Ankündigung GPS Receiver GP-1 von Nikon


uwestalf

Sehr aktives Mitglied
Wurde zwar schon im neuen Thread zur D90 erwähnt, möchte aber gerne einen separaten Thread hier eröffnen, da es bestimmt von Interesse sein wird:

Nikon hat einen GPS-Receiver GP-1 angekündigt, der über ein spezielles Kabel mit der D90 und einem mitgelieferten 10 Pin Kabel mit D200/300/700 und D3 kompatibel ist.

Ein Update von Nikon ViewNX 1.2 und "my Picturetown" sollen diese Daten verwalten und in Karten (Google Maps?) anzeigen können...

Nähere Infos gibt es auf der Nikon USA Seite unter Zubehör zur neuen Nikon D90!
 

wachovius

Unterstützendes Mitglied
Kenn Rockwell kennt das GPS auch schon

Gruß,

Markus
 
Kommentar

georg.strauch

Unterstützendes Mitglied
Bin mal auf die genauen Daten, inbesondere Chiptyp, respektive Sensibilität und Zuverlässigkeit gespannt.

Von der Gefälligkeit wäre es das erste Gerät, dass ich wirklich auf meine Kamera setzen würde.

Bei den bisher angebotenen Direktlösungen habe ich lieber auf mein äußerst zuverlässiges Hosentaschensystem Wintec 201 zurückgegriffen und die Daten später auf dem PC mit den Bilddateien synchronisiert.
 
Kommentar

Stefan N.

NF Team
Ich bin insbesondere auf den Preis gespannt. Der Name Nikon auf dem Gerät lässt schlimmstes befürchten...
... ich lasse mich aber auch gerne überraschen. ;)

Stefan
 
Kommentar

georg.strauch

Unterstützendes Mitglied
Ich bin insbesondere auf den Preis gespannt. Der Name Nikon auf dem Gerät lässt schlimmstes befürchten...
... ich lasse mich aber auch gerne überraschen. ;)

Stefan
Schon möglich, tippe mal auf knapp unter 200,00 €. Gute Empfangseigenschaften vorausgesetzt, wären die mir das Gerät aber auch wert, nach meiner Erfahrung hebt sich gerade das Zubehör qualitativ immer deutlich von den Produkten der Drittanbieter ab, auch wenn das einen höheren Preis nicht immer 100% rechtfertigt.

Vielleicht wird das Teil aber auch wesentlich günstiger, schließlich will man ja auch Käufer der D90 dafür interessieren und da liegen 200,00 € für ein zusätzliches Feature im Vergleich zum Neupreis der Kamera vermutlich schon deutlich über der Schmerzgrenze.

Aber wie Du schon sagtes, lassen wir uns überraschen!
 
Kommentar

hinzpem

Unterstützendes Mitglied
Verwendet denn hier niemand externe GPS-Lösungen, bei denen man nach dem Fotoshooting per Datum/Uhrzeit die Bild- und GPS-Information zusammenfügt? :confused:

Bei meinen bisherigen Trips hatte ich immer ein externes Garmin-GPS an meinem Rucksack hängen, das jede 5 Sekunden den Standort aufzeichnet. So kann ich später nicht nur sehen, wo das Foto aufgenommen worden ist (Längen- und Breitengrad, Höhe, ggf. Blickrichtung, sofern der elektronische Kompass eingeschaltet ist), sondern auch noch die komplette Wegstrecke verfolgen.

Stört Euch das Kabel nicht an der Kamera?
Was passiert, wenn die Kamera ausgeschaltet wird - läuft das GPS weiter?
Wie zuverlässig ist die Ortsbestimmung? Mein Garmin macht das ganze mit dGPS-Genauigkeit, teilweise bis runter auf 2 Meter...

Viele Grüße,
Marc
 
Kommentar

HardyHH

Unterstützendes Mitglied
Verwendet denn hier niemand externe GPS-Lösungen, bei denen man nach dem Fotoshooting per Datum/Uhrzeit die Bild- und GPS-Information zusammenfügt? :confused:
Doch, tue ich - aus mehreren Gründen:
-für die D80 gabs sowieso keine andere Möglichkeit
-wir sind meist zu zweit unterwegs (d.h. einmal externe Lösung versorgt zwei Fotografen)
-mir wäre da was auf der Kamera und ein Kabel eher lästig
-mit auf der Kamera aufgesetztem GPS wäre meine ausgeklügelte Packordnung in der Tasche dahin :)

Ich finde das GP-1 zwar ganz nett, aber es ist aus genannten Gründen kein muss-haben-Zubehör für mich. Das ist aber sicherlich Geschmackssache.
 
Kommentar

Stefan N.

NF Team
Verwendet denn hier niemand externe GPS-Lösungen, bei denen man nach dem Fotoshooting per Datum/Uhrzeit die Bild- und GPS-Information zusammenfügt? :confused:
Doch Marc ich mach das auch mit dem Garmin Vista HCx, das Geocoding ist da mehr ein Abfallprodukt, primär verwende ich es als Wanderkarte und zur Restzeitbestimmung bis zum Ziel. Bin recht zufrieden und hab eigentlich keinen Bedarf am GP-1. Auf den Preis bin ich allerdings gespannt.

Stefan
 
Kommentar

wachovius

Unterstützendes Mitglied
Verwendet denn hier niemand externe GPS-Lösungen, bei denen man nach dem Fotoshooting per Datum/Uhrzeit die Bild- und GPS-Information zusammenfügt? ...
... ja, ebenfalls mit einer Wintec WBT-201 Bluetooth Maus,


  • die ist preiswert (unter 100,- Euro)
  • die Genauigkeit (ca. 5m) reicht aus
  • das GPS-Signal wird schnell (< 10 Sek.) akquiriert
  • die Stromversorgung ist dank einiger 5,- Euro Ersatzakkus auch für lange Trips ausreichend
  • die Maus kann nebenher auch am Palm für's GeoCaching oder als einfacher Kompass eingesetzt werden
  • sie hat kein Kabel
  • ...
Nervig ist das Zusammenfügen der GPS-Daten und der Bilder, zum Glück können mittlerweile mehrere GPS Programme (RoboGEO, GeoSetter, GPicSync) die GPS-Daten direkt in die Nikon RAW-Dateien schreiben, damit ist mein Workflow wieder überschaubar und konsistent.

Für < 150,- Euro könnte ich bei dem GP-1 trotzdem schwach werden.

Gruß,

Markus
 
Kommentar

michis0806

Sehr aktives Mitglied
Das selbe hier. Wintec 201 und dann Zusammenführen mit HoudahGeo (Mac). Dann Weiterverarbeitung mit Aperture...

Ich hatte Anfangs mal eine Anstecklösung von aussi hier aus dem Forum, der Empfänger war damals aber einfach zu schlecht und mich hat das zusätzliche Kabel am Body gestört...

Michael
 
Kommentar

georg.strauch

Unterstützendes Mitglied
... ja, ebenfalls mit einer Wintec WBT-201 Bluetooth Maus,


  • die ist preiswert (unter 100,- Euro)
  • die Genauigkeit (ca. 5m) reicht aus
  • das GPS-Signal wird schnell (< 10 Sek.) akquiriert
  • die Stromversorgung ist dank einiger 5,- Euro Ersatzakkus auch für lange Trips ausreichend
  • die Maus kann nebenher auch am Palm für's GeoCaching oder als einfacher Kompass eingesetzt werden
  • sie hat kein Kabel
  • ...
Nervig ist das Zusammenfügen der GPS-Daten und der Bilder, zum Glück können mittlerweile mehrere GPS Programme (RoboGEO, GeoSetter, GPicSync) die GPS-Daten direkt in die Nikon RAW-Dateien schreiben, damit ist mein Workflow wieder überschaubar und konsistent.

Für < 150,- Euro könnte ich bei dem GP-1 trotzdem schwach werden.

Gruß,

Markus
Genau so hätte ich das auch schreiben können (einschließlich schwach werden für 150,00 € :hehe:)
 
Kommentar

yellowshark

Unterstützendes Mitglied
Nur zur Info die Aussage von Solmeta zum Thema:


"We do a detailed research on Nikon's GPS and D90. We believe our N2 is still competitive. But we still need some improvement to be more competitive. And we can also produce the GPS for D90 when it is released."
Ich denke auch, dass das N2 voll wettberwerbsfäging ist. Und die Frage ob die Drittabnieter bei der D90 mitziehen wollen ist auch gelöst ... :)

Gruss
Seb

 
Kommentar

bb

Unterstützendes Mitglied
Ich benutze seit gut einem Jahr ein Di-GPS und bin zufrieden. Nur Direkteinbau ins Cameragehäuse wäre noch besser.
Bernhard
 
Kommentar

georg.strauch

Unterstützendes Mitglied
Wer noch nicht weiss, ob er sich für eine direkte Lösung wie das von Nikon angekündigte GP-1, oder doch besser für eine externe Lösung wie beispielsweise das derzeit von mir verwendete Wintec WBT-201 entscheiden soll, oder sich aber für das das Thema GPS-Tracking, -Tagging und Logging insgesamt interessiert, dem sei die aktuelle Ausgabe #19 des c´t-Magazins empfohlen.

Auf insgesamt 21 vollgepropften, höchst interessanten, aufschlussreichen und gut verständlichen DIN-A4 Seiten geht es hierbei u.a. um folgende Themen

  • Test: GPS-Logger ab 50,00 € (Wintec WPL-100, WBT-201, WSG-1000, RoyalTek RBT-2300, RGM-3800, ATP Photo Finder, Solar Energy GPS-Data Logger, i-gotU GT-100, GT-200, 3-in-1 Bluetooth GPS Data Logger (ebay Noname), Bluetooth GPS Datalogger (ebay Noname) Hollux M-241, NavGear Bluetooth Data Logger DL-3200 BT
  • GPS-Logger: Spannende Anwendungen
  • Tracks verbessern und auswerten
  • Eigene Karten herstellen mit OpenStreetMap
In Anbetracht der weitaus vielfältigeren Möglichkeiten eines externen GPS-Loggers, bin ich mir nicht mehr sicher, ober ich tatächlich auf ein lediglich mit der Georeferenzierung von Bilddateien beschränktes System wie das angekündigte Nikon GP-1 umsteigen werde. Je nach Preis wäre für mich bestenfalls eine Parallellösung die Alternative.
 
Kommentar

Robby

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

weiss eigentlich schon jemand, ob der GP-1 eine neue 10-polige Buchse für einen Drahtauslöser zur Verfügung stellt, wenn er die kameraseitige belegt ?
 
Kommentar

michis0806

Sehr aktives Mitglied
Hallo Robby,

dafür ist das Gehäuse eigentlich zu klein. Wie's aussieht wird nur der Fernauslöser für die D90 durchgeschleift...

Michael
 
Kommentar

georg.strauch

Unterstützendes Mitglied
Da befürchte ich auch!

Eine Lösung wäre zusätzlich das "Solmeta Y-Splitter-Kabel" zu verwenden.

Wenn man davon ausgeht, daß man den Fernauslöser überlicherweise nur im Kombination mit einem Stativ verwendet, wäre das aus meiner Sicht ein tragbarer Kompromiss.

Interessierte einfach mal nach "Solmeta Y-Splitter" googeln oder ebayen
 
Kommentar

Robby

Sehr aktives Mitglied
Hallo Robby,

dafür ist das Gehäuse eigentlich zu klein. Wie's aussieht wird nur der Fernauslöser für die D90 durchgeschleift...

Michael
Hallo Michael,

ich häte gedacht, daß der Stecker gleichzeitig Buchse ist. Das Gehäuse scheint wirklich ein bisschen klein zu sein.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software