Graufilter


tom schneider

Unterstützendes Mitglied
Hallo liebe Fotografen,

hier im Forum steht ja einiges über das Thema. Dennoch spielt sicher auch die eingesetzte Kameratechnik eine nicht zu unterschätzende Rolle.
Zum Thema Graufilter auf 18-55 mm mit der D60 für verwischte Wasser und Stadt- Aufnahmen habe ich keine Meinungen gefunden. Welcher ist denn nun geeignet um eine lange Belichtungszeit bei Sonnenschein erzielen zu könne? 4x, 8x oder doch noch mehr?
 

Hans-Peter R.

Administrator
Hallo Tom,

Welcher ist denn nun geeignet um eine lange Belichtungszeit bei Sonnenschein erzielen zu könne? 4x, 8x oder doch noch mehr?
das kommt auf den Effekt an, den Du erzielen willst. "unscharfes Wasser" bekommt man auch ohne Graufilter hin, das ist aber wahrscheinlich nicht der Effekt, den Du erzielen willst. Ich würde mir überlegen, welche Belichtungszeiten ich ohne Graufilter in der Situation erreichen kann (z. B. 1/20s ... 1/2000s) und wo ich hin will (z. B. 1s ... 60s) und dann ergibt sich irgendwas zwischen einem 64x ... 1000x Graufilter. Wegen 2 oder 3 Blendenstufen (4x, 8x Graufilter) würde ich mit so einem Teil erst gar nicht anfangen. 4x, 8x Graufilter sind gut geeignet, wenn man (z. B.) trotz "viel Licht" Portraits mit großer Blende machen will.

Ciao
HaPe
 
Kommentar

tom schneider

Unterstützendes Mitglied
Hallo Tom,


das kommt auf den Effekt an, den Du erzielen willst. "unscharfes Wasser" bekommt man auch ohne Graufilter hin, das ist aber wahrscheinlich nicht der Effekt, den Du erzielen willst. ... Wegen 2 oder 3 Blendenstufen (4x, 8x Graufilter) würde ich mit so einem Teil erst gar nicht anfangen. 4x, 8x Graufilter sind gut geeignet, wenn man (z. B.) trotz "viel Licht" Portraits mit großer Blende machen will.

Ciao
HaPe
Danke! :)
Das ist doch mal eine Meinung.
 
Kommentar
P

PeterKn

Guest
Hallo Tom,

hier findest Du noch weitere Hinweise für Langzeitbelichtungen bei Tageslicht:



Links auf Praxistipps klicken, in der Aufstellung auf "Ein Einstieg in die Welt der Langzeitaufnahmen".

Herzliche Grüße
Peter :hallo:
 
Kommentar

tom schneider

Unterstützendes Mitglied
Hallo Tom,

hier findest Du noch weitere Hinweise für Langzeitbelichtungen bei Tageslicht:



Links auf Praxistipps klicken, in der Aufstellung auf "Ein Einstieg in die Welt der Langzeitaufnahmen".

Herzliche Grüße
Peter :hallo:
Danke für den Tipp. Die Bilder finde ich sehr interessant. Märchenhaft und mystisch. Sicher sollte man das auch nicht bis auf das letzte ausreizen. Aber interessant ist es schon.
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Hallo,

Sicher sollte man das auch nicht bis auf das letzte ausreizen. Aber interessant ist es schon.
es ist dies IMO wie bei vielen anderen "Methoden" der Fotografie (HDR, Fisheye, Panorama) eine Frage der Ballance und des Fingerspitzengefühle. Ab und zu gezielt eingesetzt finden solche Effekte durchaus ihren Einsatz und deshalb ist es eine gute Idee, die Graufilter-Fotografie in das persönliche Repertoir aufzunehmen und etwas zu üben, da ein Bild mit einem 1000x Filter vor dem Objektiv nicht ganz so leicht von der Hand geht, sondern ein gewisser (erarbeiteter) Workflow erfordert.

Viele Grüße
HaPe
 
Kommentar

tom schneider

Unterstützendes Mitglied
Guten Morgen,

Graufilter beim Händler kaufen ist fast unmöglich. 4x und 8x ist kein Problem. Aber 64x oder gar 1000x ist schon schwieriger. Muss alles bestellt werden. Und im Netz gibt es die unterschiedlichsten Angebote.
Welche Variation könnt Ihr mir denn empfehlen?
8x und 64x oder nur den 1000x.
Die Möglichkeit bei viel Licht mit einer großen Blende zu arbeiten ist ja auch interessant. Dies kann ich ja mit 1000x nicht oderschlecht. Andererseits 2 Filter zu benutzen ( 8 und 64x) ist wahrscheinlich auch nicht so prickelnd. Oder gibt es da andere Meinungen?
Gruß Tom
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Hallo Tim,

Oder gibt es da andere Meinungen?
wie oben schon einmal angemerkt, gibt es keine besseren oder schlechteren Graufilter, sondern nur solche, die mehr oder weniger Licht filtern. Welchen Du nehmen sollst, hängt von Deiner Aufgabenstellung ab. Eine Vorschlag für die Abschätzung welcher der richtige ist, wurde oben gegeben. Natürlich ist ein 2x Graufilter für die Wasserfall-Situation genauso Murks wie der 1000x Graufilter für das Portrait. Es hängt nicht von "viel Licht" (eine 40W Glühbirne in einem Kühlschrank ist ziemlich "viel Licht") ab sondern von den Gegebenheiten und Deinen Absichten und da ist die Bandbreite groß. Natürlich kannst Du auch zwei Graufilter verwenden. Zu beachten ist, dass sich dann die Fehler im Bild durch die doppelte Anzahl der Luft-Glas-Übergänge erhöhen und dass sich die Filterwirkung aus den multiplizierten Filterwerten ergibt (und nicht etwa aus deren Addition). So ergibt eine 8x plus 64x Filterkombination einen 512x Filter (und nicht etwa einen 72x Filter :eek:).

Ciao
HaPe
 
Kommentar

Dany

Unterstützendes Mitglied
Hallo Tom,

auch das Stativ sollte ein wichtiger Punkt sein! Ein 64x Graufilter ist rabenschwarz und das Ausrichten der Kamera sowie das scharfstellen geht meisst nur ohne angeschraubten Filter. Da sich die Belichtungszeit entsprechend verlängert ist ein gutes Stativ Voraussetzung.
Bei einem 64x Graufilter schlägt auch die Vignetierung voll durch, gerade bei den Zooms der Hobby-und Amateur-Liga.

Bei einem gut sortierten Foto-Händler findest Du sicherlich Graufilter verschiedener Faktoren; den Filter in Deinem benötigten Durchmesser zu finden ist jedoch meisst Glücksache.

Es gibt genügend online-Händler die für relativ günstiges Geld relativ brauchbare Filter offerieren. Bei einem klasse Produkt bist Du aber auch gleich mal klasse viel Geld los. Wobei zu überlegen ist wie viel Du für Dein Experiment ausgeben möchtest; auch auf die Gefahr hin dass Du den Filter keine 10x benutzt.

Für fliessendes Wasser, etc. wäre ein 64x ideal. Ein 8x wäre z.B. für (im Studio) geblitzte Portraits o.k. wenn Du das Motiv freistellen möchtest. Möchtest Du für architektonische Aufnahmen den fliessenden Strassenverkehr aus Deinem Bild verbannen wäre ein 1000x Filter überlegenswert. Gutes Stativ, Fernauslöser, lange Belichtungszeiten, Vignetierung und viel Geduld inklusive…

Grüsse,
DANY
 
Kommentar

tom schneider

Unterstützendes Mitglied
Hallo Tom,



... Für fliessendes Wasser, etc. wäre ein 64x ideal. Ein 8x wäre z.B. für (im Studio) geblitzte Portraits o.k. wenn Du das Motiv freistellen möchtest. Möchtest Du für architektonische Aufnahmen den fliessenden Strassenverkehr aus Deinem Bild verbannen wäre ein 1000x Filter überlegenswert. Gutes Stativ, Fernauslöser, lange Belichtungszeiten, Vignetierung und viel Geduld inklusive…

Grüsse,
DANY
Stativ hab ich, Filterdurchmesser muss 52 mm betragen.
8x, 64x, und 1000x wollte ich bei dieser Erklärung anstreben. Genau wie Du es beschreibst habe ich vor den Einstieg in die Langzeitbelichtung.
zu finden.
Nun gehe ich auf die ":)Suche" nach dem gut sortierten Fachhändler.

Vielen Dank!

Gruss Tom
 
Kommentar
P

PeterKn

Guest
Hallo Tom,

schau mal hier:



Dort tippe auf Graufilter, dort ist auch eine Tabelle dabei, wieviel Blenden Belichtungsverlängerung notwendig sind bei den einzelnen Filterstärken. Es dürfte Dir also nicht schwerfallen, die für Dich passenden Filter rauszufinden.

Herzliche Grüße
Peter :hallo:
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Hi Peter,

Es dürfte Dir also nicht schwerfallen, die für Dich passenden Filter rauszufinden.
das dachte ich auch erst, deshalb der ausladende Erklärungsversuch. Aber Tom wollte offensichtlich, dass ihm jemand anders einen Filter aussucht :eek: und das hat dann Dany getan ;). Insofern müßte für ihn jetzt alles klar sein.

Ciao
HaPe
 
Kommentar

Calgary617

Unterstützendes Mitglied
Ich habe mal eine Frage zu den Antworten hier und hoffe ich ich entere den Thread hier nicht ins OT.

Natürlich kannst Du auch zwei Graufilter verwenden.
Gibt es ein "Qualitaetsunterschied", wenn man statt einem 1000x Filter einen 2x, 8x und 64x Filter voreinanderschraubt?



Ich habe einen Hoya ND x8 Graufilter gekauft um diesen Effekt hinzubekommen:

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


Jetzt habe ich hier:
gelesen, dass ein ND 6 Wert einen Verlaengerungsfaktor von 1Mio hat. Hat mein Hoya Filter dann einen ND 8 Wert? Und ist der Verlaengerunsfaktor dann ueber 1Mio?

Sorry fuer die vielleicht doofen Fragen, aber ich hab mir da vorher nicht solche Gedanken drueber gemacht.:fahne:
 
Kommentar

tom schneider

Unterstützendes Mitglied
Hi Peter,


... Aber Tom wollte offensichtlich, dass ihm jemand anders einen Filter aussucht :eek: und das hat dann Dany getan ;). Insofern müßte für ihn jetzt alles klar sein.

Ciao
HaPe
Hallo Hans-Peter,

wollte er nicht... Es ist halt immer etwas beruhigend, wenn man das Gefühl bekommt keinen Fehlkauf zu planen trotz eingehenden Überlegungen. (immerhin reden wir hier um ca. 100 € - (8,64,1000)
In so fern ist es schön wenn man durch das Forum eine Bestätigung bekommt. Dafür ist unter anderem auch dieses Forum da und lebt eigentlich davon.

Gruss Tom
 
Kommentar
P

PeterKn

Guest
Hallo Calgary,

Du hast einen Filter mal 8 gekauft und keinen ND 8. Mit ND wird die Dichte angegeben. Bei Dir ist nur die Belichtungsverlängerung 8x. Du hast also einen Filter mit der Dichte ND 0,9. Schau mal genau nach.

Zwei Filter bedeutet immer zweimal Glas mit der Gefahr von zusätzlichen Reflexen.

Herzliche Grüße
Peter :hallo:
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software