Frage zum Belichtungsmesser der D70


Michael Schwarz

NF Mitglied
Hallo Forum,

ich habe eine Frage zur Anzeige des Belichtungsmesser bei der D70:

Ist es richtig, dass die Balkenanzeige des Belichtungsmesser, die ich im Display sehe, auf die eingestellten Blenden und Zeitwerte basieren und nichts mit dem Blitz zu tun haben? Mir ist aufgefallen, dass die angezeigte Über- oder Unterbelichtung unabhängig vom internen Blitz oder einem installierten SB600 angezeigt werden.

Das wäre meines Erachtens auch logisch, weil die D70, ohne den Blitz auszulösen ja schlecht abschätzen kann, ob das Licht reicht oder nicht.

Ich frage deshalb, weil in Beiträgen über die Benutzung des Blitzes teilweise davon ausgegangen wird, dass der Belichtungsmesser den Blitz berücksichtigen müsste. (wie gesagt, ich meine die Messung, bevor ich ein Bild aufnehme; dass im Moment des Auslösens mit Messblitzen gearbeitet wird ist mir klar.)

Ich versuche immer noch zu verstehen, wie, wann und wer (Blitz oder Kamera) die Belichtung bestimmt, wenn man im Maste-Slave Betrieb arbeitet. Die Ergebnisse sind kaum vorhersehbar und vernünftige Bilder bekommt man nur durch Probieren hin. Ich habe Hoffnung, dass das besser wird, wenn ich erst mal das Prinzip der Belichtungsmessung bei dieser Kombination verstanden habe.
´
Danke für ein paar erhellende Tips.

Gruß
Michael Schwarz
 

Michael Schwarz

NF Mitglied
Nochmal Hallo,

ich habe inzwischen von Nikon eine Antwort bekommen auf einige Fragen zur Belichtung und Blitzbelichtung; vor allem die Tatsache, das beim kabellosen Blitzen mit der D70 als Master und dem SB600 als Slave, die D70 gar nicht zur Ausleuchtung beiträgt, erklärt (zumindest mir) manches. Wenn ich also tatsächlich mit CLS vernünftige Ergebnisse haben will, werde ich mir wohl noch zusätzlich einen SB800 anschaffen müssen; hier die Antwort von Nikon, für alle, die das noch nicht wussten:

"Antwort (MP) - 15/03/2005 01:52 PM
Sehr geehrter Herr Schwarz,

die Belichtungswaage berücksichtigt nicht das Blitzlicht, daher wird je nach gewählter Belichtung eine Unterbelichtung angezeigt.
Der FV-Speicher bleibt nur solange erhalten, wie der Belichtungsmesser aktiv ist. Schaltet sich das Messsystem ab, wird der Messwertspeicher gelöscht.
Das eingabaute Blitzgerät trägt im CLS nicht zur Belichtung bei, die Belichtung erfolgt ausschließlich über das Slave Blitzgerät. Die Belichtungsmessung ist generell zur Unterbelichtung tendierend eingestellt, da aus überbelichteten Bereichen keine Zeichnung mehr geholt werden kann, das aufhellen zu dunkler Partien hingegen stellt kein Problem dar. Es wird empfohlen den Blitz immer in der Einstellung TTL BL zu verwenden, da hierbei der Abstand zum Objekt berücksichtigt wird. In der Einstellung TTL hingegen kann die Hintergrundhelligkeit zu Fehlbelichtungen führen. Sowohl in der "normalen" Blitzsteuerung mit aufgesetztem Blitz als auch im CLS ermittelt die Kamera anhand der Messblitze die erforderliche Leistung und gibt dies an das Blitzgerät weiter. Beim CLS erfolgt dies über moduliertes Licht, um alle Blitzgeräte gruppenweise ansprechen zu können. Die Kamera verwendet dabei immer ein Neutralgrau mit 18% Reflexion als Referenzwert, dies kann bei sehr hellen Objekten (Brautkleid) zu Unterbelichtungen führen, hier ist dann, wie in der Analogfotografie, eine Belichtungskorrektur erforderlich."

Gruß
Michael Schwarz
 
Kommentar

Gabriele

Unterstützendes Mitglied
Mir würde jetzt spontan auch nur die Belichtungskorrektur einfallen. Wenn die Blitzfehlleistungen kalkulierbar sind, dann würde ich "korrigieren".

Meine D70 steht sowieso auf + eine Blende, weil sie sowieso zur Unterblichtung neigt.

PS: Wenn ich mein 45 CL4 an die D70 schließe, dann handelt mein Blitz autark. Ist aber auch klar, weil kein Master - ähnlich dem SB 600. Doch durch die Displaykontrolle hat man schnell raus, wie man Blitz und Kamera einstellen muss. Ist aber eine Fummelei.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software