Gute FB zwischen 24 und 50mm an DX

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Oldie FM2

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Welches Nikonobjektiv FB zwischen 24 und 50mm gilt als das beste für eine DX-Kamera?
Das 24er und 28er AF-D /2,8 kommen in diversen Tests nicht so gut weg; sind Probleme im Randbereich an DX Kameras noch ein Thema?
Als Zoom ist wohl das 24-70 die Referenz, gibt es ähnliches (oder gar besseres) als Objektiv mit fester Brennweite im Bereich 24 bis 50mm?
Wie schlägt sich das neue 50er AF-S?
Axel.
 
Anzeigen

StephanB

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Das AF-S 40/2,8 Micro Nikkor begeistert mich. Knackscharf, schöne Farben, schönes Bokeh und das zu einem moderaten Preis.
Jürgen

Da kann ich nur zustimmen, für mich ist das AF-S 40/2,8 Micro Nikkor ein sehr gutes Objektiv, vom Preis- Leistungsverhältnis her kaum zu schlagen.:up:
 
Kommentar

miez

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Eigene Erfahrung (zum 40er kann ich nichts sagen): Das 35 1,8 DX - Superlinse an DX und nicht teuer, dringend zu empfehlen.
 
Kommentar

lesitzki

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Wann ist ein Objektiv gut? Wo liegen deine Preferenzen? Ist es die reine Schärfe, Bokeh, die allgemeine Zeichnung, die Lichtstärke, die Verzeichnung?

Das 40er Macro ist sicher sehr scharf wäre für mich aber zu lichtschwach. Gut ist ein Objektiv wenn es für das Motiv welches ich fotografieren möchte brauchbar ist.

Die eierlegendewollmilchsau gibt es nicht!
 
Kommentar
T

tiss

Guest
Meinem Optimum am nähesten kommt auch das AF-S 40 mm Makro. Zu den weiteren Vorzügen für mich zählen bereits offen scharf, leicht, kurze Naheinstellgrenze (welch Wunder bei einem Makro, aber für mich ein Hauptkriterium) und schickes Bokeh. AF zwar langsam, aber recht sicher.

Gruß
Matthias
 
Kommentar

StephanB

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Was mir in diesem Zusammenhang auffällt:
Auf dem Markt für gebrauchte Objektive (z.B. in der Bucht) taucht das Nikon 35 mm F/1.8 sehr häufig auf (jeden Tag meist mehrere neue Angebote) und erzielt in der Regel um die 140-150 Euro. Neu wird es ab 188,-- Euro angeboten. Sehr viele Nutzer trennen sich also wieder von diesem Objektiv, obwohl auch sie selbst immer beteuern, wie super doch dieses Objektiv sei.
Wenn das Objektiv wirklich so super ist (Tests bestätigen ja auch seine sehr guten optischen Qualitäten), weshalb wird es dann so häufig wieder verkauft?
Ist es zwar super aber doch nur von eingeschränktem Gebrauchswert?
Auch aus diesem Grund habe ich mir das AF-S 40/2,8 Micro Nikkor, das zwar eine geringere Lichtstärke besitzt, für mich aber universeller einsetzbar ist.
Eine FB, die ich mir für meine D7000 noch wünschen würde, wäre eine zwischen
24 und 40 mm /1.2 oder 1.4:dizzy: die auch weit offen super Abbildungsqualitäten besitzt (Den Tests nach ist das 35mm bei 1.8 ja auch nicht soooo toll).
 
Kommentar

Bibabenni

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Eine FB, die ich mir für meine D7000 noch wünschen würde, wäre eine zwischen
24 und 40 mm /1.2 oder 1.4:dizzy: die auch weit offen super Abbildungsqualitäten besitzt (Den Tests nach ist das 35mm bei 1.8 ja auch nicht soooo toll).
es gibt doch die hervorragenden 24/1,4 und 35/1,4 ?! Was hast du an denen zu bemängeln?!
 
Kommentar

senderlisteffm

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Sehr viele Nutzer trennen sich also wieder von diesem Objektiv, obwohl auch sie selbst immer beteuern, wie super doch dieses Objektiv sei.

Vielleicht weil viele Käufer vom 18-105 oder so kommen und nicht verstehen, wofür man ein 1-fach "Zoom" braucht.

Das 35/1.8G ist wirklich toll, wenn man gewohnt ist, mit Festbrennweiten zu fotografieren und das auch will.

War die am häufigsten eingesetzte Linse. Nun ist es das 35/1.4G

Wobei sich der Umstieg nicht wirklich gelohnt hat. Pragmatisch kann man sich die 1500 Euro Aufpreis sparen.
 
Kommentar

lesitzki

Sehr aktives Mitglied
Registriert
... und nicht verstehen, wofür man ein 1-fach "Zoom" braucht. ....

Man darf auch die Nebenkosten dieser 1.fach Zooms nicht außer acht lassen. Bei meinen Schuster habe ich schon seit Jahren eine Flatrate. :D

Festbrennweiten sind nun einmal anstrengend. Man muss sich schon ein wenig bewegen. Man kann sich nicht alles passend zoomen. Das leben ist hart. Das 1,4/8-500 im Jackentaschenformat wäre schon klasse besonders in Verbindung mit der Kamerainternen Motivklingel.

Sorry OT
 
Kommentar

Barney

Sehr aktives Mitglied
Registriert
...
Wenn das Objektiv wirklich so super ist (Tests bestätigen ja auch seine sehr guten optischen Qualitäten), weshalb wird es dann so häufig wieder verkauft?
...
Unter anderem auch weil der Blickwinkel mit der Brennweite an DX nicht so spektakulär ist.
 
Kommentar

lesitzki

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Unter anderem auch weil der Blickwinkel mit der Brennweite an DX nicht so spektakulär ist.

Es entspricht ungefär einem 50mm an FX. Ein sogenanntes Normalobjektiv. Ich fand diese Brennweite 30 Jahre lang langweilig. Erst als ich ein halbes Jahr nur mit dieser Brennweite unterwegs war habe ich diese richtig kennengelernt. Mann muss sein Auge für Festbrennweiten schulen - das ist unbequem. Das wollen viele nicht - alles passend zoomen ist viel bequemer das sieht man vielen Bildern auch an.
 
Kommentar

Juliet Whiskey

Sehr aktives Mitglied
Registriert
..., weshalb wird es dann so häufig wieder verkauft?...

Hi,

ich glaube, dass insbesondere viele Anfänger die Vorteile eine Festbrennweite überschätzen und die Nachteile unterschätzen.
Die Möglichkeit im dunkeln aus freier Hand zu fotografieren wird wohl oft überschätzt (viel besser als mit dem stabilisierten 18-105 evtl. noch bei 18mm wird es nicht).
Dazu kommt, dass die Freistellmöglichkeiten bei dieser Brennweite nicht sehr interessant sind. Das macht mit längeren Brennweiten mehr Spass.
Weiterhin sind qualitative Vorteile nur auf einem Stativ wirklich ausspielbar.

Festbrennweiten sind etwas für Fotografen, die sich wirklich Zeit nehmen. Position suchen, Stativ aufbauen, richtiges Objektiv heraussuchen,...

Für die große Gruppe der Freizeit-Fotografen, die aus der Hand in kürzester Zeit viele Bilder machen wollen, sind sie schlicht zu unflexibel.

Viele Grüße,
Jörg
 
Kommentar

LeBleuBeau

Auszeit
Registriert
Richtig - ich sehe an meiner "besseren" Hälfte, wenn ich ihr die D70 mit dem 1,8 50 gebe kommt sie überhaupt nicht zurecht - schmeiße ich das alte 28-200 suppenhuhn drauf ist sie glücklich.

Es braucht viel Disziplin, Erfahrung und die Bereitschaft sich einzuschränken um mit Festbrennweiten glücklich zu werden.

Durch meine kleine Bessamatic Ausrüstung, habe ich wieder gelernt, das man eigentlich mit 3 Objektiven auskommt - 35mm, 50mm, 135mm.
Alles ander ist fein wenn man es hat, aber wirklich brauchen tut man es nicht.

Grüße
Michael

PS:
Die Frage nach dem "besten" Objektiv für Kamera XY ist wohl soalt wie die Fotografie und kann einfach nicht beantwortet werden, da persönliche Vorstellung und Motive von jedem anders sind.
Auch kommt mir der vorgegebene Brennweitenbereich etwas groß vor, so als ob der TO noch nicht ganz weiß was er mit der Linse eigentlich fotografieren will.
 
Kommentar

Sparks

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich hatte das Sigma 30/1.4 und später das Nikon DX 35/1.8. Habe beide wieder verkauft, weil die Brennweite (an DX) doch nicht so die meine war.

Daher würde ich mir überlegen, wie viele Millimeter es denn sein sollen - eventuell würde ich das mit einem vorhanden Zoom-Objektiv im Bereich 24-50mm mal ausprobieren.
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten