Heute Abend in der Notaufnahme...

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

Retina

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
haben wir diese zwei völlig unterkühlten Burschen...

6166486eb0e45cdb2.jpg


in den Röntgentomographen gelegt...

6166486eb0e480fd6.jpg


doch jede Hilfe...

6166486eb0e4957f7.jpg


kam zu spät...

6166486eb0fab7c82.jpg


Na immerhin können wir morgen Abend sehr präzise filetieren... :hunger:

Viele Grüße,
Burkhard
 
Anzeigen

knv

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Dennoch würde ich eine hypoxämische Hypoxie diagnostizieren. Aber die Therapie ist natürlich korrekt :hehe:
 
Kommentar

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied
Premium
Registriert
Praktisch denken,
Särge schenken!


Außerdem gilt auch für Fotografen:
Man soll nur auf Tiere schießen,
die man auch essen will.


Sven
 
Kommentar

Retina

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Jetzt wird mir klar, warum mein Beitrag zur Krankenkassenversicherung permanent steigt!
Es gibt viele Gründe warum die Beiträge steigen. Einer davon ist z.B. dass man möchte, dass überall eine optimale Versorgung möglich ist. Das führt dazu, dass relativ teure Geräte herumstehen und nicht wirtschaftlich häufig genutzt werden... Im übrigen wurden durch meine kleine Zweckentfremdung keinem Arzt oder keiner MTA mehr Gehalt ausgezahlt. Es wurden auch keine Ressourcen in Anspruch genommen, die zu einer Erhöhung der Betriebskosten beitragen, wenn man vom Stromverbrauch absieht. Umgekeht hatten wir an diesem Abend angregte Diskussionen über die Verbesserung der Darstellung, die vielleicht sogar die nächste (teure) Weiterbildung ersetzt haben... ;)

Ein paar Tipps zur Zubereitung:
Seezunge nur vom Schwanz her von der Haut befreien (beide Seiten),
Pfeffer und Salz, leicht in Mehl wenden und in guten Geschmacksneutralem Oel braten.
Der Loup de Mer ( wenn es einer ist?!) Kopf ab und filieren. Auf der Haut scharf anbraten, pfeffern und salzen und dann nur noch kurz auf der Innenseite in der Pfanne gar ziehen lassen ( frische Kräuter wie Thimian und Oregano mit zum Olivenoel mit in die Pfanne geben.
Für die Variante a`la Lumiere kleingehackten Schwarz/weiß Film dazugeben (am besten Ilford) und mit frischem Stoppbad ablöschen.
Bei Kodak-Duka-Lampenschein servieren.

:dizzy:Praktisch so ein optisches Fischfiletsuchgerät:hehe:

Hinter der Trommelöffnung wäre noch Platz für den Koch mit Pfanne.

GL Rolf

Danke für das Rezept. ("Auf Rezept???, wieder ein Preistreiber für die Beiträge???") So ähnlich haben wir´s vor. Für die Seezunge eine Weißweinbuttersauce, in der sie kurz gedünstet wird. Für den Wolfsbarsch (mir sind die französischen Bezeichnungen auch geläufiger, da ich in Frankreich mit dem Kochen angefangen habe...) wird´s etwas rustikaler/mediteraner. Der wird in Alufolie mit Thymian gegart. Dazu gibt´s dann geschmolzene Tomaten. So, muss jetzt los, sonst bekomme ich das Kleinzeugs nicht mehr... :koch:

Viele Grüße,
Burkhard
 
Kommentar

nikooner

Auszeit
Registriert
Hallo!

Jetzt wird mir klar, warum mein Beitrag zur Krankenkassenversicherung permanent steigt!

Gruß
Klaus

Und mir wird jetzt klar, warum ich drei Monate warten mußte, bis meine Schulter da drin druchleuchtet wurde...und ich drei Monate eben mit den Schmerzen leben mußte.
Die Wartezeiten sind so beim MRT oder CT oder schieß mich tot.

vg nikooner
 
Kommentar

Retina

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Und mir wird jetzt klar, warum ich drei Monate warten mußte, bis meine Schulter da drin druchleuchtet wurde...und ich drei Monate eben mit den Schmerzen leben mußte.
Die Wartezeiten sind so beim MRT oder CT oder schieß mich tot.
Die Aufnahmen wurden nachts gemacht, wenn die Geräte brachliegen. Sie sind in der Freizeit bzw. freien Zeit aller Beteiligten entstanden. Der Engpass, der zu Wartezeiten führt, ist die "normale Arbeitszeit" von morgens 7 bis abends 9.

Gute Besserung und Gruß,
Burkhard
 
Kommentar

knv

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Und mir wird jetzt klar, warum ich drei Monate warten mußte, bis meine Schulter da drin druchleuchtet wurde...und ich drei Monate eben mit den Schmerzen leben mußte.
Die Wartezeiten sind so beim MRT oder CT oder schieß mich tot.

vg nikooner

Echt? Warum denn? Wegen der Fische? :confused:
 
Kommentar

habedehre

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Eine Frage: Warst du mit der Kamera im Raum, als die Bilder gemacht wurden? Mir wurde einmal erzählt, dass der Tomograph die Speicherkarten in die ewigen Jagdgründe schicken könnte.

Gruß

Christoph
 
Kommentar

Hans Maulwurf

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Mir wurde einmal erzählt, dass der Tomograph die Speicherkarten in die ewigen Jagdgründe schicken könnte.

Da Burkhard offenbar gerade beim Kochen oder Essen ist, gebe ich mal meinen Senf dazu ab:
Das ist ein Computertomograph (CT), der mit Röntgenstrahlung arbeitet und somit eher für "analoges Speichermaterial" gefährlich wäre.

Ein Magnetresonanztomograph (MRT) hingegen arbeitet mit starken Magnetfeldern. Diesem würde ich noch nicht einmal mit einem Taschenmesser, geschweige denn mit einer Digitalkamera zu nahe kommen wollen.

gruss,

Peter , der jetzt auch in der Küche verschwindet...
 
Kommentar

habedehre

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ein Magnetresonanztomograph (MRT) hingegen arbeitet mit starken Magnetfeldern. Diesem würde ich noch nicht einmal mit einem Taschenmesser, geschweige denn mit einer Digitalkamera zu nahe kommen wollen.

gruss,

Peter , der jetzt auch in der Küche verschwindet...


Stimmt, in meinem Fall ging es um ein MRT.

Danke

Christoph
 
Kommentar

Peter ST

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Da Burkhard offenbar gerade beim Kochen oder Essen ist, gebe ich mal meinen Senf dazu ab:
Das ist ein Computertomograph (CT), der mit Röntgenstrahlung arbeitet und somit eher für "analoges Speichermaterial" gefährlich wäre.

Ein Magnetresonanztomograph (MRT) hingegen arbeitet mit starken Magnetfeldern. Diesem würde ich noch nicht einmal mit einem Taschenmesser, geschweige denn mit einer Digitalkamera zu nahe kommen wollen.

gruss,

Peter , der jetzt auch in der Küche verschwindet...


Wnn Du bei einem laufendem MRT in die Nähe kommst - Sicherheitszone - dann würde Deine Cam am MRT kleben und Du bringst sie nicht mehr weg.
Es wird gesagt dass ein Spitalbett sich aufgerichtet hat und senkrecht daran "geklebt " hat,


Früher haben wir den Hund des "Chefarztes" geröngt- analog.


Es gibt in Winterthur (?) einen Radiologen der sich dieser Art Kunst verschrieben hat. Sehr schön- finde leider keinen Link.


Gruss
Peter
 
Kommentar

Nicole

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Oki, Knochenbrüche kann ich bei beiden Patienten nicht entdecken (zumindest bei der Bildgröße), aber sinnvoller wäre doch die Suche nach Nematoden und ähnlichen leckeren Parasiten gewesen, da ihr das Fleisch und nicht die Knochen/Gräten esst... Nur dafür ist die CT leider völlig ungeeignet :D....
 
Kommentar

Retina

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Eine Frage: Warst du mit der Kamera im Raum, als die Bilder gemacht wurden? Mir wurde einmal erzählt, dass der Tomograph die Speicherkarten in die ewigen Jagdgründe schicken könnte.
Peter hat das Wesentliche schon gesagt. Noch ein paar Ergänzungen: "Tomograph" heißt ein Gerät, dass scheibenweise mehrere Aufnahmen macht. Diese Aufnahmen werden dann anschließend zu einem 3-dimensionalen Modell "zusammengerechnet". Diese Technik wird für zwei bildgebende Methoden in der Diagnostik eingesetzt: Für das Durchleuchten mit Röntgenstrahlen und für das Ausmessen der Kernspinresonanz. In beiden Fällen bewegt sich das Aufnahme gerät kreisförmig um den Patienten, sodass beide Gerätetypen auf den ersten Blick aussehen wie eine Waschmaschine mit ausgehängter Tür. ;)

Bei Kernspintomographen wird ein starkes Magnetfeld benötigt (genaugenommen ein Feldgradient, schließlich wurden noch keine magnetischen Monopole entdeckt... SCNR), das eine Stärke im Bereich eines Teslas hat (bei neueren Geräten auch drei, es gibt Versuchsanordnungen mit sieben). Diese Felder werden durch supraleitende Magneten erzeugt, die mit flüssigem Helium gekühlt werden. Da das Abkühlen von Zimmertemperatur "Ewigkeiten" dauern würde, wird das System immer gekühlt gehalten. Die Kühlkosten sind ein signifikanter Anteil der Betriebskosten eines solchen Geräts. Im Umkreis von etwa 2,5 um ein aktives Gerät dürfen keinerlei metallische Gegenstände verwendet werden, da diese stark angezogen werden. Festplatten, die ihre Information magnetisch speichern, sind natürlich besonders gefährdet ihre Daten zu verlieren. (Bei Flash-Speicherkarten sehe ich keine so große Gefahr.) Bei der Kernspintomographie mit im Raum zu sitzen ist nicht gefährlich, lediglich lästig, da die schnell durchgefahrenen Magnetfeldänderungen zu sehr lauten Vibrationen am Gerät führen.

Beim Röntgentomograph ist das etwas anders: Hier möchte man wegen der Strahlung *nicht* im Aufnahmeraum anwesend sein. Das Bild vom Gerät ist beim Positionieren im Röntgentomographen entstanden. Beide "Durchleuchtungsbilder" sind mittels Röntgenstrahlung aufgenommen worden. Einmal im Tomographen (Wolfsbarsch) und einmal "klassisch" mit einer Einzelaufnahme (Seezunge).

Der Grund warum ich diese Aufnahme gemacht habe (und die Fische nicht einfach so verputzt habe) war die Freude an der Ästhetik, die die Natur hervorgebracht hat und die auf diese Weise besonders gut sichtbar wird.

Viele Grüße,
Burkhard
 
Kommentar

rotschopf

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
warum sind die darstelungen der fische so unterschiedlich ?
beim ersten fisch kann man die details des skeletts viel besser erkennen als beim zeiten.
 
Kommentar

habedehre

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
@Retina: Danke für die ausführliche Erklärung. In meinem Fall gings allerdings nicht um eine "Waschmaschine", sondern um eine neuere Generation von offenen MRTs, praktisch v.a. für etwas gewichtigere Patienten und solche mit Platzangst (ich sollte das Ding nur fotografieren, war also nicht als Patient da).

Gruß

Christoph
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten