Frage Hell-Dunkelkontraste

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

jan99

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Moin !

ich bin immer mal wieder im Mittelmeerraum unterwegs und möchte auch Bilder für die Wikipedia machen. Was allerdings immer wieder mein Problem ist sind die Hell-Dunkelkontraste bei den Gebäuden (in der Regel weiss) und den umgrenzenden Flächen.

Zum Beispiel stehen rechts und links Gebäude und dann der Blick auf das Meer. Irgendetwas "säuft" immer ab oder die Flächen überstrahlen alles und es sind keine Details mehr zu erkennen.

Kann mir einer weiterhelfen hinsichtlich Art der Messung etc. ?

Gruß Jan
 
Anzeigen

häuschen

NF-F "proofed"
Platin
Registriert
Wenn da mal nicht der Dynamikumfang des Motivs zu hoch ist. Dass Du die Lichter unter Kontrolle behalten solltest, damit sie nicht ausfressen, ist Dir klar? Da hilft doch eigentlich eine Kontrolle des Histogramms auf dem Kameradisplay.
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
wenn der sensor nicht in der lage ist, den motivkontrast zu bewältigen, kannst du nur folgendes machen:

a) rohdaten speichern, auf die lichter belichten und die schatten nachträglich aufhellen. moderne nikon dslr machen das ansatzweise schon automatisch mit active d-lighting.

b) eine belichtungsreihe, deren einzelbilder nachträglich zu einem hdr-bild vererechnet werden. auch hier bieten moderne kameras eine rudimentäre automatik, zwei aufnahmen zu einem jpeg zu verrechnen.

c) eine andere kamera verwenden. du hast die frage im d70/80-forum gestellt. wenn du dich auf eine dieser kameras beziehst, sind dir enge grenzen bei der sensor-dynamik gesteckt und ein aufhellen der schatten wird ein sichtbares rauschen erzeugen. moderne kameras, insbesondere mit fx-sensoren bieten wesentlich mehr dynamik.
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten