktionen.

Abgesehen davon vermute ich auch das active D-Lighting und evtl. leichte Überbelichtung als Ursache deiner Probleme.
 
Kommentar

WDASCH

Unterstützendes Mitglied
Na schön, dann geb ich auf, ich dachte ich bekomme mehr Klarheit ob meine Kamera einen Mangel hat oder dass die Bilder unscharf sind, weil ich diesen oder jenen Wert falsch eingestellt habe, aber wahrscheinlich lässt es sich auch gar nicht so eindeutig beantworten - aber dass ich D-Lightning abschalten soll weiß ich nun.

Wahrscheinlich ist der brauchbarste Hinweis, dass ich mich erst auf ein Profigerät einarbeiten muss.

Da hätte ich aber noch eine letzte Frage: wozu braucht man dann ADL? Ich dachte es hellt dunkle Partien auf und dunkelt zu helle Teile ab. (klassischer Fall: Urlaubsbilder am Strand, Himmel und Strand sind zu hell der Rest zu dunkel, - aus dem Handbuch geht es für mich nicht klar hervor, die gezeigten Beispiele sind für mich nicht richtig interpretierbar.

LG

Peter
 
Kommentar

willihurtig

Unterstützendes Mitglied
Ich war bis zuletzt ein glühender Verfechter der Analogtechnologie und bin erst diesen Sommer auf digital umgestiegen, weil meiner (laienhaften) Vorstellung nach die die D3 die erste vollwertige Digitalkamera sein sollte.
Außerdem hatte ich zeitlebens nur Kameras der Amateurklasse (FE2, FA, F90…) und habe mir so auch noch den Traum einer Profikamera erfüllt.

Nach anfänglicher Begeisterung (großartige Leistung bei schwachem Licht; das macht stimmungsvolle Innenaufnahmen möglich, die mit meinen Analogen nicht zu schaffen waren) bin ich aber jetzt doch sehr frustriert, weil ich feststellen musste, dass mir einfache Landschaftsaufnahmen nicht gelingen, weil es an Farbtiefe bei gleichzeitiger knackiger Schärfe fehlt.

Möglicherweise ist das aber gar kein Mangel der D3 sondern fehlt es mir bloß an „digitaler Intuition“ und ich komme mit den Einstellungen nicht klar. Deshalb suche ich auf diesem Weg D3-geübte ambitionierte Hobbyfotografen, die mir ein paar Tips geben können, mit welchen Einstellungen sie im Menü der Bildoptimierung arbeiten. (Scharfzeichnung, Farbton, Kontrast, D-Lighting, etc. etc.)

Danke im voraus und LG
Peter
Servus

Auf der Nikon-Seite kannst dir 2 Profile - Landschaft, Portrait - herunterladen.

Und stell WB auf Bewölkter Himmel.

lg
willi
 
Kommentar

PeMax

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
...Da hätte ich aber noch eine letzte Frage: wozu braucht man dann ADL? Ich dachte es hellt dunkle Partien auf und dunkelt zu helle Teile ab. (klassischer Fall: Urlaubsbilder am Strand, Himmel und Strand sind zu hell der Rest zu dunkel, - aus dem Handbuch geht es für mich nicht klar hervor, die gezeigten Beispiele sind für mich nicht richtig interpretierbar.
Hallo Namensvetter,

mal 2 Beispiele, ist zwar nicht aktives, sondern nachträgliches D-Lighting in der Kamera, zeigt aber den Effekt (gut, das ist jetzt nur eine D40x, aber das Prinzip ist identisch):

Die Schattenpartien werden beim Ausgangsbild ziemlich dunkel:
Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


Die Schattenpartien werden mit D-Lighting aufgehellt, der Bildkontrast wird an den Dynamikumfang der Kamera angepasst:
Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!

Dass das Bild dabei Kontrast verliert, ist klar. Man sollte das nicht als Standardeinstellung verwenden, sondern nur dann, wenn es der hohe Bildkontrast erfordert, z.B. wenn man eine Person im Gegenlicht fotografiert (wobei natürlich dann ein Aufhellblitz oder ein Reflektor die bessere Lösung wären).
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software