Geotagging für OS X

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

smart_pure

Unterstützendes Mitglied
Registriert
:fahne:
Hallo, ich möchte auf meiner bevorstehenden Sizilien Reise die Aufnahmestandorte mit möglichst geringem Aufwand, d.h. ohne die Mitnahme meines Laptops aufzeichnen. Eine Software zur Verknüpfung der GXP-Daten mit den Bildern (aufgenommen mit D70s) habe ich (GPSFotoLinker). Was ich benötige ist ein Gerät das genügend Kapazität für ca. eine Woche hat (nicht die Akkulaufzeit, sondern mögliche Wegpunkte) und sich unter OS X auslesen lässt. Für Tipps hierzu vielen Dank im voraus.

Norbert
 
Anzeigen

kaizen

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Hallo,
also ich benutze mein Garmin GPSMap 60CSX dazu. Ob es für eine Woche reicht? Kommt vermutlich drauf an wie man es einstellt und wie groß die MiniSD Karte ist. Hatte noch nie den Bedarf, deshalb kann ich dir da nicht helfen. Evtl mal in diesem Forum nachfragen: http://www.geoclub.de
Dort sitzen die GPS Experten.

Ich wollte auch mal was kleines haben und habe den WinTec WBT 201 Geologger ausprobiert. Habe ich allerdings nach einem Tag Test und Vergleich des Tracks mit dem Garmin wieder zurückgeschickt. Die Abweichung war unglaublich. Teilweise 40-50m, obwohl freie Sicht zum Himmel.
Ausserdem konnte ich das Teil nur via Bluetooth auslesen und die Einstellungen kann man nur über Windows mit der mitgelieferten Software machen.

//
Kai
 
Kommentar

iMacMoritz

Sehr aktives Mitglied
Registriert
...der Wintec WBT-201 GPS Logger reicht locker für mehrere Wochen. Das Auslesen und "taggen" funktionert unter OSX sehr komfortabel mit HoudahGeo...

Edit:
Ich habe gerade auf der Wintec-Homepage gesehen, dass eine OSX-Softwareversion in Vorbereitung ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

michis0806

Sehr aktives Mitglied
Registriert
...der Wintec WBT-201 GPS Logger reicht locker für mehrere Wochen. Das Auslesen und "taggen" funktionert unter OSX sehr komfortabel mit HoudahGeo...

Da kann ich Ralf zustimmen. Er speichert 131.000 Wegpunkte. Ich hab in zwei Wochen mal gut 50.000 Wegpunkte zusammenbekommen... Und HoudahGeo ist auch klasse ;)

Michael
 
Kommentar

smart_pure

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Vielen Dank für die Tipps, ich habe noch etwas gegoogelt und heute den AGL 3080 GPS Foto Tracker PC und Mac bestellt. Mal schauen ob es die richtige Wahl war.
Mfg
Norbert
 
Kommentar

kaizen

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Das Teil hört sich interessant an. Bitte mal einen Erfahrungsbericht hier posten. Falls man die Tracks nach GoogleEarth hochladen kannst, kannst du auch mal sehen wie genau die Daten sind.

Kai
 
Kommentar

nutello

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten auch meinerseits. Derzeit benutze ich den Sony GPS CS1-KA. Der hat zwar den Vorteil, dass er sehr leicht ist und bequem am Rucksack oder am Gürtel getragen werden kann. Unter Mac OS 10.4.9 und 10.4.10 wurde er auch am Mac erkannt; 10.4.11 und 10.5 erkennen ihn aber nicht. Ich behelfe mich damit, dass ich die Dateien im Büro oder im Urlaub im Internet-Café auf einen USB-Stick kopiere, was doch etwas umständlich ist. Zudem müssen die Logfiles des Sony dann in gpx-Dateien umgewandelt werden. Dazu soll es GPSBabel+ geben, was aber bei mir nicht funktioniert; ich benutze daher GPSVisualizer.com. Die GPX-Dateien binde ich dann mit Hilfe von GPSPhotoLinker in die NEF-Dateien ein. Dies wiederum hat den Nachteil, dass man die NEF-Dateien nicht mehr mit ViewNX bearbeiten kann (also Schlagwörter oder sonstige IPTC-Daten eingeben). Wie ihr seht, funktioniert der Sony zwar mit Mac, ist aber sehr kompliziert. Daher bin ich an alternativen Lösungen interessiert.

Liebe Grüße,

nutello
 
Kommentar

smart_pure

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo, wie angekündigt der erste Bericht zum Amod AGL3080:
Lieferumfang: GPS Photo Tracker, CD mit Anleitung (in Englisch) sowie den Programmen für Mac und PC, Schlaufe zur Befestigung (Klett oder Haken). Die nachfolgenden Ausführungen beziehen sich auf die Nutzung mit einem Mac. Installation des Programms JetPhoto Studio funktioniert wie gewohnt durch Icon auf den Programmordner ziehen. Der GPS-Recorder wird mit dem mitgelieferten Standard-USB-Kabel mit dem Mac verbunden und anschliessend als Laufwerk gemounted. Man sieht dann zwei Ordner (einer mit der Dokumentation, einer mit den GPS Log-Dateien). Diese lassen sich per Drag and Drop verschieben oder auch löschen. Ein Manko des mitgelieferten JetPhoto Studio ist, dass es die GPS Daten nur in JPEG Dateien übertragen kann, wer die Daten auch in den RAW Files ablegen möchte kann die Log-Datei in das GPX-Format konvertieren und anschliessend mit GPSPhotoLinker (Freeware) sehr komfortabel zuordnen. Ich habe ca. zwei Stunden auf einer Fahrradtour an unterschiedlichen Orten Bilder gemacht und dabei kontinuierlich die Daten aufzeichnen lassen, die Datei hatte anschliessend eine Grösse von 1,8 MB bei 1-Sekunden Intervall. Die Kapazität von 128 MB sollte also für ca. 70 Stunden ausreichen. Für die Anzeige der Route in Google Earth ist jedoch noch eine weitere Konvertierung notwendig. Diese habe ich mit HoudahGPS (ebenfalls Freeware) vorgenommen (GPX in KML), anschliessend konnte ich die abgefahrene Strecke in Google Earth sehr gut verfolgen. Die Genauigkeit ist sehr gut. Aus meiner Sicht hat sich die Investition gelohnt!
Mfg
Norbert
:dizzy::dizzy:
 
Kommentar

smart_pure

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo, aus Sizilien zurück war ich sehr gespannt auf das was mich an Daten auf dem AMOD Photo Tracker erwartet. Ich habe an 8. Tagen bis zu 12 Stunden pro Tag den Photo Tracker (im 1. Sekunden Modus) mitlaufen lassen. Es wurden 62MB GPS Files angelegt. Nachdem ich die Tracks mit GPSPhotolinker den RAW Daten zugeordnet hatte war ich restlos begeistert. Endlich konnte ich ohne Notizen jedes Bild dem Aufnahmestandort zuordnen. Darüberhinaus konnte ich nach dem Export der Logdaten in das KML Format (mit HoudahGPS) die jeweiligen Touren in Google Earth anschauen. Aus meiner Sicht eine absolut lohnende Investition und für MAC Anwender problemlos nutzbar. Hierzu gibt es allerdings eine Einschränkung. Das Update auf die aktuelle Firmware habe ich auf dem PC eines Freundes erledigt, über Parallels habe ich es leider nicht hinbekommen.
Mfg Norbert
 
Kommentar

Macphoto

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Ich arbeite mit dem AMOD Photo Tracker und habe versucht die Daten irgend wie in den GPS PhotoLinker zu bekommen was mir aber nicht gelungen ist. Wie muß ich da vorgehen, respektive wlche Einstellungen vornehmen. Ich bekomme nur das Fenster inkorrekt, oder Download mit GPSBabel das sich auch nach 20 Minuten nicht verändert.
Bin für jede Hilfe dankbar.
:fahne:
Mfg Wolfgang
 
Kommentar

smart_pure

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo, ich hoffe ich kann Dir helfen.

Meine Vorgehensweise ist wie folgt:

GPS Logdaten mit HoudahGPS (gibts als Freeware) in GPX (für den GPSFotolinker) und KML (für GoogleEarth) konvertieren.
GPSFotolinker öffen, den Batchmodus wählen und anschliessend die zutreffenden GPXdateine (es gehen auch mehrere gleichzeitig!) laden. Dann die Bilder in das Vorschaufenster ziehen und dann Batch Save to Photos drücken, in kurzer Zeit sind die Bilder (RAW oder Jpeg) mit den GPS-Daten versehen. Falls Bilder übrigbleiben einfach den Defaultwert für die zu tolerierende Zeitspanne nach belieben verlängern.

Mfg
Norbert:hallo:
 
Kommentar

WernerC

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Vor dem importieren von GPX oder anderen GPS Files fragt HoudaGeo nach der Zeitdifferenz zur Kamera. Der WBT-201 hat keine Anzeige, woher die Daten nehmen?
 
Kommentar

kaizen

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Vergleich die Zeit in deiner Kamera mit einer Funkuhr, dann hast du die Abweichung.

Bei einem Garmin o.ä. mit Display sollte man zu Begin die Satellitenpage abfotografieren, dort steht die Zeit auf dem Display. Damit kann man dann die Differenz direkt am erste Bild sehen

//
Kai
 
Kommentar

volatus

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Vergleich die Zeit in deiner Kamera mit einer Funkuhr, dann hast du die Abweichung.

Bei einem Garmin o.ä. mit Display sollte man zu Begin die Satellitenpage abfotografieren, dort steht die Zeit auf dem Display. Damit kann man dann die Differenz direkt am erste Bild sehen

//
Kai

Das ist ganz schön schlau! :D
Danke für den Tipp!
 
Kommentar

flyyer

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
GPS Logdaten mit HoudahGPS (gibts als Freeware) in GPX (für den GPSFotolinker) und KML (für GoogleEarth) konvertieren.

Hallo Norbert,

habe mir dank Deiner Empfehlung auch den AMOD GPS Tracker gekauft. Nach den ersten Versuchen ein paar Fragen:

1.) Ich kann die Logdaten des Trackers (.log) nicht mit HoudahGPS öffnen. Sie bleiben in der Dateiauswahl grau. Hast Du irgendwie noch die Dateiendung modifiziert o.ä.? Habe mir als Soforthilfe das Programmm GPSBabel runtergeladen, dort funktioniert es auf Anhieb. (HoudahGPS ist doch angeblich nur ein "frontend" für Babel?) OK, ich kann also damit arbeiten, würde aber trotzdem lieber Houdah benutzen.

2.) Wie genau sind deine Tracks/Wegpunkte? Ich finde es nämlich ziemlich ungenau und wüßte gerne ob mein Gerät i.O. ist oder ich nur zu hohe Ansprüche stelle.

Habe hier mal ein Bild eines in Google Earth geladenen tracks (KML) als Beispiel - dies ist während einer Autofahrt im 1 sek.-Modus entstanden. Liegt doch um weit mehr als 5 m daneben, oder?

picture.php


So ähnlich sieht es bei Foto-Tags dann auch aus, ich muss fast jedes Bild von hand um ein paar Meter nachkorrigieren.

Ist das bei Dir auch so?

Danke für weitere Erfahrungsberichte...

Grüße

Michael
 
Kommentar

CycoDAB

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Hallo Michael,

das sieht bei Dir stark nach "Drifting" aus. Ich kenne Dein Gerät nicht, aber bei Garmin gab es mal ein ähnliches Problem. Ggf. würde ich Dein Gerät umtauschen, da diese Ungenauigkeit in meinen Augen nicht akzeptabel ist. Gängige Geräte haben eine viel höhere Genauigkeit.
 
Kommentar

smart_pure

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Vergleich die Zeit in deiner Kamera mit einer Funkuhr, dann hast du die Abweichung.

Bei einem Garmin o.ä. mit Display sollte man zu Begin die Satellitenpage abfotografieren, dort steht die Zeit auf dem Display. Damit kann man dann die Differenz direkt am erste Bild sehen

//
Kai
Hallo Michael, bzgl. der Abweichung bin ich auch der Meinung das die Differenz zu groß ist. Dies habe ich bis jetzt nur unter schlechtesten Empfangsbedingungen festgestellt. In der Regel ist die Genauigkeit für meine Ansprüche vollkommen ausreichend. Für die Konvertierung in HoudahGPS ist die Einstellung Sony LOG auswählen, dann werden die GPS-Files auch korrekt erkannt und können in KLM oder GPX Dateien konvertiert werden.

Mfg
Norbert
 
Kommentar

yellowshark

Unterstützendes Mitglied
Registriert
picture.php

So ähnlich sieht es bei Foto-Tags dann auch aus, ich muss fast jedes Bild von hand um ein paar Meter nachkorrigieren. [...]
Michael

Hallo Michael,
das sieht mir sehr nach einem Transformationsfehler aus. Ich kenne Dein GPS nicht und weiß nicht wie Du die Darstellung auf dem Luftbild erstellt hat. Mach Dich mal schlau ob man irgendwo das ein Geodätisches Datum (hat nix mit Kalenderdatum zu tun) einstellen kann (Am GPS in Deiner Mapping-Software, ...) In der Regel sollte (für solche Aufgaben) alles auf WGS84 stehen.

Ein anderer Grund könnte sein: Verwendest Du ein GPS-Gerät mit Navi-Funktion? Da gibt es teilweise Funktionen, dass die Vektoren der Karten "magnetisch" sind. Und wenn Du da eine ungenaue mitgelieferte Vektorkarte aktiviert hast (Bei Garmin die Base Map) könnte es auch so Probleme geben.

Ach ja, kauf Dir ne GPS-fähige Kamera und einen Geotagger (Nikon GP-1, Solmeta Geotagger N2, Dawntech Pro Logger, Geometer, ....) Dann geht's locker von der Hand :fahne:
 
Kommentar

mozi

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Ein anderer Grund könnte sein: Verwendest Du ein GPS-Gerät mit Navi-Funktion? Da gibt es teilweise Funktionen, dass die Vektoren der Karten "magnetisch" sind. Und wenn Du da eine ungenaue mitgelieferte Vektorkarte aktiviert hast (Bei Garmin die Base Map) könnte es auch so Probleme geben.
Straßengeräte richten immer auf Straße aus. Bei den besseren Outdoorgeräten ist dies wählbar. Die Veränderungen sind aber nur geringfügig.
Abweichungen sind normal und wird es immer geben. Die Ungenauigkeit nimmt mit schwächerer Empfangsleistung zu. Schluchten, enge Gassen sind nicht gerade förderlich. Ein guter Empfänger (SirfIII, MTK) muß nicht unbedingt das beste Signal liefern; dafür aber sehr zuverlässig und fast keine Abrisse. Drifting wurde schon angesprochen.
Die Basemap von Garmin ist absolut genau, nur nicht detailreich.

Wer meint, man könne mit einem GPS-Empfänger exakt seine Position seine Fotos bis auf 1m genau "taggen" liegt leider verkehrt.

Ach ja, kauf Dir ne GPS-fähige Kamera und einen Geotagger (Nikon GP-1, Solmeta Geotagger N2, Dawntech Pro Logger, Geometer, ....) Dann geht's locker von der Hand :fahne:
Der GP-1 ist zu teuer. GPS-Daten direkt in das Bild zu schreiben ist mit ein bißchen Arbeit deutlich unter 100€ zu bekommen. Alternative hier.
 
Kommentar
Oben Unten