Testbericht Fujifilm X-H1

Jetzt Mitglied werden

ebarwick

Sehr aktives Mitglied
Ich fand den Auslöser sehr gut: sobald er geringfügig eingedrückt wird (die Nulllage verläßt), wird die Belichtung gemessen und fokussiert, und solange Du den Auslöser nicht wieder losläßt, werden beide Werte (AF nur bei AF-S) gehalten. Was willst Du mehr?

Gruß Norbert
Ging mir exakt genau so. Ich hatte bis jetzt zwei X-H1 Kameras in der Hand und finde den Auslöser - und das fast nicht vorhandene Auslösegeräusch - sehr gut.
Das Schulterdisplay müsste jetzt für mich nicht sein, aber ansonsten wird die X-H1 garantiert jede Menge Käufer finden. Alleine die Wechlser im Fuji-Forum (und die sind sicher nicht die Zielgruppe dieser Kamera) sind schon mehr als ich dachte.

Grüße
Erhard
 
W

Werner Gilliam

Guest
Mir ist vollkommen schleierhaft, wie man so etwas heutztage bauen kann! Damit kommt die Kamera
für Millionen von Fotografen, die z. T. seit jahrzehnten genau so fotografieren, nicht in Frage.
Sind die bei Fuji wirklich so doof?
So, ich muss mich jetzt mal selbst in die Pfanne hauen, nachdem ich immer auf Leute geschimpft habe, die Kommentare abgeben ohne die Geräte in der Hand gehabt zu haben, hab ich mich nun aufgrund des oben zitierten eigenen Gelabers richtig geschämt und bin heute aus Reue zu IPS gepilgert, um die Scharte auszuwetzten!

Am Tresen lehnte auch gleich ein freundlicher Herr von Fuji, mit dem beschrieben Objekt in diversen Varianten, (mit ohne Batteriegriff, verschiedene Linsen vorne dran etc.)!

Also: Es gibt einen Druckpunkt! ...aber jetzt nicht "Punkt" und gut ist, denn das ist es (aus meiner Sicht jedenfalls) nicht. Die Schwelle zwischen Halten und Auslösen ist im Vergleich zu gewohnten Kameras äußerst gering. Gut, muss man sich dran gewöhnen, sagte der freundliche Herr. Hmm.., also, wie lange kann sowas dauern? Da ich nicht unter Zeitdruck stand, habe ich es eine ganze Weile versucht. Es geht, aber!!!! Das Erwischen und Halten des erwähnten, kaum vorhanden Druckpunktes erfordert soviel Aufmerksamkeit, dass letztendlich der übrige Prozess, der zu einer guten Aufnahme führen soll, ungebührlich benachteiligt wird. Das ist meines Erachtens nicht, was ich von einer professionellen Kamera erwarte, die als perfektes Werkzeug dezent im Hintergrund ihren Job machen soll.
 

asaerdna

Nikon-Clubmitglied
najaaaa ... aaaber ... wo ist "halb eingedrückt" wenn es keinen fühlbaren Druckpunkt gibt? :confused:

Natürlich gibt es einen Druckpunkt. Der Auslöser ist zwar zugegeben sehr leichtgängig, aber
ich hatte bisher nicht ein einziges Mal ein Problem, den Druckpunkt zu finden, in jetzt über 6
Wochen. Vielleicht bin ich nicht grobmotorisch genug veranlagt ;) ...


 

dogsled

Unterstützendes Mitglied
Moin,
ab heute habe ich auch so ein Teil.
Überhaupt kein Problem mit dem Auslöser. Klappt wunderbar!
 

NikLover

Sehr aktives Mitglied
Testbericht von Nasim Mansurov



Liebe Grüße
Alfred
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben