High-Iso: Intern oder extern entrauschen?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Matten Ernst

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Hallo,

vorweg: Ich bin mit meiner D 300 in bezug auf das Rauschverhalten eigentlich sehr zufrieden, aber bei High Iso ab 1600 (notwendig bei Hallensport) kommt es dann doch irgendwann früher oder später bzw. die Bilder werden zu weich, sehen unscharf aus bzw. Hauttöne werden eher "porzellan-like".

Daher folgende Fragen, die natürlich in Verbindung stehen:

1. Welchen Rauschfilter nehmt ihr, falls ihr kameraintern entrauscht, oder sollte man generell unabhängig von der Iso-Zahl den internen Filter immer abschalten und später extern entrauschen (Neat Image & Co)?
2. Gibt es irgendeinen Tipp, wie man im High Iso Bereich die Hauttönung nach dem Entrauschen wieder normalisiert. Gerade Kinder sehen bei High Iso Sportaufnahmen oft wie Porzellanpuppen aus?
3. Normalerweise ist die Reihenfolge doch: Bild verkleinern/Entrauschen/Schärfen, oder? Ein Bekannter von mir dreht die Reihenfolge Entrauschen und Schärfen mit Erfolg um. Wie kann das funktionieren?
Danke für Eure Hilfe!
 
Anzeigen

pbhq

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich mache es mir an dieser Stelle sehr einfach, indem ich in derartigen kritischen Situationen prinzipiell RAW & JPEGs aufnehme. Das Rauschen und die Schärfe kann ich dann in CNX direkt optimieren, speichern und für die Feinarbeit der endgültigen Bildbearbeitung zuführen.
 
Kommentar

Ewanik

NF Mitglied
Registriert
Darf ich auch eine Frage zum Thema "Rauschen" loswerden. Die D300 habe ich mir u.a. deshalb gekauft, weil in den Fotos auch bei hohen ISO-Zahlen kein oder kaum Rauschen erkennbar ist. Dies gilt jedenfalls für die JPEG-Fotos. In RAW hingegen rauscht es auch schon in niedrigeren ISO-Bereichen. Ist Rauschunterdrückung also eher eine Frage der Kamera-Software und nicht in erster Linie der Kamera-Hardware ?
Für Aufklärung und Hinweise auf Eure Erfahrungen damit wäre ich dankbar.
 
Kommentar

BlueMammut

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Die D300 habe ich mir u.a. deshalb gekauft, weil in den Fotos auch bei hohen ISO-Zahlen kein oder kaum Rauschen erkennbar ist.

Wo hast du das gelesen?

Das Ding mit den sehr guten Rauschwerten heisst D3. Die D300 ist vielleicht etwas besser als ihr Vorgänger, von "keinem oder kaum Rauschen" bei hohen ISO Werten ist sie allerdings noch relativ weit entfernt... (alles andere wäre Zauberei), was aber relativ gut funktioniert ist die interne Rauschunterdrückung und dadurch schon gute Ergebnisse bei den JPGs out of cam.

Markus
 
Kommentar

scw2wi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Es ist eine Frage der Kamera, möglichst wenig Rauschen entstehen zu lassen.
Das kann die D3 recht gut und die D300 ist bei kleinen ISO-Zahlen auch nicht schlecht.

Anschließend wird das Bild zusätzlich so gut wie möglich entrauscht (abhängig von der ISO-Zahl) und geschärft.
Diese beiden Schritte können direkt in der Kamera oder auch im RAW-Konverter durchgeführt werden.
Wenn ein NEF mit CNX geöffnet wird, dann wird es dort genauso entrauscht und geschärft wie in der Kamera, und entspricht damit dem JPEG out-of-the-cam.

Wenn ein NEF mit einem anderen RAW-Konverter geöffnet wird, dann werden dessen Default-Einstellungen angewendet und das Bild unterscheidet sich mehr oder weniger vom JPEG aus der Kamera.

Ich habe in diesem PDF-File einige Werte zum Entrauschen und Schärfen empfohlen:
http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/showthread.php?t=43614

Die optimalen Einstellungen hängen natürlich auch vom jeweiligen Motiv ab.

Walter
 
Kommentar

Schmauck

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
3. Normalerweise ist die Reihenfolge doch: Bild verkleinern/Entrauschen/Schärfen, oder?

Hallo,

wenn ich mal ein JPEG später entrauschen muss, habe ich mit der Reihenfolge entrauschen/verkleinern/schärfen die besten Erfahrungen gemacht.

Zuerst lasse ich vom Plugin NoiseNinja das Rauschen verringern. Dabei gehen zwangsläufig Details verloren. Das anschließende Verkleinern verringert nochmals das Rauschen. Wobei erst bei Reduzierung auf 50 % oder weniger wirklich viel passiert, da erst dann mehrere Pixel zu einem zusammen gefasst werden. Ein abschließendes leichtes Schärfen bringt dann wieder Konturen in das Bild.

Gruß
Heiko
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten