Hasselblad-Optik auf D300


Abdu

Unterstützendes Mitglied
Guten Abend!

Was haltet Ihr von Hassi-Optik auf der D300. Möglich sind 50mm 80mm 150 und 250mm

Nix zum bemängeln an der D300 außer dem Weißabgleich zu früher Morgenstund.Da haben die Fotos einen starken Rot- Braunstich

Leo
 
S

SuperA

Guest
Guten Abend!

Was haltet Ihr von Hassi-Optik auf der D300. Möglich sind 50mm 80mm 150 und 250mm

Nix zum bemängeln an der D300 außer dem Weißabgleich zu früher Morgenstund.Da haben die Fotos einen starken Rot- Braunstich

Leo
Passen die auch auf die D3?
 
Kommentar

kumgang3

Unterstützendes Mitglied
Zum Weißabgleich der Nikoncams wurde schon viel gesagt,-in gewissen Situationen ist einfach manueller Weißabgleich sinnvoller.
Zu den Hasselbladoptiken,-
ich kann mir nicht vorstellen,wie sie an einer Nikon passen sollen,-
Hasselblad hat einen GANZ anderen Bajonett-Durchmesser,-da dürfte auch ein Adapter nichts mehr retten können.;)
Mit freundlichen Grüßen,-kumgang!:)

Nachtrag:Selbst mit Adapter wäre AF und automatische Belichtungsmessung dann nicht mehr möglich.
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Zu den Hasselbladoptiken...


Gruß
Dirk
 
Kommentar

kumgang3

Unterstützendes Mitglied


Gruß
Dirk

Hallo Dirk!:)
Danke für diesen Link,.-das hätte ich echt nicht gedacht!:up:
Weißt du zufällig auch,welcher Verlängerungsfaktor sich zu Dx und Fx-Format ergibt?
Mit freundlichen Grüßen,-Stephan!:)
 
Kommentar

tengris

Sehr aktives Mitglied
welcher Verlängerungsfaktor sich zu Dx und Fx-Format ergibt?
Ein 80mm Carl Zeiss Objektiv für Hasselblad verhält sich an der D3 wie ein 80mm FX Objektiv und an der D300 wie ein 80mm DX Objektiv.

Einen "scheinbaren Verlängerungsfaktor", der Anfänger regelmäßig in Verwirrung stürzt, kann man hier schwer festlegen. Das 6x6 Format hat 55x55mm. Das 6x4.5 Format hat 55x42mm. Die aktuellen Digipacks von 22 bis 50 Mpx für Mittelformatkameras haben 36x48mm. Das FX Format hat 23.9x36mm. Film hat effektiv etwas weniger, weil die Masken der Diarahmen, die Negativbühnen der Vergrößerer und die Filmeinsätze der Scanner noch ein wenig abdecken, so etwa 23x35mm. Nikon DX hat 23.6x15.8. Theoretisch kannst du dir von jeden Format die Diagonale ausrechnen und den Faktor ausdividieren. Das berücksichtigt aber dann nicht, dass ein Quadrat, ein Rechteck 5:4 und ein Rechteck 3:2 nur bedingt vergleichbar sind.
 
Kommentar

kumgang3

Unterstützendes Mitglied
Hallo Tengris!:)
Danke für Deine ausführliche Erklärung!
Wenn ich das richtig interpretiere,wird aus einer 80mm Zeiss-Optik für Hasselblad an einer FX-Cam 120mm,aber eben im quadratischen Format?
Sorry für meine Frage,aber das interessiert mich jetzt wirklich!
Vielen dank im Voraus,-kumgang!:)
 
Kommentar

tengris

Sehr aktives Mitglied
Hasselblad hat einen GANZ anderen Bajonett-Durchmesser.
Das Zauberwort heisst "Auflagemaß". Hat das Objektiv ein höheres Auflagemaß als die Kamera, dann ist dazwischen Luft für einen Adapter. Für Mittelformatobjektive an KB Kameras sind das im Schnitt um die 2 cm. Das reicht für einen Shift-/Tilt-Adapter.
 
Kommentar

kumgang3

Unterstützendes Mitglied
Das Zauberwort heisst "Auflagemaß". Hat das Objektiv ein höheres Auflagemaß als die Kamera, dann ist dazwischen Luft für einen Adapter. Für Mittelformatobjektive an KB Kameras sind das im Schnitt um die 2 cm. Das reicht für einen Shift-/Tilt-Adapter.
Ok,-das verstehe ich,-aber ist keine ANtwort auf meine obenstehende Frage,oder?:)
 
Kommentar

tengris

Sehr aktives Mitglied
das interessiert mich jetzt wirklich!
Löse dich von diesen Faktoren, das verwirrt nur. Versuche es damit:

Als "Normalobjektiv" oder "Standardobjektiv" haben sich in der Praxis eingebürgert:

an DX Kameras 30mm bis 35mm
an FX und Kleinbildkameras 40mm bis 60mm
an 6x4.5 Kameras 75mm bis 80mm
an 6x6 Kameras 80mm bis 90mm
an 6x7 Kameras 90mm bis 110mm

Alle diese Objektive haben auf ihr Format bezogen einen ähnlichen Bildwinkel. Dieser wird oft auf den Bildwinkel des stereoskopischen menschlichen Sehens bezogen, wenn man die extremen Randbereiche des Gesichtfeldes weg lässt, wo man nur mehr Bewegungen wahr nimmt.

Alles was kürzer ist, ist ein Weitwinkel. Brennweiten mit weniger als der Hälfte werden als Superweitwinkel eingestuft. Alles was länger ist, ist ein Tele. Alles was viel länger ist, ist ein Supertele. Wobei das eher Marketingbegriffe sind. Eine exakte Definition, wo da die Grenze wäre, gibt es nicht.

Wenn du unbedingt am Verlängerungsfaktor festhalten willst:

Dieser wurde eingeführt als "35mm Äuquivalent", um bei Komkpaktknipsen mit ihren winzigen Chips und ihren extrem kurzen Brennweiten dem Benutzer ein Gefühl zu geben, wie sich das zu seiner alten Knipse für Film verhält. Eine Angabe von 3.9-11.7mm sagt niemanden etwas, aber unter "entspricht einem 35-105mm Objektiv" konnte sich vor 10 Jahren noch jeder etwas vorstellen. Deshalb müsstest du konsequenterweise den "Verlängerungsfaktor" der Hasselblad mit 0.55 angeben. Denn die von Abdu angegebenen Objektive 50mm, 80mm, 150mm und 250mm haben an der Hasselblad etwa die gleiche Bildwirkung wie ein 28mm, 45mm, 85mm und 135mm (gerundet auf gängige Brennweiten) an der D3 oder der F6.
 
Kommentar
S

SuperA

Guest
Das Normalobjektiv am MF war das 80er, was also in etwa dem 50er im KB entsprach. Das liegt aber daran, dass das Filmformat größer war und mehr auf dem Bild berücksichtigt wird.

Wenn man jetzt ein 80mm MF Objektiv ansetzt, sollte das den gleichen Ausschnitt wie eine 80er KB bzw. FX Optik zeigen.

Die Adapter sehen auf jeden Fall hochwertig aus.
 
Kommentar

kumgang3

Unterstützendes Mitglied
Danke Tengris,-eine sehr detailierte Erklärung,-jetzt habe ich es auch verstanden!:):up:
Mit freundlichen Grüßen,-kumgang!:)
 
Kommentar

smep

Sehr aktives Mitglied
Kannst Du Deine Meinung bitte begründen?
Sind sie qualitativ kein Vorteil?
Mit freundlichen Grüßen,-kumgang!:)
An der Hassi sind sie qualitativ ein Vorteil. :rolleyes:

Ich habe sehr gute Objektive von Nikon für Nikon und möchte auf Springblende und AF nicht verzichten.

Ich halte diese ganze Adaptiererei -auch von Leica R-Objektiven an Canon Vollformal- für Murks.
 
Kommentar

kumgang3

Unterstützendes Mitglied
An der Hassi sind sie qualitativ ein Vorteil. :rolleyes:

Ich habe sehr gute Objektive von Nikon für Nikon und möchte auf Springblende und AF nicht verzichten.

Ich halte diese ganze Adaptiererei -auch von Leica R-Objektiven an Canon Vollformal- für Murks.
Danke,Smep,-ich hatte auch leichte Vorbehalte gegenüber Adapter-Lösungen,wie zum Beispiel Nikon-Linsen an Canon.
(Wollte mir mal eine Canon 5 d als Zweitbody kaufen...)
Mit freundlichen Grüßen,-kumgang!:)
 
Kommentar

UweFlammer

NF-F Premium Mitglied
Was haltet Ihr von Hassi-Optik auf der D300. Möglich sind 50mm 80mm 150 und 250mm
Hallo Leo,

wenn Du wissen willst, was wir davon halten, musst Du uns schon ein paar Bilder zeigen, die Du mit Deinen Hasselblad-Objektiven an Deiner D300 gemacht hast. Zeig uns auch ein paar 100%-Ausschnitte, damit wir sehen, wie scharf die legendären Carl-Zeiss-Objektive aus Oberkochen tatsächlich sind.

Ganz allgemein: für denjenigen, der eine Hasselblad-Ausrüstung hat und eine D300, macht es sicher Sinn, sich einen Adapter anzuschaffen. Aber Hasselblad-Objektive (egal ob von Zeiss oder von anderen Herstellern) speziell zur Verwendung auf einer Nikon zu kaufen, halte ich für Unsinn. Keine Springblende, dazu sehr teure und (an der Nikon) klobige und unhandliche Objektive - was soll das? Wer Zeiss-Objektive an seiner Nikon verwenden will, bekommt ZF-Objektive mit AIS-Anschluss zu wesentlich günstigeren Preisen, und die passen an die D300 wie angegossen.

Grüßle
Uwe
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software