Handling der D3 im Vergleich zu Canon


gooddani

Unterstützendes Mitglied
Hallo Zusammen
Ich muss vorausschicken, ich bin eingentlich Canon User. Allerdings immer auf der Suche nach dem besseren...
Habe letztes Wochenende mal mit der D3 und dem 70-200mm rumgespielt, bzw. diverse freie Projekte verfolgt. Dabei ist mir bewusst geworden, dass meine Hirn-Finger-Koordination nicht für diese Kamera geeignet ist. Konkret geht es um die Autofokusmessfeldwahl. Von der Canon bin ich mich gewohnt, das entsprechende Feld mit dem Wahlrad auf der Rückseite, bzw. oben an der Kamera zu verstellen. Abgesehen davon, dass ich die Wippe an der Nikon grundsätzlich nicht so toll finde, bin ich mit dem gleichzeitigen drücken der fn-Taste und dem drehen eines der Räder am Hochformatgriff echt überfordert gewesen. Und die Kamera am Hochformatgriff halten und die Wippe betätigen ist nicht, mein Daumen ist zu kurz. Ich musste die Kamera schon fast aus dem festen Griff loslassen. Mit Einbeinstativ gings ja noch einigermassen, aber freihand, keine Chance.
Auch die Tatsache dass ich die Blende/Zeit bei Blendenautomatik/Zeitautomatik mit verschiedenen Wahlrädern wählen muss, hat mich echt überfordert.

Mich würde jetzt einfach mal interessieren, wie ihr die Auswahl der AF-Felder (vorallem im Hochformat) durchführt.
Grundsätzlich, also vorallem vom Bildergebnis bin ich nämlich echt begeistert, auch die allgemeine Haptik gefällt mir. Aber wenn ich mit der Bedienung nicht klarkomme, ist das natürlich alles obsolet.

Gruss, Daniel
 

km-photographie

Unterstützendes Mitglied
Hallo,
die Wahl des AF-Messfeldes passiert bei mir sozusagen blind, zumindest im Querformat. Im Hochformat muß ich den Griff der rechten Hand auch lockern. Aber das ist kein Problem, halte die Kamera dann eben für diesen Moment hauptsächlich mit der linken Hand. ;)

Alles in allem komme ich mit der Bedienung sehr gut zurecht. Mit den Canons ging es mir übrigens ähnlich wie dir jetzt mit der D3, kam mit der Bedienung überhaupt nicht klar. Ich denke das ist einfach eine Gewöhnungssache.

Gruss, Kai.
 
Kommentar

smep

Sehr aktives Mitglied
Mir ging´s 2004 genau umgekehrt als mir der CPS eine EOS 1D zum Testen geschickt hat. Ich kam mit dem Drücken und Drehen des Wählrads zum Wechseln des AF-Feldes nicht zurecht. Ich bin die Umschaltung mittels Wippe schon seit 1997 (F5) gewohnt.
 
Kommentar

peterkdos

Sehr aktives Mitglied
...genau dieses Handling ist der Grund weshalb ich die Nikon benutze. Abgesehen von der "falschen" Bajonettdrehung bei Canon ist mir die Bedienung der Kamera umständlich.

Aber, nach einer "Spielphase" von ca. 3 Std. mit der Mark III kam auch ich damit zurecht.

Zumindest für mich gilt der Satz: "Man gewöhnt sich an alles."

Andere Frage ist die Frage der Optik, Zubehörs. Diese spielt eine nicht unerhebliche Rolle.

Fazit: Du musst mit der Kamera einfach etwas länger spielen.

Gruß

Peter
 
Kommentar

gooddani

Unterstützendes Mitglied
Mir ging´s 2004 genau umgekehrt als mir der CPS eine EOS 1D zum Testen geschickt hat. Ich kam mit dem Drücken und Drehen des Wählrads zum Wechseln des AF-Feldes nicht zurecht. Ich bin die Umschaltung mittels Wippe schon seit 1997 (F5) gewohnt.
Bleibst du im Hochformat am Querformatgriff oder wechselst du eben zum Hochformatgriff?

Hab mir gerade die Berichte der verschiedenen Nikonmodell bei Michael Weber durchgelesen. Er erwähnt da das Handling einige Male und findet es um Längen besser als bei Canon...

Irgendwie habe ich zum ersten Mal in meinem Leben so richtig das Gefühl, zwei linke Hände zu haben :D

Daniel
 
Kommentar

gooddani

Unterstützendes Mitglied
...genau dieses Handling ist der Grund weshalb ich die Nikon benutze. Abgesehen von der "falschen" Bajonettdrehung bei Canon ist mir die Bedienung der Kamera umständlich.
Aber, nach einer "Spielphase" von ca. 3 Std. mit der Mark III kam auch ich damit zurecht.
Zumindest für mich gilt der Satz: "Man gewöhnt sich an alles."
Andere Frage ist die Frage der Optik, Zubehörs. Diese spielt eine nicht unerhebliche Rolle.
Fazit: Du musst mit der Kamera einfach etwas länger spielen.
Na ja, das "falsch herum" könnte auch für Nikon gelten ;)

Du schreibst was von 3 Stunden mit der MkIII, ich habe alles zusammengerechnet wohl etwa 20h mit der D3 verbracht. Klar wurde es im Laufe der Zeit etwas besser, aber halt noch nicht wirklich perfekt.

Ich frage mich halt nur, ob ich eventuell etwas, sprich das Ultimative Ding in der Bedienung, übersehen habe.

Daniel
 
Kommentar

juergent

Unterstützendes Mitglied
... Abgesehen von der "falschen" Bajonettdrehung bei Canon
Das Gefühl der "falschen" - weil ungewohnten - Bajonettdrehung stellt sich bei mir bei meiner D300 ein.
Meine Logik sagt mir: Reindrehen rechts herum und herausdrehen links herum, wie bei einer Schraube.
So funktioniert es nicht nur bei Canon, sondern auch bei Leica.

Aber wie du schon gesagt hast, man muss sich einfach etwas Zeit nehmen um sich dran zu gewöhnen.

Jürgen
 
Kommentar

Alfa500

Unterstützendes Mitglied
Na und für diejenigen die sich par tout nicht an die Funktionen der D3 gewöhnen können (wollen), bestünde noch die Möglichkeit die frei programmierbare Funktionstatse an der Vorderseite mit einer Wunschfunktion zu belegen....
Ciao
Christian
 
Kommentar
S

SuperA

Guest
Na und für diejenigen die sich par tout nicht an die Funktionen der D3 gewöhnen können (wollen), bestünde noch die Möglichkeit die frei programmierbare Funktionstatse an der Vorderseite mit einer Wunschfunktion zu belegen....
Ciao
Christian
Oder mit Canon zu fotografieren und uns die D3 zu überlassen. :D
 
Kommentar

gooddani

Unterstützendes Mitglied
Na und für diejenigen die sich par tout nicht an die Funktionen der D3 gewöhnen können (wollen), bestünde noch die Möglichkeit die frei programmierbare Funktionstatse an der Vorderseite mit einer Wunschfunktion zu belegen....
Ciao
Christian
Ok, ich fasse diese Antwort jetzt mal als joke auf... Die Funktionstaste drücken und gleichzeitig eines der beiden Wahlräder am Hochformatgriff drehen erscheint mir ebenfalls nicht so der Weisheit letzter Schluss zu sein. Zumal ich dann für ein und dieselbe Funktion zwei verschiedene Vorgehensweisen habe.

Btw: Ich kann durchaus ein Handbuch lesen ;-)
 
Kommentar

gooddani

Unterstützendes Mitglied
Oder mit Canon zu fotografieren und uns die D3 zu überlassen. :D
Das werde ich wohl so oder so tun, schliesse entscheide ich mich immer für das bessere System... Aber, um solche Entscheide fällen zu können, ist es wohl unabdingbar, sich mit der Thematik auseinander zu setzen.
 
Kommentar

Alfa500

Unterstützendes Mitglied
Ok, ich fasse diese Antwort jetzt mal als joke auf... Die Funktionstaste drücken und gleichzeitig eines der beiden Wahlräder am Hochformatgriff drehen erscheint mir ebenfalls nicht so der Weisheit letzter Schluss zu sein. Zumal ich dann für ein und dieselbe Funktion zwei verschiedene Vorgehensweisen habe.

Btw: Ich kann durchaus ein Handbuch lesen ;-)
Na die Frage ist dann doch wohl wer hier jokt! Denn entweder du gewöhnst Dich an die Kamera, deren Funktionsweise Du nach 20h Test und Lesen der 200 Seiten Bedienungsanleitung ja jetzt kennst, oder eben nicht...

Wie sollten wir Dir dabei helfen? :fahne:

Btw: Mein Hinweis war durchaus ernst gemeint, denn wenn Du im Hochformat den Mittelfinger oder ringfinger zum Bedienen des Funktionsknopfes einsetzt, dann brauchst du die Kamera nicht absetzen...
Ciao
Christian
 
Kommentar
S

SuperA

Guest
Das werde ich wohl so oder so tun, schliesse entscheide ich mich immer für das bessere System... Aber, um solche Entscheide fällen zu können, ist es wohl unabdingbar, sich mit der Thematik auseinander zu setzen.
Die Art wie Du das tust scheint wenig zielführend zu sein. Den Zeitaufwand kannst Du Dir m.E. sparen. :rolleyes:

Wenn Du nur mit dem besten System arbeiten willst, brauchst Du einen neuen Job. Denn weder Nikon noch Canon (und die anderen erst recht nicht) können das bieten. Der eine Hersteller ist in einem Teil führend, der andere im anderen Teil. Hier muss jeder abwägen was ihm am wichtigsten ist. ;)
 
Kommentar

gooddani

Unterstützendes Mitglied
Na die Frage ist dann doch wohl wer hier jokt! Denn entweder du gewöhnst Dich an die Kamera, deren Funktionsweise Du nach 20h Test und Lesen der 200 Seiten Bedienungsanleitung ja jetzt kennst, oder eben nicht...
Btw: Mein Hinweis war durchaus ernst gemeint, denn wenn Du im Hochformat den Mittelfinger oder ringfinger zum Bedienen des Funktionsknopfes einsetzt, dann brauchst du die Kamera nicht absetzen...
Wenn ich eine Kamera teste, die nur marginal bessere Ergebnisse liefert als das Konkurrenzprodukt, muss es wohl noch andere Pluspunkte geben, x-tausend Euro dafür auszugeben.

Ich habe nie behauptet, die Kamera in allen Details zu kennen, oder warum glaubst du, dass ich hier frage? Und natürlich ist mir auch klar, dass 20h nicht ausreichen. Aber, wenn du denn solche Sachen nicht aus dem Kontext reissen würdest, die 20h haben sich auf ein anderes Posting bezogen, in dem es um das angewöhnen nach 3 h ging.

Von absetzen der Kamera war ebenfalls nie die Rede. Vielmehr habe ich die Tatsache, für die gleiche Funktion 2 verschiedene Bedienarten anwenden zu müssen als suboptimal bezeichnet.

Sorry, dass ich unwürdiger Canon-User mich in dein allerheiligstes Nikongebiet gewagt habe und darüber hinaus auch noch die Frechheit hatte, eine so doofe Frage zu stellen.
 
Kommentar

Kay

NF-F Platin Mitglied
Das werde ich wohl so oder so tun, schliesse entscheide ich mich immer für das bessere System... Aber, um solche Entscheide fällen zu können, ist es wohl unabdingbar, sich mit der Thematik auseinander zu setzen.

Ich besitze zwar weder die Eine, noch die Andere, aber so schlecht scheint die D3 nicht zu sein:



Natürlich können die sich alle irren und so ein Ergebnis zählt auch nur eingeschränkt für den Einzelnen.
 
Kommentar

Alfa500

Unterstützendes Mitglied
@gooddani

Ja, nun komm mal wieder runter, wer hat denn hier angefangen ernstgemeinte Tipps als jokes zu bezeichnen...:beerchug:

Nikon hat nun einmal eine andere Ergonomie als Canon, daran kann hier keiner was ändern. Aber es gibt eine Vielzahl von Lagerwechslern (in beide Richtungen) die nach einiger Zeit mit der jeweils anderen Philosophie klar kamen... das schaffst Du auch...

So und nun musst Du Dich entscheiden: entweder für die D3 die wie Du selbst sagst marginal besser ist oder für Dein gewohntes Bedienkonzept...

Wie ich schon sagte dabei wird wohl keiner helfen können...
Ciao
Christian
 
Kommentar
F

frankyboy

Guest
nachdem ich im oktober 2006 von nikon zu canon gewechselt bin habe ich mir anfangs mit der markIIn die finger gebrochen.

doch der mensch ist ein gewohnheitstier, nun habe ich probleme mit dem handling von nikon.

einzige eben die gute auswahl des autofikusmessfeldes vermisse ich nach wie vor bei canon.
 
Kommentar

gooddani

Unterstützendes Mitglied
Die Art wie Du das tust scheint wenig zielführend zu sein. Den Zeitaufwand kannst Du Dir m.E. sparen. :rolleyes:
Wie würdest du denn sowas zielführend angehen? Bitte um Aufklärung...

Wenn Du nur mit dem besten System arbeiten willst, brauchst Du einen neuen Job.
Allein der Sinn dieser Aussage entzieht sich mir...

Denn weder Nikon noch Canon (und die anderen erst recht nicht) können das bieten. Der eine Hersteller ist in einem Teil führend, der andere im anderen Teil. Hier muss jeder abwägen was ihm am wichtigsten ist. ;)
Aha... Am wichtigsten ist wohl das Bild. Daneben gibt es aber noch andere, (weniger) wichtige Punkte, und genau die wollte ich eigentlich mal kurz herausfinden.
 
Kommentar

gooddani

Unterstützendes Mitglied
einzige eben die gute auswahl des autofikusmessfeldes vermisse ich nach wie vor bei canon.
Eben genau diese Aussage macht mich stutzig, denn anscheinend bin ich wirklich der Einzige, der dies bei Canon besser gelöst findet, wobei ich auch der Meinung bin, weder Canon noch Nikon haben hier die ideale Lösung.
 
Kommentar
S

SuperA

Guest
Wie würdest du denn sowas zielführend angehen? Bitte um Aufklärung...
Ich denke, dass Objektivangebot, -qualität, Chipqualität etc. entscheidend sind. An die Bedienung, die bei Dir im Vordergrund zu stehen scheint eher nicht.



Allein der Sinn dieser Aussage entzieht sich mir...
Das ist doch ganz einfach. Es gibt kein bestes System. Daraus folgt, dass Du mit keinen arbeiten wirst. Daraus folgt, dass keine Fotos mehr machen wirst. Daraus folgt, dass Du kein Geld mehr verdienst.

Jetzt gibt es 3 Möglichkeiten:
Du lebst von Deinem ausreichenden Vermögen.
Du lebst von Hartz4.
Du suchst Dir einen neuen Job.

Ich fand Alternative 3 am naheliegendsten. ;)



Aha... Am wichtigsten ist wohl das Bild. Daneben gibt es aber noch andere, (weniger) wichtige Punkte, und genau die wollte ich eigentlich mal kurz herausfinden.
Genau das konnte man Deiner Fragestellung eben nicht entnehmen. Vielleicht hättest Du Deine Tests die nichts mit der Ergonomie zu tun haben kurz nennen sollen, dann wäre das klarer gewesen. ;)
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software