Frage an Brillentraeger: Blick in den Sucher mit oder ohne Brille?


AndyE

Sehr aktives Mitglied
Ich merke, dass ich alte werde.

Seit Montag besitze ich eine Lesebrille mit +1,75/+1,5 Dioptrien. Nachdem ich mich noch an das Ungeheuer auf meiner Nase gewoehnen muss, stellt sich die Frage - Soll ich mit oder ohne Brille in den Sucher blicken? Ich gestehe auch, dass ich diesem Aspekt der Brillentraegerfotografen bis jetzt noch nie bewusst beobachtet habe.

Also, Frage an die Brillentraeger:

Schaut ihr mit, oder ohne Brille in den Sucher? Hat die eingestellte Entfernung Auswirkungen?

Und jene die u.U einmal mit und einmal ohne Brille da reinschauen - Auf was stellt ihr den Fokus im Sucher scharf, auf die Brillenfassung oder die nackte Version?

Bin wieder mal unterwegs, keine Kamera dabei und dann diese existenziellen Fragen :rolleyes:

LG und Danke,
Andy


Update: Heute konnte ich zum ersten Mal in das neue Erlebnis des Brillenträgers beim fotografieren eintauchen
http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/showthread.php?p=322494#post322494
 

bk.968

Unterstützendes Mitglied
Immer mit.
Als Kurzsichtiger gehts eigentlich gar nicht anders. Am meisten nervt, dass man innerhalb kürzester Zeit das Brillenglas versaut hat. Aber eine Augen-OP ist mir zu riskant und mit Kontaktlinsen komme ich nicht zurecht. Blöd, das ...

Gruß,
Bernd
 
Kommentar

3log1

Unterstützendes Mitglied
Hi Andy,
da ich ohne Brille blind bin, gucke ich also mit Brille durch den Sucher.
Ohne erkenne ich nichts.
Ohne Brille nur in die Sauna. Wo man nicht sehen kann, ist fühlen keine Schande.
 
Kommentar

holzi

Aktives NF Mitglied
Ich hab nur -1.0/-1.0, trotzdem lasse ich die Brille in 95% der Fälle auf. Zu F4/F100-Zeiten auch gar kein Problem...

Holzi
 
Kommentar

Oktober

Unterstützendes Mitglied
Hallo Andy,

bin seit Jahren Brillenträger und habe mich daran gewöhnt. Die Brille ist sozusagen mein "Immerdrauf". Das gilt auch für den Blick durch den Sucher. Mal mit rechts, mal mit links, je nachdem. Dass die eingestellte Entfernung irgenwelche Auswirkungen hätte, ist mir noch nicht aufgefallen. Da ich auch mit dem Nasenfahrrad keine 100%tige Sehschärfe erreiche, verlass ich mich ganz auf den Autofokus. Im großen und ganzen klappt das auch zufriedenstellend.

Viele Grüße
Hans-Jörg
 
Kommentar

maxk

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

ich habe auch eine Brille und zwar für die Ferne. Ich schaue immer mit Brille durch den Sucher, da sonst alles unscharf ist und die eingebaute Korrektur nicht ganz reicht und ich immer noch nicht weiß, welche Korrekturlinse ich bräuchte :fahne:
Wenn ich manuell fokussiere habe ich dann natürlich auch die Brille auf.
Bis jetzt konnte ich noch kein Problem feststellen, außer wenn ich nicht gerade durchgucke.
 
Kommentar

AndyE

Sehr aktives Mitglied
Danke mal fuer die ersten Antworten.

Frage an Michel, bist Du kurz oder weitsichtig?

LG, Andy
 
Kommentar

wpbecker

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Ich bin ziemlich kurzsichtig - so um die - 5,0. Also gehts nur mit Brille auf - dann mit AF. Außer mit nem Winkelsucher, der ist bis - 5 einstellbar - für manuelles fokussieren toll.
Gruß, Werner
 
Kommentar

JohnyB

Unterstützendes Mitglied
Ich lasse die Brille an, da ich kurzsichtig bin (rechts -3,25, links -2.75). Da ich vor allem unterwegs bin beim Fotografieren, müsste ich sonst immer Brille runter zum Fotografieren, Brille rauf zum weitergehen.
Das Fokussieren ist kein Problem, auch jetzt an der D200 mit alten MF Objektiven. Das Hauptproblem mit Brille ist die Übersicht im Sucher. Je nachdem wie nah die Gläser am Auge sind sieht man mehr oder weniger von den Sucheranzeigen.

Johny
 
Kommentar

Streetdigger

Unterstützendes Mitglied
bk.968 schrieb:
Immer mit.
Als Kurzsichtiger gehts eigentlich gar nicht anders. Am meisten nervt, dass man innerhalb kürzester Zeit das Brillenglas versaut hat.
Genau das nervt mich auch extremst...

Habe mir auch schon überlegt, ein Microfasertuch auf den Gummi-Okularabschluß zu kleben!
Das hätte zwei Vorteile:
- Brille wird nicht mehr mit Gummiabdrücken verschmiert
- Brille wird beim Knipsen geputzt

:D:D:D

Gruß,
Paul
 
Kommentar

Incanus

Unterstützendes Mitglied
Tag auch ;)

Mit Stärken um -4,5 / -4,75 und einem dazugehörigen Zylinder kann ich mir den Gedanken getrost knicken, ohne Brille fotografieren zu wollen. Dies käme einem Blindschuss gleich. Leider ist der Dioptrinausgleich an der D200 eher ein schlechter Witz für 'echte' Brillenträger - daher nur mit, 'weils sicherer ist' .. :lachen:

Nachteile sind verschmutzte Brillengläser und größerer Abstand zum Sucher - aber man kann sich ganz gut daran gewöhnen. Gerade einem 'Neuträger' würde ich empfehlen, seine Brille grundsätzlich aufzubehalten (Kurzsicht vorausgesetzt), da so der Gewöhnungseffekt viel größer ist.

Grüße
 
Kommentar

AngelikaP

Nikon-Community VIP Member
Hallo Andy,

bei Kurzsichtigkeit (also mit Minus-Dioptrien) guckt man mit Brille durch den Sucher, aber bei Altersweitsichtigkeit guckt man ohne Brille bzw. über die Gläser durch den Sucher. Eine Lesebrille braucht man beim Fotografieren nur, um auf dem Display der Kamera auch was erkennen zu können.

Gruß
Angelika
 
Kommentar

Heng-Sten Berg

Unterstützendes Mitglied
Klare Antwort: mal so, mal so, mal so:hehe:

Ich habe rd. -1Dioptrie (Kurzsichtig)

1) Ohne Brille: :) :)
Gerne, wenn Zeit ist, die Brille vorher abzunehmen (was total nervt, denn wohin damit?). Das Sucherbild lässt sich bei meiner D80 so weit für mich subjektiv ausreichend korrigieren

2) Mit Kontaktlinsen: :) :) :)
beste Lösung, aber man hat sie halt nicht immer drin. Aber gegerell würde ich das eigentlich jedem empfehlen. Die Dinger sind sooo praktisch.

3) Mit Brille: :)
wenns schnell gehen muss, oder kein Platz die Brille irgendwo hinzulegen. Ist aber für mich nie ideal, weil ich nicht mehr das ganze Sucherbild so wichtig sehe (zu weit weg) und ausserdem die Brille unangenehm auf die Nase geschoben wird. Also bäääh..
 
Kommentar

MoodyMammoth

Unterstützendes Mitglied
Hi zusammen,

ich habe nur gerade mal +1 bzw. +1,5 und habe mich vor 2 Jahren dann dazu durch gerungen, Kontaktlinsen zu testen.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten (die ersten Linsen habe ich nicht vertragen), habe ich inzwischen 2-Wochen-Linsen, die ich gar nicht mehr merke.
Kann ich jedem nur empfehlen.

Was mir allerdings letzte Woche in Rom aufgefallen ist:
Ich habe eine Sonnenbrille mit polarisierten Gläsern.
Wenn ich diese beim Fotografieren auflasse, kann ich im Display die Anzeige nicht mehr erkennen (Blende, Belichtungszeit usw. )
Ist dann ja manchmal ein bißchen umständllich: Basecap umdrehen, Sonnenbrille irgendwo parken -> fotografieren -> Sonnebrille suchen ;-)
 
Kommentar

Martin F.

NF Team
Angelika hat es eigentlich gut zusammengefasst. Kommst Du unterwegs ohne Brille zurecht, stelle den Dioptrienausgleich auf Deine Augen ein und fotografiere ohne. Ist die Brille zwingend (praktisch alle kurzsichtigen Minus-Träger), bleibt sie auf der Nase.

Bei Weitsicht ist halt das Problem mit dem Auf und Ab der Gläser - wenn man Display, Menü usw. checken will ist die Brille meist nötig, je nach Stärke.

Idee: lass Dir von einem Optiker Deines Vertrauens ein Monokel mit der Lesestärke machen - dieses am linken Auge fürs Display, rechtes Auge frei für den Sucher :lupe:
 
Kommentar

HansV

NF-F Mitglied - NF-F "proofed"
Hallo.
zu meiner Legitimation: Ich habe über +7 Dioptrien, extrem weitsichtig (böse Menschen behaupten, ich würde die Böden der Colaflaschen in mein Brillengestell einbauen). Dazu bifocal, die untere Partie ist für den Nahbereich.
Meine Erfahrung (als ich noch 2 versch. Brillen hatte) ist, dass man mit der Lesebrille keine scharfe Abbildung bekommt, sondern nur mit dem Weitsichtteil. Gleiche Erfahrung habe ich auch mit Ferngäsern gemacht.
Wegen der Größe des Sucherbildes habe ich keine Probleme. Die F3 hat den HP-Sucher (immer noch das Genialste Teil, die F3), und die "kleinen" sind auch mehr zum (dokumentarischen) Knipsen als zum Fotografieren. Wenn es doch mal drauf ankommt, kann ich ja immer noch wie eine Eule meinen Kopf leicht hin und her bewegen, dann erfasse ich zumindest das gesamte Sucherbild - was ja bekanntlich bei den meisten Kameras sowieso nicht 100% groß ist. Ist aber auch wiederum ein vernachlässigbares Problem, denn bei der Digi nehm ich einfach einen etwas kleineren Aufnahmewinkel, so dass das Motiv im Sucher komplett erscheint. Und den rest kann man ja dank digitaler Bildbearbeitung leicht entfernen.
Schöne Grüße
Hans
Nachsatz: Meine Weitsichtigkeit habe ich seit dem 13. Lebensjahr, ich kann vielleicht deshalb die Beobachtung ("..bei Weitsichtigkeit . . . ohne Brille. . .") nicht bestätigen. Da bekam ich nie eine klare Abbildung auf der Mattscheibe.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software